Samstag, 19. November 2011

Rezension (108) Das Reich der Dunkelelfen - Weltennebel


Aileen P. Roberts
Das Reich der Dunkelelfen  - Weltennebel
Taschenbuch: 512 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (15. August 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3442475193
€ 12,00
Eine geheimnisvolle Prophezeiung und eine gefährliche Reise in ein dunkles Reich
Text Buchinnenseite:
„Etwa in der Mitte des Sees befand sich eine steinerne Insel. Ein riesiger Turm aus feinstem Kristall bildete deren Zentrum und erstaunlicherweise flackerten im Inneren des Kristallturmes Flammen. Unwillkürlich musste Darian an ein mächtiges Herz denken, das in den Tiefen Albanys schlug, die gewaltige Stadt der Dunkelelfen mit Leben erfüllte und dessen Intensität schier überwältigend war.“
Seit Darian zum ersten Mal durch ein magisches Portal das fantastische Reich Albany betrat, kämpft der junge König dort um seinen Thron. Doch Darians Feinde – der hinterlistige Zauberer Samukal und seine Verbündeten – scheinen die Oberhand zu gewinnen. Verzweifelt sucht Darian Hilfe bei einem mächtigen Orakel auf der Geisterinsel. Dessen geheimnisvolle Prophezeiung stellt Darian vor eine fast unlösbare Aufgabe: ausgerechnet im Reich der Dunkelelfen soll er den Schlüssel zur Rettung Albanys finden – bei den Todfeinden der Menschen…
Mit dem zweiten Band der Trilogie „Weltennebel“ geht das fantastische und ebenso aufregende Abenteuer von Darian und den Gefährten weiter.
Nichts ist so wie es scheint, denn auch hier hat die Autorin äußerst geschickt dem Leser neue Rätsel aufgegeben. Nicht zu vergessen, dass sich einiges aus dem ersten Band nunmehr erschließt. Wieder einmal fesselt die Autorin den Leser mit ihrem Wortschatz, den wunderbaren Landschaftsbeschreibungen, bei dem man sich wünscht, sofort dort zu sein, und ein ebenso großer Punkt bei diesem zweiten Band ist für den flüssigen Schreibstil zu vergeben. Im Gegensatz zum ersten Band, der teils sehr langatmig erschien, geben hier neue und auch alte Bekannte, Konflikte und abwechslungsreiche Handlungen dem Ganzen die nötige Würze.
Obwohl für mich eine größere Lesepause zwischen „Das magische Portal“ und „Das Reich der Dunkelelfen“  lag, war ich schon nach wenigen Seiten mitten drin in der Geschichte, in Albany.
Durch den boshaften Samukal war Darian nunmehr gefangen im Bergwerk und trifft dort auf seinen totgeglaubten Bruder Atorian und den Zauberer Nordhalan. Mia, die Liebe Darians, befreit diese und nunmehr geht es darum, endlich Samukals Herrschaft im Land ein Ende zu setzen. Verbündete zu finden, ist für die Gruppe sehr schwer, denn das Volk hasst Darian. Denn der böse Zauberer Samukal schreckt vor nichts zurück, um an der Macht zu bleiben und bemächtigt sich Dämonen. Die Zwerge und Drachen, Hoffnung von Darian, dass diese ihn unterstützen würden, und Nordhalan begibt sich zu den Elfen. Auf der Reise zur Nebelinsel und den Drachen müssen sie jedoch feststellen, dass es dort zu einer Katastrophe gekommen ist. Das Orakel der Geisterinsel offenbart Darian und Atorian verblüffende Neuigkeiten, selbst Mia wird nicht verschont. Eine Reise in die Vergangenheit, verbunden mit dem Hier und Jetzt, wartet auf die Gefährten. Sie müssen in das Reich der Dunkelelfen, wo auch Mias Vater lebt, denn nur hier findet sich der Schlüssel zur Rettung von Albany, die Karte der Weltenportale.
Die Lösung kommt mit dem Frühlingswind, … (vorletzter Abschnitt des Bandes).  Ich bin froh, dass der dritte Teil rechtzeitig vor Weihnachten erscheint, denn nunmehr möchte ich wirklich das Finale lesen.
Aileen P. Roberts hat mich mit ihren guten, angenehmen zu lesenden Schreibstil diesmal als Leserin völlig überzeugt.  Ihre fantastische Welt von Albany, mit meinen Lieblingen, den Elementargeistern, seinen Protagonisten, jeder auf seine Art und Weise liebenswert, ob gut oder böse, sympathisch oder nicht, es war eine herrliche Lesereise.
… die geheimnisvolle Freundin: „Manchmal habe ich Visionen, manchmal höre ich es im Wind.“ (S. 154
Obwohl die Autorin sich einige Türchen offen gelassen hat für den abschließenden dritten Band von „Weltennebel“, beruhigt es den Leser, dass der zweite Band „Das Reich der Dunkelelfen“ nicht mit einem krassen Cliffhanger endet, wie man es aus manch zuvor gelesenen Trilogien kennt.
(letzter Abschnitt)
Ein leiser, nach Blumen und Wald riechender Wind erhob sich und streichelte sanft über Darians Gesicht, während sich weiter im Norden, über der Burg von Northcliff, düstere Sturmwolken zusammenbrauten.
Absolute Leseempfehlung.
Um den 12. Dezember soll der dritte Teil „Im Schatten der Dämonen – Weltennebel“ auf den Markt kommen.
Ich vergebe 5 Bucheulen.

Aileen P. Roberts ist das Pseudonym der Autorin Claudia Lössl. Ihre Begeisterung für das Schreiben entdeckte sie vor einigen Jahren durch ihren Mann. Als dieser mit der Arbeit an einem Buch begann, beschloss sie, sich ebenfalls als Schriftstellerin zu versuchen. Seither hat sie bereits mehrere Romane im Eigenverlag veröffentlicht, 2009 erschien mit "Thondras Kinder" ihr erstes großes Werk bei Goldmann, danach folgte die Trilogie "Weltennebel". Claudia Lössl lebt mit ihrem Mann in Süddeutschland.

Kommentare :

  1. Das hört sich interessant an...Teil 1 kommt gleich mal auf meine Wunschliste :) LG Katrin

    AntwortenLöschen
  2. Es lohnt sich wirklich !!! ich warte auf den dritten Teil :-)
    :-) ♥
    LG HANNE

    AntwortenLöschen

***Danke für Euren Stöberbesuch. Wenn es euch gefallen hat, freue ich mich über euren Kommentar. ***

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...