Samstag, 16. Juni 2012

Rezension (174) Der Ring der Jägerin


Andrea Schacht
Der Ring der Jägerin
Taschenbuch
448 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch
Sprache Deutsch
ISBN-13: 978-3442377831
€ 9,99










Neuveröffentlichung
Die Originalausgabe erschien 1998 unter dem Titel "Vor Wundern flieht man nicht" bei Knaur, München.

Das große Geheimnis aller Katzen
Katharina Leyden ist eine realistische junge Frau, die gegen alles Übernatürliche eine Abneigung hegt. Als sie eines Abends von einer Katze besucht wird, die zu ihr spricht und ihr von einem geheimnisvollen Buch erzählt, das angeblich eine Vorfahrin Katharinas geschrieben haben soll, zweifelt sie daher zunächst an ihrem Verstand. Doch bald ist ihre Neugier geweckt, und sie beginnt, sich mit dem Leben jener mysteriösen Katharina vom Walde zu beschäftigen ...
Die Vorgeschichte zur großen Fantasy-Saga Jägermond!
Statement:
Die Protagonistin Katharina Leyden ist eine moderne junge Frau, die mit beiden Beiden fest im Leben steht. Übernatürliches oder ähnliches ist für sie kein Thema, daran glaubt sie nicht. In einem Abendstudium beschäftigt sie sich gerade mit dem Thema Bilanzanalyse, alles für ihr Diplom Betriebswirtschaft.
Es war Vollmond, als sie spät abends Besuch von einer Katze erhält. Das gleiche wiederholt sich am nächsten Abend, und die Katze tut so, als ob sie Katherina kennt und bei ihr zu Hause ist. Am nächsten Abend kommt die unbekannte Katze zur gleichen Zeit, doch sie bringt Katherina ein "Geschenk" mit, einen winzig kleinen goldenen Ohrring. Als diese  sich den in ihr Ohrloch steckt, passiert etwas ungewöhnliches, denn nunmehr kann Katherina die Katze verstehen, die mit ihr spricht. Allerdings geht diese Kommunikation nur, wenn sie den Ohrring trägt, sonst kann sie Minerva nicht verstehen, nur ein Mauzen.
So beginnt die Geschichte und ich war genauso angetan wie schon zuvor von Jägermond.
Minerva, für Katherina heißt sie Minni, Trevelin, dieser magische Katzenwelt, hier hat die Autorin Andrea Schacht eine besondere Idee zu einer tollen Geschichte umgesetzt.
Minerva oder auch Minnis Aufenthalt in der Menschenwelt dient einzig und allein dem, dass sie Katherina davon überzeugen muss, der Königin vom Lande Trefelin zu helfen. Es gibt ein besonderes Buch, welches Katherina öffnen und lesen muss. Sie erfährt ebenso, dass sie eine Nachfahrin von Katharina vom Walde ist, einer Hexe.
Ihr Grundsatz,  nicht an Übernatürliches zu glauben, gerät ins Wanken.
Die Vorgeschichte zu "Jägermond" fand ich spannend, hätte es vielleicht gern vor dem Buch gelesen. Aber es ist kein Muss, sondern nur eine persönliche Einstellung. Die Charaktere sind sehr sympathisch und gut beschrieben. Das mag sicher an dem lockeren und unterhaltsamen Stil der Autorin Andrea Schacht liegen. Man merkt auch hier, dass Andrea Schacht sich intensiv "in der Handlung" befand und so ihre Ideen, Gefühle zu Papier brachte.
Das Cover ist auch hier farblich sehr harmonisch gehalten, wobei die grünen Katzenaugen dem Leser/Betrachter nach längerem Betrachten sehr intensiv anschauen.
Fazit:
"Der Ring der Jägerin" ist ein empfehlenswertes Jugendbuch, nicht nur für Katzenliebhaber, auch für Erwachsene, die sich auf eine Mischung von Magie und Fantasie einlassen.
Wer "Jägermond" noch nicht gelesen hat, soll muss aber nicht, "Der Ring der Jägerin" lesen.
Ich vergebe 4 Bucheulen.

Kommentare :

  1. wuhuuuuuu ich bin dein 150er Leser!!! :)
    Herzlichen Glückwunsch^^
    Lg Jan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, ich freue mich sehr !!! Lieben Dank, dass du neuer Leser bei mir bist
      LG HANNE
      Habe versucht, neuer leser bei dir zu werden, aber irgendwie klappt das mit dem Script gerade nicht...

      Löschen

***Danke für Euren Stöberbesuch. Wenn es euch gefallen hat, freue ich mich über euren Kommentar. ***

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...