Freitag, 31. August 2012

Rezension (203) Ich fürchte mich nicht





 
Tahereh Mafi
Ich fürchte mich nicht
Gebundene Ausgabe
320 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (23. Juli 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3442313013
Originaltitel: Shatter me
€ 16,99
Dystopie-Roman




Ich habe eine Gabe. Ich bin das Leben. Berühr mich.
»"Du darfst mich nicht anfassen", flüstere ich. "Bitte fass mich an", möchte ich in Wahrheit sagen. Aber wenn man mich anfasst, geschieht Seltsames. Schlimmes.«

Ihr Leben lang war Juliette einsam, eine Ausgestoßene – ein Monster. Ihre Berührung ist tödlich, man fürchtet sie, hat sie weggesperrt. Bis die Machthaber einer fast zerstörten Welt sich ihrer als Waffe bedienen möchten. Doch Juliette beschließt zu kämpfen – gegen die, die sie gefangen halten, gegen sich selbst, das Dunkel in ihr. An ihrer Seite ein Mann, zu dem sie sich unaufhaltsam hingezogen fühlt. Ihn zu berühren ist ihr sehnlichster Wunsch – und ihre größte Furcht ...
Buchanfang:
Ich bin seit 264 Tagen eingesperrt.
Habe nur Gesellschaft von einem kleinen Notizheft, einem halbkaputten Schreibstift und den Zahlen in meinem Kopf. 1 Fenster. 4 Wände. 15 Quadratmeter. Ein Alphabet mit 26 Buchstaben, die ich seit 264 Tagen nicht mehr ausgesprochen habe.
6366 Stunden, seit ich zum letzten Mal jemanden berührt habe.

Statement:
        Ich
  fürchte mich
              nicht
... auf den ersten Blick eine scheinbar düster wirkende Geschichte, doch hinter dem Titel und dem tollen Cover verbirgt sich mehr.
Der Auftaktband zur Dystopie-Trilogie und gleichzeitig ihr Debütroman der Autorin Tahereh Mafi ist auf dem besten Weg, sich seinen Platz im Fantasy-Genre zu schaffen.
„Ich fürchte mich nicht“ gehört zu den Büchern, die mich von der ersten Seite an in ihren Bann gezogen haben.
Tahereh Mafi, mit Juliette hat sie eine Charaktere geschaffen, versehen mit Schwächen und Stärken, und doch passieren im Laufe der Handlung Dinge, auf die man als Leser nicht vorbereitet ist.  Es gab Abschnitte, wo man während des Lesens immer wieder mal die Luft anhält, um dann ganz tief auszuatmen.
Die Autorin hat einen Schreibstil, der von einem enormen Wortschatz, einer lebendigen Ausdrucksweise lebt.
„Ich fürchte mich nicht“ erzählt das Schicksal von Juliette, die seit 264 Tagen in einer Zelle eingesperrt lebt (siehe Buchanfang). Doch irgendwann bekommt sie Gesellschaft und man steckt Adam zu ihr.
S. 132 Spoiler
Adam kannte mich, als er in meine Zelle kam.
Er wusste genau, wer ich war.
Er kannte meinen Namen bereits.
Oh
Oh 
Oh
Es war eine Falle.

Juliette, seit ihrer Kindheit verfolgt sie dieser unsägliche Fluch, dass jede Berührung für den anderen Menschen tödlich sein kann. Doch Juliette ist etwas Einzigartiges. Auch wenn es so scheint, dass sie eine starke Persönlichkeit ist, man merkt, dass die Autorin sich intensiv mit ihrer Figur beschäftigt hat und viel Zeit aufgewandt hat, glaubwürdige Charaktere zu erschaffen.
Adam, wie soll sie sich ihm gegenüber verhalten? Adams und Juliettes Gefühle glaubwürdig in die Handlung einzubringen, ihre Beziehung und sein Verhalten, hier den richtigen Weg zu finden, spricht wiederum für die Autorin.
Die Welt in „Ich fürchte mich nicht“ ist geprägt von Krieg und Gewalt, die Menschen hungern, die Natur wie wir sie kennen, gibt es nicht mehr.

Die Geschichte entwickelt ihren eigenen Sog, dem man sich nur schwer entziehen kann. „Ich fürchte mich nicht“ liest sich fast von selbst. Man mag das Buch kaum aus der Hand legen.

Fazit:
Ein fast perfekter Auftakt einer Dystopie-Trilogie, der ich auf jeden Fall meine Leseempfehlung  gebe, obwohl ich trotz intensivster Recherche keinen Hinweis fand, wann der zweite Band erscheint. Bis auf ein paar Kleinigkeiten genau die richtige Mischung.
Obwohl es auch hier wieder sein kann – der eine mag es, der andere wiederum nicht.#
„Fürchte mich nicht“ ist ein Highlight 2012.

Und so schließe ich die Rezension mit dem am Buchanfang veröffentlichten Zitat aus dem Gedicht von Robert Frost Der unbegangene Weg

Two roads diverged in a wood, and I—
I took the one less traveled by,
And that has made all the difference.

Zwei Wege boten sich mir dar,
Ich nahm den Weg, der weniger begangen war,
Und das veränderte mein Leben.

Ich vergebe FÜNF schwebende Bücher.

Rezension (202) Aus allen Wolken




Amanda Brookfield
Aus allen Wolken

Taschenbuch: 448 Seiten
Verlag:Goldmann Verlag
(16. Juli 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3442471249
Originaltitel: Life Begins
€ 8,99






Für die große Liebe ist es nie zu spät!
„Ihr Mann hintergeht Sie mit einer anderen. Jemand, der es gut mit Ihnen meint.“ Diese anonyme Nachricht ist für die 39-jährige Charlotte Turner ein guter Grund, ihre freudlose Ehe endlich zu beenden und ein neues Leben anzufangen. Charlotte ist fest entschlossen, glücklich zu werden. Doch dies erweist sich als gar nicht so einfach: Ihr zwölfjähriger Sohn macht Probleme, der Mann ihrer besten Freundin hat ein Auge auf sie geworfen, und dann hat sie auch noch ein Date mit ihrem Immobilienmakler! Zu allem Überfluss kreuzt ausgerechnet der Mann, der Charlotte ihr Traumhaus weggeschnappt hat, ständig ihren Weg …


Amanda Brookfield wurde 1960 in London geboren. Nach einem Studium in Oxford arbeitete sie in der Werbebranche und als freie Journalistin für verschiedene Zeitungen und Magazine. Die erfolgreiche Romanautorin lebt nach diversen Auslandsaufenthalten mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen inzwischen wieder in London.

Die Wahrheit ist selten rein und nie einfach.
Oskar Wilde

Statement:
Charlotte Turner, die  knapp 40-jährige Protagonistin in „Aus allen Wolken“, erhält am Valnetinstag endlich die vorläufigen Scheidungspapiere. Gemeinsam mit ihrem zwölfjährigen Sohn Sam will sie weg von dem Platz, raus aus dem jahrelang gemeinsam bewohnten Haus. Sie möchte näher an die Schule von Sam ziehen, eine andere Gegend, ein Neuanfang
„Aus allen Wolken“, eine Geschichte aus dem normalen Leben. Eine gestresste Frau, ein Junge, dessen Charakter anfangs sehr irritierend wirkt, komplizierte Situationen.
Normalerweise ist das ja keine schlechte Ausgangssituation, um hieraus ein gutes Buch zu schreiben. Doch „Aus allen Wolken“ hat mich so gar nicht packen können. Der Roman kommt schleppend in Gang, die Handlung plätschert so vor sich hin. Ich mag es, in ein Buch einzutauchen, mit allen Höhen und Tiefen.
Die Charaktere in dem Buch konnten mich ebenfalls nicht überzeugen. Meiner Meinung nach fehlt dem ganzen „die Seele“, die es braucht, um den Leser für sich einzunehmen.

Charlotte Turner, die es nicht mehr erträgt, dass ihr Mann eine Affäre mit einer anderen Frau hat. Sie zieht einen Schlussstrich, doch das heißt nicht, dass sie nicht wieder glücklich werden will. Und so nimmt sie dann auch die Einladung ihres Maklers, Mr. Porter an, obwohl er nicht ihr Typ ist. Aber was tut man nicht alles – denn der Hausverkauf stellt sich als nicht so einfach heraus. Doch vor ihren Freundinnen verleugnet sie ihn.
Der zwölfjährige Sam ist im pupertierenden Alter, indem man sich als Eltern wünscht, die Zeit möge schneller vergehen. Er leidet durch die Trennung seiner Eltern und im Laufe der Handlung möchte man ihn einfach in den Arm nehmen und „knuddeln“.
Als Charlotte endlich ihr Traumhaus findet, schnappt ihr dies ein Mann vor der Nase weg. Doch wie heißt es im Buch, die Tinte auf dem Kaufvertrag war noch nicht frisch, da verliert er seinen Job.
Dieser Mann, der ihr schon bei der Hausbesichtigung ihres Hauses auffiel, immer wieder begegnet sie ihm, er ihr.
Bei „Aus allen Wolken hatte ich den Eindruck, dass die Autorin eine gute Grundidee für das Buch umsetzen wollte, allerdings ist ihr oft der Faden aus den Händen geglitten. Trotz der Rückblenden Charlottes in ihre Vergangenheit verliert sich die Autorin und die Erzählung wird teils langweilig. Man muss sich in die Gefühlswelt der Protagonisten hineinversetzt, denn die Thematik u. a. alleinerziehende Müllter, die mit vielen Hindernissen tagtäglich zu kämpfen haben, hätte bestimmt ein gutes Buch abgegeben. Hier ist das Thema irgendwie verfehlt worden.

Fazit:
 „Aus allen Wolken“, guter Durchschnitt, nicht besonders anspruchsvoll, eben eine Lektüre für zwischendurch. Eben eine nette Unterhaltung für ein Wochenende, wenn man keine hohen Ansprüche stellt.
Drei schwebende Bücher

Rezension (201) Shades of Grey - Geheimes Verlangen





E.L. James
Shades of Grey
Geheimes Verlangen
Taschenbuch
 608 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (9. Juli 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3442478958
Originaltitel: 



Das offizielle Blog zur Buchsensation "Shades of Grey"
www.shadesofgrey-buch.de


Sie ist 21, Literaturstudentin und in der Liebe nicht allzu erfahren. Doch dann lernt Ana Steele den reichen und ebenso unverschämt selbstbewussten wie attraktiven Unternehmer Christian Grey bei einem Interview für ihre Uni-Zeitung kennen. Und möchte ihn eigentlich schnellstmöglich wieder vergessen, denn die Begegnung mit ihm hat sie zutiefst verwirrt. So sehr sie sich aber darum bemüht: Sie kommt von ihm nicht los. Christian führt Ana ein in eine dunkle, gefährliche Welt der Liebe – in eine Welt, vor der sie zurückschreckt und die sie doch mit unwiderstehlicher Kraft anzieht …

Buchanfang:
Frustriert betrachte ich mich im Spiegel: Verdammte Haare, die einfach nicht so wollen, wie ich will, und verdammte Katherine Kavanagh, die krank ist, weswegen ich diese Tortur auf mich nehmen muss.

Statement:
Das Buch, über das die ganze Welt spricht.
Der große Sensationserfolg – so steht es auf dem Buchrücken.

Inzwischen Platz 2 auf einer großen Internetplattform.
Platz 2 – Bücher – Erotik ...

Auf den Inhalt des Buches ausführlich einzugehen, hieße Eulen nach Athen zu tragen.
Das Buch „Shades of Grey – Geheimes Verlangen“ ist seit Wochen heiß diskutiert, insgesamt knapp 800 Rezensionen wurden schon veröffentlicht.
Was braucht es mehr, um einen Verkaufserfolg für die Folgebände zu garantieren.
Die Mundpropaganda bzw. auch die Werbekampagne des Verlags hat einen derartigen Sog nach diesem Buch ausgelöst, es wird heiß geliebt, diskutiert, demontiert ...
Doch was hat das Buch an sich, dass es eine derartige Anziehungskraft ausübt, der man sich nicht entziehen kann?
Skeptisch stand ich dem gegenüber, aber ich habe es trotzdem gelesen.
Der Inhalt lässt sich wirklich auf wenige Sätze zusammenfasse. Alles andere drum herum, die Charaktere, SM-, Sexszenen, die ständigen Wiederholungen haben in mir starke Selbstzweifel hervorgerufen. Der gesamte Inhalt ist so klischeehaft, ein Mädchen, dass noch Jungfrau ist, ihre erste sexuelle Begegnung mit einem 27-jährigen Mann, der auf SM steht und nun?
Anastasia und Christian
„Pretty Woman“ Hardcore oder wie?
Das Aschenputtel und der Prinz, doch welches Geheimnis verbirgt dieser?
Ein Mädchen, dass keine Ahnung von Sex hat ...
„Shades of Grey – ein erotisches Buch mit einer romantischen Liebesgeschichte, Leidenschaft, einer anderen Art des „normalen“ Sex.
Es geht hier nicht darum, dass ich das Buch schlecht schreibe. Muss ich nicht, denn der Verkaufserfolg spricht einfach für sich.
Ich gebe hier nur meine rein persönliche kurzgefasste Meinung wieder.
Fazit:
Ich bin nicht der Top-Leser, was das Genre Erotik betrifft. Doch definitiv kann ich behaupten, dass es auf dem deutschen Buchmarkt Autoren(innen) gibt, die ich mit ihren Büchern sehr hoch einstufe. Und wenn ich „Shades of Grey“ mit einer Schulnote bewerten müsste, dann würde ich eine knappe „Vier“ geben. Dies aber auch nur, weil es sich schnell wegliest und vor allem die Covergestaltung mir gut gefällt, ebenso die Umschlaggestaltung, der durch ein neuartiges Produktionsverfahren so veredelt wurde, dass es sich sehr weich und samtig anfühlt.



Mittwoch, 29. August 2012

Blogtour Info [Die Portal-Chroniken] von Imogen Rose

~~~ Meine erste Blog-Tour ~~
Gestern kontaktierte mich Alli Potter, Personal Assistant von der Autorin Imogen Rose, ob ich Interesse an einer Blog-Tour habe, um die Chroniken auch in Deutschland bekannt zu machen. Der erste Band ist nunmehr ins Deutsche  übersetzt worden.


Imogen Rose ist die Autorin der Bestseller-Reihe „Portal Chronicles“, die im Bereich der Indie-Literatur Kultstatus erreicht hat und sich bei Jugendlichen und Erwachsenen gleichermaßen großer Beliebtheit erfreut




 Alli Potter - eine sehr bemerkenswerte Agentin, mit der ihr in Englisch und Deutsch kommunizieren könnt. (Ich denke mal, sie übersetzt mit dem Translator *lol)


Buchinfo:
Komm und finde mich vor zwei Jahren…Sechs Worte, die den Eishockey spielenden Wildfang Arizona in eine alternative Dimension geschleudert haben.
Plötzlich lebt sie das Leben einer umschwärmten Cheerleaderin. Sie wird aus dem glücklichen Leben mit ihrem Vater gerissen und in ein neues, fremdes Leben mit ihrer verhassten Mutter gestoßen.
Alle kennen sie als Arizona Darley, aber die ist sie nicht. Sie ist Arizona Stevens.
Während sie versucht, Antworten zu finden, stehen für sie nur zwei Dinge fest: dass ihre Mutter Olivia irgendwie für alles verantwortlich ist - und dass sie ihr altes Leben zurückhaben möchte.
Bis sie Kellan trifft...

Also wenn ihr Interesse daran habt, meldet euch bei Alli - >>> HIER <<< ist der Link zum deutschen Blog.  An der linken Sidebar ist der Link "For Book Bloggers".


Imogen Rose ist die Autorin der Bestseller-Reihe »Die Portal-Chroniken«, die sowohl bei Jugendlichen als auch bei Erwachsenen Kultstaus im Bereich der Indie-Literatur erreicht hat. Ihren ersten Roman veröffentlichte sie 2010. Inzwischen ist sie hauptberuflich als Schriftstellerin tätig und arbeitet gerade an »The Bonfire Chronicles«, ihrer zweiten Buchreihe für jugendliche Leser.
Imogen wurde in Schweden geboren und zog für ihr Studium der Immunologie nach London, das noch heute eine ihrer Lieblingsstädte ist. Nach ihrer Promotion am Imperial College siedelte sie 2001 mit ihrer Familie in die USA nach New Jersey über. Imogen ist ein selbstbekennender Hermès-Fan und gibt offen zu, dass sie Kurt Cobain vergöttert. Sie liebt Shopping, Reisen, Filme und das Zusammensein mit ihrer Familie, ihren Freunden und Tallulah, ihrem Chihuahua.

Mir bislang teilnehmende Blogs sind:
Marie - Schmöker-Welt
Nici's books
Angels Books
Schlüsselreiz

Volturi-Blog
WolkeSieben



Sicherlich wird ein Stöhnen durch die Blogs gehen, es gebe etliche gute deutsche Indie-Autoren. Nun, aber jeder hat eine Chance verdient oder?

(XYZ) Überraschung - Post aus Übersee - Gewinnspiel-Tipp

Als ich am letzten Wochenende einen geheimnisvollen weißen Briefumschlag erhielt, Absender: Social Media Agentur Brandsatz, war ich doch im ersten Moment verwundert.
Beim Öffnen fiel mir dann ein Luftpostbrief entgegen, sowie ein Anschreiben und das Foto von Jackson Meer.
 Wer ist  Jackson Meyer?

Weitere Infos entnahm ich dann dem Brief und siehe da - Klick! - Jackson ist der Protagonist des brandneuen Buches "Sturz in die Zeit" von Julie Cross, Auftaktband einer neuen Urban-Fantasy-Trilogie.


Verdammtes 2007! Ich muss es schaffen, den Rückweg anzutreten!
Bitte hilf mir, wieder zum 30. Oktober 2009 zu gelangen!



Vom 23. August bis zum 30. September 2012 könnt Ihr an dem spannenden Zeitreisen-Gewinnspiel teilnehmen.
 "Jackson Meyer's Tagebuch" "Sturz in die Zeit" .
Aufgepaßt, es kann nervig sein, manche Frage ist schwer zu knacken.

In Tagebucheinträgen finden sich die Fragen und Hinweise. Hilfreich das "Helping Kit".
Knifflig, aber lösbar.
Und das gibt es zu gewinnen:

Verlagsinfo:
Um die einzigartige Stimmung des Buches einzufangen, wurde  ein Song geschrieben und ein echtes Musikvideo gedreht – mit dem Jackson-Model vom Buchcover und natürlich Holly. Klickt auf Play, lehnt euch zurück und träumt davon, wie es wäre, durch die Zeit zu springen – oder direkt ins Buch hinein

Buchinformation:
Jackson Meyer, Student in New York, hält sich für einen ganz normalen Neunzehnjährigen, bis er zufällig feststellt: Er kann für ein paar Stunden in der Zeit zurückreisen. Alles ist nur ein harmloser Spaß, bis eines Tages die Katastrophe passiert: Zwei Fremde überfallen ihn und seine Freundin Holly im Studentenwohnheim – und erschießen Holly. In seiner Panik stürzt Jackson in die Vergangenheit und landet plötzlich zwei Jahre vor dem Ereignis. Von da an hat er nur eines im Sinn: zurückzukommen und Holly zu retten. Er wird ALLES dafür tun. ALLES - für seine große Liebe. Der erste Band der großen Zeitreise-Trilogie. Die Autorin Julie Cross wurde in Heidelberg geboren und lebt heute mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Illinois, in der Nähe von Chicago. Dies ist ihr erster Roman. Es gibt inzwischen auch schon Rezensionen auf Amazon. Wer von euch hat schon alles an dem Gewinnspiel teilgenommen - und wie ich - jetzt ein paar graue Haare mehr?

Rezension (200) ♥♥♥ Der Stoff, aus dem die Liebe ist ♥♥♥


Die 200. Rezension widme ich dem Buch
 ♥♥♥ Der Stoff, aus dem die Liebe ist ♥♥♥

Es gibt Gründe, aber nicht für die Öffentlichkeit bestimmt. Nehmt es einfach so hin.



Isabel Wolff
Der Stoff, aus dem die Liebe ist
Taschenbuch: 432 Seiten
Verlag: rororo (1. Dezember 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3499252860
€ 9,95


Jedes Kleid hat ein Geheimnis. Jede Frau auch.
Endlich ist Phoebes großer Traum wahr geworden: Sie hat einen Laden für Vintage-Mode eröffnet. Jede der rauschenden Abendroben erzählt eine Geschichte. Und nichts macht Phoebe glücklicher, als das richtige Kleid für die richtige Frau zu finden. Doch noch immer überschattet ein schreckliches Ereignis ihr Leben. Damals hat sie nicht nur ihre große Liebe verloren, sondern auch die beste Freundin – für immer. Erst als Phoebe die Französin Thérèse kennenlernt, findet sie die Kraft, sich der Vergangenheit zu stellen. Denn die alte Dame weiß, was Schuld bedeutet …
Autoreninfo:
Isabel Wolff, in Warwickshire geboren, studierte in Cambridge Literatur. Sie arbeitete lange Jahre als Journalistin für die BBC. Ihre Romane wurden in 23 Sprachen übersetzt. Sie lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in London.


„Der Stoff, aus dem die Liebe ist“ erzählt die Geschichte einer Frau, die ihren gut bezahlten Job im Auktionshaus Christie aufgibt, sich mit einem Vintage-Mode-Laden selbstständig macht und binnen weniger Monate das Geschäft sich gut entwickelt hat.
Doch hinter der Geschichte des Buches steckt weitaus mehr als die der Geschichten, die die Kleider erzählen. Hier geht es um Phoebe, die nach dem tragischen Tod ihrer Freundion wieder zu sich selbst finden muss. Sie trennt sich von ihrem Verlobten Guy, den sie über Emma kennengelernt hat und ihn nunmehr verantwortlich macht, dass Phoebe für Emma im entscheidendsten Moment nicht da war.
Verlust, Schmerz, Schuldgefühle, ein Trauma, aus dem Phoebe sich nunmehr befreien muss.
Die Geschichte nimmt eine interessante Wendung, als sie Thérèse trifft, eine alte Dame, die sich am Ende ihres Lebens von den vielen Kleidern ihres Lebens trennen will. Doch es gibt ein Teil, welches für Thérèse von emotionaler Bedeutung ist und davon sich nicht trennen wird – einen selbstgenähten blauen Kindermantel.
Die beiden Frauen kommen sich näher, spüren, dass jede von ihnen etwas belastendes mit sich trägt.
„Der Stoff, aus dem die Liebe ist“, geschrieben in der Ich-Erzählform von Phoebe, kein Liebesroman, wie man es anhand des Covers vermuten könnte.
Thérèse und Phoebe, zwei Frauen, von Schuldgefühlen geplagt. Die eine trägt diese schon seit dem Zweiten Weltkrieg mit sich, als sie ihrer Meinung nach ihre beste Freundin, eine Jüdin, wegen einer Verabredung mit einem Jungen in Stich gelassen hatte. Phoebe ergeht es ähnlich und mit dem Bruch ihres Verlobten hofft sie, sei es nun getan. Hinzu kommt die Scheidung ihrer Eltern. Ihr 62-jähriger Vater hat eine neue Beziehung und ist nunmehr Vater eines kleinen Jungen, Phoebes Halbbruder. Sie liebt ihn, doch mit der neuen Frau hat sie ein Problem. In Phoebes Augen ist diese eine Karrierefrau und der Vater nur der „alte“ Babysitter. Diese wenigen Episoden sind gut in die Handlung eingebaut, ebenso die teils sehr hysterisch wirkende Mutter von Phoebe.
Spoiler S. 47
Ich wache immer in den frühen Morgenstunden auf. Ich brauche gar nicht auf die Uhr  zu sehen, denn ich weiß, wie spät es ist – zehn vor vier. Seit sechs Monaten wache ich jede Nacht um zehn vor vier auf. Mein Hausarzt sagt, es sei stressbedingte Schlaflosigkeit, aber ich weiß, dass es nicht am Stress liegt. Es sind Schuldgefühle.

Die persönliche Geschichte um den blauen Kindermantel, vor allem die Gespräche der beiden Frauen machen Phoebe klar, dass es alles so sein sollte.
Die Wege sind uns vorherbestimmt, wir lenken nur ihre Richtung.
Egal, wie Thérèse sich damals entschieden hätte, wer kann die Frage beantworten, ob sie ihre Freundin Monique vor der Deportation retten können.
Spoiler S. 424
„Ich hebe ihn seit fünfundsechzig Jahren auf, und ich werde ihn aufheben, bis ich sterbe.“

Egal auch, dass Phoebe an dem besagten Abend Guy den Vorzug gab und nicht zu Emma trotz ihres „Hilferufes“ fuhr, so wie sie es ansich vorhatte.
Es war Emmas Entscheidung gewesen, an diesem bewussten Abend so zu handeln.

Zwei neue Männer bestimmen den weiteren Weg von Phoebe, sie balanciert hin und her. Der ältere Miles mit seiner 16-jährigen Tochter, die ihren reichen Vater nur so um den Finger wickelt und dieser ihr alle Wünsche erfüllt, egal wie teuer sie sind.
Und Dan, der Reporter, immer wieder taucht er auf und am Ende des Buches sorgt er beim Leser für eine Überraschung.

„Der Stoff, aus dem die Liebe ist“ bietet aber mehr als nur die Geschichte um Phoebe und Thérèse, bzw. Emma. Rundum hat die Autorin mit ihrer Idee, der Vintage-Mode, der Modedesigner oder auch der Geschichte um Madame Grés etwas wirklich Besonderes geschrieben.
Hier war wirklich gründliche Recherche Voraussetzung, um all das Wissen rund um die Vintage-Mode so ausdrucksstark zu beschreiben.

Cover und Buchtitel passen überhaupt nicht zusammen, schade!
Hier hätte man mit etwas mehr Einfühlungsvermögen ein Cover schaffen können, dass zum Inhalt gepasst hätte.

Vintage ist In!

Fazit:
„Der Stoff, aus dem die Liebe ist“ hat mich berührt, es lässt sich flüssig lesen, auch wenn es einen ernsten Hintergrund hat. Leseempfehlung, denn es gibt sie auch, die heiteren, beschwingten Momente, die gerade beim Lesen auch so wichtig sind.

 Ich vergebe VIER schwebende Bücher und eine kleine lachende Sonne


Kein Label "Verlagsbuch" - ich habe mir das Buch selbst gekauft.

Dienstag, 28. August 2012

♥ ♥ ♥ wow ... die 200. Rezension steht an ♥ ♥ ♥

Ich bin echt baff 

Da ich ja schon seit einigen Wochen krankgeschrieben bin, komme ich ja doch sehr viel zum Lesen. Und so langsam baut sich mein Kladdeheft mit den Notizen für die Rezensionen auch ab.

Ja klar, ich habe das heute schon gesehen, dass die 200. Rezension ansteht.

Doch ♥ die kriegt natürlich ein Buch, was nicht unbedingt "Shades of Grey" sein muss *lol

Also, lasst euch überraschen.

Wenn jetzt nichts gravierendes dazwischen kommt (was allerdings durch ein heutiges Ereignis sein könnte), dann stelle ich die 200. Rezension morgen ein.

Ansonsten - DANKE - an all meine Leser, die mir die Treue halten und ich lese sehr gern eure Kommentare.

 

Rezension (199) Das Herz des Highlanders


Janet Chapmann
Das Herz des Highlanders
Taschenbuch: 416 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag
(12. März 2007)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3442365074
€ 7,00

Bei einem Flugzeugabsturz über Maine gibt es nur zwei Überlebende: Die schöne Wissenschaftlerin Grace Sutter und den umwerfend charmanten Greylen MacKeage. Doch Greylen birgt ein unglaubliches Geheimnis: Er stammt aus dem 12. Jahrhundert – und ist auf der Suche nach seiner wahren Liebe durch die Zeit gereist! In der eisigen Wildnis lodert zwischen den beiden bald ungezügelte Leidenschaft …

Eine wilde Schönheit, gezähmt von den heißen Berührungen eines Highlanders!

Autoreninfo:
Seit sie denken kann, hat Janet Chapman sich Geschichten ausgemalt, und daher ist das Schreiben von Romanen -- viele davon wurden bereits mit Preisen ausgezeichnet -- ihre größte Leidenschaft. Mit ihrer Zeitreise-Saga schrieb sie sich direkt auf die Spitzenplätze der »New-York-Times«-Bestsellerliste. Janet Chapman lebt mit ihrem Mann, ihren zwei Söhnen, drei Katzen und einem jungen Elchbullen, der sie regelmäßig im Garten besucht, in Maine.

Buchanfang:
Schottisches Hochland im Jahr 1200 n. Chr.
Es war wirklich kein guter Tag für einen starken Zauber. Das gnadenlos grelle Gleißen der Sonne, die nahe dem Zenit stand, wurde in Wellen erdrückender Hitze von der vertrockneten Landschaft reflektiert. Nichts bewegte sich, außer ein paar kleine Staubwölkchen, die hier und da von einer leichten Brise im Tal aufgewirbelt wurden. Selbst die Vögel bewegten sich nicht fort aus dem Schatten des durstigen Eichenwaldes.
Statement:
„Das Herz des Highlanders“, eine Geschichte mit Spannung, Liebe, Romantik und vor allem Thema Zeitreise. Der Prolog am Buchanfang verspricht sehr viel, dann wiederum irritiert das Cover des Buches doch sehr.
Schottland 12. Jahrhundert:
Der Druide Pendaär wartet auf Greylen MacKeage, den er in das 20. Jahrhundert schicken muss. So haben es gute 32 Jahre Recherche vorausgesagt.
Spoiler S. 9
Greylen MacKeage trug den Samen von Pendaärs Nachfolger in sich.

Doch die Frau, die für ihn vorgesehen ist, lebt im zwanzigsten Jahrhundert Amerikas.

Greylen kommt fast zu spät, und gerät mit seinem Anhang, zwei Freunden und sein Bruder Morgan auf einen Trupp des mit ihnen verfeindeten MacBain-Clans. Während Pendaär sich an seinem Zauberspruch versucht, die Männer unten im Tal ihre Schlacht kämpfen, baut sich unerwartet ein Energiefeld auf und alle reisen, nicht geplant, in die Zukunft.

Doch nur der eine von ihnen, der für die Frau in der Zukunft bestimmt war, kann diese finden.

Nicht alle überleben die Zeitreise und so geht die Geschichte im heutigen Amerika weiter. Von den MacBains ist es Michael, der überlebt. Gott sei Dank, Pendaär auch und so ist er in der Nähe von Greylen, um ihn zu beschützen.
Grace Sutter ist die Frau, die für Greylen bestimmt ist. Und die wiederum erfährt von ihrer sterbenden Schwester, dass das gerade geborene Kind von einem Mann aus der Vergangenheit stammt.
Schier verrückt, aber Grace wird alles tun, um das ihr anvertraute Neugeborene zu seinem Vater Michael zu bringen.
Bei einem Flugzeugabsturz kommen sich Grace, Greylen näher. Er rettet das Baby und auch Pendaär bleibt nicht ohne Arbeit.

Ich bin eingetaucht wieder einmal in eine Geschichte, die mir richtig Freude machte zu lesen.
Komische Situationen, die mich oft zum Schmunzeln und lautlosem Lachen brachten.
Der Schreibstil gefällt, ihre Sprache ist gut und nicht zu abgehoben.
Das Buch „Das Herz des Highlanders“ hat seine eigene Magie.
Auch wenn sich das Buch sicher an eine weibliche Leserschaft richtet, finden sich neben der Romantik und Leidenschaft auch spannende Momente wieder.
Fazit:
„Das Herz des Highlanders“, ein empfehlenswerter Roman, eine Zeitreise, die keineswegs langweilig ist – eine ideale Lektüre für zwischendurch.

Es ist zwar ein älteres Buch vom Erscheinungstermin her, aber ich hatte es als preisred. Exemplar gekauft, denn ... ich mag Zeitreise-Romane.

Ich gebe VIER schwebende Bücher


Montag, 27. August 2012

Rezension (198) Die geheime Sprache der Liebe


Ellen Block
Taschenbuch: 384 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (18. Juni 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3442378845
Originaltitel: The Language of Sand
€ 8,99

Manche Wunden kann man nicht in Worte fassen. Doch das Leben kann sie heilen …
Nach einem Schicksalsschlag reist Abigail Harker auf eine einsam gelegene Insel, um dort einen alten Leuchtturm zu hüten. Sie will mit ihrer Trauer allein sein – aber ihr neues Heim entpuppt sich als renovierungsbedürftig und fordert ihren tatkräftigen Einsatz. Die schrulligen Inselbewohner sind dabei zunächst keine Hilfe. Doch ausgerechnet dank ihnen fasst Abigail langsam neuen Lebensmut – und lernt, dass auch die tiefsten Wunden heilen. Selbst wenn es keine Worte gibt, um sie zu beschreiben …
Autoreninfo:
Ellen Block studierte Kunstwissenschaft und kreatives Schreiben. Bisher hat sie eine Kurzgeschichtensammlung und vier Romane veröffentlicht. Die geheime Sprache der Liebe ist ihr erster Roman, der in deutscher Sprache erscheint. Ellen Block lebt in Los Angeles.
>>> Hier <<< geht es zur Autorenhomepage

Buchanfang:
Niemals war ein Wort, aus dem sie sich nichts machte. Nicht wegen der Unendlichkeit, die es beinhaltete, oder weil es so verbissen nachtragend klang, sondern weil es, per Definition, unwahrscheinlich war. Unwahrscheinlichkeit irritierte sie.
Statement:
Nein, eigentlich ist der Buchanfang hier nicht korrekt geschrieben. Es muss heißen: Abe/ce/da/ri/um ...
Beginnend mit dem ersten Buchstaben des Alphabets folgt eine Erklärung. Und so geht es durch bis zum letzten Kapitel, eine alphabetarische Reihenfolge.
Abigail Harker ist von Beruf Lexikografin.
Durch einen Schicksalsschlag, bei dem sie ihren Mann und ihr Kind verliert, steht sie vor den Trümmern ihres Lebens. Sie beschließt einen Neuanfang, Abstand zu ihrem alten Leben zu gewinen, ihre Trauer zu verarbeiten, und geht auf eine einsam gelegene Insel, Chapel Isle.
Doch es gibt für sie noch, außer dem Angebot, einen alten Leuchtturm zu hüten, einen anderen Grund für den Aufenthalt auf Chapel Isle. Ihr verstorbener Mann hat dort viele Jahre seiner Kindheit die Sommerferien verbracht.
Als sie am Anreisetag auf Lottie Gilquist trifft, kommt eine neue, herzerfrischende Charaktere in die Handlung, wo man schon nach den ersten Seiten eine Person kennenlernt, die man einfach lieben muss. „Geordnetes Chaos“.
Doch Lottie, diese rundliche, immer fröhliche und lustige Frau, sieht und spricht alles positiv. Selbst der absolut zerfallene Zustand des Objektes, in dem Abigail wohnen soll, erschüttert Lottie nicht und sie selbst ist von ihren eigenen Worten fasziniert.
Spoiler S. 40
„Wild gestikulierend, als sollte sie der Moderation einer Spielshow Konkurrenz machen, führte Lottie das Badezimmer vor. Verglichen damit war das Arbeitszimmer riesig. Der Toilettendeckel fehlte, die Armaturen waren verrostet, das Porzellanwaschbecken rissig, die Badewanne besaß zwar Klauenfüße, aber der Lack blätterte ab. Der Spiegel über dem Waschbecken hing schief. In den Fugen der Bodenfliesen war der Schmutz der letzten Jahrzehnte festgebacken.
„Ist diese Wanne nicht wundervoll? Das nenne ich authentisch!“

„Die geheime Sprache der Liebe“ nimmt einen gefangen, trotz der Thematik Trauer, Verlust. Schritt für Schritt, sprich Kapitelweise entwickelt es sich zu einer charmant erzählten schönen Geschichte.
Ich halte mich sehr bewußt mit einer ausführlichen Inhaltsangabe zurück, denn „Die geheime Sprache der Liebe“ von der Autorin Ellen Block  sollte (muss) man einfach lesen.
Der Hintergrund für diesen Roman findet sich in dem Ereignis vom 11. September 2001, S. 379 im Buch „Die Geschichte hinter der Geschichte“.
Nicht zu vergessen das ebenfalls im Buch veröffentlichte Interview der Hauptfigur Abigail Harker mit der Autorin Ellen Block.
Fazit:
Ellen Block hat es mit ihrer Sprache, ihrem Schreibstil verstanden, den Leser mit ihrem Buch trotz der ernsten Thematik zu fesseln. Es braucht nicht immer Spannung oder Romantik, die Art und Weise, wenn es um Gefühle geht, das Schaffen passender Charaktere, kann etwas Einzigartiges entstehen.
Je mehr die Geschichte fortschreitet, Vergangenheit, Gegenwart, umso schneller ist man leider am Ende und möchte mehr. Schade, schon durch! war mein erster Gedanke.
„Die geheime Sprache der Liebe“ kann ich nur empfehlen. Es ist ein Buch, dass man nicht so schnell aus der Hand legt, eben ein besonderes Buch, mit Tiefgang, nicht langweilig, exzellent geschrieben, sehr empfehlenswert.
Ich war begeistert.
Auch das Cover gefällt und spricht an.
 Ich vergebe FÜNF schwebende Bücher.


Rezension (197) Wächter der Lust




Charlene Teglia
Taschenbuch: 256 Seiten
Verlag: rororo (2. Juli 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3499259258
€ 8,99

Das alte Buch vom Flohmarkt muss magische Kräfte besitzen: Als die junge Hexe Sybil es zu Hause ansehen will, ergreift es Besitz von ihr. Versehentlich öffnet sie eines der fünf Portale zum Schattenreich, eine Invasion böser Dämonen droht.
Doch seit grauer Vorzeit werden die Tore von fünf Wächtern der Liebesgöttin Innana bewacht. Um die Magie der Schatten in Sybils Körper wieder unter Kontrolle zu bringen, müssen Drache, Werwolf, Dämon, Elf und Vampir sie in einen nie gekannten Sinnesrausch versetzen. Die erste Nacht verbringt sie mit dem Werwolf Kenrie, der sie in ein Reich der animalischen Lüste entführt ...

Buchanfang:
Kenric hätte am liebsten kräftig geflucht, als der Dämon ihm erneut entkommen war. Doch da er sich in seiner Wolfsgestalt befand, entfuhr ihm stattdessen ein bedrohliches Knurren. Der Zorn eines Jägers, dem die Beute entkommen war, klang zwar viel furchteinflößender als jeder Fluch. Aber den Dämon konnte er damit nicht mehr einschüchtern. Wie hatte ihm die Kreatur bloß entwischen können?

Statement:
,Für gerade mal zwei Dollar kauft Sybil bei einer Haushaltsauflösung ein altes Buch. Es sieht aus wie ein Tagebuch, doch der Inhalt verrät ihr, dass sie ein magisches Buch in den Händen hält.’
„Wächter der Lust“ ist ein erotischer Roman, was man schon vom Titel her erraten kann, ebenso auch vom Cover. Wieviel Sex verkraftet aber eine Story, die zudem mit Fantasygestalten bereichert wurde?!
Als Sybil nichtsahnend aus dem magischen Buch einen Zauberspruch liest, öffnet sich dadurch ein Tor im Reich der Schatten und eine Invasion der bösen Dämonen droht.

Fünf Portale – bewacht von fünf Kreaturen, Wächtern, der Liebesgöttin Innana.
Ein achteckiger Stern, umrahmt von einem geschlossenen Kreis, das Zeichen Innana für den Werwolf, Dämon, Drache, Vampir und Elf – unsterbliche Krieger – Innanas Schattenwächter.

Rezension (196) Die Drachenflotte




Will Adams
Taschenbuch: 448 Seiten
Verlag: rororo; Auflage: 2 (2. Juli 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3499258510
Originaltitel: The Eden Legacy
€ 9,99


Ein Paradies im Ozean.
Ein Schatz von unfassbarem Wert.
Ein Geheimnis, das Vergangen­­heit und Zukunft ändert.
Vor der Küste Madagaskar taucht Unterwasser-Archäologe Daniel Knox nach einem Schatz. Das Schiff soll zur sagen­umwobenen Flotte von Admiral Zheng He gehört haben. An Bord: unfassbare Reichtümer. Tatsächlich findet die Crew Münzen und chinesisches Porzellan. Doch kurz darauf erhält Knox eine besorgniserregende Nachricht: Emilia Kirkpatrick, seine engste Vertraute, ist im nahegelegenen Naturschutz­gebiet Eden verschwunden. Auch von ihrem Vater fehlt jede Spur. Eine Entführung? Gemeinsam mit Emilias Schwester begibt sich Knox auf die Suche. Beinahe zu spät erkennen sie, dass Eden mit seinen paradiesischen Korallenriffen und traumhaften Landschaften zahlreiche Gefahren birgt. Und ein wahrhaft tödliches Geheimnis ...

Über den Autor:
Will Adams, geboren 1963, hat in seinem Leben schon viele Berufe ausgeübt. Er arbeitete als Verkäufer, Maler, Dekorateur, Pförtner und Techniker, bevor er sich als Autor historischer Sachbücher einen Namen machte. Daneben unternahm er Entdeckungsreisen in die verschiedensten Weltgegenden – unter anderm eine Rucksacktour durch Ägypten. Die Kultur und Geschichte dieses Landes ließen ihn nicht mehr los. Sein Thriller «Das Gottesgrab» erschien zeitgleich in mehreren Ländern.


Buchanfang:
Straße von Mosambik, 1424
Mei Hua hielt sich zusammen mit dem Admiral in seinen Privaträumen auf, als das große Schiff auf das Riff lief. Zunächst war ein dumpfes Knirschen zu vernehmen, bei dem sie sich ein wenig beruhruhigt ansahen. Aber draußen tobte ein Sturm, und man meinte immer wieder neue Geräusche an Bord zu hören, selbst nach drei Jahren noch. Dann wurde es wieder still.

Statement:
An der Küste Madagaskars 1424 – nach einigen Jahren, einer Reise in alle Ecken der Welt, ist die Flotte des Admirals Zheng He auf der Rückfahrt. Sie geraten in einen Sturm und das Schiff läuft auf ein Riff auf. Alle gehen unter, Mann, Maus unschätzbare Reichtümer.
Heute: Daniel Knox hat bei einer Bergungsfirma seinen Job angetreten. Sie sind auf der Suche nach Unterwasserschätzen, versunkene Schiffe. Nach dem Tod seiner Verlobten hofft er auf eine neue Zukunft. Dort an der Küste vor Madagaskar soll ein Schiff aus dem 15. Jahrhundert mit einem unermesslichen Schatz liegen.
Hier lernt er auch Emilia Kirkpatrick und ihren Vater kennen, der dort den Naturschatzpark Eden ins Leben gerufen hat. Daniel findet auch einige Teile auf dem Meeresgrund, doch die Suche nach mehr gestaltet sich schwierig und Zweifel tauchen auf, dass dieses Schiff mit seinen Reichtümern tatsächlich hier liegen soll. Das wäre äußerst fatal, denn zur Finanzierung des Bergungprojektes wurde ,dreckiges’ Geld von einem chinesischen Syndikat angenommen.
Als Emilia und ihr Vater verschwinden, das verlassene Boot in der Nähe des Naturschutzparkes menschenlos treibt, macht sich Daniel mit Rebecca, Emilias Schwester, auf die Suche. Rebecca war eigens aus England angereist.
Was ist passiert? Wiederholt sich für Daniel ein Trauma?
Der Anfang des Buches läßt sicher schon einiges erahnen, was den Leser erwartet. .
Ich kannte den vorherigen Band „Wächter des Labyrinths“ nicht, indem u. a. Daniel seine Verlobte verliert. Doch ich habe mich gut in die Geschichte einfinden können, und war auch von dem Schreibstil, den historischen Hintergründen beeindruckt. Wieder einmal zeigt sich, wie eine interessante Idee mit Geschichte, z. B. Archäologie“, verbunden werden kann. Hinzu kommt, dass der Autor während seiner Besuche auf Madagaskar seine Eindrücke mit einfließen lassen konnte. (Will Adams erwähnt dies in seiner Danksagung).

Fazit:
„Die Drachenflotte“ ist eine spannende Lesereise durch die Geschichte, der Unterwasser-Schatzsuche, fiesen Machenschaften und Emotionen.,
Eine spannende Story, Drehungen und Wendungen. In sehr verständlicher Sprache, flüssig, nicht zu langatmig, ein von den ersten Seiten an interessantes Buch.
Das Cover besticht durch seine Farben und durch die Prägung des Buchtitels und Skorpions. Am Buchanfang findet sich eine Weltkarte mit den Aufzeichnungen der Reisen des Admirals Zheng He sowie die möglichen Routen chinesischer Seefahrer.

Ich vergebe FÜNF schwebende Bücher

Trilogie "Die Tochter der Tryll" -

Das Phänomen Amanda Hocking geht bei cbt in die nächste Runde

Presseinfo (lt. Verlag)

Amanda Hocking ist weltweit bekannt als Wunderkind und Medienphänomen. Mit ihren selbst verlegten Romanen ist es der Amerikanerin gelungen, innerhalb weniger Monate zur E-Book-Bestsellerautorin aufzusteigen. Diesen außergewöhnlichen Erfolg verdankt sie der Gabe, mit ihren Geschichten direkt ins Herz ihrer jugendlichen Fangemeinde zu treffen. Mit ihrer neuen Reihe "Die Tochter der Tryll" stellt die 28-Jährige einmal mehr unter Beweis, dass sie ganz nah dran ist an der Gefühlswelt ihrer Leser.


Band 1 - Verborgen

Der erste Band "Die Tochter der Tryll – Verborgen" erscheint am 27. August 2012 bei cbt und ist die fulminante Einführung in eine Trilogie mit Suchtpotenzial. Indem sie mit den "Tryll" eine neue aufregende Spezies erfindet, bringt Amanda Hocking frischen Wind in das romantische Fantasy-Genre

Die Tryll sind wunderschön, elegant und besitzen übersinnliche Kräfte. Äußerlich Menschen gleichend, leben sie in einer magischen Parallelgesellschaft, die Normalsterblichen verborgen bleibt. Nur wenn sie ihre Kinder als "Kuckuckseier" in menschliche Familien setzen, haben die Tryll Kontakt zu den Mänskligs, den "normalen" Menschen. Wendy Everly ist so ein "Kuckuckskind", ein Changeling

Meine Rezension >>> HIER <<<



Band 2 - Entzweit


 Als Wendy Everly sechs Jahre alt ist, versucht ihre Mutter, sie umzubringen: Sie sei ein Monster. Als elf Jahre später der geheimnisvolle Finn auftaucht, entdeckt Wendy, dass ihre Mutter recht gehabt haben könnte. Denn Finn ist ein Gesandter der Tryll. Wendy begreift, dass ihr Leben eine Lüge war: Sie selbst ist eine Tryll – und nicht nur irgendeine. Sie ist die Tochter der mächtigen Königin Elora und erbt damit eine große Verantwortung. Denn das magische Reich der Tryll ist tief entzweit und nur Wendy ist mächtig genug, das Volk zu einen.






Band 3 - Vereint

 Doch ist Wendy bereit, für ihr Volk und die, die sie liebt, alles zu opfern? Bald schon muss sie sich entscheiden: zwischen Pflicht und Liebe, Krieg und Frieden...

Die Fortsetzungen der Serie, "Entzweit" und "Vereint", erscheinen in rascher Folge am 24. September und am 22. Oktober bei cbt.











Mit "Die Tochter der Tryll" schaffte Amanda Hocking in den USA ihren großen Durchbruch als E-Book-Bestsellerautorin. Ab August wird ihre Trilogie auch den deutschen Buchmarkt erobern.


Die Coverabbildungen sind ebenfalls von der Verlagsseite.

Samstag, 25. August 2012

(Buchzuwachs) Frostfluch

IVI-Verlag proudly present:
Cover von Verlagsseite


Frostfluch - Mythos Academy 2
Erschienen: 20.08.12
416 Seiten
Klappenbroschur
ISBN: 9783492702485
€ 14,99

Gwen Frost lebt. Noch. Denn die Schnitter des Chaos haben es auf sie abgesehen. Und deshalb muss Gwen an der Mythos Academy kämpfen lernen. Ihr Lehrer: der attraktive Logan Quinn, in den Gwen heimlich verliebt ist. Die Komplikationen sind allerdings vorprogrammiert, denn der Spartaner hat ihr bereits zu Anfang des Schuljahres das Herz gebrochen. Ein Skiausflug bietet ihr endlich die willkommene Abwechslung vom harten Training - dort lernt sie den umwerfenden Preston kennen. Bald wird jedoch klar, dass Gwen ganz andere Sorgen hat: Die Feinde der Mythos Academy sind ihr auch außerhalb des Campus auf den Fersen und setzen alles daran, Gwen zu töten. Und zu allem Überfluss scheint auch Preston nicht der zu sein, für den sie ihn hält …

Band 1 „Frostkuss“ steht auf  meiner Top 10-Liste 2012.
Meine Rezension findet ihr >>> HIER <<<

Vielen Dank an den IVI-Verlag für das Leseexemplar.

(Buchzuwachs) Sephira Ritter der Zeit - Das Herz der Kriegerin - Band 3

Und auch über dieses Buch habe ich mich sehr gefreut.
Auch wenn ich dann und wann über meinen Reader lese, es geht doch nichts über ein Buch in der Hand.

Das Cover habe ich von der Autorenseite
Sephira - Ritter der Zeit


Gebundene Ausgabe: 510 Seiten
Verlag: Ueberreuter; Auflage: 1 (25. Juli 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3800056859
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
 € 17,95

Frankreich, 1423: Das Land ist vom hundertjährigen Krieg ausgelaugt und ersehnt den Frieden, auch Laurina und Sayd, die der magischen Bruderschaft der Sephira, angehören. Ein Mädchen, das sich in Rüstung einem Heer entgegenstellt, soll nach Sayds Vision den Frieden bringen. Laurina und ihr Gefährte machen sich auf den Weg, die ¿Jungfrau von Orleans¿ zu suchen und sie auf ihre gefahrvolle Aufgabe vorzubereiten. Doch das Schicksal stellt die beiden mächtigen Ritter der Zeit auf eine harte Probe und Laurinas Herz vor eine schwere Entscheidung ¿

 Vielen Dank an die Autorin Corina Bomann für das Leseexemplar.

Ein Schlaflief-Kinderbuch und ein paar Babysachen

Mal etwas anderes als "nur" Bücher.
Ich habe ja dann und wann schon immer eine Kleinigkeit für den kleinen "Matze" gekauft.
Diese Babymütze hat es mir angetan ***
Und das Kinderbuch mit Schlafliedern war ein Wunsch meiner Tochter.
Als ich mir die Seiten mit den Liedern angeschaut habe, okay, da war doch einige Melodien in Vergessenheit geraten.
Ja, so schnell werden die eigenen Kinder groß und der eigene Nachwuchs kommt.

Nur gut, dass ich mich nicht sooo alt fühle - als zukünftige Oma.
Das auch nur mal so nebenbei.


Habt einen schönen Tag. Wir sind heute außer Haus


Freitag, 24. August 2012

Soll ich mich darüber freuen??? (unverkäufliches Leseexemplar-Aufdruck)

??? Die drei Fragezeichen ???
Könnte fast hinkommen, die hatte ich wohl heute in den Augen, als ich E-Mail Post erhielt mit zwei pdf-Rezensionsexemplaren.

So (!) sieht jede Seite aus - klickt auf das Bild und dann könnt ihr es größer sehen.
Also jede, wirklich jede Seite steht:
unverkäufliches Leseexemplar und dann noch was jetzt in ROT ist der © Verlag


Ich will echt nicht unhöflich und undankbar sein, aber im Moment bin ich doch ziemlich sprachlos.
Man stelle sich das Lesen vor....

Es muss niemand seine Meinung hierzu äußern. Ich erinnere mich nur daran, dass ich schon einmal von diesem Verlag pdf-Dateien erhielt und da konnte ich unbesorgt jede Seite lesen - OHNE diesen Aufdruck.


(Buchzuwachs) Die Frau in Rot

Der SuB baut ab und nimmt wieder zu.

In der letzten Woche erhielt ich "Die Frau in Rot" und ich weiß jetzt schon, das mich da ein paar tolle Lesestunden erwarten.
Sicherlich könnte ich meinen Buchzuwachs in einem Post zusammenfassen, aber da einige Bücher als Leseexemplare bei mir eingezogen sind, stelle ich diese unter dem Verlag ein.



Margot S. Baumann
Die Frau in Rot
Taschenbuch: 480 Seiten
Verlag: Knaur TB (3. August 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3426509500
€ 9,99

Anouk, einst ein gefragtes Model, weiß nach einem Unfall, der ihre beste Freundin das Leben kostete, nicht mehr ein noch aus. Sie zieht zu ihrer Großtante in ein beschauliches Schweizer Dorf. Doch bald hat Anouk das Gefühl, dass etwas nicht mit rechten Dingen zugeht, denn sie hört Stimmen, sieht Personen, die schon lange verstorben sind – und jene geheimnisvolle Frau im roten Kleid, die ihr offenbar etwas Bedeutendes mitteilen möchte …

Vielen Dank an die Autorin Margot S. Baumann für das Leseexemplar.
( nicht zu vergessen Simone :-)

Donnerstag, 23. August 2012

Rezension (195) Wir beide, irgendwann



Jay Asher
Wir beide, irgendwann

Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
Verlag: cbt (27. August 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3570161517
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
Originaltitel: The Future of Us

27. August 2012

Man kann die Zukunft nicht vorhersagen - doch was, wenn man sie beeinflussen kann?
Was wäre wenn ..., ich dich heute küsse?
Im Mai 1996 bekommt die 16-jährige Emma ihren ersten Computer geschenkt. Mithilfe ihres besten Freunds Josh loggt sie sich ein und gelangt zufällig auf ihre eigene Facebook-Seite – 15 Jahre später. Geschockt stellt sie fest, dass sie mit 31 Jahren arbeitslos und unglücklich verheiratet sein wird. Josh hingegen, bislang alles andere als ein Frauenheld (der erst kürzlich von Emma einen Korb bekommen hat), wird das hübscheste Mädchen der ganzen Schule heiraten und zudem seinen Traumjob ergattern. Emma ist jedoch nicht gewillt, sehenden Auges in ihr Unglück zu laufen. Um das Zusammentreffen mit dem Jungen zu verhindern, der sie später mal unglücklich machen wird, beginnt sie, bewusste Änderungen in der Gegenwart herbeizuführen. Doch der Versuch, in ihr Schicksal einzugreifen und dadurch ihr künftiges Facebook-Profil zu verändern, setzt eine fatale Kettenreaktion in Gang ...
                   ----------------

Unsere Vergangenheit,
Gegenwart und Zukunft

                   ----------------

Im Jahr 1996
hatten weniger als die Hälfte aller amerikanischen Highschool-Schüler schon mal das Internet benutzt

Facebook
wurde erst ein paar Jahre später erfunden.

Emma & Josh
waren dabei, sich in ihre Zukunft einzuloggen.

Statement:
Erzählt in der Ich-Perspektive beginnt das erste Kapitel des Buches mit der Protagonistin Emma. Der Satz auf Seite 14 „Der sagt, dass das Internet dein ganzes Leben verändert“ und dem Wissen, dass die Handlung im Jahre 1996 spielt, brachte mich schon gleich zum Schmunzeln.
Wie wahr!
„Wir beide, irgendwann“ wird jeweils kapitelweise aus der Sicht von Emma und Josh erzählt.
Das Autorenduo Asher und Mackler haben mit ihrem gemeinsamen Buch von der Thematik her Vergangenheit und Zukunft behandelt.
Computer, Internet, AOL, wer so die Jahreszahl 30 überschritten hat, kann sich sicherlich an seine Erfahrung mit diesen erinnern. American Online und hundert Freistunden im Netz, der scheinbar endlos dauernde Abruf von E-Mail, und dann diese langsame Geschwindigkeit, da war doch was *** Eine Erfahrung, die ich schon fast vergessen hatte, aber auch nicht missen möchte. Man erinnert sich dazu gehört zu haben.
Nachdem Emma ihren E-Mail Account eingerichtet hat, „Willkommen“ tönt es ihr entgegen, friert der Bildschirm kurz für ein paar Sekunden ein und plötzlich taucht eine völlig neue Seite auf:
FACEBOOK
Nach dem ersten Schock liest sie Neuigkeiten und findet ihren Namen, doch das musste sie sein, auch wenn mit einem anderen Nachnamen.
Emma ruft Josh zu sich, denn von ihm hatte sie schließlich die CD erhalten und nunmehr verdächtigt sie ihn, dass er diese Webseite kennt.
Im Kapitel von Josh ist er es, der nunmehr vermutet, dass sie in einem Textverarbeitungskurs etwas ausgearbeitet hat und ihn nunmehr dies zeigen will.
Facebook – 15 Jahre später (z. B. ist der heutige 19. Mai ein Sonntag, nur auf Facebook ist es ein Donnerstag!)
Für Josh und Emma nicht zu begreifen, sich in gealterter Form zu sehen und in ihrem Status lesen, der eine glücklich, die andere unzufrieden, arbeitslos.
Die beiden Protagonisten werden neugierig und der Leser genießt eine Zeitreise, die ihm sicherlich eigene Erinnerungen beschert.
Das ist auch gut so. Für uns ist heutzutage so vieles selbstverständlich geworden, angefangen über die kleinen, handlichen Handys oder Smartphone, das rasend schnelle Surfen im Internet, egal an welchem Punkt der Erde man sich befindet (na, nicht ganz), kein endloses Warten auf eine Internetverbindung, Telefonieren und Surfen gleichzeitig – heutzutage alles kein Problem, die Social Networks, können wir wirklich nicht mehr ohne diese leben?

Doch es geht nicht nur um Facebook. Der Spiegel ihrer Zukunft wurde beiden aufgeklappt und nunmehr haben/wollen sie die Chance nutzen, um das Rad der Zukunft zu ändern/verändern.
Geht das überhaupt oder haben beide nur einen Schleier vor den Augen, um das Wahre zu erkennen?!

Jedem von uns ist ein Weg vorgegeben, doch wir allein bestimmen die Richtung. Egal, ob du dich auf dein Bauchgefühl verlässt oder streng einen dir vorgegebenen Weg gehst, die Entscheidung ob Falsch oder Richtig, die kann dir NIEMAND abnehmen.

„Wir beide, irgendwann“ lässt sich sehr gut lesen. Der locker gehaltene Schreibstil macht richtig Laune, die Zeit vergeht so schnell, und auf einmal ist man am Ende angelangt.
Die Charaktere kommen sympathisch rüber und wirken authentisch.
„Wir beide, irgendwann“ ist nicht nur die Geschichte von Emma und Josh, der Zukunft mit Facebook. Hier haben die beiden Autoren es sehr gut verstanden, ein gutes Gerüst um ihre neue Idee zu bauen, wie z. B. familiäre Hintergründe, Freundschaften, Gefühle, Ängste – vor dem Jetzt, Hier und Heute und der späteren Zukunft.

Fazit:
„Wir beide, irgendwann“ war eine angenehme Lesefreude, die mich sehr oft zum Schmunzeln brachte. Ich kann es nur weiterempfehlen, nicht nur für das angesprochene Lesealter, sondern auch für die Älteren unter den Lesern, die sich bestimmt an die 90er Jahre erinnern. Wobei ich sehr dafür plädiere, dass es gerade die Jüngeren lesen, um nachvollziehen zu können, welche rasante Entwicklung sich innerhalb der vergangenen 15 Jahre gerade um das WorldWideWeb getan hat.

Angenehme Lese-Zeitreise
 Ich vergebe Fünf schwebende Bücher 

♥ Meine Top{Ten}-Buchliste 2012 ♥

Meine persönliche
Top-Buchliste 2012

Nein, der Titel stimmt nicht, denn wie man anhand der unten aufgeführten Liste ersehen kann, sind es bis zum heutigen Tage schonzehn Titel. Aber da ich die Bücher unter dem Label TopTen 2012 laufen habe, bleibt es auch bei dem Titel ***

Stand 31.12. 2012


Buch 001 - In Liebe Brooklyn - Lisa Schroeder
Buch 002  - Holly-Jane Rahlens -Everlasting: Der Mann, der aus der Zeit fiel
Buch 003  - Jennifer Estep - Frostkuss - Mythos Academy 1
Buch 004  - Sabrina Qunaj - Elfenmagie
Buch 005  - Heike Eva Schmidt - Purpurmond
Buch 006  - Leila Meacham - Die Erben von Somerset
Buch 007 - Alsion Goodman - EONA - Das letzte Drachenauge
Buch 008 - Nicole Walter - Das Leben drehen
Buch 009 - Sarah Beth Durst - Steinerne Wächter
Buch 010 - Christine Brügge - Und dann kam Luna
Buch 011 - Zoran Drvenkar - Der letzte Engel
Buch 012 - Moya Simons - Ein Flüstern in der Nacht
Buch 013 - Linda Olsson - Die Fremde am Meer
Buch 014 - Bernd Perplies - Flammen über Arcadion

 

Rezension (194) Das Leben drehen






Nicole Walter
Das Leben drehen
Taschenbuch: 320 Seiten
Verlag: Knaur TB (1. Juni 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3426510612
€ 8,99


»Ich bitte Sie um Ihren Mann. Nicht für lange, weil … ich muss sterben.« Dieser Satz und die Begegnung mit der ungewöhnlichen Amelie stellen Marlenes Leben von einem Tag auf den anderen auf den Kopf. War sie, die erfolgreiche Ärztin, nicht eben noch glücklich verheiratet? Mit Markus, ihrem Markus? Und wer ist diese bezaubernde Frau, die sich in ihr Leben gedrängt hat? Marlene, Ärztin aus Leidenschaft, fasst einen Entschluss. Sie wird nicht zulassen, dass Amelie stirbt, wird ihr helfen, die Krankheit zu besiegen. Doch da ahnt sie noch nicht, dass sie ausgerechnet von ihrer Rivalin mehr über das Leben lernen wird, als sie je vermutet hat. Und das, was Amelie in ihr bewegt, lässt sich nicht mehr zurückdrehen.

Statement:
„Das Leben verdrehen“, von der Thematik her scheint es auf den ersten Blick ernst und schwer, doch schon nach wenigen Seiten ist man hiervon berührt und lässt sich auf eine besondere Lesereise ein.
Marlene ist Ärztin an einem Münchner Krankenhaus. Sie ist mit dem Fotografen Markus verheiratet. An ihrem Arbeitsplatz, der onkologischen Station, ist sie täglich mit dem Leben und Sterben, dem Tod konfrontiert. Doch Marlene stellt sich ihm immer wieder in den Weg, kämpft. Bis sie eines Tages auf Amelie trifft.
Spoiler S. 9
Ich heiße Amelie und bitte Sie um Ihren Mann. Nicht für lange. Weil ...“, ein kurzes Zögern, „weil ich sterben werde.“
Langsam drehte sich Marlene zu ihr um. Ein Lächeln lag auf Amelies Gesicht, als sie weitersprach, als hätte sie das andere nie gesagt: „Wussten Sie, dass man Schneeglöckchen auch das hübsche Februarmädchen nennt? Sie sind das Symbol für Hoffnung.“

„Das Leben drehen“, ein Titel, der so passend ist für die Handlung. Marlene erfährt, dass Amelie eine Affäre mit ihrem Mann hatte.
Marlene, eine Charaktere, die einem erst im Laufe der Handlung immer sympathischer wird. Diese Marlene, nach außen hin die Kühle, Unnahbare, die mit ihren Sprüchen und Kommentaren so was von aneckt, und dann gibt es noch die andere Marlene, die ganz am Schluss des Buches einen besonderen Platz gefunden hat.
Ich denke, nicht nur bei mir, sondern auch vorherigen Lesern.
Auf Markus mag ich gar nicht weiter eingehen. Hier wird so der Typ Mann beschrieben, gegen den ich eine rein persönliche Abneigung hege. Obwohl er mir ab und an sympathisch herüber kam. Man möge mir das nachsehen.
Amelie, eine Frau, die weiß was sie will. Sie hat Krebs, aber Marlene wird es nicht zulassen und alles dafür tun, um Amelie zu helfen.
Spoiler S. 11
Lass uns so sein, wie wir sind. Nackt und verletzlich. Einfach nur zwei Frauen, die denselben Mann lieben.
Marlene zog noch eine Maske über die Maske, bis ihr wahres Gesicht völlig dahinter verschwand. Amelie dagegen blieb so, wie sie war, schön, schutzlos – ehrlich.

(Persönlich)
Wenn man im Leben mit einer Diagnose konfrontiert, wochenlang zwischen Hoffen und Bangen lebt, sich alles vorerst zum Guten wendet und dann das Buch „Das Leben drehen“ liest, sieht man vieles mit anderen Augen.
„Das Leben drehen“, genauso könnte man schreiben „Jeder Tag, jede Minute deines Lebens ist ein Stück Glück, welches innerhalb von Sekunden brüchig werden kann“.

Ein außergewöhnliches Buch, das berührt, zum Nachdenken anregt, und trotz allem zeigt es auch – man soll nie die Hoffnung aufgeben.
Für mich gehört das Buch zu meinen TopTen 2012. Ich kann nur empfehlen „Das Leben drehen zu lesen. Es ist keine leichte Lektüre, dennoch ist es ein ganz besonderes Frauenbuch.
Zum Schluss:
Spoiler S. 310
Die Sonne ging nicht mehr auf, und sie ging auch nicht mehr unter. Es gab keinen Morgen, keinen Tag und keine Nacht. Nur Schwere und Erinnerungsfetzen. Manchmal klar. Manchmal wie im Nebel.

Ich vergebe SECHS schwebende Bücher - TopTen 2012
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...