Montag, 27. August 2012

Rezension (196) Die Drachenflotte




Will Adams
Taschenbuch: 448 Seiten
Verlag: rororo; Auflage: 2 (2. Juli 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3499258510
Originaltitel: The Eden Legacy
€ 9,99


Ein Paradies im Ozean.
Ein Schatz von unfassbarem Wert.
Ein Geheimnis, das Vergangen­­heit und Zukunft ändert.
Vor der Küste Madagaskar taucht Unterwasser-Archäologe Daniel Knox nach einem Schatz. Das Schiff soll zur sagen­umwobenen Flotte von Admiral Zheng He gehört haben. An Bord: unfassbare Reichtümer. Tatsächlich findet die Crew Münzen und chinesisches Porzellan. Doch kurz darauf erhält Knox eine besorgniserregende Nachricht: Emilia Kirkpatrick, seine engste Vertraute, ist im nahegelegenen Naturschutz­gebiet Eden verschwunden. Auch von ihrem Vater fehlt jede Spur. Eine Entführung? Gemeinsam mit Emilias Schwester begibt sich Knox auf die Suche. Beinahe zu spät erkennen sie, dass Eden mit seinen paradiesischen Korallenriffen und traumhaften Landschaften zahlreiche Gefahren birgt. Und ein wahrhaft tödliches Geheimnis ...

Über den Autor:
Will Adams, geboren 1963, hat in seinem Leben schon viele Berufe ausgeübt. Er arbeitete als Verkäufer, Maler, Dekorateur, Pförtner und Techniker, bevor er sich als Autor historischer Sachbücher einen Namen machte. Daneben unternahm er Entdeckungsreisen in die verschiedensten Weltgegenden – unter anderm eine Rucksacktour durch Ägypten. Die Kultur und Geschichte dieses Landes ließen ihn nicht mehr los. Sein Thriller «Das Gottesgrab» erschien zeitgleich in mehreren Ländern.


Buchanfang:
Straße von Mosambik, 1424
Mei Hua hielt sich zusammen mit dem Admiral in seinen Privaträumen auf, als das große Schiff auf das Riff lief. Zunächst war ein dumpfes Knirschen zu vernehmen, bei dem sie sich ein wenig beruhruhigt ansahen. Aber draußen tobte ein Sturm, und man meinte immer wieder neue Geräusche an Bord zu hören, selbst nach drei Jahren noch. Dann wurde es wieder still.

Statement:
An der Küste Madagaskars 1424 – nach einigen Jahren, einer Reise in alle Ecken der Welt, ist die Flotte des Admirals Zheng He auf der Rückfahrt. Sie geraten in einen Sturm und das Schiff läuft auf ein Riff auf. Alle gehen unter, Mann, Maus unschätzbare Reichtümer.
Heute: Daniel Knox hat bei einer Bergungsfirma seinen Job angetreten. Sie sind auf der Suche nach Unterwasserschätzen, versunkene Schiffe. Nach dem Tod seiner Verlobten hofft er auf eine neue Zukunft. Dort an der Küste vor Madagaskar soll ein Schiff aus dem 15. Jahrhundert mit einem unermesslichen Schatz liegen.
Hier lernt er auch Emilia Kirkpatrick und ihren Vater kennen, der dort den Naturschatzpark Eden ins Leben gerufen hat. Daniel findet auch einige Teile auf dem Meeresgrund, doch die Suche nach mehr gestaltet sich schwierig und Zweifel tauchen auf, dass dieses Schiff mit seinen Reichtümern tatsächlich hier liegen soll. Das wäre äußerst fatal, denn zur Finanzierung des Bergungprojektes wurde ,dreckiges’ Geld von einem chinesischen Syndikat angenommen.
Als Emilia und ihr Vater verschwinden, das verlassene Boot in der Nähe des Naturschutzparkes menschenlos treibt, macht sich Daniel mit Rebecca, Emilias Schwester, auf die Suche. Rebecca war eigens aus England angereist.
Was ist passiert? Wiederholt sich für Daniel ein Trauma?
Der Anfang des Buches läßt sicher schon einiges erahnen, was den Leser erwartet. .
Ich kannte den vorherigen Band „Wächter des Labyrinths“ nicht, indem u. a. Daniel seine Verlobte verliert. Doch ich habe mich gut in die Geschichte einfinden können, und war auch von dem Schreibstil, den historischen Hintergründen beeindruckt. Wieder einmal zeigt sich, wie eine interessante Idee mit Geschichte, z. B. Archäologie“, verbunden werden kann. Hinzu kommt, dass der Autor während seiner Besuche auf Madagaskar seine Eindrücke mit einfließen lassen konnte. (Will Adams erwähnt dies in seiner Danksagung).

Fazit:
„Die Drachenflotte“ ist eine spannende Lesereise durch die Geschichte, der Unterwasser-Schatzsuche, fiesen Machenschaften und Emotionen.,
Eine spannende Story, Drehungen und Wendungen. In sehr verständlicher Sprache, flüssig, nicht zu langatmig, ein von den ersten Seiten an interessantes Buch.
Das Cover besticht durch seine Farben und durch die Prägung des Buchtitels und Skorpions. Am Buchanfang findet sich eine Weltkarte mit den Aufzeichnungen der Reisen des Admirals Zheng He sowie die möglichen Routen chinesischer Seefahrer.

Ich vergebe FÜNF schwebende Bücher

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

***Danke für Euren Stöberbesuch. Wenn es euch gefallen hat, freue ich mich über euren Kommentar. ***

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...