Dienstag, 25. September 2012

Rezension (212) Das göttliche Mädchen




Aimee Carter
Das göttliche Mädchen

Broschiert
 298 Seiten
Auflage: 1 (10. Mai 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3862783267
Originaltitel: The Goddess Test
€ 9,99








Du kannst das Leben deiner Mutter retten wenn du als Wintermädchen bestehst!
Sie sind nach Eden gekommen, weil es der Wunsch ihrer sterbenskranken Mutter ist. Hier lernt Kate den attraktiven und stillen Henry kennen. Seit der ersten Begegnung fühlt sie sich auf unerklärliche Weise zu ihm hingezogen. Er sieht so gut aus und scheint gleichzeitig so ... unendlich traurig zu sein.
Bald erfährt Kate, warum: Er ist Hades, der Gott der Unterwelt! Und er macht ihr ein unglaubliches Angebot: Er wird ihre Mutter heilen, wenn Kate sieben Prüfungen besteht und sein geliebtes Wintermädchen wird. Aber ob ihre Seele für ein Winterleben stark genug ist? Bisher haben alle ihr Scheitern mit dem Tod bezahlt.

Aimée Carter wurde 1986 in Michigan geboren, wo sie heute noch lebt. Bereits mit elf Jahren hat sie angefangen, Romane zu schreiben. Sie geht gern ins Kino, spielt mit ihren Hunden und liebt es, jeden Morgen das Kreuzworträtsel in der Zeitung zu lösen.

Buchanfang:
„Wie ist es diesmal passiert?“
Beim Klang ihrer Stimme versteifte sich Henry. Er riss den Blick lang genug von dem leblosen Körper auf dem Bett los, um sie anzusehen. Diana stand an der Tür.
Statement:
„Das göttliche Mädchen“, ein Buch, in dem sich wieder einmal die griechische Mythologie in der Handlung wiederfindet. Die Autorin hat ihre Personen mit griechischen Göttern verbunden. Eine Namensliste der Götter mit den Charakteren der Handlung findet sich am Ende des Buches.
Hauptprotagonistin ist die18-jährige Kate, die mit ihrer todkranken Mutter zurück nach Eden fährt, in deren Heimatstadt.
In der dortigen Schule trifft Kate auf James (Hermes), ein Typ, der mir gleich sympathisch war. Aber da ist auch noch Ava (Aphrodite), der es überhaupt nicht passt, dass ihr Freund Dylan (Ares) ein Auge auf die Neue geworfen hat. Kate, die jegliche Feste bzw. Verabredungen ablehnt, läßt sich von Ava überreden, an einem abendlichen Schulfest teilzunehmen. Handicap hierbei, sie müssen einen Fluss überqueren, und Ava weiß um die Tatsache, dass Kate Angst vor Wasser hat. Es stellt sich heraus, dass Ava Kate einen Streich gespielt hat. Es gibt kein Fest. Und Ava läßt Kate in Stich. Doch der Versuch, den Fluß zu überqueren, endet für Ava tödlich. Kate muss ihre Angst vor dem Wasser überwinden und zieht Ava an Land. Doch alle Bemühungen sind vergeblich.
(S. 41 – Bilder aus meinen Albträumen schossen durch meinen Kopf, aber ich schob sie beiseite. Ava trieb mit dem Gesicht nach unten in der Mitte des Flusses, ich konnte unmöglich warten, bis sie näher kam. Es gab nur zwei Möglichkeiten: Entweder ich ließ sie ertrinken, oder ich sprang ihr hinterher in den Fluss.)
Ava ist tot. Da taucht aus dem Nichts der wunderschöne Henry (Hades) auf.
(S. 47 – „Kate ... Hast du je die Geschichte von Persephone gehört?“  - „Kannst du sie wieder in Ordnung bringen? Ist sie – kannst du? Bitte?“)
Es kommt der Tag der Herbst- Tagundnachtgleiche. Der Tag, an dem Kate ihr Versprechen einlösen muss. Es ist James (Hermes), der Kate über die Geschichte der Persephone – die Königin der Unterwelt – aufklärt. Mit dieser Geschichte haben sich die Griechen die Jahreszeiten erklärt.
Für Kate heißt es, dass sie nunmehr sieben Tests bestehen muss, die die Götter ihr auferlegen, um die Unsterblichkeit zu erhalten.
„Das göttliche Mädchen“ beginnt traurig, doch je länger man sich auf die Geschichte einlässt, die unterschiedlichen Charakteren kennenlernt, umso mehr hat mich diese hinreißende Geschichte um das Leben, den Tod, fasziniert.
Der Schreibstil der jungen Autorin ist dem eines Jugendbuches angemessen, verständlich, die Einbindung der Götter in ihrer Idee ,göttlich’, kurzum, es harmonisiert alles.
Fazit:
Ich gebe für „Das göttliche Mädchen“ meine Leseempfehlung. Das Cover ist passend, man stelle sich Kate unter einem Baum liegend in „Menor Eden“ vor.
Fakt ist, dass der zweite Teil, der bereits im November erscheint, auf meiner Wunschliste gelandet ist.

Vier+ schwebende Bücher

Kommentare :

  1. Aaah! Um das Buch schleiche ich schon eine ganze Weile herum - deine Rezi klingt ja vielversprechend. :) Kannst du mir vielleicht noch sagen, ob es da viel um Schul- und Liebes-Dinge geht oder ob das mystisch-traurige da im Vordergrund steht? Und lernt man die Figuren etwas kennen oder ist das mehr oberflächlich?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh du wirst das Buch lieben. Und nein, es geht da nicht viel um Schul- und Liebesdinge. Deswegen habe ich ja in Klammern die Namen der Götter mit eingefügt und man lernt die Figuren kennen. Das vergeß ich meistens in Rezis besser zu schreiben. Das mystisch-traurige - wie du es schreibst, hat schon Vorrang. Vor allem hat es mich tief berührt, wie die Autorin das Miteinander der Tochter mit der Krankheit und dem Sterben der Mutter geschrieben hat. Aber das soll bitte kein NICHTLESEGRUND sein, es gehört sowas zur Geschichte dazu.
      Hoffe, ich konnte dir einigermaßen helfen mit meiner Antwort.
      LG Hanne (die immer noch an einem Post bastelt - du weißt schon, was ich meine)

      Löschen
    2. Na, das ist doch mal eine Aussage! *g* Wenn es um Hades geht, gehört der Tod doch einfach dazu - und das klingt nach einer intensiven Beschreibung. Schön! Ich mag es ja intensiv, und auch bei traurigen Büchern kann mich das sehr begeistern, wenn es bei mir ankommt. Das hat mir unter anderem auch bei "Schattenblüte" sehr gefallen. Danke für deine Antwort und viel Erfolg beim Post-basteln! Nimm dir Zeit, um in dich zu gehen...

      Löschen
    3. Das ist es, was mir an dem Buch auch gut gefallen hat - die Götter (und die Menschen von Eden). Sicher hat das Buch seine kleinen Schwächen, aber ich denke, es wird dir auch gefallen.
      Ja, mit dem Post das wird noch - diese Woche will ich erst mal einige Dinge (Rezis) erledigen, Fotos von unserem Lütten fertig machen und und und. Wie geht es deiner Erkältung?
      LG HANNE

      Löschen
  2. Tolle Rezi! Das Buch steht ja auch schon auf meiner Wunschliste - aber ich habe so viel zu Lesen im Moment :-)

    Ich habe da einen Award im Gepäck, hoffe, du freust dich :-)

    http://bines-buecherparadies.blogspot.de/2012/09/award-es-hagelt-awards_26.html

    LG Bine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bine, ich habe auch so viel auf meiner Wunschliste stehen *** aber ich greife dann zwischendurch zu einem Buch, wo ich schon von den ersten Seiten her gefesselt bin
      Liebe Grüße
      und nicht böse sein, wenn ich zwar mich sehr freue über den Award, aber den nicht weiter veröffentliche. Habe das im letzten Herbst abgelegt. Knuddel und Danke
      Hanne

      Löschen
  3. Mir hat es damals gar nicht gefallen und ich werde auch die Fortsetzungen nich lesen ;)

    LG, Sandrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Sandrina, ich kann das verstehen, denn jeder hat so seinen eigenen Lesegeschmack :-) Liebe Grüße Hanne

      Löschen

***Danke für Euren Stöberbesuch. Wenn es euch gefallen hat, freue ich mich über euren Kommentar. ***

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...