Montag, 27. August 2012

Rezension (197) Wächter der Lust




Charlene Teglia
Taschenbuch: 256 Seiten
Verlag: rororo (2. Juli 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3499259258
€ 8,99

Das alte Buch vom Flohmarkt muss magische Kräfte besitzen: Als die junge Hexe Sybil es zu Hause ansehen will, ergreift es Besitz von ihr. Versehentlich öffnet sie eines der fünf Portale zum Schattenreich, eine Invasion böser Dämonen droht.
Doch seit grauer Vorzeit werden die Tore von fünf Wächtern der Liebesgöttin Innana bewacht. Um die Magie der Schatten in Sybils Körper wieder unter Kontrolle zu bringen, müssen Drache, Werwolf, Dämon, Elf und Vampir sie in einen nie gekannten Sinnesrausch versetzen. Die erste Nacht verbringt sie mit dem Werwolf Kenrie, der sie in ein Reich der animalischen Lüste entführt ...

Buchanfang:
Kenric hätte am liebsten kräftig geflucht, als der Dämon ihm erneut entkommen war. Doch da er sich in seiner Wolfsgestalt befand, entfuhr ihm stattdessen ein bedrohliches Knurren. Der Zorn eines Jägers, dem die Beute entkommen war, klang zwar viel furchteinflößender als jeder Fluch. Aber den Dämon konnte er damit nicht mehr einschüchtern. Wie hatte ihm die Kreatur bloß entwischen können?

Statement:
,Für gerade mal zwei Dollar kauft Sybil bei einer Haushaltsauflösung ein altes Buch. Es sieht aus wie ein Tagebuch, doch der Inhalt verrät ihr, dass sie ein magisches Buch in den Händen hält.’
„Wächter der Lust“ ist ein erotischer Roman, was man schon vom Titel her erraten kann, ebenso auch vom Cover. Wieviel Sex verkraftet aber eine Story, die zudem mit Fantasygestalten bereichert wurde?!
Als Sybil nichtsahnend aus dem magischen Buch einen Zauberspruch liest, öffnet sich dadurch ein Tor im Reich der Schatten und eine Invasion der bösen Dämonen droht.

Fünf Portale – bewacht von fünf Kreaturen, Wächtern, der Liebesgöttin Innana.
Ein achteckiger Stern, umrahmt von einem geschlossenen Kreis, das Zeichen Innana für den Werwolf, Dämon, Drache, Vampir und Elf – unsterbliche Krieger – Innanas Schattenwächter.

Sybils Handlung veranlasst sie, bei Innana um Vergebung zu bitten. Doch mit allen fünf Schattenwächtern Sex zu haben, Sybils schwarzen Schatten unter Kontrolle zu bringen, das konnte schon spektakulär werden.
Erotische, sexy Geschichte?!
 „Wächter der Lust“, eine gute Story, aber mit sehr viel Sex. Doch in diesen werden die einzelnen Charaktere der Kreaturen gut dargestellt und man bekommt ein klares Bild von ihnen.
Sybil, die eben nun von der Liebesgöttin Innana als Schattenwächterin von den anderen fünf als eine Art Objekt ihren Part einhalten muss. Ausschweifende Liebesszenen, sprachlich hat mich doch einiges gestört, aber das überliest man einfach.
Die Charaktere Sybil stellt sich als  eine außergewöhnliche Frau/Hexe dar.
Paranormaler Sex, Liebe, dazu kommen die Gefühle einer Kreatur, es erhöht dann die Spannung.
Spoiler S. 222
Die Hexe war eingedöst, eine Wange an den kalten Stein geschmiegt, und wirkte wie ein Wachposten, der den Kampf gegen die Müdigkeit verloren hatte.
....
Krieger kannten zwei Arten von Frauen: Gespielinnen und Frauen, die selbst zu Kriegerinnen geworden waren und jeden Mann, der es wagte, Hand an sie zu legen, auf seinen Platz verwiesen. Diese Hexe passte in keine der beiden Kategorien.

Fazit:
Der z. T. sehr detaillierte Schreibstil, die Wortwahl der Autorin ist ein bisschen gewöhnungsbedürftig. Ihren Charakteren hat sie Schwächen verpasst, so dass diese nicht zu perfekt herüber kommen. Die Grundidee zum Buch ist gut, aber dennoch hat die Geschichte ihre Schwächen.
Die Hexe Sybil und ihre fünf Liebeskreaturen. Action pur – Sex pur.
Erotische Romane: Entweder man mag sie oder lässt die Finger davon.
Ohne grosses Wenn und Aber, teils hart und konsequent schreibt die Autorin heiße Erotikszenen.

Wie heißt es am Schluss: S. 245 (Spoiler)
Kadar nickte und sprach die zeremoniellen Worte: „Freude sei mit euch beiden. Freude euren Herzen und Leibern. Möget ihr die Freude stets teilen, auf dass sie ins Unermessliche wachse.“
...
„Freude sei mit dir, mein Bruder. Freude im Herzen. Teile meine Freude in meiner Gefährtin.“

Für den Leser empfehlenswert, der das Genre Erotik – gemischt mit Fantasie – ebenfalls gern liest. Allerdings sei angemerkt: Die Sprache der Erotik mag nicht jedem passen, aber muss denn immer alles schön geschrieben sein? Davon gibt es genug andere Liebesromane/-Autoren.
Der Schluss ist heiß!

Ich vergebe VIER  schwebende Bücher


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

***Danke für Euren Stöberbesuch. Wenn es euch gefallen hat, freue ich mich über euren Kommentar. ***

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...