Sonntag, 27. November 2011

(Die stille Zeit im Jahr) 1. Advent


Advent
 
Wenn Ihr diesen Post lest, bin ich in Kühlungsborn - Kurzurlaub - Geburtstagsurlaub :-)
Schön, dass man schon die Posts vorbereiten kann.
Wir werden die Tage hier genießen und hoffentlich einigermaßen Wetter haben.
Der 1. Advent und mein Geburtstag, ich müßte nachschauen, wann diese beiden Ereignisse das letzte Mal auf einen Tag fielen.
Ein Gedicht zum Advent:

Wir sagen euch an den lieben Advent.
Sehet, die erste Kerze brennt!
Wir sagen euch an eine heilige Zeit.
Machet dem Herrn die Wege bereit!
Freut euch, ihr Christen, freuet euch sehr!
Schon ist nahe der Herr!

Ich wünsche euch allen einen wunderbaren Adventssonntag.
Mal wieder eine Eigenkreation von mir

Donnerstag, 24. November 2011

Notizblatt - Blogurlaub für ein kleines, feines Geburtstagswochenende


.... wenn Ihr diesen Post lest, dann bin ich sehr wahrscheinlich schon mit Mann und Hund in Kühlungsborn. Ein langes - hoffentlich wunderbares - Wochenende liegt vor uns.
Lange geplant, lange diskutiert, aber im Endeffekt doch genau das was ich wollte:
meinen besonderen Geburtstag nicht mit großem TamTam zu feiern.
Ich habe diesen Post - natürlich - vorbereitet, wie gut, dass es diese Einrichtung gibt. Das liebe ich an Google.

Natürlich hätte ich noch einiges an Buchzuwachs euch vorstellen können, Rezensionen, die noch in Kladdeheft warten, aber da gestern noch der Geburtstag meiner Ältesten anstand, ist das alles auf nächste Woche verschoben worden.
Ich wünsche euch allen einen wunderbaren 1. Advent
Liebe Grüße Hanne

Montag, 21. November 2011

Rezension (110) Unter dem Vampirmond - Versuchung



Unter dem Vampirmond - Versuchung: Band 1
Broschiert: 320 Seiten
Verlag: cbt (3. Oktober 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3570161357
Empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre
€ 12,99
Originaltitel: My Blood Approves

Der erste Band einer leidenschaftlichen Vampir-Saga der Mediensensations-Autorin Amanda Hocking.
Vorwort:
So viele und auch unterschiedliche Vampirromane ich auch in den letzten Monaten gelesen hatte, auf dieses Buch war ich wirklich sehr gespannt. Die Erwartungshaltung meinerseits war sehr hoch, eben aufgrund der Vorgeschichte der Autorin – die in den USA durch ihre selbst verlegten Bücher es zur Dollarmillionärin gebracht hat.
Statement:
Ein Mädchen, Alice, zwischen zwei Brüdern, der eine will ihre Liebe, der andere ihr Blut. Die Handlung ist zwar eine neue Variante, mit wirklich gut beschriebenen Charakteren, sehr interessant. Mit Alice Bonham, ein 17jähriger Teenager und ihre besten Freundin Jane, beginnt die Geschichte. Aufgrund der etlichen veröffentlichten Rezensionen auf verschiedenen Plattformen werde ich nicht ausschweifend auf den Inhalt eingehen.
Jack, der Unbekannte, kommt den beiden eines Nachts zur Hilfe, als sie in Bedrängnis und Not geraten, und schnell schließt Alice mit dem geheimnisvollen Mann Freundschaft. Sie fühlt sich zu ihm hingezogen. Der Charakter Alice kommt sympathisch herüber, ein Teenager, glaubwürdig beschrieben. Als sie feststellen muss, dass er nur nach Sonnenuntergang für sie da sein kann, erfährt sie im Laufe der Handlung, dass er ein Vampir ist. Doch als sie seinen Bruder Peter kennen lernt, gerät ihr kleine innere Welt aus den Fugen. Sie ist hin- und hergerissen.  Doch wie ist es mit Peter? Was hat es mit der ganzen Familie von Jack und Peter auf sich?
Das Buch hat gewisse Ähnlichkeiten mit einer anderen Geschichte, bzw. zum Teil. Doch Amanda Hocking überzeugt mit ihrem wirklich angenehmen Schreibstil und es fällt dem Leser nicht schwer, in die Geschichte einzutauchen.
Aber hat das Buch meine Erwartungen voll erfüllt? Nicht ganz, denn hier und da gab es die eine oder andere Situation beim Lesen, die mich störte, wobei ich mich nicht wohl fühlte. Trotzdem fand es für mich dann doch noch einen guten Abschluss und ich werde wohl den zweiten Teil davon lesen.
Insgesamt spürt man die Intensivität, die Liebe der Autorin zum Schreiben, in der Handlung und dafür gibt es einen Extrapunkt.
Interessante Handlung, die teils schon beim Lesen nachdenklich macht, Ich bin mir sicher, dass der zweite Band auf jeden Fall eine „Spur“ besser sein wird, denn Potential für mehr ist vorhanden. Wie heißt es so schön: Man wächst an den Dingen, die der Alltag bringt.


Trenne dich nie von deinen Illusionen und Träumen.
Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren, aber aufgehört haben, zu leben.
Mark Twain

Um mir ein bisschen Spielraum zu lassen für den nächsten Band, erhält „Unter dem Vampirmond – Versuchung“ von Amanda Hocking 4 Bucheulen. Ich bin mir sicher, dass Band 2 mehr Bucheulen erhält.

Weitere Informationen und ein Autoreninterview findet ihr HIER

Sonntag, 20. November 2011

Rezension (109) Seelenglanz


Brigitte Melzer
Seelenglanz
Otherworld
Verlag Carl Ueberreuter
432 Seiten
Klappenbroschur
ISBN 978-3-8000-9544-5
€ 16,95

Der Verlag schreibt:
Der Engel Luzifers
Durch einen Trick hat der gefallene Engel Kyriel es geschafft, rehabilitiert zu werden. Niemand ahnt, dass hinter seiner plötzlichen Wandlung der Auftrag Luzifers steckt, die Pläne seines Gegners auszuspionieren. Statt jedoch nach Oben abberufen zu werden, sitzt Kyriel als Schutzengel auf der Erde fest. Sein neuer Vorgesetzter verabscheut ihn und legt ihm Steine in den Weg, wo er nur kann, und seine Kollegen zeigen sich ihm gegenüber misstrauisch. Als er dann ausgerechnet seinem Erzrivalen das Geschäft vermasselt und verhindert, dass dieser die Seele einer jungen Frau, Jules, bekommt, die für die Schutzengel von großem Wert ist, findet er sich plötzlich zwischen allen Fronten wieder. Verfolgt von alten und neuen Feinden und mit der Frau an seiner Seite, die schon bald mehr als ein bloßer Auftrag für ihn ist, nimmt er den Kampf auf.
Aber wohin gehört er wirklich – zu den Engeln, die auf ihn herabsehen, oder zu Luzifer, der womöglich nicht der Freund ist, für den er ihn all die Jahre gehalten hat?
Meine Meinung:
Nach „Rebellion der Engel“ hat die Autorin nunmehr einen weiteren Engelroman „Seelenglanz“ mit dem Protagonisten Kyriel veröffentlicht. Vorab sei schon gesagt, dass mir dieser Band deutlich besser gefallen hat als der Vorgenannte.
Brigitte Melzer lässt die Geschichte zum einen aus der Sicht von Kyriel erzählen, zum anderen von Jules. Die wieder einmal sehr perfekt dargestellten Protagonisten kommen zwar sympathisch herüber, aber doch ist mir das manchmal alles zu vollkommen. Ein paar Ecken und Kanten der Charaktere hätten dem Ganzen gut getan. Jules hat kein einfaches Leben, schon durch ihre alkoholabhängige Mutter, die sie immer wieder in finanzielle Schwierigkeiten bringt. Freunde kennt sie nicht, denn sie will mehr, mehrere Jobs lassen ihr weiterhin keine Zeit. Das alles hat Jules charakterlich geprägt.
Kyriel, Handlanger Luzifers, hat sich in „Seelenglanz“ deutlich besser dargestellt. Obwohl es einen so erscheint, dass er durch seinen langen Aufenthalt auf der Erde den Ursprung aus den Augen verloren hat, doch er zeigt Gefühle.
Als ihm eines Tages die Aufgabe übertragen wird, Jules über ihre wahre Herkunft aufzuklären, kann er gerade noch rechtzeitig ihre Seele vor seinem Erzfeind retten. Doch Jules zeigt keine Dankbarkeit, hatte sie doch die Möglichkeit, ihr altes Leben gegen ein luxuriöseres einzutauschen – allerdings ihre Seele für den Luxus.
Wie schon in „Rebellion der Engel“ macht der Leser wieder die Bekanntschaft mit dem Nephilim, hier ist es Jules.
Kyriel, der ehemals gefallene Engel, nunmehr rehabilitiert und als Schutzengel auf der Erde unterwegs, weiß wie wichtig es ist, den Nephilim zu schützen, da diese eine große Wertstellung haben. Halb Mensch, halb Engel, diese Tatsache Jules zu erklären, eine schier unlösbare Aufgabe. Doch Jules und Kyriel finden einen Weg, mit vielen Höhen und Tiefen, um es anders auszudrücken: Es ist ein Weg durch die Hölle.
Die Romanze der beiden ist gutes Mittelmaß, es hätte allerdings diesmal der Handlung gut getan, ihnen mehr Platz zu geben.
Fazit:
Trotz einiger Kritikpunkte fand ich „Seelenglanz“ besser als „Rebellion der Engel“. Ich denke, es ist immer ein hartes Stück Arbeit, Stücke zu einem Ganzen harmonisch zusammenzufügen.
Wer weiß das schon!?
Leseempfehlung für alle, die Engel lieben, eine gute Fantasiegeschichte ist es auf jeden Fall, in der auch der Humor nicht zu kurz kommt. Nicht nur für junge Erwachsene.
"Seelenglanz" erhält von mir vier Bucheulen.



S. 317
… Sie liebte ihn nicht, dafür war es zu früh, aber sie spürte, dass sie ihn lieben könnte.

Er hatte sich ihretwegen in Gefahr gebracht. Das hatte noch nie jemand für sie getan.

Samstag, 19. November 2011

Rezension (108) Das Reich der Dunkelelfen - Weltennebel


Aileen P. Roberts
Das Reich der Dunkelelfen  - Weltennebel
Taschenbuch: 512 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (15. August 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3442475193
€ 12,00
Eine geheimnisvolle Prophezeiung und eine gefährliche Reise in ein dunkles Reich
Text Buchinnenseite:
„Etwa in der Mitte des Sees befand sich eine steinerne Insel. Ein riesiger Turm aus feinstem Kristall bildete deren Zentrum und erstaunlicherweise flackerten im Inneren des Kristallturmes Flammen. Unwillkürlich musste Darian an ein mächtiges Herz denken, das in den Tiefen Albanys schlug, die gewaltige Stadt der Dunkelelfen mit Leben erfüllte und dessen Intensität schier überwältigend war.“
Seit Darian zum ersten Mal durch ein magisches Portal das fantastische Reich Albany betrat, kämpft der junge König dort um seinen Thron. Doch Darians Feinde – der hinterlistige Zauberer Samukal und seine Verbündeten – scheinen die Oberhand zu gewinnen. Verzweifelt sucht Darian Hilfe bei einem mächtigen Orakel auf der Geisterinsel. Dessen geheimnisvolle Prophezeiung stellt Darian vor eine fast unlösbare Aufgabe: ausgerechnet im Reich der Dunkelelfen soll er den Schlüssel zur Rettung Albanys finden – bei den Todfeinden der Menschen…
Mit dem zweiten Band der Trilogie „Weltennebel“ geht das fantastische und ebenso aufregende Abenteuer von Darian und den Gefährten weiter.
Nichts ist so wie es scheint, denn auch hier hat die Autorin äußerst geschickt dem Leser neue Rätsel aufgegeben. Nicht zu vergessen, dass sich einiges aus dem ersten Band nunmehr erschließt. Wieder einmal fesselt die Autorin den Leser mit ihrem Wortschatz, den wunderbaren Landschaftsbeschreibungen, bei dem man sich wünscht, sofort dort zu sein, und ein ebenso großer Punkt bei diesem zweiten Band ist für den flüssigen Schreibstil zu vergeben. Im Gegensatz zum ersten Band, der teils sehr langatmig erschien, geben hier neue und auch alte Bekannte, Konflikte und abwechslungsreiche Handlungen dem Ganzen die nötige Würze.
Obwohl für mich eine größere Lesepause zwischen „Das magische Portal“ und „Das Reich der Dunkelelfen“  lag, war ich schon nach wenigen Seiten mitten drin in der Geschichte, in Albany.
Durch den boshaften Samukal war Darian nunmehr gefangen im Bergwerk und trifft dort auf seinen totgeglaubten Bruder Atorian und den Zauberer Nordhalan. Mia, die Liebe Darians, befreit diese und nunmehr geht es darum, endlich Samukals Herrschaft im Land ein Ende zu setzen. Verbündete zu finden, ist für die Gruppe sehr schwer, denn das Volk hasst Darian. Denn der böse Zauberer Samukal schreckt vor nichts zurück, um an der Macht zu bleiben und bemächtigt sich Dämonen. Die Zwerge und Drachen, Hoffnung von Darian, dass diese ihn unterstützen würden, und Nordhalan begibt sich zu den Elfen. Auf der Reise zur Nebelinsel und den Drachen müssen sie jedoch feststellen, dass es dort zu einer Katastrophe gekommen ist. Das Orakel der Geisterinsel offenbart Darian und Atorian verblüffende Neuigkeiten, selbst Mia wird nicht verschont. Eine Reise in die Vergangenheit, verbunden mit dem Hier und Jetzt, wartet auf die Gefährten. Sie müssen in das Reich der Dunkelelfen, wo auch Mias Vater lebt, denn nur hier findet sich der Schlüssel zur Rettung von Albany, die Karte der Weltenportale.
Die Lösung kommt mit dem Frühlingswind, … (vorletzter Abschnitt des Bandes).  Ich bin froh, dass der dritte Teil rechtzeitig vor Weihnachten erscheint, denn nunmehr möchte ich wirklich das Finale lesen.
Aileen P. Roberts hat mich mit ihren guten, angenehmen zu lesenden Schreibstil diesmal als Leserin völlig überzeugt.  Ihre fantastische Welt von Albany, mit meinen Lieblingen, den Elementargeistern, seinen Protagonisten, jeder auf seine Art und Weise liebenswert, ob gut oder böse, sympathisch oder nicht, es war eine herrliche Lesereise.
… die geheimnisvolle Freundin: „Manchmal habe ich Visionen, manchmal höre ich es im Wind.“ (S. 154
Obwohl die Autorin sich einige Türchen offen gelassen hat für den abschließenden dritten Band von „Weltennebel“, beruhigt es den Leser, dass der zweite Band „Das Reich der Dunkelelfen“ nicht mit einem krassen Cliffhanger endet, wie man es aus manch zuvor gelesenen Trilogien kennt.
(letzter Abschnitt)
Ein leiser, nach Blumen und Wald riechender Wind erhob sich und streichelte sanft über Darians Gesicht, während sich weiter im Norden, über der Burg von Northcliff, düstere Sturmwolken zusammenbrauten.
Absolute Leseempfehlung.
Um den 12. Dezember soll der dritte Teil „Im Schatten der Dämonen – Weltennebel“ auf den Markt kommen.
Ich vergebe 5 Bucheulen.

Aileen P. Roberts ist das Pseudonym der Autorin Claudia Lössl. Ihre Begeisterung für das Schreiben entdeckte sie vor einigen Jahren durch ihren Mann. Als dieser mit der Arbeit an einem Buch begann, beschloss sie, sich ebenfalls als Schriftstellerin zu versuchen. Seither hat sie bereits mehrere Romane im Eigenverlag veröffentlicht, 2009 erschien mit "Thondras Kinder" ihr erstes großes Werk bei Goldmann, danach folgte die Trilogie "Weltennebel". Claudia Lössl lebt mit ihrem Mann in Süddeutschland.

Rezension (107) Die Magie des Elbensteins


Ursula Isbel
Die Magie des Elbensteins
Gebundene Ausgabe
206 Seiten
Verlag: Ueberreuter (September 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3800056484
€ 9,95
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre

Buchrückentext:
Kristin hält ihre Schwester für eine Hexe und tatsächlich werden Kendras magische Fähigkeiten bald gebraucht. Als ihre Eltern verreisen, verbringen die Mädchen mehrere Tage und Nächte allein in einem Turm, den ihr Vater gerade gekauft hat. Ein geheimnisvoller Junge und ein Kobold namens MacHobgoblin warnen sie vor drohendem Unheil. Denn die dunklen Kräfte eines Elbensteins beherrschen den Turm und nachts belagern dämonische Wesen das alte Gemäuer. Die Schwestern sind in höchster Gefahr …
   ---
„Die Kugel traf ihn an der Stirn, genau zwischen den Augenbrauen.“
Allein der erste Satz verspricht schon Spannung. So soll es auch sein, denn es ist der Anfang, der den Leser überzeugen muss und sollte, genau dieses Buch unbedingt zu lesen.
Erzählt wird die Geschichte „Die Magie des Elbensteins“ aus der Perspektive von Kristin, der Schwester von der fünfzehnjährigen Kendra, der man bestimmte Fähigkeiten nachsagt. Andere wiederum behaupten, sie sei eine Hexe, denn in ihrer Gegenwart geschehen oft seltsame Dinge. So wie auch mit der braunen Tonkugel, die zwar harmlos aussieht, aber doch sehr wehtun kann. Nur wer es wusste, ahnte, dass Kendra ihre Fähigkeiten beim Augenverdrehen anwendet. Es war Mitte Juni, als der Vater der Geschwister und der Mutter die Mitteilung macht, er hätte sich einen alten Traum erfüllt und durch die Erbschaft des Onkels einen alten Turm gekauft. Erst einmal nur fürs Wochenende und die Ferien. Es gab nur eine, die sich darüber freute, nämlich Kendra.
Ein alter Turm, „der schwarze Turm“, wie er in der Gegend genannt wurde, war um die fünfhundert Jahre alt. Wahre Wortgefechte führt nunmehr die Familie über diesen Kauf. Schmunzelnd las ich die Absätze der Mutter, die in ihrer Muttersprache, nämlich Schwedisch teils geführt wurden.
Wenig später fahren der Vater und die beiden Mädchen zum Turm, ohne die Mutter. Der letzte Besitzer, Herr von Elbenstein, war verarmt und dementsprechend der Turm in einem ziemlich schlechten Zustand.
Als der Halbbruder der Mutter in Schweden verstirbt, wollen die beiden Mädchen nicht mit zur Beerdigung. Lieber würden sie die Tage im Turm verbringen. Und nunmehr beginnt eine aufregende, abenteuerliche Zeit für Kendra und Kristin. Seltsame Dinge geschehen und in einer Truhe findet sich sogar ein Zauberbuch. Eine jungenhafte Geistergestalt mit silberweißem Haar, ein Kobold namens MacHobgoblin, beide warnen die Mädchen vor unheimlichen, dämonischen Wesen, die des Nachts im Turm ihr Unwesen treiben.
Fazit:
Ein interessantes, spannendes Jugendbuch. Ich kann „Die Magie des Elbensteins“ nicht nur für junge Leser empfehlen, es bringt auch Erwachsenen Lesespaß. Magie, Fantasie und Reales vermischen sich gut miteinander.
Hervorzuheben auf jeden Fall das Cover mit seinen warmen hellen und dunklen Rottönen, hinterlegt mit Doodles, die besonders auf der Rückseite sehr gut zur Geltung kommen.
„Funkelnde Regentropfen hingen wie Diamanten an Blättern und Zweigen.“ (S. 150)
Ich vergebe 5 Bucheulen für das Jugendbuch.


Rezension (106) Der letzte Werwolf


Der letzte Werwolf
Brigitte Endres

Gebundene Ausgabe
260 Seiten
Verlag: Kerle in Herder; Auflage: 1 (9. August 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-345171069
€ 12,95
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 13 Jahre

„Erst wenn der Letzte, der dir nah,
durch deinen Biss ein Ende fand,
wird lösen sich des Fluches Band.“
(aus: Der Fluch – Ljudowik Ulandowitsch 1822-1897 (fiktiv))

Der Beginn des Buches „Der letzte Werwolf“ von Brigitte Endres hat mich sehr beeindruckt. Nachdem ich aber den Hinweis gelesen hatte, dass die Autorin sich schon immer sehr für Balladen interessiert hat, leuchtete es mir ein, warum sie gerade so einen Anfang wählte.
Bücher über Werwölfe gibt es ja schon seit langer Zeit auf dem Markt. Doch hier hat die Autorin eine eigene, ihre Art gefunden, um eine interessante Geschichte zu schreiben. Je länger man in die Handlung eintauchte, umso mysteriöser und geheimnisvoller wurde das Ganze, ein wahrer Lesegenuss.
Die Geschwister Valentina und Phil stoßen per Zufall auf ein uraltes Symbol eines alten geheimen Frauenordens, der Mondlilie.
(Lilien gelten als Symbol der Reinheit und Unschuld.)
Obwohl ihre Großmutter den beiden schon immer sagte, sie seien wahre Glückskinder, halten die beiden es für alten Aberglauben. Als Herr Bozzi, der Hund der Familie, plötzlich verschwindet, müssen die Geschwister im Park in die Gruft des Diana-Tempels hinab gehen, in der Amalia von Treuenstein bestattet wurde. Auf ihrem Sarkophag ruht eine lebensgroße Marmorskulptur eines Hundes. Als Valentina die Inschrift auf der Grabplatte laut vorliest, geschieht das Unmögliche: Die Skulptur verwandelt sich in einen lebendigen Hund. Sie nehmen ihn mit nach Haus, zumal ihr Hund Herr Bozzi sich ebenfalls in der Gruft befand. Am nächsten Morgen allerdings finden die Geschwister keinen Hund mehr vor, stattdessen einen „scheinbar“ lebendigen Jungen, Dorian, der Sohn von Amalia. Ein Geist, wie Valentina vermutet, denn für sie ist er im Spiegel nicht sichtbar. Um seinen Hals trägt er eine Halskette, an der ein Amulett mit dem Symbol der Mondlilie hängt.
„Jetzt ist Zeit zu handeln, jetzt ist Zeit zu kämpfen.“ (S. 40)
Eine alte Familiengeschichte, zwei Geschwister aus dem 21. Jahrhundert, die auf einen vornehmen Jungen aus dem 18. Jahrhundert treffen, die heutige Kommunikation gegenübergestellt der damaligen Sprache, diese Idee hat mir wirklich gut gefallen.
„Der letzte Werwolf“ wird in der Dritten Form erzählt, hier haben die Charaktere sehr viel Platz und Raum, sich zu zeigen und zu entfalten, gut für die ganze Entwicklung der Geschichte. Nach und nach erfährt der Leser immer mehr über Dorians Geschichte, dem Adelsgeschlecht, der Herkunft seiner Mutter, von Werwölfen, Liebe, Sünde, wie auch immer.
Mit teils heiteren Szenen lockert die Autorin die Geschichte auf, nicht nur allein durch die Wortwahl Dorians, sondern auch durch Oma Isolde.
Vergangenheit und das Geheimnis eines alten Fluches, man merkt beim Lesen, mit wie viel Liebe und Gefühl, Intensivität sich die Autorin mit ihren Protagonisten beschäftigt und uns, dem Leser, letztendlich ein wunderbares Jugendbuch geschenkt hat.
Was verbirgt sich hinter der Geschichte?
Egal, was auch immer passiert, die Hoffnung sollte man nie aufgeben, und vor allem die Augen öffnen, um zu erkennen, wie viel Wert eine Freundschaft besitzt, einem eine Freundschaft bedeuten kann.
Ich würde mir wünschen, dass viel mehr Leser auf deutsche Autoren, die wirklich gute Bücher auf den Markt bringen, lesen würden. Denn nicht nur der internationale Markt präsentiert uns gute Autoren.
„Der letzte Werwolf“ von Brigitte Endres erhält von mir 5 Bucheulen.

Donnerstag, 17. November 2011

Rezension - Reaktionen - zu meinem Kinderbuch - ich freue mich !!!

Ich freue mich gerade wie .......
Vor einigen Wochen wurde ich darauf angesprochen, ob ich mein im letzten Jahr herausgebrachtes Kinderbuch "Alinga die kleine Sonnenfee" als Rezensionsexemplar zur Verfügung stellen würde.
Natürlich habe ich nicht Nein gesagt.
Da ich die letzten Tage so gut wie gar nicht am Computer war, las ich gestern sehr spät die Nachricht, die Rezension ist online. Klasse, ich habe ich wirklich super gefreut.

Ihr findet diese kleine, aber feine Rezension auf Sabrina Buchwelt:

Eine weitere Rezension - bereits aus April - findet Ihr hier: Buchbewertungen
Auch auf Clees Buchwelt findet Ihr eine Rezension von meinem Kinderbuch. Hier der Link: Rezension Alinga
Dank auch an Monika und alle anderen, die ihre Rezension bei Amazon veröffentlicht haben.

Natürlich würde ich mich noch über die eine oder andere offene Rezension von meinem Kinderbuch freuen, die in einigen Blog-SuBs schlummern. Denn ab und an hatte ich schon ein Buch zur Verlosung bereit gestellt bzw. zur Rezension.

Warum schreibe ich das alles bzw. widme dem Ganzen mal einen Extrapost?
Natürlich bin ich stolz, klar. Aber ich möchte auch mit diesem Post darauf hinweisen, die Verlage empfangen einen mit offenen Armen, sei gewarnt.
Wenn ich noch einmal ein Manuskript fertig habe und der Meinung bin, ich habe etwas geschafft und es muss in die "Welt der Bücher" Einzug halten, weiß ich aus den vergangenen Monaten (Jahr), es wird ein schwerer Weg werden und vor allem, geht den richtigen Weg. Nicht den Mut verlieren, nicht aufgeben, aber auch nicht gleich frohlocken, wenn .....
Meine Erfahrungen, nachdem ich wirklich mit sehr viel Engagement mein Kinderbuch vorgestellt habe, waren nicht nur positiv, sehr sehr viel negatives strömte auf mich ein. Und vor allem Neid.
Ich möchte euch aber mein erstes Interview, welches Jana auf sehr interessante Weise geführt hat, nicht vorenthalten.
Sie führt einen großartigen Blog und hat immer wieder interessante Neuigkeiten.
Der  Link  zum Interview
Allerdings muss ich dazu sagen, dass der dort angeführt Blog zu meinem Kinderbuch nicht mehr aktuell ist.
Warum, erklärt sich aus vielen Gründen, die ich aber einfach so im Raum stehen lassen möchte.

Ich habe mir überlegt, aufgrund meines bevorstehenden Geburtstages dem einen oder anderen Blogleser ein Kinderbuch zur Verfügung zu stellen - allerdings wirklich mit der Bitte, es auch zu rezensieren.
"Alinga, die kleine Sonnenfee" liegt mir wirklich sehr am Herzen.
Schreibt einfach einen Kommentar oder eine Mail LESEGENUSS


Ich wünsche euch noch einen schönen Donnerstag.
Liebe Grüße

Freitag, 11. November 2011

Buchzuwachs - weitere neue Buchbewohner

Hallo Ihr Lieben,
es gibt mal wieder ein paar neue Bewohner für meinen SuB :-)

Claudia Weiss - Schandweib
Verlag Hoffmann und Campe
ISBN: 978-3-455-40097-7
Seiten: 544, gebunden
19,99 EUR (D)
Der Verlag schreibt:
„Du bist der Abschaum unserer Gesellschaft!“ Hamburg, 1701. Am Schweinemarkt findet man eine Frauenleiche ohne Kopf. Bald darauf wird eine Verdächtige festgenommen: Ilsabe Bunk, eine Frau in Männerkleidern, eine Hexe in den Augen des Volks. Der junge Advokat Hinrich Wrangel übernimmt die Pflichtverteidigung der Gefangenen. Er gerät damit in eine gefährliche Intrige, aus der ihn nur Beistand von überraschender Seite retten kann.
Link Schandweib von Claudia Weiss

Das Glück geht aus
Sonja Heiss
9,95 € 
192 Seiten
Taschenbuch
ISBN-13: 9783833307782
Der Verlag schreibt:
Sie sind ehrlich, großmäulig, haltlos. Sie reisen nach Kanada, Panama, bauen Luftschlösser, haben Affären, Beziehungen, Träume, vielleicht ein Baby und immer noch Eltern, die nur das Beste wollen.
Aber das Beste ist eben manchmal unerträglich: ein Abschied zu hart, ein Besuch zu lange, eine Liebe zu kurz. Mit Zartheit, Komik, Biss und den tollsten Dialogen fängt die junge Autorin und Filmemacherin Sonja Heiss das Lebensgefühl ihrer Generation ein. Eine Alleskönnerin — und zugleich: eine von ihnen.
Das Weihnachtsmann-Projekt
Silke Lambeck
13,90 €
Illustriert von Regina Kehn
208 Seiten  
ISBN-13: 9783827054777
Der Verlag schreibt:
Eines heißen Augusttages, als Oma wie jedes Jahr im Hochsommer  anruft,  um  zu  fragen,  was  sich  die Familie zu Weihnachten wünscht, reicht es Mama. »Wir feiern dieses Jahr alleine!«, beschließt sie, ein Gedanke, der ihnen schon oft gekommen war, aber noch nie in die Tat umgesetzt wurde.
 Das nächste Buch stand schon länger auf meiner Wunschliste und dank TT habe ich es mir endlich zugelegt:

Moonshine - Stadt der Dunkelheit
Alaya Johnson

Taschenbuch
Seiten: 432
Verlag Knaur TB
ISBN-13: 978-3426507162
Ist zwar als Mängelexemplar ausgewiesen, aber so etwas stört mich nicht.

So, das war es erst einmal für heute - mehr am Wochenende.

Notizblatt - Quarkbrot - schnelles Rezept

Heute morgen habe ich mal ein schnelles Rezept für euch.
Einfach und schnell zubereitet, schmeckt lecker, vor allem mit feiner Molkereibutter und meinem Lieblingsaufstrich Rübensaft *lol*

Quarkbrot

Man nehme:

250 gr Quark (Sahnequark)
2 Eier
75 gr Zucker
300 gr Mehl
1 Päckchen Rosinen
1/2 P. Backpulver
1 Prise Salz

wie gehabt alles gut verrühren, in eine Kastenform und dann ca. 1 Stunde bei 150° backen
(gilt für Ober-/Unterhitze). Für Umluft habe ich keinen Wert.
Lasst es euch schmecken
Hanne

Mittwoch, 9. November 2011

Rezension (105) Meerestochter


Serena David
Meerestochter
Taschenbuch: 368 Seiten
Verlag: rororo (1. Oktober 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3499256325

Buchrückentext:
In Vollmondnächten bekommen Meerjungfrauen, was immer sie sich wünschen. Für wenige Stunden können sie sogar unter Menschen wandeln. In einer dieser Nächte verliebt sich die Meerjungfrau Ondra unsterblich: Adrian, der eigentlich in London studiert, verbringt seine Semesterferien in dem kleinen schottischen Küstenstädtchen. Für ihre große Liebe ist Ondra bereit, das Undenkbare zu wagen – sie will Mensch werden. Doch als eine Wasserleiche an den Strand gespült wird und Adrian in Verdacht gerät, etwas mit dem Mord zu tun zu haben, wird die ungleiche Liebe auf eine harte Probe gestellt …
Statement:
Meerjungfrau, dabei denkt man sicher erst einmal an das Märchen mit der Meerjungfrau. Dieses mystische Wesen, eingebunden als Protagonistin in Serena Davids „Meerestochter“ und in Kombination eines Krimis klingt schon sehr interessant und verspricht dem Leser einiges. Doch inwiefern ist es Serena David, von der der Verlag schreibt, dass sich hinter ihrem Pseudonym eine sehr erfolgreiche Autorin historischer Romane verbirgt, wirklich gelungen, den Spagat von Historie zur „Fantasie“ zu bewältigen?
Wie schon der Buchrückentext mitteilt, können sich die Meeresbewohner immer zur Vollmondzeit/nacht für kurze Zeit in Menschen verwandeln und sich den Freuden dieser hingeben. Auch Ondra und ihre Freunde nutzen den Vollmond, doch sie hält sich zurück mit dem, was ihre Freunde Vergnügen nennen. Doch eines Nachts, natürlich Vollmond, diesem Mond, dem schon so viele geheimnisvolle Kräfte nachgesagt werden, Märchen und Mythen, begegnet Adrian Ondra, In dieser Nacht eine menschliche Frau, kein Meereswesen, verliebt sich Ondra sofort in ihn, dem Studenten aus London, der während seiner Semesterferien in dem kleinen schottischen Ort bei seiner Tante im Klippenhaus wohnt. Der Onkel war vor schon Jahren bei einem Sturm auf dem Meer geblieben, eben wie Adrians Eltern ebenso. Seit geraumer Zeit bemüht sich Adrian um die Gunst von Maud, allerdings missfällt dies seiner Tante. Doch nach dem ersten Aufeinandertreffen mit Ondra (die von sich selbst sagt sie heiße „Fischereigenossenschaft Süd“) ist er völlig gefangen von ihr.
Im flüssigen Stil kann der Leser die Kapitel genießen, die Zeit fliegt nur so dahin beim Lesen, scheinbar spürt man den leichten Meereswind, hört das Rauschen der Wellen, anscheinend ein Buch ohne großartige Komplikationen, meint man.
Doch es kommt der Zeitpunkt, an dem sich Ondra entscheidet, ein Mensch zu werden. Doch eines Tages taucht eine Leiche auf. Was passiert nun? Adrian gerät unter Verdacht.
Soweit ein kurzer Einblick in die Handlung.
Die Charaktere erhalten durch den guten Schreibstil der Autorin eine bildhafte Lebendigkeit. Ebenso die Umgangssprache der Handlung, nicht geschwollen, mit einem gewissen Spritzer Humor versehen, ich fand es passend.
Fazit:
Der Hauptanteil der Handlung wird getragen durch das Unbekannte, das was wir nicht sehen, uns nicht vorstellen können: die Meeresbewohner und ihre uns unbekannte Welt. Als ein gewisses Extra wurde nun ein Stückchen Krimi in die „Meerestochter“ mit eingebaut, um dem ganzen Spannung zu verleihen.
„Meerestochter“ von Serena David ist eine leichte, gut zu lesende Liebesgeschichte, in die sich Trauer, List und Tücken des Lebens, einer Leiche (einem Mord?), die Spannung verspricht.
Empfehlenswert für Leser, die Lust darauf haben, mal etwas anderes als nur noch die normal alltäglichen Bücher von Vampiren oder gefallen und nicht gefallenen Engeln und anderem zu lesen (persönliches Wort: diese Aufzählung ist nur als Beispiel zu sehen!)
Zitat (S. 225)
„Man darf die Grenzen nicht verwischen. Es führt nur zu Chaos.“
Thema Meerjungfrauen bzw. Meereswesen ist für mich nicht neu, zumal ich in diesem Jahr schon darüber das eine oder andere Buch gelesen hatte. Natürlich zieht man seine Vergleiche, sollte dies aber möglichst vermeiden, denn jedes Buch ist ein eigenes Individuum.
 „Meerestochter“ von Serena David erhält 4 Bucheulen.

Vielen Dank an den Verlag :-)

Dienstag, 8. November 2011

Rezension (104) Bravo Pulcinella!


Bravo Pulcinella!
Von Brigitte Endres
Illustrationen: Karsten Teich
Gebundene Ausgabe: 32 Seiten
Verlag: Aufbau Verlag; Auflage: 1 (19. September 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3351041502
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 36 Monate - 6 Jahre

Buchrücken:
Pulcinella ist ein Zirkusfloh. Bei allen Vorstellungen, ob Pferdedressur oder Elefantennummer, ist sie dabei und bekommt den meisten Beifall. Da stichelt die Stechmücke: „Eingebildeter Floh! Klimperklein bist du. Kleiner noch als ich. Glaub mir, kein Mensch bemerkt dich.“
Galt der Applaus nicht Pulcinella? Und gibt es eine Bühne, auf der sie der große Star sein kann?
Statement:
Pulcinella ist ein Floh, kein gewöhnlicher Floh, nein sie ist ein Zirkusfloh. Ihr bester Freund ist der schwerhörige Zirkushund, dem sie jeden Abend von der Vorstellung erzählt. Allerdings ist er auch ihr einziger Freund, denn die anderen im Zirkus Rinaldini mögen Pulcinella nicht so sehr. Doch diese ist mächtig stolz auf sich, denn bei jedem Auftritt der Tiere in der Manege ist sie dabei, egal ob der Elefant seinen Fuß hebt, oder die Pferde in der Manege laufen. Pulcinella wiegt sich in dem Glauben, es wäre alles ihr Verdienst.
Um es mit ihren Worten zu sagen bzw. aus ihrem Blickwinkel: Pulcinella fühlt sich groß und stark, sie liebt die Tiere, die (vermeintlich) ihretwegen so viel Beifall erhalten.
Doch ist das wirklich Pulcinellas Werk? Als sie eines Abends von der Stechmücke beleidigt wird, weil niemand den kleinen Floh mit seinen Kunststücken auf den Tieren bemerken würde, beschließt sie, nicht mehr aufzutreten und mischt sich am nächsten Tag unter das Publikum.
Soweit zur Geschichte, denn der Rest ist wirklich niedlich und interessant geschrieben, dass ihr es am besten selber lest. Doch dies sei noch verraten. Es gibt noch einen anderen Zirkus, nämlich einen für kleine Tiere, den Flohzirkus. In der Welt der Großen findet Pulcinella nicht die Anerkennung, die ihr zusteht. Doch findet sie den Weg zu dem Zirkus der Kleinen?
Die Geschichte von Pulcinella ist klar und verständlich geschrieben. Die Illustrationen entsprechen dem dazugehörigen Text, harmonische Farben runden das Ganze ab.
Meinem Anspruch an guten und kindgerechten Illustrationen ist das Buch voll gerecht geworden, denn hier ist die Geschichte liebevoll und zum Inhalt passend illustriert.
Pulcinella bietet weiteren Freiraum, schon durch sein Buchformat, die Fantasie der Kinder anzuregen, ihnen aber auch gleichzeitig aufzuzeigen, dass wenn jemand klein ist nicht auch noch schwach und verletzlich sein muss.
Nicht in der Größe liegt die Stärke, sondern in dem, was man aus sich selbst macht.
Das Buch eignet sich zum Vorlesen.
Ein gelungenes Kinderbuch und absolut empfehlenswert.
Ich vergebe 5 Kinderbuchfeen.


Montag, 7. November 2011

Notizblatt [7. 11.] Was hat sich getan?

Habe es endlich geschafft, mein SuB zu aktualisieren - obwohl - einige Bücher warten noch darauf vorgestellt zu werden.
Nikolauswichteln ist ja abgeschlossen - lieben Dank an die Teilnehmerinnen und euere lieben Mails, auch Dank an die, die geschrieben haben und nicht mitmachen konnten.
Vielleicht klappt es ja im nächsten Jahr?
Neues von Toby ?! Ne ganze Menge, allmählich sollte ich darüber nachdenken für ihn einen eigenen Blog anzulegen und Tagebuch zu schreiben.
Ein toller Hund - sehr agil, aktiv - heute haben wir im Außendeich Rehe getroffen, die Witterung aufgenommen, er - Toby - Witterung aufgenommen, Leute Leute, der hat eine Kraft - aber !!! man muß es im anrechnen, für die kurze Zeit, die er erst bei uns ist, pariert er aufs Kommando.
Und das obwohl wir wirklich nur die minimalsten - und das muß ich echt betonen!!! - Kommandos mit auf den Weg bekommen haben (minimalsten ist auch ein besch... Wort, aber mir fällt im Moment kein anderes ein).
Für den Advent habe ich schon einige Posts vorbereitet - toll - vielleicht sollte ich mal meine Rezis aus der Klasse befreien und ins Reine schreiben.
Das war es erst einmal, habt alle eine schöne Woche
Liebe Grüße Hanne

Nikolauswichteln - Ausgelost



*** Ausgelost ***

Lieben Dank an alle Teilnehmerinnen. 
Ich hoffe, jeder hat Freude daran, die Mails von Euch haben mir jedenfalls gezeigt, dass sie sich richtig auf das Wichteln gefreut haben.

Liebe Grüße - Hanne

Buchzuwachs - 4 zu einem Preis

Ich möchte es natürlich nicht versäumen, euch diese vier Bücher vorzustellen. Auch wenn das eine oder andere als "Mängelexemplar" ausgewiesen ist, stört mich sowas nicht.
Es standen ja "leider" mal wieder diese verführerischen Tische direkt vor einem bekannten Buchladen draußen und es war keiner da, der mich zurückhielt.
Vielleicht ist ja für den einen oder anderen etwas dabei, was ihn interessiert.
Und mein SuB ??? Gar nicht hinschauen, ist wohl besser so.



Nun gut - hier nun Buch 1
Ann Pearlman - Der Plätzchen-Club 
Taschenbuch: 368 Seiten 
Verlag: Ullstein Taschenbuch (1. November 2010) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-13: 978-3548282695
Kurzinfo:
Jedes Jahr im Dezember treffen sie sich - zwölf Frauen, alle mit köstlichen selbstgebackenen Plätzchen. Sie probieren, tauschen Rezepte aus und erzählen sich alles, was im vergangenen Jahr wichtig war: Marnie hat sich unsterblich verliebt, Charlene hat durch einen tragischen Unfall ihren Sohn verloren, Laurie ein  kleines Mädchen aus China adoptiert. Eine von ihnen wird fortziehen, eine andere zittert um das kranke Enkelkind. Rosie und Jeannie haben sich gestritten und reden nicht miteinander. Doch jetzt feiern sie, sie sind alle zusammen, und auf einmal sind sie einander ganz nah. Kummer und Streit sind vergessen, sie umarmen sich und lachen - Freundinnen, was immer auch passiert.

Buch 2
Das Lächeln des Harlekins
Joanne Harris
Ullstein Verlag
Broschiert: 431 Seiten 
Verlag: Ullstein Tb; Auflage: 1., Aufl. (April 2005) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-13: 978-3548259987
Kurzinfo:
Eine freiheitsliebende Seiltänzerin, ein genialer Schurke und eine kleine Inselgemeinschaft leichtgläubiger Nonnen im Frankreich des 17. Jahrhunderts, selten hat Joanne Harris ihren Zauber so gesponnen wie in diesem Roman. Gekonnt verknüpft sie die Unbeschwertheit der Zirkuswelt mit einem Ränkespiel um Macht, Glauben und die Verführungskraft der Liebe.

Buch 3
Sternschnuppennächte
Eileen Ramsay 
Taschenbuch: 448 Seiten 
Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Verlag); Auflage: 1 (12. Juni 2007) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-13: 978-3404156986
Kurzinfo:
"Ich liebe dich, Kate. Und das schon seit unserem ersten Semester auf der Schauspielschule, und ich werde dich lieben bis in den Tod." Kate hätte nichts lieber getan als ihn für immer in die Arme zu schließen. Doch sie wich zurück. "Wie geht's Rose, deiner Frau?" Als Kate nach einem schweren Schicksalsschlag zurückblickt, weiß sie, dass man die Liebe seines Lebens niemals verleugnen darf ... Mit zarten Tönen und zauberhaften Bildern erzählt Eileen Ramsay von der Macht der Wünsche und dem Trost der Erinnerung. Ein Buch, das auch am helllichten Tag Sternstunden bereithält.

Buch 4
Das achte Tor
Pierre Bottero 
Taschenbuch: 336 Seiten 
Verlag: Ullstein Taschenbuch (Januar 2008) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-13: 978-3548267746
Kurzinfo:
Jahrtausendelang war der ANDERE in einem Steinwürfel gefangen, nun ist er frei. Die Menschen ahnen nicht, in welcher Gefahr sie schweben, denn nur sieben Familien wissen um seine Existenz. Der 16jährige Natan und seine Freundin Shaé entdecken, dass sie Nachkommen dieser Familien sind. Sie müssen ihre ungewöhnlichen Fähigkeiten entwickeln, um den ANDEREN und seine infernalischen Geschöpfe zu besiegen.

Sonntag, 6. November 2011

Nikolauswichteln - Anmeldeschluss heute Abend

*** Nikolaus-Wichteln ***

Wer möchte noch daran teilnehmen?
Alles weitere erfahrt hier genau ...... hier .....

Ich würde mich freuen, wenn noch ein paar mitmachen würden.
LG HANNE

Freitag, 4. November 2011

Freitags-Füller # 136


Endlich komme ich mal wieder dazu, den Freitags-Füller zu posten.
Ihr findet ihn auf Barbaras Seite: Scrap-Impulse

1.  Heute werde ich  den Tag locker angehen, meinen Dienst versehen und endlich WE .
2.  Biogemüse??? , Hauptsache es schmeckt.
3.  Jetzt ist November und mein Geburtstag steht bald vor der Tür .
4.  Griechenland nervt, lasst endlich das Volk sprechen, Politik nervt.
5.  Meine Oma sagte immer: Was auf den Tisch kommt, wird gegessen. 
6. Ich liebe Dampfknödel, dampfend heiß.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf auf das Programm bei ARTE , morgen habe ich mal wieder Schreibtag geplant und Sonntag möchte ich mein aktuelles Buch zuende lesen !

 So, das war es erst einmal von mir.
Liebe Grüße Hanne

Dienstag, 1. November 2011

Interesse an Nikolauswichteln?

WER HAT LUST???
Nun haben wir schon den 1. November und bald  ist  wieder Weihnachten.

Habt Ihr Interesse an  Nikolauswichteln?


Teilnahmeregeln:
Um das Wichteln nicht ausufern zu lassen, setze ich als Obergrenze einen Betrag von 10,- € plus Porto.
Es kann ein Taschenbuch sein, Lesezeichen o. a. Aber irgendwie sollte das Thema "Buch" bei der Wichtelei eine Rolle spielen.
Hat jemand einen bestimmten Wunsch (Buch etc.), evtl. auch was ihr an Süsses mögt :-), Tee und ein gutes Buch, vielleicht auch etwas Selbstgebasteltes - nur so kleine Tipps, schreibt es bitte in eurer Mail.
Wünsche bitte eher als grobe Richtung formulieren., z. B.: "Ich mag Weihnachtsdeko, liebe die Farbe Lila etc.", schreibt was ihr mögt. Es soll keine "Wunschliste" werden.
Wer daran teilnehmen möchte,  schickt  eine Mail an mich:  Hanne
(falls der Link nicht geht sanika@gmx.com)
und im Betreff bitte "Nikolauswichteln" schreiben.  
Bitte in der Mail auch den Link zu eurem Blog mitschicken - DANKE!
Wer nichts Selbstgebasteltes möchte, bitte in eurer Mail vermerken!!!
Falls jemand absolut nichts "Weihnachtliches" möchte, es gibt  tolles Weihnachtsgeschenkpapier - Schleifen - Tüttelchen etc. zum Verpacken.
Ich grenze die Wichtel allerdings auf Deutschland und Österreich ein.

Da dieser Post sehr kurzfristig erfolgt, bitte ich diejenigen, die daran teilnehmen möchten, mir bis Sonntag, den 6. November 2011, eine Mail zu schicken. Bitte vergesst eure Adresse nicht, damit ich diese Mail dann weiterleiten kann. 
Die Auslosung, wer wen "bewichtelt" erfolgt am Montag, 7. 11. 2011, - nachmittags und gegen Abend schicke ich dann die Mails los. So hat jeder Wichtel genug Zeit, sich Gedanken zu machen, und die Post rechtzeitig auf den Weg zu bringen.
Der allerletzte Absendetermin wäre der 1. 12. 2011.
Bitte achtet darauf, dass eure Mailadressen "frei" sind und "ich" nicht im Spam lande.
Ohne gegenseitiges Vertrauen wird das Wichteln nicht klappen. Ich treibe keinen Unfug mit Mailadressen und auch euren persönlichen Adressen. !!!

Am Sonntag, den 4. Dezember 2011, sollten (können) die Wichtelpäckchen geöffnet werden - ABER BITTE NICHT POSTEN auf eurem BLOG!!!
Wenn Ihr mögt, bereitet einen Post vor, so dass er am 6. Dezember 2011 online geht.


WICHTIG: Niemand darf beleidigt oder sauer sein, falls der Wichtel etwas gegen seine Erwartungen bringt!

So und nun START - 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...