Samstag, 8. Dezember 2012

Rezension (236) Das Gewicht der Liebe




Drusilla Campell
Das Gewicht der Liebe
Taschenbuch: 368 Seiten                 
Verlag: Diana Verlag
(10. September 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3453356726
Originaltitel: The Good Sister
€ 8,99
Drusilla Campbell
Das Gewicht der Liebe


Buchrücken:
Eine grenzenlose Liebe, die doch nie genügt 
Sie sind unzertrennlich und könnten doch unterschiedlicher nicht sein: Roxanne und ihre neun Jahre jüngere Schwester Simone. Die eine beruflich erfolgreich und glücklich verheiratet, die andere – oft haltlos und traurig – scheint mit vier Kindern überfordert zu sein. Doch Simone liebt ihre Töchter, will den Alltag ohne Roxannes Hilfe bewältigen, scheitert aber immer wieder. Unweigerlich steuert sie auf eine Katastrophe zu, die Roxanne im alles entscheidenden Moment nicht verhindern kann.

Statement: 
Die Schwestern Roxanne und Simone wachsen ohne Vater auf und bei einer Mutter , die sie viel allein läßt. Für Roxanne heißt dies Verantwortung übernehmen für die neun Jahre jüngere Schwester. 
Simone heiratet sehr früh, bekommt vier Kinder und ist völlig überfordert. Roxanne, ebenfalls verheiratet, ist immer noch für ihre Schwester da. Die Verantwortung hat sie nicht ablegen können.

Die Autorin greift mit ihrem Buch „Das Gewicht der Liebe“ auf eine wahre Geschichte zurück. Nachzulesen in der Anmerkung von Drusilla Campbell (S. 360). Normalerweise schaue ich nicht die letzten Seiten an, bevor ich das Buch ausgelesen habe.
Im Zweiten Kapitel, welches im Monat August 1977 beginnt, wird Roxanne von ihrer Mutter aus der gewohnten Umgebung herausgerissen und zu ihrer Großmutter gebracht. Nun geht es gleich im nächsten Kapitel weiter im Jahr 2009. Es schlich sich ein leichtes Desinteresse bei mir ein. Was hatte es damit auf sich? Was will die Autorin mir als Leserin mitteilen?
Und so las ich mir die Anmerkung durch und nahm zur Kenntnis, dass es hier um das Thema Postportale Depression ging.
Ein Buch zu lesen über diese Thematik, von der ich zwar gehört und auch gelesen hatte, selbst als Mutter nicht davon betroffen war, bedeutete doch eine gewisse Herausforderung als Leserin für mich.
Ich habe es gelesen, denn postportale Depression ist ein sehr ernstzunehmendes Thema, welches oft nicht sofort erkannt wird. Allerdings muss ich sagen, dass ich es mehr überflogen habe, und es mich Geduld gekostet hatte, das Buch auszulesen.
Das Buch „Das Gewicht der Liebe“ erzählt die Geschichte dreier Generationen. Angefangen bei Ellen, der Mutter von Roxanne und Simone, den beiden Schwestern selbst, sowie den Kindern von Simone, hauptsächlich von Merell Duran, der neunjährigen Tochter. Sie war diejenige, die den Notruf 911 wählte. Sie war es, die der Polizei mitteilte, dass die Mutter gerade versuchte, das Baby im Pool zu ertränken. 
Es wäre meines Erachtens wünschenswert gewesen, dass der Verlag einen konkreten Hinweis, einen Satz oder mehr zu dem doch sehr ernsten Thema postportale Depression gegeben hätte. Es reicht nicht aus, nur im Klappentext zu schreiben: ...scheint ihr Glück perfekt, doch schon nach der ersten Schwangerschaft verfällt sie in Depressionen, ...

 Die Autorin hat die Thematik dieses Romans gut herausgearbeitet, das steht außer Frage.
 „Das Gewicht der Liebe“, sicher ein empfehlenswertes Buch für Leser, die hier keinen normalen Roman um Herz, Schmerz, Liebe u. a. erwarten. Hier geht es um mehr

Danke an den Verlag für das Leseexemplar. Manchmal muss man auch etwas anderes lesen, es öffnet die Augen.

  

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

***Danke für Euren Stöberbesuch. Wenn es euch gefallen hat, freue ich mich über euren Kommentar. ***

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...