Dienstag, 24. April 2012

Rezension (161) Purpurmond


Heike Eva Schmidt
Purpurmond
Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
Verlag: PAN (1. März 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3426283660
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
EUR 14,99

Verlagsinfo:
Als Cat einen alten Halsreif findet, legt sie ihn sich neugierig um. Dumm nur, dass das Schmuckstück mit einem Fluch belegt ist und sie geradewegs in die Vergangenheit befördert. Zu allem Überfluss lässt sich der Kupferreif auch nicht mehr von ihrem Hals entfernen. Wären da nicht die kräuter­kundige Dorothea und deren Bruder Jakob, der Cats Herz schneller schlagen lässt, würde sie wohl verzweifeln, vor allem, da der Halsreif sich immer enger zusammenzieht …
Statement:
Mit „Pupurmond“ hat die Autorin Heike Eva Schmidt  u. a. ihren Kindheitstraum zu verwirklichen, und einen Fantasyroman veröffentlicht. Die Geschichte spielt im heutigen Bamberg sowie im früheren Bamberg, vor über dreihundert Jahren. Es beinhaltet eine äußerst spannende Geschichte, geschrieben u. a. in der Ich-Erzählperspektive von Cat, der Hauptprotagonistin. Die knapp Siebzehnjährige ist ein bemerkenswerter Charakter, sehr sympathisch und sie besitzt einen trockenen Humor. So manches Mal musste ich das Lesen unterbrechen, da mich etliche Stellen zum Lachen brachten. Die gewählte Erzählperspektive ist immer wieder zum Vorteil für den Leser, man fühlt sich in das Ganze intensiver eingebunden.
Spoiler:
S. 13 „He, Rotschopf, dich hätten sie früher aber garantiert als Hexe verbrannt!“
In „Purpurmond“ lässt die Autorin das Drudenhaus – auch Hexengefängnis - in Bamberg wieder auferstehen. Weiteres findet sich dazu in den Anmerkungen. Denn hier nimmt die Geschichte ihren Lauf. Die rothaarige Cat findet dort im Kellerraum, in dem man sie während einer Party eingeschlossen hatte, ein Stück Leder, in das Buchstaben eingebrannt waren, und einen schmalen Halsreif. Sie konnte der Versuchung nicht widerstehen und legt sich diesen um. Neugierig versucht sie die Buchstaben zu lesen und  nichts ahnend, was mit ihr passiert, denn auf dem alten Stück liegt ein Fluch, landet Cat in der Vergangenheit, dreihundert Jahre zurück. Es war die Zeit der Hexenverfolgungen- und verbrennungen. Dort wird sie Zeugin einer Hexenverbrennung. Natürlich fällt Cat auf durch ihre moderne Kleidung. Schnellstens versucht sie in ihre Zeit zurückzugelangen. Der Halsreif wird immer enger und so muss sie in der Vergangenheit versuchen, dass der auf dem Reif lastende Fluch nicht ausgesprochen wird. Sie droht sonst zu ersticken.
Cat lernt im damaligen Bamberg Dorothea kennen, mit der sie sich gut versteht. Dorothea ist eine weitere Charaktere im Buch, die man einfach mögen muss. Ebenso ihr Bruder Jakob, der Mönch, wird mit der Zeit ein weiterer sympathischer Charakter. Und er hat Gefühle für Cat, ebenso in die Handlung sehr liebevoll mit eingearbeitet die Beziehung zwischen Dorothea und Daniel.
Sehr detailliert und gut beschrieben führt die Autorin den Leser durch die gesamte Handlung, immer vor Augen führend die damalige Situation der Frauen, die als Hexen verfolgt wurden. Spannung pur, doch auch die Romantik vermischt sich ganz hervorragend in der Geschichte. Die damalige Grausamkeit, die Ängste der Menschen, die Macht der Kirche, nein, es wäre nicht mein Jahrhundert gewesen, in dem ich hätte leben wollen.
Das Cover ist ein besonderer Hingucker und besticht durch die wunderbar abgestimmten Farben und den Doodle-Elementen.
Fazit:
Eine Story, die fasziniert, mit Magie vermischt, Spannung, die ein manches Mal nicht zum Aushalten war, aber auch die Romantik und Liebe kommen nicht zu kurz.
Kurzum =  Das Buch ist wie eine Mozartkugel, die man langsam genießen muss!
Ich hatte ein paar wirklich genussvolle Lesestunden und gebe hierfür meine volle Leseempfehlung!
Es gibt von mir sechs Bucheulen.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

***Danke für Euren Stöberbesuch. Wenn es euch gefallen hat, freue ich mich über euren Kommentar. ***

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...