Sonntag, 20. Januar 2013

Rezension (251) Schwarz wie Schnee



© Cover Verlag


Jutta Wilke
Schwarz wie Schnee
Broschiert
256 Seiten
Verlag: Bibliographisches Institut, Mannheim; Auflage: 1 (1. September 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3411811410
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 15 - 17 Jahre

€ 14,99

Link " Verlag"
Link " Amazon"





Ein Unfall, der alles verändert. Ein Name, den du nicht kennst. Eine Frau, die sagt, sie wäre deine Mutter. Ein Leben, das dir fremd ist. Es war doch ein Unfall oder?

Mein Leseeindruck:
Wenn dir jemand sagt, sie sei deine Mutter und du schaust sie fragend an, keine Erinnerungen, nichts, nur Leere.
Wie würdest du dich fühlen?
Wenn du ein Teenager wärst, in einem Krankenhauf aufwachst und nichts ist mehr wie es war? Selbst du weißt nichts von dir, keinen Namen, alles ist dir fremd.
„Schwar wie Schnee“ von der Autorin Jutta Wilke ist ein krasser Gegensatz zu dem Buch „Holundermund“, welches ich zuvor gelesen hatte.
Eine Handlung, aus dem realen Leben aufgegriffen und zu einer wirklich guten Story verarbeitet.
„Schwarz wie Schnee“ handelt von Kira, dem Teenager, die nach einem Unfall ihr Gedächtnis verloren hat.
Man kann die zuvor genannten Bücher zwar niccht miteinander vergleichen, aber mit diesem Jugendthriller hat die Autorin die Meßlatte für weitere Bücher sehr hoch gelegt.
Das Cover, ziemlich schwarz und düster gehalten, passend zum Inhalt von „Schwarz wie Schnee“.
Kein Zugriff auf ein Märchen, sondern direkte Realität, dem Leben, wurden hier Themen mit eingebunden, die selbst mich als erwachsenen Leser fesselten.
Was ist, wenn dir deine eigene Mutter fremd geworden ist?
Was ist, wenn du in eine Wohnung zurückkehrst, in ein Zimmer, welches dein Jugendzimmer sein soll und du findest nur dunkle Sachen vor.
Diese Stimmung zieht sich wie ein Faden durch das Buch.
Man merkt an dem Schreibstil der Autorin den täglichen Sprachumgang mit heranwachsenden Kindern bzw. Jugendlichen, und das meine ich positiv.
Sie schreibt in einer Sprache, die der jugendliche Leser versteht.  Es ist die Sprache der Jugend und für den Erwachsenen eine Wohltat, nicht in diesen zeitweise so überheblich geschriebenen Büchern sich aufzuhalten.
Warum nicht weitere Ausführungen zum Inhalt?
„Schwarz wie Schnee“ ist ein Buch voll Überraschungen, Geheimnisse, spannend geschrieben.
Fakt ist, dass ich dem Buch meine absolute Leseempfehlung gebe, und das auch für Erwachsene.

Fünf Lesegenuss-Bücher




 Vielen Dank an den Verlag für das Leseexemplar.


Kommentare :

  1. Hallöchen,

    Also das Buch steht ja auch noch auf meiner Bücherwunschliste. Da du es ja schon gelesen hast, freue ich mich daher umsomehr direkt zu wissen was mich da so eventuell erwartet. Ich hoffe daher das wir beide noch viel von Fr. Wilke lesen dürfen. Liebe Grüße Anni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine liebe Anni _ hoffentlich liest du meine Antwort. Allzuoft grübel ich hier, auf welchem Blog ich dich finde *** Ich denke auch, da wird noch einiges kommen von Jutta
      Liebe Grüße und hab einen schönen restlichen Sonntag
      Hanne

      Löschen
  2. Dank deiner schönen Rezi ist dieses Buch nun gleich (freiwillig ;-)) auf meine Wunschliste gehüpft. ;-)

    Liebe Grüße schick ich dir!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist super lieb von dir - Ich muss sagen, dass mich das Buch teilweise ganz schön "beansprucht" hat - gedanklich meine ich.
      LG Hanne

      Löschen

***Danke für Euren Stöberbesuch. Wenn es euch gefallen hat, freue ich mich über euren Kommentar. ***

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...