Samstag, 23. Juli 2011

Rezension (65) Magyria - Das Herz des Schattens



Lena Klassen
Magyria – Das Herz des Schattens
Taschenbuch
Seiten: 576
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (18. April 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442268109
Klappentext:
Ein Jahr als Au-pair in Budapest – das klingt für die junge Deutsche Hanna nach einer aufregenden Zeit. Wie aufregend ihr Aufenthalt dort tatsächlich werden soll, ahnt Hanna allerdings erst, als sie den rätselhaften Mattim kennen lernt. Die Geschichte, die er Hanna erzählt, klingt unglaublich: Mattim und sein Bruder Kunun sind Vampire – und sie stammen aus der Welt Magyria, die parallel zu der unseren existiert. Aber während Kunun sich ganz der Finsternis ergeben hat, versucht Mattim mit aller Kraft, das Gute in sich zu bewahren. Um nicht von der Dunkelheit in seinem Innern überwältigt zu werden, braucht er einen starken Halt auf der lichten Seite – den nur Hanna ihm geben kann. Doch Kununs Pläne sind weitreichender und bösartiger, als Hanna und Mattim es sich jemals hätten vorstellen können. Und schon bald muss Hanna sich fragen, ob sie für ihre Liebe zu Mattim alles aufzugeben bereit ist. Sogar ihre Menschlichkeit ….
Statement:
Allein der Klappentext des Buches ist schon so interessant und macht neugierig auf den Inhalt. „Magyria – Das Herz des Schattens“ beginnt kurz und knapp und doch wiederum sehr viel versprechend. Die Autorin Lena Klassen hat einen sehr eigenen, ausgeprägten Schreibstil und schafft es, die Handlung in einer besonderen Atmosphäre erscheinen zu lassen.
Zum einen finden sich zwei unterschiedliche Handlungsstränge am Anfang, doch im Laufe der Geschichte werden sie zu einem. Der Leser trifft auf viele verschiedene Charaktere. Sie finden sich zum einen in dem heutigen Budapest, dem Ort, wo Hanna für ein Jahr als Au-pair geht, zum anderen in der Parallelwelt von Budapest, der Welt Magyria, der Stadt Akink. Eine geheimnisvolle Welt der Wölfe, der Schatten oder auch Vampire und im Laufe der Geschichte wird der Leser merken, dass die Autorin hier ihre eigene Vorstellungen von Vampiren und den anderen Gestalten hat. Nicht die Art, wie man sie aus vorangegangenen Vampirromanen kennt. Licht und Schatten spielen eine wesentliche Rolle in der Welt von Magyria.
Hanna aus Deutschland geht für ein Jahr als Au-pair nach Budapest. Sie verspricht sich eine interessante Zeit. Doch es stellt sich heraus, dass vieles anders kommt als man es vorher denkt. Denn mit der 14-jährigen Tochter der Gastfamilie stimmt etwas nicht. Diese hat sich in einen jungen Mann verliebt, der so gar nicht zum einen vom Alter zu ihr passt und auch ansonsten sehr merkwürdig ist. Nach Aussagen der Freundin Maria sei Réka von ihm gebissen worden, wie ein Vampir halt. Hannah macht es nachdenklich, dass wann immer Réka sich nach den heimlichen Treffen mit Kunun, so heißt der Fremde, sich an nichts mehr erinnern kann. Irgendwie ist das alles sehr rätselhaft.
Mattim, Prinz des Lichts, Sohn von Elira und Farank, König und Königin von Akink, er ist die letzte Hoffnung seiner Eltern, denn seine Geschwister haben sie schon an die Finsternis verloren. Um die Welt des Lichts zu retten, geht Mattim jede Nacht mit den Wächtern in die Wälder auf der anderen Seite des Flusses Donau.
Schließlich kommt Hanna hinter das Geheimnis von Reka und Kunun, trifft auf Mattim, der um das Reich Magyria, die Stadt Akink zu retten, zu einem Vampir wurde.
Man kann es schon ahnen, die beiden Hauptprotagonisten Hanna und Mattim verlieben sich ineinander.
Letztendlich wird Hanna die Schlüsselfigur sein in dem Kampf zwischen dem Licht und den Schatten, den Geschöpfen der Parallelwelt.
Fazit:
Ein ansprechendes Cover, die Farbkombinationen sehr harmonisch. „Magyria – Das Herz des Schattens“ ist ein abwechslungsreicher Vampirroman, inklusive einer romantischen Liebesgeschichte. Die Autorin hat die Art und Weise der Protagonisten in einer guten, angenehmen Normalität belassen. Mit dem Handlungsort Budapest geht die Autorin in die osteuropäischen Länder, denen ja ein gewisser Ursprung der Vampire nachgesagt wird. Nichts gegen „Twilight“, dieses Buch ist deutlich eine Klasse besser.
Empfehlenswert für alle, die diese Richtung Fantasy gern lesen.
Ich vergebe 5 Bucheulen.
Vielen Dank an  blanvalet für das Rezensionsexemplar.

Kommentare :

  1. Schöne und interessante Rezension ;)
    Liebe Grüße Lina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Lina, vielen Dank für deinen netten Kommentar. Normalerweise wollte ich heute noch vom 2. Band die Rezension einstellen, aber meine Gedanken laufen quer und lassen sich nicht sortieren ....
    LG HANNE

    AntwortenLöschen

***Danke für Euren Stöberbesuch. Wenn es euch gefallen hat, freue ich mich über euren Kommentar. ***

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...