Samstag, 30. Juni 2012

Ergebnis der Umfrage - ? SuB-Gestaltung ?

Natürlich möchte ich euch das Ergebnis der Umfrage nicht vorenthalten.
***ggg - Ich habe es ja fast geahnt ...
Ganz lieben Dank an alle, die bei der Umfrage mitgemacht haben.

Nur Rez.-Exemplare auflisten
0 (0%)
Rez.-Expl. + Eigene Bücher
15 (75%)
Zwei SuB-Posts
5 (25%)
Dann werde ich mal "irgendwann" oder zwischendurch beigehen und den SuB aktualisieren.


Lieben Dank  Hanne

**ziemlich leer auf meinem PC ** ein bißchen Blogschnattern

Nein, ich will euch nicht nur von meinem neuen PC und so weiter vollsabbeln.
Gibt bestimmt bessere Themen.
Für mich heißt es derzeit halt, ich muss vom alten auf den neuen transportieren
Naja, und daher schicke ich euch mal ein Screenshot wie leer es derzeit auf meinem Desk noch aussieht. Auch innerhalb der schon angelegten Ordner ***


Freitag, 29. Juni 2012

Suchbegriff *** zum Blog Lesegenuss

Noch schnell ein Post, bevor der PC ausgemacht wird.

Das hat mich dann ja eben doch noch zum Lachen gebracht:

Der Suchbegriff:

grüße zum siebenschläfertag

 Nun - wenn's denn geklappt hat, okay.

Sag euch Gute Nacht --- wir lesen uns morgen
LG HANNE

Ach ja, und noch schnell die Umfrage beantworten. Bin wirklich sehr gespannt, was ihr angeklickt habt.

*** ÜBERGLÜCKLICH ***



Jaaaaaaaaa na klar, ich bin überglücklich.
Die Kiste läuft jetzt endlich!!!

Diese Zeiten sind vorbei





Habe jetzt erst einmal Email eingerichtet........
Und Firefox gestartet
mehr später dann
Ich habe noch keine Ordner hier auf dem PC
Nix Nada ****
aber was soll's
ich bin echt happy
Wir lesen uns 

Tipp *** bei Anetts Bücherwelt gefunden

Bevor ich  nun gleich "off" bin, noch schnell dieser Tipp.
Habe das gerade bei
Anetts Bücherwelt 
gesehen und finde es einen Post wert.
(Übrigens - Anetts Blog freut sich bestimmt über neue Leser :-)

Und zwar geht es um Fotos hochladen.
<<Link>>
Man sollte unter "Hilfe" sich die Richtlinien durchlesen, die Nutzung ist  kostenfrei und du kannst unbegrenzt Fotos hochladen. Man kann sie auch selbst löschen, allerdings müssen die Fotos innerhalb von 120 Tagen immer mal wieder aufgerufen werden.
Aber eine Überlegung ist es wert - meine Meinung :-)

Rezension (179) Masken - Unter magischer Herrschaft

                                                
Mara Lang
Masken - Unter magischer Herrschaft
Broschiert
608 Seiten
Verlag: Knaur TB (1. März 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3426510094
€  14,99

                                                               

Kurzinfo:
Die junge Ferin sehnt ungeduldig den Tag herbei, an dem sie endlich die Maske erhält, die ihre hässlichen blauen Gesichtsmale überdecken und sie ebenso schön machen wird wie die Herrschenden. Aber ihre Maske zerfällt zu Staub – und Ferin wird zu einer Gesetzlosen. Sie flüchtet zu einer Rebellengruppe, die unmaskiert im Dschungel lebt. Hier erfährt sie die Wahrheit über die magischen Kräfte ihres Volkes, die von den Masken unterdrückt werden, und lernt den attraktiven Martu kennen. Gefangen in einem Strudel aus Unterdrückung, Verrat und Rache, der nicht nur die Freiheit ihres Volkes, sondern auch ihre große Liebe bedroht, bleibt Ferin nur eins: Sie muss die Masken zerstören.
Über den Autor
Mara Lang, Jahrgang 1970, begann in ihrer Jugend zu schreiben, als ihr der Lesestoff ausging. Die Geschichten von C. S. Lewis und Michael Ende begründeten ihr Faible für Phantastik. Hin- und hergerissen zwischen Buch und Film wollte sie ursprünglich Regisseurin werden, um ihrer Phantasie Leben einzuhauchen, wählte dann aber das Studium zur Diplompädagogin und schreibt heute Kopfkino für ihre Leser. Mara Lang lebt und arbeitet in Wien.

Statement:
Der Debütroman von Mara Lang "Masken - Unter magischer Herrschaft" ist eine fantastisch-abenteuerliche Mischung, in der auch eine hauchzarte Liebesromanze nicht fehlt. Das Buch hat mich überrascht, zumal ich in diesem Jahr schon wirklich sehr gute Fantasiebücher gelesen habe.
Mara Lang hat eine neue faszinierende Welt geschaffen, aufgeteilt in unterschiedliche Rassen. Sehr detailliert werden diese von der Autorin beschrieben und so fällt es dem Leser nicht schwer, sich einzulassen bzw. einzutauchen in ein paar wunderbare Lesestunden.
Die Protagonistin Ferin lebt in Laigdan und ihr großer Tag ist nun gekommen, dass sie ihre Maske erhalten soll. Die Pheytaner haben ein "entstelltes" Gesicht, so wird es dargestellt und durch die Gesichtsmaske werden sie eine Schönheit.
Ein Erlebnis in der Maskenhalle, bei der die Charaktere Jasta sich die Maske vom Gesicht reißt und der Prinzipal Jasta in ein Arbeitslager verbannt, zeigt ihr die Wichtigkeit der Maske. Der Schock sitzt tief, als zwei Tage später Ferins Maske einfach zu Staub zerfällt.
Sie flüchtet, denn nun ist sie eine Gesetzlose.
Doch da sind die Pheytaner Rebellen, bei denen Ferin Unterschlupf findet und die ihr die wahre Eigenschaft über die Masken und die Wahrheit über ihr Volk sagen.
Der eine oder andere Leser mag Rückschlüsse auf "Avatar" ziehen, bei denen die Hautfarbe der Charakltere eben bläulich sind, doch dies sei nur am Rande erwähnt.
Ferin entwickelt sich immer weiter im Laufe der gesamten Handlung und dank der Rebellen kann sie nunmehr ihre magischen Kräfte, die mit der Maske nicht zum Tragen gekommen wären, nutzen.
Ferin ist eine Besondere, eine Heilerin. Diese Kräfte kommen Martu zugute, der in ihrer Welt auftaucht und sie ihn gesund pflegt. Eine zarte Liebesgeschichte entwickelt sich zwischen den beiden, doch hat sie eine Zukunft?
Es gibt noch etliche Charaktere, auf die genauer eingegangen werden könnte/sollte. In mein "Leseherz" hat sich dann aber ganz tief der so liebenswerte, ehrwürdige alte Magier Sobenio geschlichen. Ferin hat ihm viel zu verdanken.
Der durchweg flüssige Schreibstil der Autorin Mara Lang gefällt.
"Masken - Unter magischer Herrschaft" = garantiert spannend, mit Hindernissen, Magie und Fantasie, nicht den Blick verlierend auf die Freiheit.
Im Nachwort erzählt die Autorin, wie ihr die Idee zu "Masken"kam.
Ja, was wäre, wenn ...
Randbemerkung meinerseits: Das Lied "Stadt" von Cassandra Steen und Adel Tawil gehört zu meinen Lieblingsliedern!
Das Cover sei nicht unerwähnt. Farblich gut abgestimmt, paßt sich das Frauengesicht in den tiefdunkle, purpurfarben Hintergrund ein.
Da dies ein abgeschlossener Roman ist, kann ich nur hoffen, dass die Leser in Zukunft auch auf weitere Romane von der Autorin hoffen können.
Ein Lesereise in einer magischen Welt.
Es gibt 4,5 Bucheulen.

Donnerstag, 28. Juni 2012

Zwischendurch - lese ich jetzt "Die Mechanik des Herzens"

Nach diesem Trauerspiel werde ich mich in meine Kissen verkriechen und endlich das Buch
"Die Mechanik des Herzens" von Mathias Malzieu
weiterlesen.
Angefangen habe ich es ja schon ... Ich bin immer wieder begeistert, wenn ich das Buch in  die Hand nehme und auf das Cover schaue...
(Das Buch gibt es momentan bei Facebook . Bertelsmann täglich zu gewinnen). 


















Ein Märchen für Erwachsene – über die Liebe

Am 16. April 1874 hat eine unnatürliche Kälte Edinburgh fest im Griff. Es ist der Tag, an dem ich auf die Welt komme. Das Erste, was ich sehe, ist Doktor Madeleine – eine Hebamme mit einer besonderen Leidenschaft: Sie repariert Leute. Sie tastet meine winzige Brust ab und wirkt beunruhigt: »Sein Herz ist hart, ich fürchte, es ist gefroren.« Sie stöbert auf einem Regal herum und nimmt verschiedene Uhren zur Hand. Mit einem Ohr lauscht sie meinem defekten Herzen, mit dem anderen dem Ticken der Uhren. »Diese hier!«, ruft sie plötzlich freudig und streicht zärtlich über eine alte Kuckucksuhr. Madeleine setzt mir die Uhr vorsichtig ein und zieht sie auf. »Tick, tack«, macht die Uhr. »Bubumm«, antwortet mein Herz. Ticktack. Bubumm. Ticktack. Bubumm. Jeden Morgen muss jetzt meine Uhr aufgezogen werden, sonst hat endgültig mein letztes Stündlein geschlagen. Und noch etwas muss ich bedenken: ich darf mich niemals verlieben, sonst könnte mein Uhrwerk verrückt spielen.

Ein phantastisches Kunstmärchen mit überbordenden Bilderwelten.

♥ Sollten ♥ Wünsche ♥ jetzt endlich wahr werden ...???

♥    ♥   ♥

Drei Wünsche frei ???

Nein, aber toi toi toi, wenn nichts dazwischen kommt, dann ist morgen endlich der Techniker da und vielleicht, die Hoffnung habe ich ganz runter geschraubt, bringt er meinen neuen PC zum Laufen :-)

Man weiß ja nie ...

Und woran es liegt, weiß ich ja, unser IT-Leiter hat es mir heute noch einmal bestätigt.
Naja, warten wir es ab.

Und wer möchte, stimmt bei meiner Umfrage links in der Sidebar noch ab. Diese läuft am 30. 6. aus.

Bin schon ganz gespannt ***

 

Rezension (178) Glück mit Spreeblick





Monika Fehr
Glück mit Spreeblick
Liebesroman
Taschenbuch
Frieling-Verlag
256 Seiten
ISBN: 978-3-8280-2311-6
€ 10,80







Monika Fehr erzählt eine verträumte Liebesgeschichte mitten aus dem Leben!

Kurzbeschreibung:
Ledig, jung und glücklich ist Sandra Wertheim und im Gegensatz zu vielen anderen nicht auf der Suche nach Mr Right. Ausgerechnet auf einer Polizeistation begegnet der kreativen Berliner Bistrobesitzerin Fabian Maybach zum ersten Mal. Dabei ist dieser keinesfalls in Flirtstimmung. Im Gegenteil, er liefert sich mit Sandra ein verbales Gefecht, dass die Funken nur so sprühen. Später aber erweist sich der erfolgreiche Bauunternehmer als überaus sympathisch und charmant. Eine zarte Liebesbeziehung bahnt sich an, die schnell an Leidenschaft gewinnt. Doch es können die Verliebtesten nicht im Frieden leben, wenn es der Umwelt nicht gefällt ...
~~~~~

Glück. Was ist Glück?
Glück mit Spreeblick, ist dies ein ganz normaler Liebesroman etwa im Stil
Sorge-Dich-nicht
oder was würde mich hier erwarten? Das waren so meine Anfangsgedanken.
Ist es ein Buch, was man eben so mal zwischendurch liest? Oder folgt es irgendwelchem Kitschmuster?
Definitiv nicht!
Jeder von uns sehnt sich nach dem Stückchen Glück und oft scheint es nicht greifbar.
Die Protagonistin Sandra Wertheim begegnet Fabian Maybach, als sie ihre 13-jährige Nichte Corinna vom Polizeipräsidium abholen muss. Diese hatte einfach mal so ein Handy aus einem Auto entwendet, allerdings hatte der Besitzer, eben Frank Maybach, sie dabei erwischt. Warum hatte das junge Mädchen kein eigenes Handy? Nein, weil die Mutter es nicht wollte.
Das erste Aufeinandertreffen von Sandra und Frank ist in keinster Weise harmonisch. Man spürt förmlich zwischen den Zeilen die aufgeladene Stimmung.
Chauvinistischer Mistkerl, so denkt Sandra im ersten Moment über Frank Maybach.
Sandra Wertheim nimmt Corinna mit zu sich,  denn Carmen, alleinerziehende Mutter von Corinna und Sandras Schwester, ist zu einer Schulung. Eigentlich sollte Corinna ja zu ihrer Großmutter Hanna ...
Aber natürlich, manchmal kommt es alles anders als man denkt - und das ist auch gut so.
Denn so wäre ich wohl nicht in den Genuß des Buches "Glück mit Spreeblick" der mit bis dato unbekannten Autorin Monika Fehr gekommen.
Und die Protagonistin Sandra hätte nicht die Bekanntschaft mit Fabian Maybach auf dem Polizeipräsidium gemacht. Oder vielleicht doch?
Die Autorin Monika Fehr hat ihre eigene Sprache, ihre eigene Art zu schreiben. Sehr verständlich, irgendwie mitten aus dem Leben.
Zum Vorteil für die Geschichte, dass die Autorin in der Nähe von Berlin kommt. So kommen etliche Beschreibungen sehr gut zur Geltung.
Das Buch hat auch seine sanften Seiten, dann wiederum Gefühle pur ...
Anfangs war ich etwas überrascht über den kurz gehaltenen Anfangston, aber nachdem Sandra mit ihrerNichte Corinna zu Frank Maybach aufs Land fährt, damit diese sich wegen des Diebstahls entschuldigt, kommt die Geschichte ins Rollen und ich mochte das Buch gar nicht beiseite legen.
Wie kam ich an dieses "Schätzchen", was meiner Meinung nach mehr Öffentlichkeitspräsenz verdient hat? Unter "normalen Umständen" hätte ich es bestimmt nicht gefunden, wenn ich nicht direkt vom Verlag angesprochen wäre, Bücher die mir zusagen würden, zu rezensieren.
Das Cover ist ansprechend, und doch schlicht gehalten.

~~~~
Fazit:
"Glück mit Spreeblick" ist nicht nur Heile-Welt und Geld, denn Neider gibt es überall, denen das Glück der anderen nicht gefällt. Lassen Sie sich aber beim Lesen nicht in die Irre führen ...
Ich würde mir wünschen, dass diese Rezension dazu beiträgt, den Leser neugierig auf das Buch zu machen.
Von daher meine absolute Lese(Kauf)-empfehlung.

Rezension (177) Komm mit auf meine Zauberwiese ..



Hans-Henning Kirchner
Komm mit auf meine Zauberwiese
Frieling-Verlag, Berlin
Taschenbuch
48 Seiten
ISBN 978-3-8280-2806-7
€ 13,90

Kurzbeschreibung:
In Hans-Henning Kirchners märchenhafter Welt schweben unzählige Seifenblasen über die Zauberwiese. Darin sind die Träume der Kinder aufgehoben, und wenn der kleine Kobold aus der Traumseifenblase befreit wird, bereichert er die Fantasie der Kinder mit einer neuen wunderbaren Geschichte. Während aus dem Brunnen der Fantasie schon der nächste Kobold zwischen unzähligen Seifenblasen aufsteigt, präsentiert sich Oma Rumpel-Pumpel dem kleinen Nelkenheini als runde Bonbonköchin, und der friedliche Löwe Henry wird vom kurzsichtigen Friseur um seine prachtvolle Mähne gebracht. Ein kleiner Stern hat unter der schonungslosen Besiedelung durch kleine Wesen zu leiden und droht seine grüne Schönheit zu verlieren … Kinder ab vier Jahren können mit den liebevoll illustrierten Geschichten ins Reich der Träume hineinschlummern.
    
~~~~~~
Für Oma Gisela.
Es ist nie zu spät.
So beginnt das Vorlesebuch ...
Nein, es ist nie zu spät, um seine Träume zu verwirklichen. Träume begleiten uns unser Leben lang.
Das sehr handlich gestaltete Kinderbuch erzählt vier Geschichten
"Oma Rumpel-Pumpel"
"Der kleine Stern"
"Komm mit auf meine Zauberwiese"
"Henry beim Frisör"
Jede Geschichte findet ihr Ende mit einer farbenprächtigen "Gute-Nacht"-Illustration.
So ansprechend die Bilder zur einzelnen Geschichte, ergänzen sie sich wunderbar mit dem Text.
Der Autor und gleichzeitig auch Illustrator läßt sie lebendig werden, sprich es harmonisiert. Alltägliches, lustig und doch sehr kindgerecht in Worte gepackt, teils fantasiereich von der Namensgebung.
Als Beispel der kleine Nelkenheini, den richtigen Namen des kleinen Jungen erfährt man nicht in der Geschichte. Oder die Oma Rumpel-Pumpel. Da muss man doch schmunzeln oder?
Jede der Geschichten ist ein angenehmes Leseerlebnis, und bestimmt träumen die Kinder gern von dem kleinen Kobold, der immer seine Farben wechseln kann und ihnen die Fantasie bringt.
Ich kann dieses Buch empfehlen.

Vier Kinderbuchfeen

Mittwoch, 27. Juni 2012

♥ Freude♥ Die ersten Bücher zum Gewinnspiel sind da ♥ ♥

♥    ♥   ♥  Postbote hat geklingelt ...

und die ersten Buchgewinne für das in der nächsten Woche startende Gewinnspiel sind da

♥    ♥   ♥

Und bevor ich jetzt zur Arbeit fahre, wer mag, nehme doch an der Umfrage teil, die ich an der linken Sidebar erstellt habe.
Habt einen schönen Tag
LG Hanne

Dienstag, 26. Juni 2012

Frauenromane bei Gmeiner, die ich euch gern vorstellen möchte

Wunderbar weiblich
so schreibt der Gmeiner-Verlag in einer Presseinformation, die ich vor einiger Zeit erhielt.
Weitere Verlagsinfo:
Ungewöhnliche Liebesgeschichten, Fernwehträume und Frauen an Wendepunkten in ihrem Leben – davon handeln die sieben neuen Frauenromane, die im Frühjahrsprogramm 2012 des Gmeiner-Verlags erschienen sind. Mit dabei sind sowohl bekannte Gmeiner-Autorinnen wie Gabriele Diechler und Sigrid Hunold-Reime, als auch einige Debütautorinnen. Die Reihe „Frauenromane“ wurde 2010 eingeführt und umfasst mittlerweile 23 Titel.

Eine Übersicht über alle Romane der Reihe gibt es auf der Website des Gmeiner-Verlags.

Der Sommer "steht" vor der Tür, d. h. auch Urlaub, Sonne, Erholung und genau die richtige Zeit, um ein paar wunderbare Bücher zu lesen.

Eins von den hier aufgeführten Büchern  habe ich euch ja schon in meiner Rezension vorgestellt:


                                                                                                                            
Einen Schritt weiter ist Tomke, die Titelheldin des Romans „Die Pension am Deich“ von Sigrid Hunold Reime. Sie betreibt bereits eine eigene Frühstückspension und stürzt sich ganz in ihre Arbeit, nachdem sie von ihrem langjährigen Geliebten Paul verlassen wurde. Langweilig wird es für sie dabei nicht: Als sich die verträumte Liebesromanautorin Anne und die perfekt organisierte Ehefrau und Mutter Monika in ihrer Pension einquartieren, ist einiges los. Alle drei Frauen sind auf der Suche nach ihrem ganz persönlichen Glück.



                                                                                                                           
Ganz irdische Dinge beschäftigen die Protagonistin Maja in Sabine Raths Debütroman „Butteblumenträume“: Sie steht an einem Wendepunkt in ihrem Leben, sowohl privat als auch beruflich. Als sie ein malerisches Haus am Bodensee entdeckt, träumt sie davon, dort ein kleines Café zu eröffnen. Doch dies erweist sich als gar nicht so einfach. Als sie sich auch noch in den Gärtner des Hauses verliebt, wird ihr ganzes Leben auf den Kopf gestellt …




                                                                                                                            

Ebenfalls eine Geschichte der etwas anderen Art, erzählt Margit Hähner in ihrem Roman „Spielball der Götter“. Darin mischt sich eine griechische Göttin in das Leben der Kölner Singlefrau Lena ein. Diese ist davon alles andere als begeistert. Doch sich gegen eine Göttin zur Wehr zu setzen, die ihr zu Liebesglück verhelfen will, entpuppt sich als Ding der Unmöglichkeit. Vor allem, wenn sich diese auch noch mit der besten Freundin verbündet. Richtig turbulent wird Lenas Leben, als auch noch andere göttliche Herrschaften auf den Plan treten …




                                                                                                                            
Um eine ungewöhnliche Liebesgeschichte geht es in dem Roman „Vom Himmel das Helle“ von Gabriele Diechler. Die Notfallpsychologin Lea hört eines Tages eine männliche Stimme. Sie gehört zu Mark, einem Toten, der ohne Körper lebt und sich in Lea verliebt hat. Anfangs glaubt sie, sie sei überarbeitet und fantasiere. Doch als sie am nächsten Tag von ihrem Kollegen zu einem Mordfall gerufen wird, den ihr Mark angekündigt hat, muss sie sich der Wahrheit stellen…




                                                                                                                            
Ebenfalls um eine Trauminsel und um die Liebe dreht sich der neue Roman „Tausche Brautschuh gegen Flossen“ von Juliane Kobjolke: Die frisch verheiratete Lena flirtet per Mail mit einem Tauchlehrer auf Teneriffa. Ihr Mann Lukas ist Zeitsoldat und oft für Wochen unterwegs. Als Lena bewusst wird, dass sie beginnt, mehr für Christoph zu empfinden, zieht sie sich zurück, kann ihren Internetflirt aber nicht vergessen. Dann erfährt ihr Mann Lukas von ihrer neuen Bekanntschaft und das Chaos ist perfekt…





                                                                                                                           
Um eine Frau, die sich aus dem Alltag wegträumt, geht es in dem Roman „Vollmondstrand“ von Petra M. Klikovits: Psychologin Rosa landet mit dem Ferienflieger wieder in ihrer Heimat Österreich, aber nicht mehr in ihrem alten Leben. Plötzlich ist alles anders und sie möchte nicht mehr nur für andere da sein. Als ihr geliebtes Ferienhaus auf Ibiza verkauft werden soll, ist die Katastrophe perfekt. Doch es gibt einen Hoffnungsschimmer: Rosas eigens kreierte Wein-Therapie …




                                                                                                                            
Ulrike Kroneck präsentiert mit „Das Frauenkomplott“ einen wunderbar ironischen Frauenroman, der tiefe Einblicke in das gewährt, was Frauen wollen - und vor allem, wie sie es bekommen. Der Roman handelt von drei Frauen in ganz unterschiedlichen Lebenssituationen: Da wäre die Berliner Kunsthistorikerin Karoline, eine sarkastische Single-Frau, die sich von einem Zeitvertrag zum Nächsten hangelt, ihre ältere Cousine Ruth, die nach der Scheidung von ihrem Mann übers Ohr gehauen wird und schließlich die gewitzte Mari, eine Frau, deren tolles Aussehen ihr zwei solvente Mittfünfziger verschafft. Als nach Ruths Scheidung deutlich wird, dass sie keinen Cent von dem gemeinsam erwirtschafteten Vermögen sehen wird, gehen die drei Freundinnen zum Angriff über…



Eine Anregung für angenehme Sommerlektüre.


Montag, 25. Juni 2012

Suchbegriffe *** zu meinem Blog

Da ich momentan jede Minute damit verbringe, mein Sommer-Gewinnspiel vorzubereiten, fallen etliche Dinge "so unter den Tisch".
Aber ich habe mir doch die Zeit genommen und mal wieder unter den Suchbegriffen nachgeschaut, was dort steht:
Muss ich mir jetzt Gedanken machen bei:
guter engel böser engel










kinderfee
Merkwürdige Suchbegriffe ***ggg***

Ansonsten habe ich es endlich geschafft, in der Sidebar das Script einzubauen: Ich lese gerade - mit dem aktuellen Lesefortschritt.

Eine Umfrage habe ich auch erstellt. Wer hat Lust zum Antworten? Links in der Sidebar.


Ich wünsche euch eine schöne Woche und spätestens am Samstag erhaltet Ihr alle weiteren Infos.
LG Hanne

Freitag, 22. Juni 2012

[BloggerAktion] Unser Halbjahres-Lesehighlight 2012 ♥

Gestern hatten wir ja Sommeranfang, auf der Südhalbkugel ist es ja entweder am 21. oder 22. Dezember.
Danach werden die Tage wieder kürzer, aber gleichzeitig wird einem bewusst, dass nun schon fast das erste Halbjahr 2012 um ist.
Wie viele Bücher sind gelesen, wie viele Seiten geblättert?
Man mag es gar nicht zählen (ich bin nicht so der Statistikfan :-)

Die Idee zur BloggerAktion "Unser Halbjahres-Lesehighlight 2012" von Anka läuft ja nun schon seit Montag und heute nun ist "mein" Tag. Etliche haben die täglichen Berichte gelesen und sich natürlich auch ihre Gedanken zu "ihrem" Buch gemacht haben.  Es war eine Bauchentscheidung - euch mein besonderes Buch-Highlight 2012 vorstellen, das nur mal vorweg gesagt.
Der eine oder andere von euch wird mit meiner Entscheidung nicht zufrieden sein, aber lest doch erst einmal meinen Bericht.

                                                               ~~~~~




Holly-Jane Rahlens
Everlasting
Der Mann, der aus der Zeit fiel


Man schreibt das Jahr 2264.
Gefühle sind unerwünscht, die Liebe ist ausgestorben. Die Geburtenrate ist gefährlich gesunken. Der junge Historiker und Sprachwissenschaftler Finn Nordstrom, Spezialist für die inzwischen tote Sprache Deutsch, erhält den Auftrag, die 250 Jahre alten Tagebücher eines jungen Mädchens aus dem Berlin des 21. Jahrhunderts zu übersetzen. Öde, findet er. Und albern. Doch dann ist er zunehmend fasziniert von dem Mädchen, das quasi vor seinen Augen erwachsen wird.
Schließlich soll Finn in einem Virtual-Reality-Spiel in der Zeit zurückreisen, um das Mädchen zu treffen. Ohne es zu wissen, wird er damit zum Versuchskaninchen der Spieleentwickler. Warum schicken sie ausgerechnet ihn, den Fachmann für tote Sprachen, in die Zeit kurz vor Ausbruch der Großen Epidemie? Und was ist das für ein sonderbares Gefühl, das ihn überkommt, wenn er der jungen Frau begegnet?
Bald muss Finn sich entscheiden – für die Liebe oder für die Zukunft ...

Über die Autorin:
Holly-Jane Rahlens kam nach dem Studium der Literaturwissenschaft und Theater Arts aus ihrer Heimatstadt New York nach Berlin.
Mit Funkerzählungen, Hörspielen und Solo-Bühnenshows machte sie sich dort in den achtziger und neunziger Jahren einen Namen. Außerdem arbeitete sie als Journalistin, Radiomoderatorin und Regisseurin.
Ihr Jugendbuch «Prinz William, Maximilian Minsky und ich» (2003 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet) kam 2007 in einer Drehbuchadaption der Autorin ins Kino.
Holly-Jane Rahlens lebt heute mit Mann und Sohn in Berlin-Charlottenburg.

~~~~~
Als ich im Februar auf den neuen Roman von Holly-Jane Rahlens aufmerksam gemacht wurde, der Anfang März bei Wunderlich erschien, brauchte ich nicht lange überlegen: Das Buch wollte ich gern lesen.

«Everlasting - Der Mann, der aus der Zeit fiel» spielt im Jahr 2264: Der junge Historiker Finn Nordstrom beschäftigt sich mit der Sprache Deutsch, die mittlerweile nicht mehr existiert. Als er zu Recherchezwecken auf eine Zeitreise geschickt wird, landet er im Berlin unserer Tage. Dort verliebt er sich und muss eine folgenschwere Entscheidung treffen ...
Die Liebesgeschichte ist eingebettet in das Szenario einer Welt, wie sie in 250 Jahren aussehen könnte.


Everlasting - Der Mann, der aus der Zeit fiel

Für was würdest du dich entscheiden, diese Frage habe ich mir am Ende meiner Lesereise mit "Everlasting" gestellt.
Ich muss sie unbeantwortet lassen ...
"Everlasting - Der Mann, der aus der Zeit fiel" - wie ein Schatten begleiteten mich ihre Figuren. Ich konnte sie förmlich spüren, ihre Gedanken erkennen.
Die Idee zu dieser Story hat mich fasziniert, die Umsetzung, auch das Ganze nicht auszureizen mit zu viel Phantasie, zu überladen, obwohl ... wo ist die Grenze?

Everlasting - Das Buch:
Das ist alles Phantasie ...
Hanne:
Sicher, das ist mir schon klar. Doch je länger ich dich gelesen habe, fühlte es sich soo gut an, vertraut ...
Everlasting - Das Buch:
Wieso vertraut? Was meinst du damit?
Hanne:
Ich empfand es nicht schockierend, einen Zeitsprung von über 200 Jahren gleich zu Beginn des Buches zu erleben, wenn so vertraute Namen wie Greifswald oder die Halbinsel Fischland-Darß auftauchen. Das heutige Mecklenburg-Vorpommern ist mein Lieblingsurlaubsland, mit seinen herrlichen Ecken an der Ostsee rund um den Darß.
Everlasting - Das Buch - Ich:
... es spricht nicht mit mir, schaut mich nur die ganze Zeit an, als wollte es mich unterbrechen, doch es bleibt ruhig.
Hanne:
... spricht mit "Everlasting: Und so erging es mir immer wieder, egal ob die Handlung in Berlin spielte oder ...
Mir war, als ob ich immer wie ein Schatten in dem Buch mitwandelte.
Everlasting - Das Buch:
Kommen dir die Zukunftsvisionen, wie im Buch geschildert, suspekt vor oder evtl. denkbar?
Hanne:
.. etwas irritiert durch die Frage?
Wenn ich in die Zukunft sehen könnte, wäre die Antwort sicher einfach. Was alles auf die Menschheit zukommt, können wir nur erahnen.
Ich möchte nur keinen Dark Winter, wie er im Buch vorkommt, miterleben.
Everlasting - Das Buch:
Ich habe gemerkt, dass du beim Lesen ab und an in Gedanken woanders warst und auch traurige Gedanken waren dabei. Magst du mir was darüber erzählen?
Hanne:
Ich bin zwar etwas überrascht von deiner Frage, aber natürlich. (Währenddessen fahren meine Finger der rechten Hand sanft über das Buch, welches in meiner linken Hand liegt.)
Die Antwort ist ganz einfach. Es geht mir nicht nur um die herrliche Boddenlandschaft, dieser einzigartigen Ostseeregion, da ist der gesamte Umgang mit der Natur, mit dem Ausbeuten der Boden- und Meeresschätze und und und ...
Ein Tsunami, der so viele Menschenleben vernichtet, ein Atomreaktorunfall verursacht durch (?), Klimaveränderungen, Tierarten, die aussterben, weil der Mensch ihren Lebensraum vernichtet (hat).
Eine Liste, die ich noch weiter ausführen könnte, aber nicht will.
Everlasting - Das Buch:
Ich bin erstaunt, was dir alles so durch den Kopf gegangen ist. Deine innere Stimme klingt etwas verbittert, auch traurig ... !?
Hanne:
... ich schaue auf das Cover von "Everlasting - Der Mann, der aus der Zeit fiel", die harmonisch gehaltene rote Farbkombinationund sage erst einmal nichts.
Everlasting - Das Buch:
Gibt es eine bestimmte Stelle, die dich zum Lachen und nicht nur zum Grübeln gebracht hat?
Hanne:
Ein Lächeln geht über mein Gesicht bei der Frage und so schlage ich die Seite 17 auf.
Ja, ich meine das Köfferchen, den wichtigen Fund, Weltkulturschatz, wie du so weiter schreibst.
Staubdicht. Luftdicht. Wasserdicht. Allesdicht.
In meiner Kindheit erhielt ich einen kleinen Koffer aus Metall, mein Ein und Alles. Und dieser musste immer mit. In jeden Urlaub, jedes Jahr in den Sommerferien zur Verwandtschaft nach Berlin, auf den Campingplatz. In diesem bewahrte ich meine "Schätze" auf.
Als ich selbst Mutter von zwei Töchtern war und diese den Koffer in meinem Fundus entdeckten, ging er "leihweise" (?) in deren Besitz über. Ohne dass ich großartige Geschichten über "meinen" Koffer ihnen erzählte, war es für sie klar, er muss immer mit, egal, wo die beiden hinfuhren.
Wie du siehst "mein Buch", ich könnte dir noch viel mehr erzählen, was mir alles so eingefallen ist, während ich deine Geschichte las.
Everlasting - Das Buch:
Es fühlt sich warm an, während du mich in deinen Händen hälst. Deine Worte erzeugen einfach ein Wohlfühl-Gefühl.
Hanne:
Ohne dass du mir jetzt eine Frage stellst, möchte ich die etwas sagen:
Danke - für deine Begleitung.
Danke - für den Weg in meine Erinnerungen.
Danke - für deine innere Stimme, die mich oft rechtzeitig aus diesen zurückgerufen hat.
Danke - auch für deine Anregung nachzudenken über ... (das solltejeder selbst überlegen, was er hier als Antwort schreiben würde).

Danke für das Gespräch mit mir - Everlasting- mein Buch-Highlight.

Warum habe ich "Everlasting - Der Mann, der aus der Zeit fiel" ausgewählt.
Die Antwort ergibt sich (evtl.) aus dem zuvor Geschriebenen, vielleicht.
Für denjenigen, dem das zu wenig ist, mag sich gern noch einmal meine Rezension dazu durchlesen.

Ich muss mich nun selbst stoppen beim Schreiben meiner Gedanken, warum ich gerade dieses Buch gewählt habe.
Denn da sind ja noch die Tagebücher und und und ...
Ein Handy? Was bitte ist ein Handy?
Hast du keinen BB (Brain Button)?

Hattet Ihr auch ein besonderes Buch, welches eurer Halbjahresfavorit ist?
Ehrlich gesagt, es gibt so viele andere Bücher noch aus dem letzten halben Jahr, denen ich gern auch einen Extrapost gewidmet hätte. Doch letztendlich habe ich mich für "Everlasting - Der Mann, der aus der Zeit fiel" entschieden. Es hat den Staub meiner vergangenen Spuren aufgewirbelt, brachte mir Vergessenes zurück, neben den vielen persönlichen Erinnerungen auch das Schauen, was wird uns die Zukunft bringen.
STOPP...

Und hier noch einmal für euch die Gesamtwochenübersicht der Teilnehmer:


Am Sonntag gibt es bei einigen der Blogs noch ein Extra-Gewinnspiel und zwar
bei Anka, Emmas Bücherkeks und Bücherraschung.
Ich werde im Juli ein Special-Gewinnspiel machen.
Lasst euch überraschen und ich würde mich über viele Teilnehmer freuen.

Ich hoffe, ihr habt viel Spaß und Freude an dieser Aktion und morgen ist ja noch der Post auf Asaviels Bücher-Allerlei.

Hanne

Donnerstag, 21. Juni 2012

Rezension (176) Last Days on Earth




Julian Frost
Last Days on Earth
Taschenbuch
432 Seiten
Verlag: Piper
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3492702553
€ 16,99

Klappentext:
Die Maya haben prophezeit: Am 21. Dezember 2012 wird die Menschheit vollständig vernichtet. Und die Anzeichen mehren sich, dass das Ende tatsächlich naht: Erdbeben, Vulkanausbrüche, gewalttätige Ausschreitungen, Flugzeugabstürze, havariende Atomkraftwerke - Horrornachrichten füllen die Tageszeitungen. Karla von Zomeren, Weiße Hexe im Kriminaldienst, kommt einer düsteren Verschwörung auf die Spur. Sie riskiert ihr Leben, ihre Liebe und das Schicksal der ganzen Welt und erkennt: nur, wenn sie sich ihren Dämonen stellt, kann sie die Katastrophe abwenden.


Persönliches Vorwort:

Okay, ein Thriller, so steht es auf dem Cover, mein erster Gedanke, als ich das Buch im Internet sah.
21. 12. 2012 soll die Erde untergehen, so sagt es der Maya-Kalender aus.
Nur gut, dass bevor ich mit dem Lesen des Buches anfing, einen Fernsehbericht über die Maya-Kultur und auch über diesen besagten Maya-Kalender gesehen habe.
Unter Dark Fantasy präsentiert der Verlag dann "Last Days on Earth" schließlich in dem kleinen Vorschauheftchen.
Warum ich das alles am Anfang einer Rezension schreibe, fragt sich der eine oder andere.
Mein Weg zu dem Buch besser gesagt, der Einstieg in die Story war etwas holprig. Ich habe mich in die Irre führen lassen - wie sich später herausstellt, passierte das auch noch ab und an während des Lesens :-)
Die bisherigen Bücher von der Autorin Susanne Gerdom, die hier unter dem Pseudonym Julian Frost "Last Days on Earth" veröffentlicht, haben mich stets durch ihre immer wieder neuen Ideen verblüfft und zu angenehmen, aber auch spannenden Lesestunden verholfen. Ihre Bücher vermitteln das gewisse Wohlfühl-Gefühl.
 

Statement:
Der Countdown beginnt ...
Karla van Zomeren, eine Weiße Hexe, Magistra bei der MID (Magisterischen Informations-Dienststelle) erhält, nachdem ihr bisheriger Partner noch immer im Krankenhaus liegt, einen Neuen an die Seite gestellt. Es geht um die Aufklärung mysteriöser Diebstähle, hauptsächlich Bücher, die sich mit dem Weltuntergang beschäftigen. Sie selbst, Karla, sammelt jeden Artikel für ihre "unheilvolle Sammlung", wie ihre Kollegin diese bezeichnet. Doch es scheint, als ob die Naturkatastrophen sich häufen.
Ihr neuer Partner ist der Schwarzmagier Raoul.
Weiße Magie und Schwarze Magie, aber das ist noch nicht alles.
Im Laufe der Handlung gesellen sich immer mehr Lebewesen der Fantasy hinzu: Vampire, Drachen, Daimonen (sei still, Pouru!). Entweder man mag es, oder man läßt die Finger davon.
Nach einem meinerseits langsamen Start war ich schließlich sehr angetan von der Handlung, dass schließlich sämtliche Vorbehalte, hauptsächlich hat mich das Wort "Thriller" eingeschüchtert, abgelegt waren.
Die Autorin hat ihren enormen Wortschaft wieder einmal so gut eingesetzt, dass dem nichts hinzuzufügen ist.

 
Die Charaktere
Karla, selbstbewusst stellt sie sich dar, aber sehr sympathisch. Sie liebt einen Vampir, nicht nur den, auch ist sie offen für andere Fantasiegestalten.
Raoul, der Schwarzmagier, ebenfalls eine sehr gut ausgearbeitete Charaktere. Das besondere an ihm ist sein Daimon, den er beherbergt: Brad, dessen "richtiger" Name Pouro ist. Warum ich das erwähne? Hmm... lest das Buch.
(Daimon - sie genießen Gefühle aus zweiter Hand wie ein exquisites Mahl.)
Diese beiden (Raoul und Brad) erinnerten mich an eine Lieblingscharaktere einer Fernsehserie, der muskulöse Dunkelhäutige mit seinem goldenen Symbol auf der Stirn.
So chaotisch wie sich Raoul dem Leser präsentiert, doch je mehr er sein ICH zeigt - eben auch das von Brad - wurde er zu meiner Lieblingscharaktere in "Last Days on Earth".
Auf die Handlung
noch intensiver einzugehen, nein, denn es gibt schon so gute Rezensionen im Internet, die sich ausgiebig mit dieser auseinandergesetzt haben.
Was hat dieses Buch, dass ich es als Leseempfehlung weitergeben würde?
Viel, sehr viel.
Es hat Klasse, bietet wahnsinnig viel Material zum Nachdenken für später - nach dem Lesen (und nicht während des Lesens ***ggg***, das lenkt ab).
Es überrascht, denn durch ihr neues Pseudonym Julian Frost hat sich die Autorin in ein neues Genre gewagt.
"Prüfung bestanden."
Es erfreut, dass trotz Düsternis (damit meine ich Mord) die Fantasie/Magie mich wieder faszinierten.
Spannend und unterhaltsam, fantastisch, magisch, aber auch mit Witz versehen.
Die detaillierten Erklärungen für gewisse Dinge, dafür hat die Autorin ein besonderes Händchen.
Oder sollte ich schreiben: das gewisse Fingerspitzengefühl?!
(Wer tippt sich denn hier die Finger wund, he?)

Punkt. Schluss!

 
N.S. Die Autorin wird erkennen, dass ich hier mal wieder endlos weiterschreiben könnte ...
Ich vergebe sechs Bucheulen.

Buchzuwachs - aus dem zweiten Buch-Wanderpaket

Sabrina vom Blog - Meine Leidenschaft: Lesen...

hatte vor einiger Zeit gefragt, ob Interesse an der Aktion "Buchwanderpaket" besteht.
Ich finde das ja immer spannend, und habe mich daran beteiligt.
Nun kam das zweite Paket an - es handelt sich um Kinder- und Jugendbücher.

Da ich halt immer noch am Laptop arbeite, muss ich auf Bilder aus dem Netz zurückgreifen:

Hier nun das erste Buch














Taschenbuch
Alfred Bekker
Gefährten der Magie

Thobin ist ein jugendlicher Dieb, oft unvorsichtig, wagemutig, gerät von einer schwierigen Situation in die andere. Doch er besitzt besondere Fähigkeiten, die mit einer magischen Begabung zu tun haben. Er trifft den Abenteurer Faragan. Und da gibt es noch Emwén, von der Thobin total fasziniert ist. Gemeinsam sind sie auf der Suche nach der Verborgenen Stadt. Dort befindet sich ein Dunkles Juwel, an dem auch andere interessiert sind.

Mein zweites Buch



















Fitches
Das geheimnisvolle Internat
Anna Spatzenegger

Kurzbeschreibung:
In London wird seit Wochen nach einem unbekannten Spion gesucht. Der Spion ist in Wahrheit ein Dämon, der von der bösen Hexe Prexentra ausgeschickt wurde, um Katharina Mason, ein 11 Jahre altes Mädchen, zu finden. Auf der Hinfahrt zum Internat Fitches, wo Katharina weiter ausgebildet werden soll, lernt sie Magdalena kennen und schließt schnell Freundschaft mit ihr. Doch als Magdalena erfährt, dass Katharinas Eltern keine Magier sind, wendet sie sich von ihr ab. Katharina bleibt nicht viel Zeit darüber nachzudenken, denn schon überschatten furchtbare Ereignisse die Ankunft der Mädchen in ihrer neuen Schule.

Und hier nun das dritte Buch.




















 Das Hexenquartett
Von Leben und Tod
Denise Schlichting

Kurzbeschreibung
Als Sonja umzieht, lernt sie die ängstliche Rose, die später ihre beste Freundin wird, die aufmüpfige Blue und die Leseratte Tanja kennen. Nach einer Entführung durch eine Jugendbande wird schnell klar, dass die Freundinnen Hexen und magisch verbunden sind. Ein spannendes Abenteuer beginnt … Die vier Mädchen besuchen von nun an ein Hexeninternat und dort finden sie viele Freundinnen, allerdings auch Feinde, die versuchen, ihnen das Leben schwer zu machen. Sonja, Rose, Blue und Tanja werden neugierig, als sie von einer neu auferstandenen bösen Hexe hören und erfahren, dass sie, das Hexenquartett, gegen diese Hexe antreten müssen. Im Kampf müssen sich die jungen Hexen gegen Gleichgesinnte, jedoch auch gegen Zauberer, Vampire und andere magische Wesen, verteidigen. Doch dies ist schwieriger als gedacht und die Freundinnen erfahren schon bald, dass der Tod ihr größter Gegner ist. Zwischen normalen Hexeninternatsalltag mit garantiertem Zickenalarm und dem Versuch, ein Geheimnis zu bewahren, müssen die vier Hexen noch einen neuen Krieg verhindern und auch in einer engen Freundschaft gibt es immer wieder kleine Auseinandersetzungen … Werden sie es also schaffen, selbst gegen den Tod anzukommen und wird ihre Freundschaft stark genug sein?

Für diese drei Bücher habe ich natürlich "Ersatz" ins Paket gelegt.
Was, wird nicht verraten.
Ich hoffe, dass die anderen Teilnehmer ebenfalls ein Post machen über das Buchwanderpaket.

Mittwoch, 20. Juni 2012

Kurzreport (02) Wenn ich bleibe



Gayle Forman
Wenn ich bleibe
WELTBILD
Sonderausgabe
Softcover
270 Seiten
ISBN-13: 9783868003772

Autoreninfo:
Gayle Forman arbeitete als Journalistin, u. a. für Cosmopolitan, Seventeen, The Nation und Elle. Ihr erstes Buch schrieb sie über ihre einjährige Weltreise mit ihrem Mann Nick, dem inzwischen weitere preisgekrönte Bücher gefolgt sind. Sie lebt mit ihrer Familie in New York.

Kurzinfo:
Mia muss sich entscheiden: Entweder bleibt sie bei Adam, ihrem Freund und Seelenverwandten, und ihrer Familie, oder sie folgt ihrer großen Liebe, dem Cello und der klassischen Musik, und geht nach New York.
Doch dann muss sie sich von einer Sekunde auf die andere einer ganz anderen Entscheidung stellen. Denn eine Sekunde ist genug, um Mias Leben für immer zu verändern: Auf eisglatter Fahrbahn rast ein Lkw in das Auto, in dem sie mit ihrer Familie sitzt. Nur Mia überlebt den schweren Unfall. Sie kann sehen, wie Verwandte, Freunde und vor allem Adam verzweifelt darum kämpfen sie aus dem Koma zurückzuholen. Und Mia weiß, dass es allein ihre Entscheidung ist: zu gehen - oder zu bleiben.
Die schwerste Entscheidung ihres jungen Lebens.
"Wenn ich bleibe" ist ein außergewöhnliches, ein berührendes Buch über die Liebe, über Freunde, Familie und das Leben.
Anfang:
Alle glauben, dass es am Schnee lag. Und irgendwie stimmt das wohl.

Mein kurzes Statement:
Liebe und Freunde, die Familie und das Leben, geschrieben in der Ich-Erzählform von Mia umfasst die Handlung von "Wenn ich bleibe" nach dem schweren Verkehrsunfall, den sie und ihre Familie hat. Was Mia nicht weiß und erst im Laufe dieser entscheidenden Stunden erfährt, ist dass ihre Eltern und auch ihr kleiner Bruder den Unfall nicht überlebt haben.
In den teils sehr bewegenden Kapiteln, die jeweils der aktuellen Uhrzeit zugeordnet sind, bewegt Mia sich außerhalb ihres Körpers; sie liegt schwer verletzt im Koma.
Sie sieht und hört alles, sie erinnert sich in Rückblenden an ihr bisheriges Leben.
Der Schreibstil der Autorin berührt und zupft an den inneren Seiten des Lesers, Gefühle unbekannter Art werden wach.
Schlicht und einfach eine Geschichte, die sich überall auf der Welt abspielen kann - man muss nur die Idee umsetzen und als Buch veröffentlichen
Fazit:
Ein sensibles thema, welches die Autoprin mit Fingerspitzengefühl angegangen ist.
Man vergißt beim Lesen, dass es sich hier um einen Zeitraffer von 24 Stunden handelt.
Ich war und bin es immer noch: positiv überrascht von "Wenn ich bleibe".
Auszug:
Adam murmelte etwas. Fast unhörbar. Wieder und wieder sagte er: Bitte. Bitte. Bitte. Bitte. Bitte.  Bitte. Bitte. Bitte. Bitte. Endlich hörte er auf damit und schaute mir geradewegs ins Gesicht. "Bitte, Mia", fleht er. "Ich will kein Lied schreiben müssen."

Ich vergebe 5 Notizbücher

Montag, 18. Juni 2012

{Blog-Aktion} BLOG over GERMANY



Hach, und schon wieder was entdeckt.
Auf dem Blog von "Emma Bücherkeks" habe ich die Aktion von
entdeckt und finde diese Aktion supiii...

Originaltext:
Vielleicht geht es dem ein oder anderen wie mir. Nicht all zu viele meiner Freunde oder Bekannten sind so büchersüchtig wie ich und nicht einer davon führt einen Blog.
Eigentlich schade, wie ich finde aber -  jeder so, wie er mag. Natürlich tauscht man sich über die diversen Blogs, Twitter oder Facebook mit Gleichgesinnten aus doch erst kürzlich ist mir durch einen puren Zufall aufgefallen, dass 2 Bloggerinnen ganz in der Nähe wohnen.
 Warum das ganze? Ganz einfach! Vielleicht ergibt sich ja so die Möglichkeit, sich auch mal persönlich mit den Bloggern auszutauschen, gemeinsam Events zu besuchen oder sich hin und wieder zu treffen. Wer weiss, was man gemeinsam so alles auf die Beine stellen könnt.

Da ich von dieser Idee sehr angetan bin, habe ich mich auch schon eingetragen.

Und wer Lust hat und mitmachen möchte, Link siehe oben.

Nachtrag in eigener Sache:
Am 1. Juli 2012 startet ein neues Gewinnspiel bei mir.
Einen Vorbericht wird es dann Mitte nächster Woche geben.

[BloggerAktion] Unser Halbjahres-Lesehighlight 2012 ♥

♥ Liebe Blog-Freunde ♥

Anka hat eine tolle Aktion ins Leben gerufen, die heute beginnt und an der ich mich mit beteilige:

Das erste Halbjahr 2012 ist fast vorbei und jeder von uns hat bestimmt ein (oder mehrere) Lesefavoriten dabei gehabt. Näheres erfahrt ihr auf dem Link.

Hier die Teilnehmer der Woche:

Am Sonntag findet dann noch bei Anka ein Gewinnspiel statt.
Ich bin schon sehr gespannt, welches Buch als das Highlight des ersten Halbjahres 2012 ist.
Ein Extra-Gewinnspiel für diese Aktion mache ich nicht, aber es gibt ein Sommer-Spezial-Gewinnspiel im Monat Juli bei mir.
Also Augen auf. In der letzten Juni-Woche gibt es dann die Infos dazu und ab 1. Juli geht es los. 
Allen anderen Teilnehmern wünsche ich jetzt auch schon viel Spass an der Aktion.

Sonntag, 17. Juni 2012

Rezension (175) EONA - Das letzte Drachenauge


Alison Goodman
EONA - Das letzte Drachenauge
Gebundene Ausgabe
608 Seiten
Verlag: cbj
Sprache Deutsch
ISBN-13: 978-3570136829
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12-15 Jahre
€ 19,99









Kurzinfo:
Die Macht eines Drachen, die Seele eines Mädchens, das Herz eines Helden
Auf der Flucht vor Lord Sethon, der den Kaiser ermordet hat und nun den Thron für sich beansprucht, ist Eona entschlossen, den Anspruch des rechtmäßigen Erben Prinz Kygo durchzusetzen. Doch sie kann ihre magischen Kräfte nicht voll einsetzen: Der Schmerz der Himmelsdrachen ist so groß, dass Eona ihre Energie nicht mehr kontrollieren kann. Nur einer kann jetzt noch helfen: ausgerechnet der grausame Lord Ido, verantwortlich für den Tod der anderen Drachenaugen ... In dem dramatischen Wettlauf gegen Sethons Armee sieht sich Eona zudem vor eine verhängnisvolle Entscheidung gestellt, denn sowohl Kygo als auch Ido begehren sie – oder geht es nur um ihre magischen Fähigkeiten? Letztlich ist Eona gezwungen, einer erschreckenden Wahrheit ins Auge zu sehen ...
Autoreninfo:
Alison Goodman wurde 1966 geboren und lebt heute, nach vielen Reisen, wieder in ihrer geliebten Heimat Melbourne, wo sie kreatives Schreiben unterrichtet und Jugendbücher schreibt. EONA – Drachentochter, der erste Teil ihrer neuen Fantasy-Saga, wurde vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem begehrten Aurealis Award 2008 für den besten Fantasyroman. Inzwischen ist der zweite Teil erschienen, EONA – Das letzte Drachenauge.

Statement:
Ein weiser Mann schrieb einst: Im Krieg ist die Wahrheit das erste Opfer (S. 9) ...
"EONA - das letzte Drachenauge" schließt sich an den ersten Teil "EONA - Drachentochter" an.
Nachdem Lord Ido (Rattendrache) die Drachenaugen vernichtete, sind nur noch EONA und er übrig.
EONA (Hüter der Wahrheit - Drachendrache oder Spiegeldrache), sie wurde auserwählt (siehe erstes Buch), der neue Spiegeldrache zu sein.
Nach dem Sturz des Kaisers flieht Eona mit ihren zwei Gefährten Ryko und Dela. Um sich keiner Gefahr auszusetzen und nicht erkannt zu werden, wird Eona wieder zur Frau und Dela Mann. Obwohl es strengstens untersagt war, dass Mädchen in den ausgewählten Kreis der Drachenmagie dürfen, hatte sie sich als Junge ausgegeben.
Nunmehr begibt sie sich auf die Suche nach Prinz Kygo, dem rechtmäßigen Nachfolger auf den Kaiserthron. Doch Eona hat große Schwierigkeiten, ihre magischen Kräfte unter Kontrolle zu halten. Der Schmerz der zehn getöteten zehn Drachenaugen lähmt sie in ihren Aktionen. Lord Ido, das Rattendrachenauge, befindet sich in Sethons Palast in Gefangenschaft. Ihn muss sie befreien, damit er ihre Ausbildung, ihr Potential der Drachenmagie vollendet.
Nicht nur das Eona sich irgendwie zu Lord Ido hingezogen fühlt, obwohl (... siehe Buch Drachentochter). Aus einem Buch ihrer Vorfahrin erfährt Eona, wie die Drachenmacht zu retten ist. Und so hofft sie, dass Ido ihr hilft.
Zwischenzeitlich hat sie Prinz Kygo gefunden und mit ihm macht sie sich auf zur Befreiung von Lord Ido.
Lord Ido, Prinz Kygo, welche Wahl ist die richtige?
Und wie kann sie verhindern, dass trotz Vorhersage aus dem Buch Prinz Kygo sterben wird?
Die Ansiedlung der Handlung im Reich des Himmlischen Drachen, einer reinen Fantasiewelt, mit einer so komplexen und spannenden Handlung zu versehen, hat mich gefesselt.
Ich mag ja diese Art Fantasiegeschichten rund um Drachen/-magie, daher war ich erst skeptisch, aber spätestens nach dem dritten Kapitel von dem Schreibstil der Autorin Alison Goodman begeistert.
Sie nutzt einen wahrhaft komplexen Wortschaft und entführt den Leser in ein magisches Fantasy-Abenteuer.
Ihre Charaktere "leben", beflügeln die Fantasie und bringen tolles Kopfkino.
Fazit:
"EONA - Das letzte Drachenauge, eine fesselnde, spannend geschriebene Geschichte.
Hervorzuheben ist noch das Cover, welches durch die Gestaltung, Farbharmonie und des goldfarbenen Schriftbilds ein Eyecatcher ist.

Ich vergebe sechs Bucheulen  - TopTen gelesene Bücher 2012

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...