Freitag, 7. September 2012

Rezension (206) Versteinerte Seelen






Elizabeth Chandler
Versteinerte Seelen
Broschiert: 255 Seiten
Verlag: Loewe Verlag
 (15. August 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3785573761
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre
€ 7,95







Buchanfang:
Letzte Nacht war ich wieder bei dem Haus. Es sah genauso aus wie vor zehn Jahren, als ich noch regelmäßig davon geträumt hatte. Im wirklichen Leben habe ich es noch nie gesehen, jedenfalls nicht, dass ich wüsste.

Zum Inhalt:
Die sechzehnjährige Megan erhält eine Einladung ihrer Großmutter mütterlicherseits zu einem Urlaub auf Scarborough House, dem alten Landsitz der Familie. Noch nie hatte Megan sie persönlich kennengelernt, geschweige mit ihr gesprochen oder einen Brief von ihr erhalten. Megans Mutter wurde enterbt, als sie sich entschloss, einen Afroamerikaner zu heiraten.
Was für ein Skandal.
Nachdem Megans Eltern keine eigenen Kinder bekommen konnten, adoptierten sie erst Megan und dann später noch zwei Jungen.
Ginny Lloyd, eine alte Freundin von Megans Mutter, holt sie nun am Flughafen ab und bringt sie zur Großmutter. Dort wird Megan mit der Tatsache konfrontiert, dass Scarborough House genau das Haus aus ihren Träumen ist. Schon seit zehn Jahren hat sie diesen immer wiederkehrenden Traum. Großmutter Helen lebt dort mit Matt Barnes, Megans Cousin, der im vergangenen Jahr dort eingezogen und die Highschool in Wisteria besucht.
Scarborough House ist alt und gruselig, genau wie ihre Besitzerin. Das Haus hat seine gut gehüteten Geheimnnisse und spuken soll es dort ebenfalls.
Zwei Wochen lang wird Megan nun bei ihrer Großmutter bleiben. In dieser Zeit intensivieren sich ihre Träume. Megan stöbert heimlich im Haus herum und findet ein Puppenhaus, Scarborough House in Miniaturausgabe. Gerade zuvor hatte sie dieses erst in einem Traum gesehen. Es kommt der Tag, an dem Megan sich selbst sieht, ein Geist. Es ist Avril, Großmutters Schwester, die mit sechzehn Jahren unter mysteriösen Umständen starb. Es wurde damals gemunkelt, Avril sei ermordet worden und deshalb spuke sie noch in Scarborough House.
Helen Scarborough Barnes,  typisch Grand Dame von der Ostküste, man könnte auch Patriarchin zu ihr sagen. Hier hat die Autorin eine egoistische Charaktere geschaffen, die dem Leben und Denken eines gewissen Standes entspricht. Klar und deutlich, eine große Distanz zwischen sich und anderen Menschen lassend, zeigt sie vor allem Megan, was sie von ihrer Familie hält.  
Doch Megan ist nicht auf den Mund gefallen und gibt ihr Kontra.
Spoiler S. 45
„Es ist ja auch einfach, eine klare Sicht der Dinge zu haben, wenn man alles nur schwarz-weiß sieht“, argumentierte ich. „Aber so einfach ist es nun mal nicht.“
„Was mir gerade klar wird, ist, dass man dir keine Manieren beigebracht hat“, entgegnete Großmutter.

„Versteinerte Seelen“ ist geschrieben in der Ich-Erzählperspektive von Megan.
Die Protagonistin Megan, eine typisch Sechzehnjährige (?), neugierig, nicht auf den Mund gefallen, dann wiederum sehr ängstlich.
Jedes Kapitel ist ein neues Abenteuer, und der Leser erfährt immer mehr über die Protagonisten (Momente, die sich nicht aufhalten lassen).
Matt scheint ein Macho zu sein, der seine Großmutter um den Finger wickelt. So unsympathisch wie er anfangs wirkte, am Ende habe ich mitgelitten.
„Versteinerte Seelen“ ist der erste Band einer neuen Reihe von der Autorin Elizabeth Chandler. Bereits im Oktober kommt Band Zwei „Kalt ist der Totenhauch“. Eine kleine Leseprobe befindet sich am Ende des Buches.
Und auch das Geheimnis um Avrils Tod wird gelöst – ich sage nur Karma – Reinkarnation.

Bereits mit der Kissed-by-an-Angel-Serie hatte die Autorin mich „gefangen“. Sicher gibt es Stellen in „Versteinerte Seelen“, die ein wenig vorhersehbar sind. Doch insgesamt ist es eine gute Mischung Mysterie und Thriller, aber auch die Romantik wird nicht vergessen. Vom Ende selbst, und was es mit Matt auf sich hat, war ich etwas überrascht, denn es ist äußerst spannend geschrieben, doch man konnte ahnen, wie die Geschichte höchstwahrscheinlich ausgehen wird.
Fazit:
„Versteinerte Seelen“ ist ein unterhaltsames, spannendes Jugendbuch mit paranormalen Elementen, auch für Erwachsene. Leseempfehlung.



Kommentare :

  1. Das lese ich auch ganz bald - schön, dass es dir so gut gefallen hat :-)
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super --- der Trend ist eh zu Geistergeschichten und ich habe ja selbst im Frühjahr mit dem Schreiben einer Geschichte angefangen. Sie ist fast fertig und danach suche ich Testleser ***
      Liebe Grüße Hanne

      Löschen
  2. Ich ahbe gestern abend mit dem Lesen angefangen und ich konnte einfach nicht aufhören. ICh Schreibstil hat mir auch sehr gut gefallen, die Landschaftsbeschreibungen und ihre Gefühle - tja was soll ich sagen :-) Verschlungen und 5 Herzchen vergeben :-)
    Ich würde mich direkt schon einmal freiwillig als testleserin melden :-)
    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jepp, so ging es mir auch mit dem Nichtaufhören - ich hatte ja schon die Trilogie vorher gelesen und finde, sie schreibt gut. Hast du eigentlich schon das Wanderpaket zurück - weil ich da was für dich persönlich mit reingetan hatte...
      Und - ich merke dich mal als Testleserin vor
      Liebe Grüße
      HANNE

      Löschen
  3. Ich ahbe auch schon überlegt mir diese Angel-Trilogie noch zu kaufen :-P
    Nein, habe ich noch nciht wieder. Eines bekomme ich wahrscheinlich im Laufe der nächsten Woche und das andere dann auch bald :-)
    Da freue ich mich jetzt aber schon :-)
    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen

***Danke für Euren Stöberbesuch. Wenn es euch gefallen hat, freue ich mich über euren Kommentar. ***

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...