Samstag, 21. Januar 2012

Rezension (129) Die Akademie der Abenteuer - Die Stunde des Raben

Boris Pfeiffer
Die Akademie der Abenteuer –
Die Stunde des Rabens –
Boris Pfeiffer (Meyers)
Gebundene Ausgabe: 317 Seiten
Verlag: Bibliographisches Institut, Mannheim;
Auflage: 1., Auflage (1. Februar 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3411071050
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre

Der Verlag schreibt:
Das Abenteuer geht weiter! Rufus ist frustriert. Schon eine ganze Weile forscht er in der „Akademie des leibhaftigen Studiums vergangener Zeiten“ vergeblich an seinem neuen Fragment, ohne auch nur einen Schritt weiterzukommen. Ob dieser seltsame Traum etwas damit zu tun hat? Zwei Mädchen in historischen Gewändern mit blau bemalten Gesichtern begegnen ihm neuerdings im Schlaf … und auch No macht plötzlich eine Entdeckung! Ein weiteres spannendes Abenteuer beginnt und führt Rufus, Filine und No in die Welt der Kelten.
Statement:
Nachdem Rufus, Fili und No ihr erstes Abenteuer, ihre erste historische Flut, hinter sich gebracht haben, geht es nun weiter im zweiten Band aus der Reihe „Die Akademie der Abenteuer – Die Stunde des Raben“ – in die Welt der Kelten. Sie haben ein neues Fragment erhalten, dessen Geheimnis nun zu lüften es gilt, bis auf No. Immer noch hat er die Geschichte des ersten Fragments nicht entschlüsselt.
Die bildhafte Sprache ermöglicht dem Leser, problemlos in ein neues Abenteuer einzutauchen.
Im ersten Kapitel lässt der Autor die Zusammenhänge, was es mit der Akademie der Abenteuer – dem Eliteinternat – auf sich hat, mit den Fragmenten, deren Geschichten zu welch altem Artefakt es gehört, es zu entschlüsseln gilt, mit in die Handlung einfließen. Wenn es einem der Schüler gelingt, vor allem die richtige Spur, den Weg in ein Zeitalter zu finden, dann konnte dieses eine historische Flut auslösen.
Spoiler:
S. 14 „Diese historischen Fluten waren das unglaubliche Geheimnis der Akademie … In einer solchen Flut konnte man sich frei bewegen, in welcher Zeit es auch immer sie sich abspielte …“
Persönlich würde ich empfehlen, mit dem ersten Buch anzufangen, allerdings ist es kein Muss. Doch allein der Umstand, die Beschreibung einer historischen Flut mitzuerleben, reißt den Leser mit – wie eine Rafting-Fahrt – eben eine andere Art Abenteuer.
Während Rufus auf dem Weg, die Lösung zu seinem neuen Fragment zu finden, mit einem real erscheinenden abenteuerlich wirkenden Traum sich quält, steckt No immer noch fest. Doch ihre Suche führt zu einer neuen Flut, eine Zeitreise zu den Kelten, ein Abenteuer zwischen Römern und Kelten. Faszinierend, spannend, diese erneute Reise in die Vergangenheit und mit seinem Schreibstil, der mir schon im ersten Band angenehm gefallen hat, versteht der Autor Boris Pfeiffer, seine Leserschaft für „Die Akademie der Abenteuer“ zu fesseln. Es sind nicht nur die Hintergrundgeschichten, die trockenem Geschichtsunterricht viel Lebendigkeit verleihen, nein viel mehr. Die Weiterentwicklung der Charakteren zu sehen, Schritt für Schritt, aber auch wiederum aufzuzeigen, die sozialen Kontakte, Freunde, Probleme miteinander lösen, Freundschaft, Zusammenhalt, fest an sich zu glauben, an dem was man macht. Hier ist es dem Autor sehr gut gelungen, zeitnahes in seine Fantasiegeschichte einzubinden.
Fazit:
„Die Akademie der Abenteuer – Die Spur des Raben“ ist ein weiteres, spannendes Abenteuer, die mich als erwachsener Leser wiederum in ihren Bann, meiner persönlichen Flut, gezogen hat.
Ich gebe hier meine absolute Leseempfehlung – nicht nur für Kinder und Jugendliche, sondern auch für Erwachsene
Ebenso möchte ich wiederum auf die Ausstattung des Buches hinweisen. Ebenfalls wie Band eins als Hardcover erschienen, vom Design her, ebenfalls mit einem Lesebändchen ausgestattet, hilfreich.
Eine Lesereise, die so angenehm war und viel Freude brachte und Lust auf mehr von den Abenteuern der Akademie.
Nachtrag:
Der dritte Band der Reihe „Die Akademie der Abenteuer” von Boris Pfeiffer spielt bei den Phöniziern und unsere drei Helden erleben, wie der Sohn eines berühmten Glasmachers von Piraten verschleppt wird ...
Weitere Informationen zu „Das Geheimnis des verschollenen Glasmachers“ bzw. „Das Schiff aus Stein“ findet ihr HIER
Zum Autor:
Boris Pfeiffer, Erfolgsautor der Reihen „Die drei ??? Kids” und „Das wilde Pack”, geboren 1964, arbeitete zunächst als Buchhändler und Antiquar, bevor es ihn nach seinem Studium als Regisseur und Drehbuchautor zum Theater und zum Film zog. Über seine Drehbücher kam er schließlich zum Schreiben von Kinder- und Jugendbüchern. Boris Pfeiffer lebt und arbeitet in Berlin.
Ich vergebe 5 Bucheulen

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

***Danke für Euren Stöberbesuch. Wenn es euch gefallen hat, freue ich mich über euren Kommentar. ***

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...