Dienstag, 26. Juni 2012

Frauenromane bei Gmeiner, die ich euch gern vorstellen möchte

Wunderbar weiblich
so schreibt der Gmeiner-Verlag in einer Presseinformation, die ich vor einiger Zeit erhielt.
Weitere Verlagsinfo:
Ungewöhnliche Liebesgeschichten, Fernwehträume und Frauen an Wendepunkten in ihrem Leben – davon handeln die sieben neuen Frauenromane, die im Frühjahrsprogramm 2012 des Gmeiner-Verlags erschienen sind. Mit dabei sind sowohl bekannte Gmeiner-Autorinnen wie Gabriele Diechler und Sigrid Hunold-Reime, als auch einige Debütautorinnen. Die Reihe „Frauenromane“ wurde 2010 eingeführt und umfasst mittlerweile 23 Titel.

Eine Übersicht über alle Romane der Reihe gibt es auf der Website des Gmeiner-Verlags.

Der Sommer "steht" vor der Tür, d. h. auch Urlaub, Sonne, Erholung und genau die richtige Zeit, um ein paar wunderbare Bücher zu lesen.

Eins von den hier aufgeführten Büchern  habe ich euch ja schon in meiner Rezension vorgestellt:


                                                                                                                            
Einen Schritt weiter ist Tomke, die Titelheldin des Romans „Die Pension am Deich“ von Sigrid Hunold Reime. Sie betreibt bereits eine eigene Frühstückspension und stürzt sich ganz in ihre Arbeit, nachdem sie von ihrem langjährigen Geliebten Paul verlassen wurde. Langweilig wird es für sie dabei nicht: Als sich die verträumte Liebesromanautorin Anne und die perfekt organisierte Ehefrau und Mutter Monika in ihrer Pension einquartieren, ist einiges los. Alle drei Frauen sind auf der Suche nach ihrem ganz persönlichen Glück.



                                                                                                                           
Ganz irdische Dinge beschäftigen die Protagonistin Maja in Sabine Raths Debütroman „Butteblumenträume“: Sie steht an einem Wendepunkt in ihrem Leben, sowohl privat als auch beruflich. Als sie ein malerisches Haus am Bodensee entdeckt, träumt sie davon, dort ein kleines Café zu eröffnen. Doch dies erweist sich als gar nicht so einfach. Als sie sich auch noch in den Gärtner des Hauses verliebt, wird ihr ganzes Leben auf den Kopf gestellt …




                                                                                                                            

Ebenfalls eine Geschichte der etwas anderen Art, erzählt Margit Hähner in ihrem Roman „Spielball der Götter“. Darin mischt sich eine griechische Göttin in das Leben der Kölner Singlefrau Lena ein. Diese ist davon alles andere als begeistert. Doch sich gegen eine Göttin zur Wehr zu setzen, die ihr zu Liebesglück verhelfen will, entpuppt sich als Ding der Unmöglichkeit. Vor allem, wenn sich diese auch noch mit der besten Freundin verbündet. Richtig turbulent wird Lenas Leben, als auch noch andere göttliche Herrschaften auf den Plan treten …




                                                                                                                            
Um eine ungewöhnliche Liebesgeschichte geht es in dem Roman „Vom Himmel das Helle“ von Gabriele Diechler. Die Notfallpsychologin Lea hört eines Tages eine männliche Stimme. Sie gehört zu Mark, einem Toten, der ohne Körper lebt und sich in Lea verliebt hat. Anfangs glaubt sie, sie sei überarbeitet und fantasiere. Doch als sie am nächsten Tag von ihrem Kollegen zu einem Mordfall gerufen wird, den ihr Mark angekündigt hat, muss sie sich der Wahrheit stellen…




                                                                                                                            
Ebenfalls um eine Trauminsel und um die Liebe dreht sich der neue Roman „Tausche Brautschuh gegen Flossen“ von Juliane Kobjolke: Die frisch verheiratete Lena flirtet per Mail mit einem Tauchlehrer auf Teneriffa. Ihr Mann Lukas ist Zeitsoldat und oft für Wochen unterwegs. Als Lena bewusst wird, dass sie beginnt, mehr für Christoph zu empfinden, zieht sie sich zurück, kann ihren Internetflirt aber nicht vergessen. Dann erfährt ihr Mann Lukas von ihrer neuen Bekanntschaft und das Chaos ist perfekt…





                                                                                                                           
Um eine Frau, die sich aus dem Alltag wegträumt, geht es in dem Roman „Vollmondstrand“ von Petra M. Klikovits: Psychologin Rosa landet mit dem Ferienflieger wieder in ihrer Heimat Österreich, aber nicht mehr in ihrem alten Leben. Plötzlich ist alles anders und sie möchte nicht mehr nur für andere da sein. Als ihr geliebtes Ferienhaus auf Ibiza verkauft werden soll, ist die Katastrophe perfekt. Doch es gibt einen Hoffnungsschimmer: Rosas eigens kreierte Wein-Therapie …




                                                                                                                            
Ulrike Kroneck präsentiert mit „Das Frauenkomplott“ einen wunderbar ironischen Frauenroman, der tiefe Einblicke in das gewährt, was Frauen wollen - und vor allem, wie sie es bekommen. Der Roman handelt von drei Frauen in ganz unterschiedlichen Lebenssituationen: Da wäre die Berliner Kunsthistorikerin Karoline, eine sarkastische Single-Frau, die sich von einem Zeitvertrag zum Nächsten hangelt, ihre ältere Cousine Ruth, die nach der Scheidung von ihrem Mann übers Ohr gehauen wird und schließlich die gewitzte Mari, eine Frau, deren tolles Aussehen ihr zwei solvente Mittfünfziger verschafft. Als nach Ruths Scheidung deutlich wird, dass sie keinen Cent von dem gemeinsam erwirtschafteten Vermögen sehen wird, gehen die drei Freundinnen zum Angriff über…



Eine Anregung für angenehme Sommerlektüre.


Kommentare :

  1. Hallo Hanne,

    vom Gmeiner Verlag kenne ich kein einziges Buch. Schande über mich...

    Schöne Vorschau. :)

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, vielleicht klappt es ja und es kommen Bücher auf den Gewinnstapel *ggg
      LG HANNE

      Löschen

***Danke für Euren Stöberbesuch. Wenn es euch gefallen hat, freue ich mich über euren Kommentar. ***

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...