Sonntag, 26. Juni 2011

Rezension (58) Sturm im Elfenland




Frances G. Hill
Sturm im Elfenland
Verlag arsEdition
Gebunden, mit Schutzumschlag
Seiten: 458
Sprache: Deutsch
ET 2011
ISBN: 978-3-7607-6373-6
€ 19,95
Empfohlenes Lesealter: ab 12

Cover – Innentext:
Im Elfenland herrscht Unruhe. Seit König Auberon die Ausübung von Magie verboten hat, regt sich im ganzen Reich Widerstand.
Das Leben der jungen Elfe Alana verläuft jedoch unbeschwert – bis eines Tages unerwarteter Besuch auf das Gut ihres Vaters kommt. Die Eltern ihres Cousins Ivaylo wurden als Aufrührer verurteilt und verbannt, darum soll der junge Elf nun in Alanas Familie eine neue Heimat finden.
Ivaylo ist still und verschlossen, doch bald erkennt nicht nur Alana, dass der geheimnisvolle Junge in den alten magischen Künsten bewandert ist. Was ist das Geheimnis des Sternensteins, den Ivaylo bei sich trägt? Und warum öffnen sich plötzlich überall im Elfenland gefährliche Dämonentore? Tiefer und tiefer gerät Alana in einen Strudel mysteriöser Ereignisse …
Doch wie kann sie ihren Gefühlen trauen, wenn sie dabei ist, sich in einen Verräter zu verlieben?
Statement:
Ach, Auberon, was tust du deinem Volk an, du, der König der Elfen.
Du verbietest ihnen ihre Magie, die Elfenmagie, verbittert in deiner Trauer und weißt doch darum, dass der Elfenzauber das Lebenselixier deines Volkes ist.
Wie die Menschen in ihrer Welt die Luft zum Atmen brauchen, die Fische das Wasser, so ist es DEIN Volk, das Elfenvolk, welches ohne ihre Magie verkümmert.
Wundert es dich da, dass dein Volk unruhig wird und der Widerstand gegen das Verbot wächst?
(freie Interpretation der Rezensentin)
„Sturm im Elfenland“ überzeugt durch seine eigene, besondere Handlung und ebenso durch die brillante Idee der Gestaltung des Covers. Aber hierzu später.
Trotz des Verbots vom Elfenkönig Auderon, es dürfe in seinem Reich niemand mehr, außer den Heilern, die Elfenmagie, den Zauber, ausüben, widersetzen sich dem die Eltern von unserem Hauptprotagonisten Ivaylo. Das Volk ist unruhig und die Stimmen gegen den König werden immer mehr. Ivaylos Eltern werden verhaftet, da sie gegen das Verbot des Elfenkönigs verstoßen haben, und der Verschwörung angeklagt. Nach einem magischen Anschlag, bei dem der König seine Frau und Tochter verlor, trat das Verbot in Kraft. Manir, engster Vertrauter des Königs, nimmt Ivaylo zur weiteren Ausbildung in seine Obhut. Die Welt der Elfen, Zauberer, Zwerge, eben der Fantasie ist in Gefahr, denn immer mehr Dämonentore öffnen sich.
Ivaylo wird bei seiner Tante und Onkel untergebracht. Dort lernt er seine Cousine Alana kennen, die zweite Hauptprotagonistin der Geschichte.
Die Autorin Frances G. Hill lässt den Leser durch den Perspektivenwechsel die Handlung erleben. Zum einen von Alana und Ivaylo, zum anderen von dem engsten Vertrauten und Freund des Königs, Munir. Munirs Sichtweise, seine Darstellung der Geschichte, die Geschichte,  die Gefahren für das Elfenland, sind in kursiver Schriftart dargestellt, so dass der Leser nach einer kurzen Eingewöhnung den Wechselperspektiven gut folgen kann. Hier zeichnet sich vor allem der eigene Schreibstil der Autorin aus. Die Lebendigkeit der Worte, wunderschön, sehr detailliert geschilderte Szenen, Charaktere und Orte lassen den Leser die Handlung in Bildern vor den Augen erscheinen, eben die Welt von „Sturm im Elfenland“.
So ist es nur natürlich, dass im letzten Drittel die beiden Geschichten eins werden.
Ivaylo und Alana, zwei Charaktere, die sich von Anbeginn nicht mögen. Doch im Laufe der Handlung ändert sich vieles. Die Darstellung und Beschreibung hat mir sehr gut gefallen, vor allem die interessante Wandlung der Person Alana.
It’s real life!
Während König Auberon mit Munir alles daran setzt, dass die Dämonentore wieder verschlossen werden, stellt sich die Frage, wer öffnet diese Tore und wodurch passiert es?
Und was hat es mit dem geheimnisvollen Sternenstein auf sich, den Ivaylo bei sich trägt?
Welche Rolle spielen die Zwerge? (Sternenstein – Zwergenmagie)
Fragen über Fragen,
ein Geheimnis nach dem anderen;
Antworten, Lösungen,
sie offenbaren sich,
vielleicht nicht im Ganzen,
am Ende der Geschichte,
am Ende des roten Fadens,
der sich von der ersten bis zur letzten Seite durchzieht.
„Sturm im Elfenland“ ist unterteilt in neunzehn Kapitel. Besonders  ansprechend, jedes Kapitel besticht am Anfang durch eine sich immer wiederholende Ornamentzeichnung. Das gibt dem Ganzen noch ein Stück mehr Geheimnisvolles, Mystisches.
Sicherlich gibt es hier und da ein paar Kleinigkeiten, Kritik, vielleicht, auch die Frage, was wird aus Alana und Ivaylo, aber möchte ich das wirklich wissen? Ein bisschen Romantik schadet selten einer Geschichte, so auch hier nicht.
Eine besondere Augenweide das Cover. 
GORGEOUS
Großes Kompliment an den Ideengeber, den Grafiker bei der Umsetzung, die Farbe, die Umsetzung und Einbindung eines tollen Images, der doch sehr selbstsicher schauenden jungen Frau mit einem Tattoo auf dem Oberarm, welches sich als Doodles in schimmernder Silberfarbe auf dem in meeresgrün gehaltenem Cover wiederholt.
SHIMMERING!

Fazit:
Das Cover gehört für mich unter die TOP 10 der bislang von mir rezensierten Bücher des ersten Halbjahres.  (Wie gesagt, es ist meine Sichtweise.)
Bei einem Fantasiebuch lege ich schon Wert darauf, dass es in sich stimmig ist. Dies ist in „Sturm im Elfenland“ gegeben, zumal ich von brutalen Kampfszenen und blutrünstigen Auseinandersetzungen verschont wurde. Es geht auch anders, wie uns die Autorin Frances G. Hill (aka Susanne Gerdom) hier aufzeigt.
Lesepausen einzulegen ist unproblematisch, da die Kapitel gut abschließen und es bringt den Leser nicht um seinen Lesegenuss! Das Ende kommt eh schneller als man denkt.
„Sturm im Elfenland“ ist meinem Erachten nach ein All-Age-Buch, also durchaus empfehlenswert, lesenswert für Erwachsene. 
Dieses Buch erhält 5 Bucheulen.
Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars

Kommentare :

  1. Liebe Hanne,

    so eine schöne, poetische Rezension habe ich noch selten zu lesen bekommen. Das Kolleginnenlob freut mich natürlich doppelt und dreifach!
    Hab's mir ausgedruckt und neben den Monitor gehängt - dann kann ich mich noch ein paar Tage daran freuen :-)
    LG!
    Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Susanne :-), lese gerade deinen Kommentar - macht mich sehr verlegen, zumal du mich Kollegin genannt hast. Ach Susanne, ich vergleiche das mal mit dem Empire State Building... Während du schon oben stehst und die Aussicht über NY genießen kannst, hänge ich noch am Fahrstuhl und warte darauf, dass er endlich kommt. Aber !! ich arbeite daran, der Elektriker ist schon bestellt *lach..... Ich konnte hier gut differenzieren zu "Die Seele der Elben" und "Sturm im Elfenland". Das dauert ja immer mit dem Schreiben meiner Rezensionen, aber wenn die Muse mich küßt, dann klappts. Nicht wundern, aber FB konnte ich nicht antworten, heute ist mal wieder ein Sonntag, wo ich "Brötchen" verdienen muss. Freut mich, dass dir die Rezension so gut gefallen hat. Falls du mal Zeit hast, und eventuelle Mails verloren gegangen sind, dann schau mal in dein Postfach, oder auch beide. Zum einen habe ich dir eine Idee geschickt und zum anderen letztlich, wie am besten wir es handhaben bezgl. .....
    Schick dir liebe Grüße und genieß die Sonne
    LG HANNE

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe dir einen Award verliehen. Schau mal hier:

    http://herzbuecher.blogspot.com/2011/06/und-noch-ein-award.html

    LG Sylvia
    -------------
    Challenge DEUTSCHSPRACHIGE AUTOREN ab 01. Juli! Mach mit - auch ohne eigenen Blog:
    http://herzbuecher.blogspot.com/2011/06/challenge-deutschsprachige-autoren.html

    AntwortenLöschen
  4. hihi,
    man kann doch nie genügend Regal haben und noch hat mein Freund kein Problem damit ;)
    Grüßle Caro

    AntwortenLöschen

***Danke für Euren Stöberbesuch. Wenn es euch gefallen hat, freue ich mich über euren Kommentar. ***

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...