Samstag, 31. März 2012

Rezension (151) Zeit der Geheimnisse - Sally Nicholls







Sally Nichols
Zeit der Geheimnisse
Taschenbuch
240 Seiten
Verlag: Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3-423-62502-9
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 11 - 13 Jahr
€ 8,95
Originaltitel: Season of Secrets

Kurzbeschreibung:
Molly ist zehn und ihre Schwester Hanna(h) eineinhalb Jahre älter. „Dafür braucht sie auch eineinhalb Millionen Mal mehr Platz“, wie Molly sagt, wenn sie genervt ist. Seit Neuestem wohnen die beiden Geschwister bei den Großeltern. Vieles, eigentlich fast alles in ihrem Leben hat sich geändert, denn vor einem halben Jahr starb unerwartet ihre Mutter. Mit dem Schmerz muss Molly allein zurechtkommen und wünscht sich nichts mehr als jemanden an ihrer Seite. Als der geheimnisvolle Eichenkönig in ihr Leben tritt, könnte ihr Wunsch in Erfüllung gehen …
Statement:
„Zeit der Geheimnisse“ von der Autorin Sally Nichols erzählt die Geschichte der beiden Schwestern Molly und Hanna(h). Es geht um die Veränderung ihres Lebens nach dem Verlust, dem Tod ihrer Mutter. Da der Vater der beiden eben mit dem Tod seiner Frau nicht fertig wird, kommen die zehnjährige Molly und die knapp zwei Jahre ältere Hanna(h)  zu den Großeltern auf das Land. Die jüngere Molly kommt mit dieser Situation zurecht, so scheint es, schafft sich dort ihre eigene Welt, um den Schmerz des Verlustes der Mutter zu reduzieren. Hanna(h), die ältere der beiden Schwestern, fühlt sich überhaupt nicht wohl bei den Großeltern, zeigt ihre Trauer durch Wut und Aggressionen.
Die Autorin hat mit „Zeit der Geheimnisse“, aufgeteilt in 60 kleine Kapitel, ein schlichtes, scheinbar einfach gehaltenes Buch geschrieben, um den es aber doch mehr geht als nur um das Thema Verlust bzw. Tod.
Durch den Altersunterschied werden die verschiedenen Blickwinkel von Molly und Hanna(h) aufgezeigt. Die Jüngere besitzt noch ihre Kindlichkeit, den Glauben, es wird alles gut werden, während die Ältere gerade die Stufe in die Pubertät beschritten hat.
In ihrer Fantasiewelt begegnet Molly eines Nachts einem Unbekannten, der von einer Schar Reitern und Wölfe verfolgt wird. Als sie die Geschichte erzählt, glaubt ihr niemand. Auf einem Klassenausflug erzählt die Lehrerin die Geschichte vom Eichenkönig und das Gesicht von diesem sieht aus wie Mollys Fremder. Was will die Geschichte vom Eichenkönig Milly mitteilen? Was steckt dahinter? Und so begibt sich Molly auf die Suche nach dem Fremden.
Mit den beiden Schwestern Molly und Hanna(h) hat die Autorin zwei unterschiedliche Charaktere geschaffen, natürlich passend zu „Zeit der Geheimnisse“. Sonst wäre es nicht so die Story geworden. Jede der beiden durchlebt, verarbeitet eine Phase ihres Lebens auf sehr unterschiedliche Art und Weise. Eingepackt in die Welt der Märchen und Sagen runden die Handlung ab.
Fazit:
In jedem von uns steckt „das Kind“, egal wie alt wir werden.
Der ewige Kreislauf der Natur, der Kreislauf des Lebens, das Leben und Sterben zu unserem Alltag gehören, die Autorin Sally Nichols hat mit „Zeit der Geheimnisse“ ein empfehlenswertes Buch zur Thematik Tod und Verlust geschrieben. Ich geben meine Leseempfehlung.
Was mir auffiel:
Die unterschiedliche Schreibweise von Hanna(h). Auf dem Buchrücken sowie im Klappentext steht der Name Hanna ohne h am Ende geschrieben, im Buch mit h am Ende. Eine Erklärung habe ich nicht gefunden oder vielleicht überlesen?
Ich vergebe 4 Bucheulen

Buchzuwachs - Elfenmagie - BloggdeinBuch

Vor ein paar Tagen erhielt ich die Nachricht, dass ich - endlich mal wieder - ein Buch bei
Blogg dein Buch gewonnen habe: " Dein Buch-Wunsch "Elfenmagie" wird verschickt" - ja und vorgestern kam es dann mit der Post.
Ganz schön dicker Umschlag, sagte der Postbote. Ich habe ihn nur angelächelt ***
Hier nun die Infos:


Sabrina Qunaj - Elfenmagie
Broschur
976 Seiten
Aufbau Taschenbuch
978-3-7466-2738-0

14,99 €
Der Verlag schreibt:
Die magische Elfenköngin

Jahrtausende nach der Teilung Elvions erreicht die Fehde der Licht- und Dunkelelfen einen Höhepunkt. Mit dem Blut der Halbelfe Vanora könnte das Reich wiedervereint werden und die Königin Alkariel ihre alte Macht zurück erhalten.
Die Dunkelelfen versuchen dies zu verhindern, indem sie das Mädchen versteckt halten. Nichts ahnend wächst Vanora in der Welt der Menschen bei ihrem Vater auf, bis das Schicksal sie eines Nachts einholt und der geheimnisvolle Glendorfil erscheint.


Die Fortsetzung gibt es ab dem 23. 7. 2012
"Elfenkrieg"

Hat einer von euch schon "Elfenmagie" gelesen?

Mittwoch, 28. März 2012

Gewinnspiel - Stöbernachricht - kurzer Zwischenbericht


Hier ein kurzer Zwischenbericht zum Gewinnspiel - toll, wie einige von euch wirklich fleißig dabei sind:
Wer noch mitmachen möchte - HIER DER LINK

Und das ist der derzeitige Stand - momentan leichte Führung für ****

Liebe Grüße Hanne

Dienstag, 27. März 2012

Rezension (150) Mein Bruder, der Bär - Christopher Ross


Christopher Ross
Mein Bruder, der Bär
Gebundene Ausgabe
223 Seiten
Verlag: Ueberreuter (Januar 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3800056644
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
€ 12,95

Verlagsinfo:
Amerika, 1930: Nach dem Tod ihrer Mutter flieht die junge Claire vor ihrem zudringlichen Onkel aus der Stadt. Cliff, ein fröhlicher Lebenskünstler, hilft ihr bei einem Wanderzirkus unterzukommen. Dort legt sie sich mit dem rücksichtslosen Dompteur an, der seinen Bären durch Misshandlungen in den „wildesten Grizzly der Welt“ verwandelt. Claire kann sich auf rätselhafte Weise mit dem Tier verständigen, und als der Bär in die Wälder entkommt und alle seinen Tod fordern, zieht sie allein in die Wildnis, um den Grizzly zu retten.
Statement:
Claire ist glücklich. Trotz der Wirtschaftskrise in Amerika, wir schreiben das Jahr 1930, hat sie einen Job bekommen und wird in der nächsten Woche als Sekretärin in einem großen Verlagshaus anfangen.
Doch es kommt alles anders für sie.
Noch am gleichen Tag wird Claire mit dem plötzlichen Tod ihrer Mutter konfrontiert. Diese war gerade mal erst fünfundvierzig Jahre geworden. Nunmehr wird Claire immer mehr mit ihrem Onkel James, den Bruder ihres Vaters konfrontiert, seiner Zudringlichkeit ihr gegenüber. Er ist mehr als aufdringlich und greift bestimmend in Claires Leben ein. Diese macht genau das Richtige und verschwindet kurz nach der Beerdigung, ohne dass es der Onkel bemerkt.
Sie schafft es bis zum Bahnhof, doch dort lauert schon der Onkel ihr auf. Sie schafft die Flucht, allerdings nicht weit. Wieder einmal muss sie sich vor James verstecken, also verlässt sie den Zug. Claire trifft Cliff, eine Art Lebenskünstler, und so findet sie Unterschlupf bei einem Wanderzirkus mit einem „wilden“ Grizzlybären. Doch der Bär ist nicht so, nur wenn er von seinem Dompteur Doug geschlagen wird, dann ist er wild, eben der „wildeste Grizzly der Welt“.
Das Indianerblut in Claire, der Glaube an ihre Ahnen, so ist es ihr möglich, sich mit dem Tier zu verständigen. Doch als der Bär entkommt und alle auf ihn Jagd machen, ist es Claire, die ihn retten will.
„Mein Bruder, der Bär“, wieder einmal ein besonderes Buch des Autoren Christopher Ross, dessen Reisen durch das Land der unbegrenzten Möglichkeiten, der Vielfalt seiner Kulturen hier ihren Platz finden. Eine spannende Handlung, aufgebaut auf den Hintergrund der harten 30er Jahre des letzten Jahrhunderts, besitzt die Story trotzdem eine warme Atmosphäre, der man sich nicht entziehen kann.
Die Charaktere Claire, von Anfang an schon als sehr eigenwillige Persönlichkeit geschildert, macht im Laufe der Handlung eine interessante Entwicklung durch.
Der Sprachstil des Autors ist flüssig und das Cover passt wunderbar zum Inhalt.
Die unendliche Weite Amerikas in all seiner Schönheit, der „Indian Summer“, ein tolles Bild. Wer träumt nicht davon, einmal durch diese Weite zu reisen.
Fazit:
Das Buch „Mein Bruder, der Bär“ ist ein empfehlenswertes Jugendbuch – für Leser ab 12 bis ???
 Ich vergebe 5 Bucheulen

Rezension (149) Wohin du auch fliehst

Elizabeth Haynes
Wohin du auch fliehst
Taschenbuch
 480 Seiten
Deutsche Erstausgabe 01/2012
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3453355859
Originaltitel: Into the darkest corner
€ 8,99

Kurzbeschreibung
Der Feind in deinem Bett
Niemand glaubt Cathy, als sie sich von ihrem charmanten, allseits beliebten Freund Lee zunehmend bedroht fühlt. Er kontrolliert jeden ihrer Schritte, schleicht sich heimlich in ihre Wohnung, manipuliert ihre Freunde. Völlig auf sich allein gestellt, plant sie ihre Flucht — die sie nur knapp überlebt. In einer neuen Stadt und ohne jeden Kontakt zu den Menschen aus ihrer Vergangenheit gelingt es ihr, sich ein Leben in vermeintlicher Sicherheit aufzubauen. Doch auch jetzt, Jahre später, verfolgt Cathy noch die Angst, dass Lee zurückkommen und sie finden könnte. Und sie soll Recht behalten …
Statement:
„Wohin du auch fliehst“, ein Psychothriller, der es wirklich in sich hat.
Catherine und Lee, die beiden Hauptprotagonisten, lernen sich 2003 kennen. Für Cathy ist Lee ein interessanter Mann, der sie in seinen Bann gezogen hat. Doch immer wieder gibt er ihr Rätsel auf, mal kommt er vorbei, dann bleibt er länger weg. So merkt sie erst gar nicht, wie abhängig sie von ihm wird und er immer mehr die Kontrolle über ihr Leben besitzt.
Lee bestimmt für Cathy alles, verbietet ihr den Umgang mit Freunden, spioniert ihr hinterher, ja er misshandelt sie auch. Immer mehr verändert sich die einst so lebenslustige Cathy und wenn sie jemanden von ihrer jetzigen Beziehung zu Lee erzählt, glaubt ihr eh niemand.
Doch nicht der Lee, der Cathy das antut !?
Hilflos ist Cathy dem Ganzen ausgeliefert, verletzend für sie, dass ihr niemand glaubt.
„Wohin du auch fliehst“ ist in der Ich-Erzählform und in zwei Zeitzonen geschrieben.
Immer im Wechsel schildert Cathy ihr Erlebtes aus den Jahren 2003 und 2008, zeigt dem Leser den Unterschied zwischen Vergangenem und dem Jetzt.
Was war aus der Catherine geworden, als sie schließlich versucht, vor Lee zu fliehen und dabei fast ihr Leben verliert. Nichts, aber auch gar nichts hätte Lee abhalten können, Cathy zu töten. Sie war sein Besitz, sein Eigentum, und ihn – Lee – verlässt man nicht.
Das Leben danach hat Cathy sehr verändert. Aus der einst so fröhlichen Frau ist eine zerstörte, sich ständig kontrollierende, verängstigte Person geworden, immer mit der Angst im Nacken lebend, Lee könnte wieder auftauchen, und die ganze Tourtour fing wieder von vorne an.
Cathys Leben nimmt neue Formen an, als sie ihren Nachbarn Stuart kennen lernt.
„Wohin du auch fliehst“ ist packend geschrieben, teilweise so beklemmend, dass man innerlich nach Luft ringt. Doch die Autorin trägt durch ihren Schreibstil dazu bei, dass der Leser durch die brisante Handlung, die Thematik den Faden nicht verliert bzw. den „Boden unter den Füßen“.
Fazit:
Ein Psychothriller, fesselnd bis zum Schluss. Dem sei noch hinzugefügt, dass das letzte Kapitel im Jahr 2010 spielt – also alles nicht vorhersehbar, was geschieht.
Doch das Buch zeigt auch auf, dass viele kleine „Steine“ ganz langsam auch wieder einen neuen Weg ergeben können.
Nicht immer endet so eine „Liebe“ wie in Elizabeth Haynes „Wohin du auch fliehst“, die Realität im wirklichen Leben sieht leider manches Mal anders aus. Doch hier ist es für mich in Ordnung, denn nicht immer sollten Unterhaltungsromane schrecklich oder blutig enden.
Nachtrag:
Gleich zu Beginn befindet sich ein Kurzinterview mit der Autorin, in dem sie vier Fragen beantwortet, z. B. wie sie auf die Idee dieses Buches gekommen ist, welchen Einfluss ihr eigener Job  auf das Schreiben hat …
Die Autorin:
Elizabeth Haynes wuchs in Seaford, Sussex auf und studierte an der Leicester University Englisch, Deutsch und Kunstgeschichte. Sie arbeitet als Fallanalytikerin bei der Polizei und lebt mit ihrem Mann und ihrem Sohn in Kent. Wohin du auch fliehst ist ihr erster Roman.
Hier gibt es ebenfalls 5 Bucheulen

Rezension (148) Sündenjagd

Allison Brennan
Sündenjagd - Deadly Sins 1
Taschenbuch
Deutsche Erstausgabe 02/2012
480 Seiten
Verlag: Diana Verlag
Aus dem Amerikanischen von Irene Eisenhut
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3453355996
€ 8,99

Ein übersinnlicher Thriller

Kurzbeschreibung:
Nur sie kann dem Bösen Einhalt gebieten
Das Portal zur Unterwelt hat sich geöffnet, die sieben Todsünden sind in der Gestalt von dunklen Dämonen über die Welt hereingebrochen. Schuld daran ist Fiona, eine skrupellose Hexe, getrieben von ihrem unstillbaren Hunger nach Macht und Einfluss. Einzig ihre Tochter Moira kann sie aufhalten und das Kräftegleichgewicht wiederherstellen. Und das, obwohl sie der Magie schon vor langer Zeit abgeschworen hat. Jetzt muss Moira sich bereit machen für den härtesten Kampf ihres Lebens – doch sie ahnt nicht, worauf sie sich einlässt …

Statement:

Vor Jahren findet die junge Hexe Moira Zuflucht in dem kleinen Orden St. Michael, dessen Aufgabe es ist, alles Böse in der Welt zu zerstören. Moira ist auf der Flucht vor ihrer Mutter, der Hexe Fiona, hierher geflüchtet. Fiona, eine mächtige Hexe, die die sieben Todsünden freisetzen will.
Der Orden St. Michael ist Moiras Chance, um ihre Mutter und den Hexenzirkel zu stoppen. „Sündenjagd“ beginnt ohne großes Wenn und Aber. Der Leser wird mitten ins Geschehen hineinkatapultiert. Aber nach kurzer Zeit versteht man das Ganze und erlebt die äußerst packende Handlung, umgeben von Hexen, Dämonenjägern und Zauberern.
Der Schreibstil der Autorin erzeugt Kopfkino, flüssig, spannend bis zum letzten Punkt. Die Charaktere Moira, überhaupt die Beschreibung der Charakteren stehen bei der Autorin nicht so sehr im Vordergrund, obwohl sie diese wirklich sehr gut beschrieben hat. Maßgebend ist die Handlung, das Geschehen. Der Leser erfährt, dass Moira Schreckliches erleiden musste durch ihre Mutter, doch er sieht hier eine interessante und sympathische Protagonistin.

Fazit:

Der englische Titel „Deadly Skins“ – Sündenjagd ist ein fantastischer Thriller, den ich sehr gern gelesen habe.
Allison Brennan hat hier eine interessante Story geschrieben, die Lust auf mehr macht.
Hierfür gibt es absolute Leseempfehlung.
Nachtrag:
Gleich zu Beginn befindet sich ein Kurzinterview mit der Autorin, in dem sie drei Fragen beantwortet, z. B. ob sie schon immer Schriftstellerin werden wollte …
Die Autorin:
Allison Brennan arbeitete dreizehn Jahre lang als Beraterin der Justiz von Kalifornien, bevor sie ihren Beruf aufgab, um sich ausschließlich dem Schreiben und ihrer Familie zu widmen – mit Erfolg …
Hierfür gibt es 5 Bucheulen

Sonntag, 25. März 2012

Zeitumstellung ...

Wieder einmal war es soweit.
Zeitumstellung - eine Stunde weniger - habt Ihr auch immer noch Umstellungsprobleme?
Ansonsten gibt es heute nicht viel zu berichten.
Alles was ich erledigen wollte ~~~ verschoben.
So heißt es für mich nächste Woche dringend einige Rezensionen schreiben. 
Ich wünsche euch noch einen schönen restlichen Sonntag.
Liebe Grüße Hanne

Samstag, 24. März 2012

Buchzuwachs - Maerz 2012-06 Neues von Verlagen

Diese Woche erhielt ich noch zwei neue Bücher - hier nun die Vorstellung:


Oliver Becker

Die Sehnsucht der Krähentochter

Historischer Roman
469 Seiten
Erschienen: März 2012
Paperback
ISBN 978-3-8392-1261-5
12,90 €






 Verlagsinfo:
DER EINSAME TOD  Teichdorf im Schwarzwald um 1640. Nach drei ruhigen Jahren kehrt der Krieg zurück nach Baden. Doch noch schlimmer als das heranrückende französische Heer ist für die Teichdorfer Dorfbewohner die Bedrohung durch einen spanischen Söldnertrupp und die Heilige Inquisition. Selbst vor Hexenverbrennungen schreckt man nicht mehr zurück. Bernina, die Besitzerin des Petersthal-Hofes, ist in großer Sorge um ihre Mutter, die „Krähenfrau“, die aufgrund ihrer besonderen Heilkräfte ins Visier der Inquisitoren gerät. Als dann noch ihr Mann Anselmo verschwindet nehmen die schrecklichen Ereignisse ihren Lauf…
Eine packende Kriminalgeschichte über Verfolgung, Hexenverbrennung und die Liebe zur Zeit des Dreißigjährigen Krieges. Unbedingt lesen!

 Die Erben von Somerset“ von Leila Meacham

Hier solltet Ihr unbedingt das Interview mit der Autorin lesen - bemerkenswert!!!



Originaltitel: Roses
Originalverlag: Grand Central
Aus dem Amerikanischen von Sonja Hauser

Deutsche Erstausgabe
Paperback, Klappenbroschur, 640 Seiten,
 ISBN: 978-3-442-20355-0
€ 14,99
Verlag: Page & Turner 
 Verlagslink zum Buch
Facebook-Link - Goldmann


Buchinfo:
Eine starke Frau, in deren Hand das Schicksal von drei Familien liegt
Die Tolivers und die Warwicks sind die mächtigsten Dynastien von Howbutker, Texas. Seit Generationen halten sich die beiden Familien an ein ehernes Gesetz: ihre Geschäfte strikt voneinander zu trennen. Doch als Mary Toliver, die nach dem Tod des Vaters die Leitung der Baumwollplantage Somerset übernommen hat, in finanzielle Schwierigkeiten gerät, bittet sie in ihrer Not den Warwick-Erben Percy um Hilfe. Dies ist umso fataler, als Mary und Percy heiraten wollten. Als Percy jedoch von Mary verlangt, die Plantage zugunsten ihrer Ehe aufzugeben, widersetzt sie sich, obwohl sie Percy über alles liebt und von ihm schwanger ist. Ein fürchterlicher Streit entbrennt, und Percy setzt sich tief enttäuscht nach Kanada ab. Mary heiratet daraufhin Ollie Dumont, den Erben eines französischen Handelsimperiums, der schon lange in Mary verliebt ist. Eine folgenschwere Entscheidung, die das Schicksal der Familien auf lange Zeit bestimmen wird …
LESEPROBE-Link
Die Autorin Leila Meacham arbeitete als Lehrerin, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Sie lebt in San Antonio, Texas, wo sie an ihrer zweiten großen Saga schreibt.

So, das war es erst einmal - wir lesen uns dann später.
Habt einen schönen Samstag
Liebe Grüße Hanne

Freitag, 23. März 2012

Gewinnspiel - Stöbernachricht

Zeit für ein Gewinnspiel

Es nennt sich "Stöbernachricht-Gewinnspiel", sprich hier kann man nur über die Kommentarfunktion gewinnen. 

Es läuft ab heute 12.00 Uhr bis einschließlich Ostermontag, 9. April 2012, 12.00 Uhr.

 Was müßt ihr machen? Nicht viel - lest selbst ...

1.) Diejenige/oder der die meisten Kommentar in diesem Zeitraum geschrieben hat, kann sich ein Wunschbuch nach seiner Wahl (begrenzt bis 15,- Euro) aussuchen, entweder über Amazon-Gutschein oder ich schicke es zu.
2.) Aus allen Kommentaren (Stöbernachrichten) (außer dem 1. Gewinner!!!)  wird Fortuna noch einen Glücklichen ziehen und dieser erhält eine Überraschung - welche, wird hier noch nicht verraten - mal schauen. Vielleicht handhabe ich es so wie beim letzten Gewinnspiel bei mir, wo alle Gewinner in den Genuss eines Buchgutscheines gekommen sind.
ACHTUNG:
Jeder Post auf eurem Blog oder Facebook zu diesem Gewinnspiel zählt als zusätzliche "Stöbernachricht" und erhöht eure Gewinnchancen.
Es zählen auch Stöbernachrichten, die ihr ab gestern, Gewinnstartdatum, für vergangene Post abgeht. Ich sehe das ja anhand des abgegebenen Datums. Also ihr müsst nicht unbedingt nur auf neue Posts einen Kommentar hinterlassen.

Dieses ist ein privates Blog-Gewinnspiel. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende und vielleicht habt Ihr ein bißchen Lust auf das Gewinnspiel.
Liebe Grüße Hanne

Freitags-Füller # 156

Ja, genau es ist schon wieder Freitag.

Zeit für den Freitags-Füller - der frühe Vogel fängt den Wurm:-)

1. Mein Bauch ist manches Mal wie die Wettervorhersage.
2.  Dringend müsste ich meine kranke Freundin anrufen.
3. Willkommen Frühling - willkommen Sonnenschein.
4.  Es braucht ein wenig Zeit, bis endlich das ganze Geschirr, Gläser etc. nach der Renovierung wieder an seinem Platz steht.
5. Da ist ein Schreibtisch, Notebook und viele gelbe Post-It, die verwertet werden möchten..
6. Kollegengetratsche -   will ich gar nicht wissen.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf _Entspannung jedweder Art , morgen habe ich Fenster putzen im Wintergarten geplant und Sonntag möchte ich vielleicht zur Messe - mal schaun !

Hier der Original-Text von Barbara zur Teilnahme:
Wenn ihr mitspielen wollt, könnt ihr die Fragen auch gerne auf euren Blogs beantworten (schreibt die Antworten einfach in fett und meine Vorgaben in normal) und im Kommentar verlinken. Wir besuchen euch gerne :-) Oder aber ihr beantwortet direkt hier, wenn ihr keinen eigenen Blog habt oder keine Lust habt zu verlinken.
Ich wünsche euch viel Spaß und ganz viel Sonnenschein. 
Heute wird auch noch ein neues Gewinnspiel online gehen. Schaut einfach mal wieder rein.
Liebe Grüße 
Hanne

Dienstag, 20. März 2012

Rezension (147) Wilma und das kleine Mäh - Karen Christine Angermeyer


Karen Christine Angermeyer
Wilma und das kleine Mäh: 20 Fünf-Minuten-Geschichten
Gebundene Ausgabe
128 Seiten
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3570152935
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 5 - 7 Jahre
€ 12,99
Die Schafe sind los - Fünf-Minuten-Geschichten zum Vorlesen!
Verlagsinfo:
Ein Schaf kommt selten allein – erst recht nicht Wilma Wölkchen, kesses Schafsmäähdchen und heimlicher Star des Bauernhofs! Wo sie und ihre Freunde auftauchen, ist immer jede Menge los! Da werden Monster zur Strecke gebracht, heimlich Scheunenpartys gefeiert und auch mal der eine oder andere Stern gefangen – nur gut, dass der Bauer öfter seine Brille verlegt und die Bäuerin gerne mal ein Auge zudrückt. Ein schaf-sinniger Vorlesespaß für alle, die tierische Abenteuer lieben!
Statement:
Aus den 20 Fünf-Minuten-Geschichten speziell eine hervorzuheben, geht gar nicht. Jede für sich allein bringt so viel Spaß und Freude beim Vorlesen, denn wer hat schon ein Schaf, was auf einer alten Matratze schläft? Lustig, aber auch teils abenteuerlich, von der Sprache her und Namensgebung der Tiere, einfach toll. Ein Kater, der Karl-Heinz heißt, da muss man doch schmunzeln oder? Karen Christine Angermeyers Schreibstil ist sehr lebendig, d. h., allein schon beim Vorlesen entwickeln die Kinder ihre eigene Fantasie zu dem Gehörten, lassen dazu ihren Ideen freien Lauf.  Wisst ihr was UWOs sind, nein, keine Ufos. UWOs, das sind „unbekannte Wollobjekte“. Genau, die vom anderen Stern, Sterne, die am Himmel blinken, doch für die Schafe sind es halt UWOs. Die Illustrationen sind einfach wunderbar und ideal in den Text mit eingebunden. Die Sprache und die Bilder harmonisieren. Das Cover macht neugierig, wer hat denn schon einmal ein Schaf freihändig auf einem Einrad gesehen? Außerdem ist genug Freiraum gegeben, um eigene Ideen oder Erlebnisse mit Tieren gut einzubringen. Auf jeden Fall regt es die Fantasie der Kinder an. Ein manches Mal, sei es nun „Let’s Dääääncee!“, die „Fliegende(n) Sterne“ bis hin zur Geschichte „Wilma will zum Zirkus“, das sind nur ein paar Beispiele, hier ist jede der Fünf-Minuten-Geschichten ein tolles Vor-Leseabenteuer. Es macht einfach nur Spaß, dass Buch zu präsentieren.
Fazit:
„Wilma und das kleine Mäh“ – absolute Kaufempfehlung, ein Vorlesespaß für Jung und Alt.
Hierfür gibt es alle Buchfeen ******



Montag, 19. März 2012

Rezension (146) Die Geschichte von Peter Hase - Beatrix Potter


Beatrix Potter
Die Geschichte von Peter Hase
Illustriert von Beatrix Potter
Übersetzt von Cornelia Krutz-Arnold
Originalsprache: Englisch
Sauerländer
ISBN: 9783411809837
Gebunden
80 Seiten
Januar 2012
16,99 €
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 36 Monate - 6 Jahre

Verlagsinfo:
Während seine Hasengeschwister brav auf dem Weg bleiben, frisst sich Peter Hase durch den Garten von Herrn Gregor – bis der ihn entdeckt. Die Geschichte der spannenden Verfolgungsjagd, geschmückt mit Potters liebevollen Aquarellen, ist ein Bilderbuchklassiker, der bis heute nichts von seiner Anziehungskraft eingebüßt hat.
Statement:
Das Buch „Die Geschichte von Peter Hase“ von Beatrix Potter beginnt mit einer Vorbemerkung des Verlages, in dem darauf u. a. hingewiesen wird, dass zu dieser Ausgabe sechs zusätzliche Illustrationen rekonstruiert und zwei davon neu im Text eingebettet wurden. Diese hatten vorher noch nie Verwendung gefunden. Ebenso wird deutlich gemacht, dass aufgrund der neuen Techniken Farben sowie Einzelheiten der Aquarelle genauer wiedergegeben werden konnten.
Statement:
Beatrix Potters Geschichten sind ein absolutes muss für jeden Buchliebhaber. Ihre Geschichten erfreuen jedes Kind-/Erwachsene.
Mit wenigen Sätzen auf einer Textseite und dazu großzügig illustriert die Bildseite erzählt die Autorin die Geschichte von Peter Hase und seiner Familie.
Die vier Hasenkinder wohnen mit ihrer Mutter in einer Sandgrube unter der Wurzel einer Tanne. Weil die Mutter nunmehr einkaufen muss, erlaubt sie den vier Hasenkindern, auf den Feldern zu spielen. Aber sie sollen nicht in den Garten von Herrn Gregor. Dort hatte der Vater sein Leben verloren. Doch Peter Hase hört nicht auf seine Mutter und nun beginnt sein Abenteuer.
„Die Geschichte von Peter Hase“ ist kindgerecht und verständlich geschrieben. Die entsprechenden wunderschönen Zeichnungen untermalen die Texte der zeitlosen Geschichte und das auch noch nach über einhundert Jahren kann man sich daran erfreuen. Jedes einzelne Bild macht neugierig und der Vorleser könnte auch dazu seine eigenen Worte wiedergeben.
Natürlich hat die Geschichte auch noch einen Hintergrund, denn nur durch Hilfe unerwarteter Freunde kommt Peter Hase, zwar wieder einmal ohne seine Kleidung, heil nach Haus.
Das Buch „Die Geschichte von Peter Hase“ erhält von mir absolute Kaufempfehlung.
Die Autorin (Verlagsinfo):
Beatrix Potter (1866-1943) liebte das Land und sie verbrachte einen Großteil ihrer ansonsten strengen viktorianischen Kindheit damit, Tiere zu beobachten und zu zeichnen. Ihre Leidenschaft für die Natur war Hintergrund der Erschaffung ihrer berühmten Reihe von kleinen Bilderbüchern. Ein besonderer Quell ihrer Inspiration war die nordenglische Landschaft des Lake District, wo sie die letzten dreißig Jahre ihres Lebens als Landwirtin und Umweltschützerin lebte. Die Geschichte von Peter Hase, die 1902 erstmals in dem Londoner Verlag F. Warne erschien, entwickelte sich aus einem Brief mit Illustrationen, den sie einem kranken kleinen Freund geschickt hatte. Einhundert Jahre später erfreuen sich Kinder in aller Welt immer noch wie damals an der Geschichte von dem ungezogenen Peter Hase und seiner Flucht aus dem Garten von Herrn Gregor. 
Ich gebe sechs Kinderbuchfeen - volle Punktzahl.

Rezension (145) Florentine - oder wie man ein Schwein in den Fahrstuhl kriegt


Jutta Wilke
Florentine - oder wie man ein Schwein in den Fahrstuhl kriegt
Illustriert von Patrick Wirbeleit
Gebundene Ausgabe
160 Seiten
Verlag: Bibliographisches Institut, Mannheim; Auflage: 1 (1. Februar 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3794161973
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 9 - 11 Jahre

Verlagsinfo:
Florentine ist vor allem eines: ziemlich verfressen. Sie macht nicht mal vor Mamas Blumenbeet halt – und weil das mächtig Ärger geben könnte, muss Clemens sie dringend verstecken, am besten bei seinem Freund Erdal. Der Balkon dort ist groß genug, und zwischen acht Geschwistern, dem immermüden Opa und der fernsehsüchtigen Oma fällt Florentine bestimmt nicht weiter auf. Außerdem gibt es bei Erdal garantiert genügend Reste zum Auffuttern. Aber wie, bitte schön, bekommt man ein Schwein in den Fahrstuhl?
Statement:
Clemens-Hubertus, ein normal heranwachsender Junge, lebt mit seinen Eltern in einem Haus mit Garten. Und da steht es nun eines Abends, das Schwein im Garten und frisst Mamas Dahlien. Doch wie so oft, beide Eltern sind so intensiv mit anderen Dingen beschäftigt, dass sie ihrem Sohn nicht richtig zuhören. Und so nimmt die Geschichte ihren Lauf. Wohin mit dem Schwein Florentine, welches Clemens von nun an überall hinfolgt, selbst bis zur Schule. Was wäre gewesen, wenn Clemens Freund Niklas noch hier wohnen würde? Aber nein, der ist ja weggezogen und somit kommt Clemens auch nicht auf die Schnelle an die Telefonnummer von der NASA. Niklas war ein Weltraumfreak, der hätte die bestimmt sofort gewusst. Jetzt aber wohnte eine Familie mit zwei Mädchen in dem Haus, wo vorher Clemens Freund Niklas gewohnt hatte, Rose und Jasmin.
Aber da ist dann noch Erdal, der in dem Viertel wohnt, wo Clemens gar nicht hin darf. Denn Clemens Mutter ist sehr darauf bedacht, dass Clemens Klavier spielen lernt. Sie selbst hätte das gern als Kind gekonnt.
Nunmehr stellt sich heraus, das Florentine ein entlaufenes Zirkusschwein ist, welches zum Schlachthof sollte.
Erdal wird Clemens neuer Freund, der ihm auch seine große Familie näher bringt und was es heißt, Verantwortung zu übernehmen. Letztendlich landet Florentine in der Wohnung der türkischen Familie, wo das Schwein auf dem Balkon im siebten Stock versteckt wird. Doch wie kommt es in den Fahrstuhl?
Für kurze Zeit gerät das Leben der Familien aus ihrem normalen Alltag. Clemens-Hubertus schwänzt selbst den Klavierunterricht bei dem alten Lehrer Alfons Birnsack, der am Ende der Geschichte eine wichtige Rolle des Abenteuers der Hauptdarsteller Clemens, Erdal und Florentine spielt.
Was bitte spielen die Computerdiebstähle in der Firma von Clemens Vater eine Rolle bei dem Abenteuer?
Wie sich dann alles noch zum Guten wendet, welche Rolle Erdals großer Bruder in der Geschichte spielt, was zum Schluss mit Florentine, dem dressierten Zirkusschwein passiert, lest selbst.
Fazit:
Welche Kriterien spielen eine wichtige Rolle beim Kauf eines Kinderbuches wie z. B. für „Florentine oder wie man ein Schwein in den Fahrstuhl kriegt“? Sicherlich zum einen der Geschmack bzw. das Interesse des Kindes – sowie der Eltern, zum anderen hängt es auch davon ab, wie weit der Entwicklungsstand des hier empfohlenen Lesealters – ab 9 Jahre – dem des Kindes entspricht.
Sicherlich weckt der Titel schon die Neugier, das großartig illustrierte Cover tut sein übriges. Die Autorin Jutta Wilke, konnte in diesem Buch ihren persönlichen Erfahrungsschatz in der Umgangssprache mit Kindern einbringen. Dies ist natürlich zum Vorteil, um eben auch die gewünschte Zielgruppe auf das Buch zu lenken.
Doch geht es hier wirklich nur um Florentine?
Zum einen ja, aber mehr doch um Clemens-Hubertus. Denn er ist derjenige, der eine enorme Entwicklung in der ganzen Geschichte durchmacht. Kapitelweise immer mehr ein bisschen erwachsener, zu sehen und zu erleben, wie das Leben heute so ist.
Freundschaft, Vorurteile, der kindliche Alltag, der Alltag gestresster Eltern, es gibt so viel mehr, was dieses Buch dem Leser vermittelt.
Mit lebendigen Worten findet der Leser schnell Zugang zu der Geschichte, die genau im richtigen Moment ihren Abschluss findet.
Das ansprechende Cover und die Zeichnungen innerhalb der Texte haben mir gut gefallen. „Das Kind im Manne“, könnte man zu dem Illustrator Patrick Wirbeleit sagen
„Florentine – oder wie man ein Schwein in den Fahrstuhl kriegt, ein empfehlenswertes Kinderbuch, welches sich gut zum Vorlesen u. a. auch im Schulunterricht eignet. Es regt zum Nachdenken an, gerade auch bezgl.  des Verhaltens zu Menschen / Kindern mit Migrationshintergrund.
Bewertungshintergrund:
Ausschlaggebend für die Bewertung meinerseits waren die Aussagen von Kindern, mit denen ich das Buch gelesen habe und  das Ende kritisierten. Das fanden sie nicht so gut. Obwohl spannend geschrieben, war es ihnen eine zu einfache Lösung.

Sonntag, 18. März 2012

(Post It 01) Bastets Töchter - Ebook-Rezension

Meike Nilos
Bastets Töchter
Erotischer Mystery Roman
Kindle Edition
Dateigröße: 313 KB
€ 2,99

Meike Nilos
Bastets Töchter
Erotischer Mystery Roman
Kindle Edition
Dateigröße: 313 KB
€ 2,99
Kurzbeschreibung lt. Amazon
Emilie reist zusammen mit ihrem Mann in den Oman und hofft im heißen Wüstenklima ihre erkaltete Beziehung retten zu können. Doch sie verliert sich in sexuellen Obsessionen und muss bald nicht nur um ihre Liebe, sondern auch um ihr Leben bangen.
„Bastets Töchter“, ein erotischer Mystery Roman. Sinnlich, direkt und spannend.
Umfang: 55.812 Wörter
Statement:
Der ganz normale Alltag hat sich bei den beiden Hauptprotagonisten Emilie und Walter eingestellt. Ein langsamer, schleichender Prozess, der inzwischen vor dem Sexualleben der beiden nicht Halt gemacht hat. Nichts ist mehr so wie am Anfang ihrer Beziehung. Zusammen mit ihrem Mann Walter, dessen Name im ersten Moment auf einen deutlich älteren Herrn schließen lässt, soll nunmehr nach Emilies Wünschen ihrer Beziehung neuen Aufschwung geben.
Der Anfang des Buches weist in keiner Weise darauf hin, was den Leser letztendlich erwartet. Die sich anschließende Handlung ist aufgebaut auf den Hintergrund der ägyptischen Göttin Bastet, eine Katzengöttin.
Nichts läuft rund in diesem Urlaub. Doch da taucht der geheimnisvolle Jafar auf, und Emilie fühlt sich sofort zu ihm hingezogen.
Ein Streit zwischen ihr und Walter führt dazu, dass sie bei Jafar Zuflucht sucht und findet. Doch wo ist sie nunmehr gelandet? Gefühle, die sie für ihn empfindet, werden wohl von ihm erwidert, allerdings nicht in der von ihr erwarteten Art und Weise. Im Gegenteil, er ist nur der Zuschauer während der unendlichen Tage, an denen Emilie sich mit anderen Männern ihrer Erregung, Wolllust und den verschiedensten sexuellen Spielen hingibt.
Hier greife ich noch einmal auf den Anfang zurück, denn der jungfräuliche Leser wird nur anhand des Genrehinweises darauf vorbereitet, was ihn in „Bastets Töchter“ erwarten könnte.
Was für eine Person hat sich da in Emilie versteckt?
Doch auch Walter bleibt nicht verschont, denn für ihn unverständlich, dass seine Frau nicht mehr zu ihm zurückkehren möchte, und sucht nach ihr. Denn unter seiner harten Schale verbirgt sich doch ein weicher Kern, dem klar geworden ist, dass er aufgrund seines anstrengenden Jobs die Liebe, die Beziehung zu seiner Frau geopfert hat.
Wer und was ist nunmehr Jafar? Welche Gründe hintern ihn daran, mit Emilie Sex zu haben? Warum schaut er nur zu? Immer intensiver, abhängiger wird Emilies Verhältnis zu Jafar und dem ganzen mysteriösen Haus. Die ihr zur Seite gestellte Freundin des Hauses warnt Emilie, will sie außer Haus bringen, denn etwas Besonderes steht an. Und dann ist da noch diese Katze, hier und dort taucht sie auf.
Weitere Ausführungen zum Inhalt beende ich hiermit – lest selbst.
Der Schreibstil der Autorin Meike Nilos gefällt, obwohl es ab und an einzelne Stellen gab, an denen der Leser sich schnell auf eine neue Situation einstellen muss, vielleicht aber auch so von ihr gewollt.
„Bastets Töchter“ von der Handlung, dem ägyptischen Hintergrund der Göttin Bastet, eine gute Idee, die sehr leidenschaftliche und mit viel Gefühl geschriebenen Sexszenen sind in keiner Weise abstoßend, geschweige denn pornographisch dargestellt. Was mir außerdem gefallen hat, dass die Autorin die Verletzlichkeit der Charaktere gezeigt und nicht nach diesem Null-Acht-Fuenzehn-Schema geschrieben hat. Mit ihren erotisch geschilderten Szenen braucht sich die Autorin nicht zu verstecken, denn sie haben ein gutes Niveau.
Fazit:
Für mich ist „Bastets Töchter“ ein empfehlenswertes Buch. Außerdem war es für mich eine neue Erfahrung, da ich es als Ebook gelesen habe.
Liebe, Leidenschaft, Spannung, Erotik, Vergangenes und Heute, was will der Leser mehr.
Es gibt allerdings einen Punktabzug, weil der Anfang für mich eine Lesebremse war. 
Leser, die dieses Genre lieben, werden es wahrscheinlich anders beurteilen.

Wer mehr über „Bastet“ erfahren möchte, ihr findet hier einen ausgezeichneten Artikel. 


Buchzuwachs - Maerz 2012-05 Neues von Verlagen

In den letzten zwei Wochen haben etliche Bücher ein neues Zuhause bei mir gefunden.
Diese möchte ich euch nun vorstellen:

Gestern kam vom Loewe-Verlag
Amy Plum » Von der Nacht verzaubert «
- ist der Auftakt einer zauberhaften Trilogie - so der Verlag.
Bin ich auch von überzeugt, da ich es kurz angelesen habe heute.

Als Kate Merciers Eltern bei einem tragischen Unfall sterben, zieht sie zusammen mit ihrer Schwester Georgia zu den Großeltern nach Paris. Jede versucht auf ihre eigene Weise, ihr altes Leben und ihre schmerzvollen Erinnerungen hinter sich zu lassen. Während Georgia sich in das Nachtleben stürzt, sucht Kate Zuflucht in ihren Büchern – bis sie eines Tages Vincent trifft, der es schafft, ihren Schutzpanzer zu durchbrechen. Bei Spaziergängen entlang der Seine und durch die spätsommerlichen Gassen von Paris beginnt Kate, sich in ihn zu verlieben – nur um kurze Zeit später zu erfahren, dass Vincent ein Revenant ist. Die Liebe der beiden steht unter einem schlechten Stern: Vincent und seine Freunde sind in einen jahrhundertealten Kampf gegen eine Gruppe rachsüchtiger Revenants verstrickt. Schnell begreift Kate, dass ihr Leben niemals wieder sicher sein wird, wenn sie ihrem Herzen folgt.

Mehr Infos rund ums Buch unter:
www.AmyPlum.de

und hier findet ihr das Interview mit der Autorin - LINK -
Hier die LESEPROBE
Allein das Cover ist schon wieder einmal ein HINGUCKER

Vom Inprint des Piper-Verlages kam FROSTKUSS - -Mythos Academy I
Lesen-was-ich-will-IVI-Verlag
Must have Book !!!



Jennifer Estep
FROSTKUSS
MYTHOS ACADEMY 1
400 Seiten
Klappenbroschur
Übersetzung: Vanessa Lamatsch
Orginaltitel: »Touch of Frost«
€ 14.99
ET am 12. März 2012
ISBN 978-3-492-70249-2
Sehr ansprechendes COVER
Sie sind die Nachkommen sagenhafter Kämpfer wie Spartaner, Amazonen oder Walküren und verfügen über magische Kräfte. Auf der Mythos Academy lernen sie, mit ihren Fähigkeiten umzugehen und sie richtig einzusetzen.

Im Mittelpunkt der Serie steht die 17-jährige Gwen Frost, die über ein außergewöhnliches Talent verfügt: Sie besitzt die »Gypsy-Gabe« – bei der eine einzige Berührung ausreicht, um alles über einen Gegenstand oder einen Menschen zu wissen. Doch dabei spürt Gwen nicht nur die guten Gefühle, sondern auch die schlechten und die gefährlichen. Auf der Mythos Academy soll sie lernen, mit ihrer Gabe sinnvoll umzugehen. Aber was Gwen nicht weiß: Die Studenten werden dort ausgebildet, um gegen den finsteren Gott Loki zu kämpfen. Und obwohl sie der Meinung ist, an der Mythos Academy nichts verloren zu haben, erkennt Gwen bald, dass sie viel stärker ist als gedacht und all ihre Fähigkeiten brauchen wird, um gegen einen übermächtigen Feind zu bestehen.
Informationen von der Verlagsseite

Und hier nun das nächste Jugendbuch:

Vaethyr - Die andere Welt
Freda Warrington

Verlag Carl Ueberreuter
Wien 2012
680 Seiten
Klappenbroschur
Junge Erwachsene (ab ~14 Jahren)
EUR 19,95
ISB 978-3-8000-9554-4
COVER HINGUCKER
Das Volk der Vaethyr muss regelmäßig zwischen der Elfenwelt und der Menschenwelt hin und herreisen, um seine Kräfte nicht zu verlieren. Doch eines Tages weigert sich der Torwächter Lawrence Wilder, die Vaethyr durch die Pforte zu lassen. Den Grund dafür nennt er nicht.
Die junge Rose Fox gehört zu der Generation, die die andere Welt daher nie kennengelernt hat. Sie verbindet eine schwierige Beziehung zu den beiden Söhnen Wilders, Sam und Jon. Jeder der drei versucht auf seine eigene Weise mit dem Abgeschnittensein von der Elfenwelt fertigzuwerden ? und hinter Lawrence? Geheimnis zu kommen, um in die andere Welt zu gelangen.
Information von Verlagsseite.
Hier gibt es die Leseprobe


Ebenso kam mit der Post das Buch

Die Fluchweberin - Brigitte Melzer
COVER HINGUCKER
Verlag Carl Ueberreuter
Wien 2012
384 Seiten
Hardcover mit Schutzumschlag
ab 14 Jahren
EUR 16,95
ISB 978-3-8000-5662-0
Verbotene Magie
Die 17-jährige Raine MacDaniels kann Flüche weben, eine praktische Gabe, wäre Magie nicht verboten und würde mit dem Tode bestraft. Darauf bedacht, ihr Geheimnis zu wahren, wird sie an ihrer Schule zur Außenseiterin. Als ihr ihre Erzfeindin Kim einen besonders grausamen Streich spielt, schlägt Raine mit einem Fluch zurück. Doch sie muss feststellen, dass sie nicht die einzige mit magischer Begabung ist. Ein Zauberer scheint es auf sie abgesehen zu haben und plötzlich ist ihr auch noch die Magiepolizei auf den Fersen. Und dann ist da noch Skyler, der neue Mitschüler mit dem charmanten Lächeln, der so gerne ihr Freund sein möchte. Um zu überleben, muss Raine sich entscheiden, wem sie vertrauen kann - ihresgleichen oder jemandem, der eigentlich ihr Feind sein müsste.
Information von Verlagsseite

Jacquelyn Frank
TRACE - Shadow Dwellers
Ausgabe: kartoniert mit Klappe
Seiten: 384
Originaltitel: Ecstasy
ISBN: 978-3-8025-8618-7
9,99 €
Egmont-Lyx Verlag

Der Krieger Trace lebt in der Schattenwelt, verborgen vor den Augen der Menschen. Als er bei einem Schwertkampf mit einem Auftragsmörder tödlich verwundet wird, rettet ihm eine Menschenfrau das Leben. Ashla Townsend verfügt über besondere Heilkräfte und ist durch einen Unfall in die Schattenwelt gelangt. Trace fühlt sich sofort zu der sinnlichen und mutigen Ashla hingezogen. Doch sie verbirgt ein Geheimnis, das sie beide in große Gefahr bringt …
Der Auftakt von Jacquelyn Franks neuer Romantic-Fantasy-Serie in der Welt der Schattenwandler ...



Anika Beer
Als die schwarzen Feen kamen 
Ab 12 Jahren
Taschenbuch, Klappenbroschur
448 Seiten
ISBN: 978-3-570-40147-7
€ 12,99 
cbj  Verlag
ET 12. März 2012 
Eine Geschichte, die einen Lesesog entfaltet, dem man sich nicht entziehen kann
Völlig unerwartet wird die fünfzehnjährige Marie von Gabriel, dem Schwarm ihrer Mitschülerinnen, angesprochen. Gabriel vermag die Wesen zu sehen, die sich im Schatten der Menschen verbergen, und in Maries Schatten bemerkt er etwas Beunruhigendes: einen Schwarm gefährlich anmutender schwarzer Feen. Gabriels Angebot, ihr zu helfen, lehnt Marie zunächst ab, doch als es den Feen gelingt, in die Realität einzubrechen, geht sie erneut auf ihn zu. Gemeinsam versuchen sie, das Wesen der schwarzen Feen zu ergründen. Dabei stoßen sie auf eine düstere Stadt aus Obsidian, die Marie einst in ihrer Phantasie erschuf, die jetzt aber von den schwarzen Feen beherrscht wird. Mit Gabriels Hilfe will Marie es wagen, die Obsidianstadt zu betreten, um sich den Feen zu stellen …
Leseprobe Download
Interview mit Anika Beer

Und hier nun die letzte Buchvorstellung für heute:


Ab 12 Jahren
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag
496 Seiten,
ISBN: 978-3-570-13999-8
€ 18,99
ET 12. März 2012
cbj-Verlag
High-Fantasy vom Feinsten – von der Fantasy-Queen Deutschlands
Die junge Eleve Jemina ist die letzte, lebende Hüterin des Schattenbergs – nur sie allein kann das Land vor dem drohenden Untergang bewahren. Denn ohne die Magie der Hüter werden sich die Schatten des Berges schon bald befreien und Unheil und Verderben über die Menschen bringen. Jemina hat nur eine Chance, um das zu verhindern: Sie muss den gefahrvollen Weg ins Reich der Toten auf sich nehmen, um das Wissen der verstorbenen Hüter zu erlangen. Mithilfe des ebenso anziehenden wie geheimnisvollen Eleven Rik nimmt Jemina die Herausforderung an.
Doch dann erfährt sie von der wahren Bedeutung des Schattenbergs – und steht vor einer folgenschweren Entscheidung …
So, das waren die Buchvorstellungen.
Habt einen schönen Sonntag
LG Hanne

Freitag, 16. März 2012

Freitags-Füller # 155

Wie schnell doch eine Woche herum ist und der Freitags-Füller ist wieder dran:
Barbaras Freitags-Füller Link wie immer unten

1.  Der blaue Himmel - da freut FRAU sich doch sehr auf die kommende Jahreszeit .
2.  Frost auf den Autoscheiben heute - egal .
3. Meine Haare sind derzeit genau im richtigen Zustand - im Gegensatz zu manch anderen Dingen..
4.  Schon wieder Wochenende, oh nein, wie die Zeit rennt ... unglaublich.
5. Schön, dass wir seit Wochen mal vom Regen verschont werden.
6. Es gibt kein "oder - verschieben - leider"  oder soll ich das verschieben?
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf "Frostkuss" , morgen habe ich Reste aufräumen, Rezis schreiben geplant und Sonntag möchte ich relaxen, bevor am Montag der Maler kommt !


Und hier geht es wie immer zu Barbaras Seite:
Originaltext von Barbara:
Wenn ihr mitspielen wollt, könnt ihr die Fragen auch gerne auf euren Blogs beantworten (schreibt die Antworten einfach in fett und meine Vorgaben in normal) und im Kommentar verlinken. Wir besuchen euch gerne :-) Oder aber ihr beantwortet direkt hier, wenn ihr keinen eigenen Blog habt oder keine Lust habt zu verlinken.
Ich hoffe, ihr habt ein bißchen Spass daran - LG Hanne

Dienstag, 13. März 2012

Renovierungsarbeiten ...

Der eine oder andere Leser hat es ja in der letzten Zeit mitbekommen, dass Renovierungsarbeiten - nicht virtuelle - anstehen.
Zwischen Beruf, Familie, Hobby, Schreiben u. a. heißt es noch bis spätestens Sonntag über 30 qm Tapete abreißen.
Und das ist ein s.... Job ...ganz ehrlich. Da hock ich lieber am PC, als diese Arbeiten zu erledigen.
Aber wie heißt es so schön: Teamarbeit ist angesagt, der eine links, der andere rechts und irgendwann treffen wir uns dann in der Mitte und dann kommen die Seitenwände dran. Man gut, dass alles so offen ist und gefliest. (Na, bei den Heizölpreisen eigentlich nicht mehr so toll - alles offen - aber vor zig Jahren fanden wir das toll).
Wir finden es heutzutage auch immer noch gut --- aber .... holla ...
Hier mal ein paar Fotos für euch. Ich versuche ab und an noch mal zu posten, Rezis sind immer noch im Kladdeheft, aber ??? ich kann mich nicht zerteilen.
Liebe Grüße - Hanne

rechts geht es zum Wintergarten - nicht viel Tapete!!!

Samstag, 10. März 2012

Was eine 105 Jahre alte Postkarte aus NY auslösen kann

Das ist eine Postkarte vom September 1907 - gefunden im Nachlass meines Schwiegervaters.
Es waren noch zig andere alte Postkarten darunter, ob aus 1915 und später, aber diese war etwas besonderes. Zumal dann auch noch eine Babyfotografie aus New York in dem Karton sich befand.
Nachdem wir diese ganzen Sachen erst einmal gesondert aufbewahrt haben, bin ich vor kurzem dabei gegangen, interessanterweise war auch noch eine alte Hausbibel von 1898 dabei - mit gut erhaltenen Bildern. Und eben dieser Postkarte. Das ließ mir irgendwie keine Ruhe, beschäftigte mich tagelang.
Endlich hatten wir jemanden gefunden, der uns dann den Text "verdeutschen" konnte, denn das ist eine Handschrift, die ich und auch mein Mann nicht mehr lesen können - leider nicht gelernt.
Auch auf den anderen vorhanden Postkarten waren so interessante Mitteilungen, das die irgendwie verwertet werden mußten.
Und so habe ich mich dann hingesetzt und angefangen, die "Flasche" allmählich zu füllen.
Meine Charakteren haben Namen, die Handlung steht, nur der Ort oder das Land, da sind "wir" - mein Inneres und Ich - uns noch nicht einig. "Wir" müssen darüber noch mal intensiv nachdenken, inwiefern es in Amerika spielen sollte.
Und das "Knochengerüst" (mein persönlicher Spitzname für das Manuskript) hat schon einiges aufzuweisen.
Herrlich zu sehen, wie die Seiten wachsen.
So, das wollte ich euch gern mitteilen. Habt alle noch ein schönes Wochenende
Liebe Grüße Hanne

Freitag, 9. März 2012

Freitags-Füller # 154

Letzte Woche gab es ja hier keinen Freitags-Füller von mir, aber jetzt :-)
Wie immer findet Ihr alle Informationen, wer daran teilnehmen möchte, unter den ausgefüllten Fragen.

1.  Heute werde ich auf jeden Fall genau das umsetzen, was auf meiner ToDo-Liste steht.
2.  Wenn ich einen Wunsch frei hätte, dann möchte ich gern einmal quer durch Amerika reisen .
3.  Als ich gehört habe, ... eigentlich wollte ich ja nichts mehr zum Thema "W..." schreiben, aber: Wie muss er sich gestern wohl gefühlt haben? Die Beharrlichkeit seiner Person schreit schon zum Himmel.
4.  Natürlich kommt der Frühling bald.
5.  Was macht eigentlich mein fressendes Sockenmonster? Momentan kommen immer alle Strümpfe komplett wieder aus der Waschmaschine, unfassbar.
6.  Ich hasse Eierkocher.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf oh das weiß ich noch nicht , morgen habe ich Tapeten abreißen geplant und Sonntag möchte ich mit Mann und Hund eine Tagestour machen - wenn das Wetter mitspielt !

Wenn ihr mitspielen wollt, könnt ihr die Fragen auch gerne auf euren Blogs beantworten (schreibt die Antworten einfach in fett und meine Vorgaben in normal) und im Kommentar verlinken. Wir besuchen euch gerne :-) Oder aber ihr beantwortet direkt hier, wenn ihr keinen eigenen Blog habt oder keine Lust habt zu verlinken."

Ich wünsch euch allen einen wunderschönen Freitag.
Liebe Grüße Hanne

Donnerstag, 8. März 2012

Rezension (144) Pionierin der Arktis


Cornelia Gerlach
 Pionierin der Arktis
Gebundene Ausgabe
352 Seiten
Verlag: Kindler (16. Januar 2012)
Rowohlt Verlag GmbH
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3463406299
€ 19,95

Kurzinfo:
Dieses Buch erzählt die faszinierende Lebensgeschichte von Josephine Peary: von den Strapazen im ewigen Eis und langen Polarnächten, davon, wie es ist, 13 Breitengrade unterhalb des Nordpols sein Baby auf die Welt zu bringen und mit Inuit-Frauen die Polarausrüstung zu nähen – und nicht zuletzt vom immerwährenden Bann der Arktis.
Josephine Peary war die erste Frau, die je an einer Polarexpedition teilgenommen hat.
Statement:
Bei den Vorbereitungen zu ihrer Reise im Sommer 2010 in die Arktis stieß die Autorin auf Unterlagen von Josephine Peary. In ihrem Vorwort informiert Cornelia Gerlach den Leser über das Leben des Ehepaars Peary, die seit deren ersten Expedition 1891 in Amerika bekannt wurden. Vieles ließ sich aus dem Nachlass von Josephine lesen, doch wohl nur das, was die Öffentlichkeit lesen durfte.
Das über 350 Seiten umfassende Buch zeichnet nicht nur die damaligen Lebensumstände auf, die Leidenschaft für das Extreme, sondern gibt dem Leser auch den Einblick in das Leben der Inuit, das Leben an einem der extremsten Orte der Welt.
Die Karten im Buchdeckel geben die Möglichkeit, sich die Wege, die Orte vor Augen zu führen.
Als Robert E. Peary die Expedition in die Arktis umsetzen will, beschließt seine Frau Josephine, an dieser teilzunehmen. Für sie war es selbstverständlich, an der Seite ihres Mannes zu sein. Doch das verursachte enorme öffentliche Reaktionen. Zum Teil Unverständnis für Jos Verhalten, zum anderen machten die damaligen Medien einen Hype daraus. Eine Expedition in eine fremde Welt, fremde Sprache, und das als Frau, schier unvorstellbar.
Spoiler: Vorwort – Und man begreift einmal mehr: Hinter einem erfolgreichen Mann steht oft eine starke Frau.
Robert E. Pearys Ziel war seit eh und je den Nordpol zu erobern. Doch bei einer nächsten Expedition sind die Umstände für Josephine, deren Eltern deutsche Einwanderer sind, anders; denn Jo ist schwanger.
Äußerst lebendig und spannend schildert die Autorin hier das Gefühlsleben, das Für und Wider der Teilnahme von Josephine an der Expedition. Am 12. September wird das Kind geboren. Was man schon vielleicht aus anderen Büchern oder Berichten weiß, war es zur damaligen Zeit nicht gerade einfach, eine Expedition zu finanzieren. Josephine hatte ihre vorangegangenen Aufzeichnungen vermarktet und u. a. durch den Verkauf des Buches, später dann mehr, mit dazu beigetragen, dass der Traum ihres Mannes verwirklicht werden konnte.
1920 starb Robert E. Peary.
Fazit:
„Pionierin der Arktis – Josephine Pearys Reisen ins ewige Eis“ ist ein besonderes Buch, anderes, als man vielleicht erwartet oder denkt. Ich kann das Buch von Cornelia Gerlach empfehlen. Es ist wunderbar geschrieben, der Schreibstil der Autorin, die Wiedergabe des Lebens der Pearys macht das Buch zu einem Erlebnis. Ebenfalls finden sich Fotos der Pearys hierin, die der Autorin freundlicherweise zur Verfügung gestellt wurden. Das Buch wird am Schluss ergänzt durch den Nachweis der Literatur, Anmerkungen sowie den Bildnachweisen.

Weitere Informationen findet Ihr auf der Verlagsseite
Ich vergebe 6 Bucheulen.

Dienstag, 6. März 2012

Es muss einiges warten …

 … Ab und an hat man nicht so die Zeit für den Blog wie man möchte …

Es muss einiges warten, denn ♥ am Wochenende ging mir eine Idee überhaupt nicht aus dem Kopf. Obwohl so einiges hier auf mich wartet, nutze ich jede freie Minute, um den Plot komplett fertig zu schreiben. Normalerweise sollte ich erst einmal eins erledigen und mich dann mit dem anderen beschäftigen, aber die Geister haben mich derart gefesselt, dass ich nicht anders kann.
Hinzu liegen hier noch einige offene Rezensionen, die nur darauf warten, ins Reine geschrieben zu werden.
Aber wie schon zuvor erwähnt, mich haben die Geister völlig in ihren Bann gezogen.
Und was gibt es besseres, als das man an sich glaubt.
In harmonischer Balance zu sein,
heißt Körper und Geist
in Einklang zu bringen.


Liebe Grüße an alle, die meinen Post lesen ♥

Montag, 5. März 2012

Buchzuwachs - Maerz 2012-04


Heike Eva Schmidt
Purpurmond
Gebundene Ausgabe
352 Seiten
PAN (1. März 2012)
€ 14,99

Kurzbeschreibung:
Als Cat einen alten Halsreif findet, legt sie ihn sich neugierig um. Dumm nur, dass das Schmuckstück mit einem Fluch belegt ist und sie geradewegs in die Vergangenheit befördert. Zu allem Überfluss lässt sich der Kupferreif auch nicht mehr von ihrem Hals entfernen. Wären da nicht die kräuterkundige Dorothea und deren Bruder Jakob, der Cats Herz schneller schlagen lässt, würde sie wohl verzweifeln, vor allem, da der Halsreif sich immer enger zusammenzieht …
Die Autorin:
Heike Eva Schmidt wurde in Bamberg geboren und lebt heute im Süden Münchens. Nach einem Studium der Schulpsychologie wechselte sie direkt nach ihrem Abschluss zum Journalismus. Nach Stationen bei Radio, Fernsehen und Zeitschriften erhielt sie im Jahr 2000 ein Stipendium an der Drehbuchwerkstatt München. Seit mehreren Jahren arbeitet sie als freie Drehbuchautorin, aktuell für eine Serie des Bayerischen Fernsehens. 2010 verwirklichte sie schließlich ihren Kindheitstraum: Romane zu schreiben. Seitdem arbeitet sie vorzugsweise im bayerischen Voralpenland. Dort entstehen in ihrer kleinen „Schreibstube“ viele Ideen. „Purpurmond“ ist Heike Eva Schmidts erster Fantasyroman.

Eve Silver
Herzenssünde
Deutsche Erstveröffentlichung
Taschenbuch
348 Seiten
Mira Taschenbuch im Cora Verlag; Auflage: 1., Aufl. (März 2012)
€ 8,99

Kurzbeschreibung:
Er ist der Jäger der dunklen Seelen. Jetzt wird der Halbgott selbst zur Beute - der Liebe einer Isistochter ... Fulminanter Auftakt einer erotisch-fantastischen Trilogie von Eve Silver!


Ivo Pala
Elbenthal-Saga
Die Hüterin Midgards
Verlag Sauerländer
Bibliographisches Institut, Mannheim; Auflage: 1., Aufl. (1. März 2012)
384 Seiten
€ 19,99
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Kurzbeschreibung:
Magisch, düster, fesselnd: Der Auftakt zu einer atemberaubenden Fantasy-Saga.
In der Nacht vor ihrem 17. Geburtstag gerät Svenjas Welt aus den Fugen. Sie wird von einem Wolf durch Dresden gejagt und schließlich von drei unheimlichen, seltsam anmutenden Gestalten in den Untergrund entführt. Was Svenja dort entdeckt, sprengt jede Vorstellungskraft: Mitten in Dresden, unter dem Fundament des Residenzschlosses, liegt die letzte Bastion der Lichtelben und das Tor zur Menschenwelt Burg Elbenthal. Ihre Bewohner leben in tödlicher Bedrohung, denn der Schwarze Prinz der Dunkelelben rückt unaufhaltsam näher. Svenja ist die letzte Hoffnung denn sie ist die Auserwählte, die Hüterin Midgards ...
Der Autor:
Ivo Pala lebt in Berlin. Er arbeitet als Drehbuchautor für Film und Fernsehen und hat bereits mehrere Romane veröffentlicht. "Die Hüterin Midgards" ist sein erster Roman bei Sauerländer und der Auftakt der großen Elbenthal-Saga.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...