Montag, 25. Februar 2013

(Post It 07) Projekt Armageddon - Susanne Gerdom






Susanne Gerdom
Projekt Armageddon
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 896 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 424 Seiten
Verlag: edition nusquam (5. August 2012)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B008TFGB2O
€ 4,99





( © Cover von Amazon)  Projekt Armageddon

Kurzinfo: (lt. Amazon)
Warnhinweis:
Nicht für Jugendliche unter 16 Jahren geeignet. Enthält Sex, Drogen & Götter.
Metatron, i.A. des HErrn
Bestens für Jugendliche unter 16 Jahren geeignet. Was die Götter betrifft: GIYF
A. Antagonistides, Oberster Dämon
Lernt erst mal sterben.
Odin, Allvater
Ashley Fraxinus findet sich nach ihrem Tod unvermutet zwischen den Fronten eines seit Jahrtausenden tobenden Machtkampfes zwischen Göttern und Menschen, Engeln und Dämonen wieder. Der PLAN für ein geordnetes Weltende läuft, der Countdown tickt. Derweil kochen die dämonische Bürokratie und das Himmlische HQ ihr eigenes Süppchen. Mit im Spiel ist auch noch der in seinem Exil schmollende Luzifer, der eifrig intrigierend in der Quantenmetaphysik herumrührt. Die längst in Rente gegangenen Götter Odin und Loki, zerstrittene Brüder mit einem gemeinsamen Feind, versuchen, ihre eigene Haut und nebenbei die Welt zu retten. Und wer hat nun eigentlich wirklich Iduns goldene Äpfel gestohlen?
Ash macht sich auf, die Rätsel zu lösen und Armageddon zu verhindern. Oder wenigstens bis zum Kaffee wieder zu Hause in ihrem alten Leben zu sein …
Autor:
Susanne Gerdom, geboren in Düsseldorf, lebt, wohnt und arbeitet im Familienverband mit vier Katzen und zwei Menschen in einer kleinen Stadt am Niederrhein, bezeichnet sich selbst als „Napfschnecke“, die ungern ihr Haus verlässt, und ist während ihrer wachen Stunden im Internet zu finden. Wenn sie nicht gerade schreibt. Manchmal auch, während sie schreibt. Sie schreibt Fantasy für Jugendliche und Erwachsene für die Verlage Piper, ArsEdition und Ueberreuter. Man findet sie dort auch unter den Pseudonymen Frances G. Hill und Julian Frost.

Statement:
 
>> Götter, worauf habe ich mich da bloß eingelassen <<
„Projekt Armageddon“, der Countdown läuft ... die Uhren ticken ... der PLAN ist angelaufen. Eine Vorstellung, von dem was sie als Leser erwartet? Lassen Sie es!
Ash und Ravi, die beiden Protagonisten der Story, brechen zu einer letzten Spritztour mit dem Motorrad auf, bevor Ravi für Jahre hinter den Mauern eines besonderen Internats verschwindet. Dabei verunglücken beide tödlich. Ihre „Seelen“ finden sich in einer aufregend, spannend geschilderten Story wieder. In dieser anderen, dunkel-düsteren geschilderten Welt, zwischen Engel und Dämonen tobt der Kampf, arbeitet der PLAN.
Man muss sich nicht in der Mythologie besonders gut auskennen, Götter, Namen, ihre Bedeutung. Die gelungene Kombination zwischen Mythos und Fantasie, und doch so verrückten Geschichte, ich habe noch nie so etwas in der Art gelesen.
Aus einer grandiosen Idee ist eine Story geworden, vor der ich innerlich meinen Hut ziehe, „Projekt Armageddon“.
Die Entwicklung der Charaktere ist etwas, was der Autorin wieder einmal sehr gut gelungen ist. Man lebt mit ihnen, leidet und sieht ihre Fortschritte. Und Ash, die  nun einmal die Enkeltochter von Allvater Odin ist, er sich nach ihrem Unfalltod auf die Suche nach ihr begibt, denn er braucht sie, um den Schlusspunkt hinter dem PLAN zu verhindern.
Ich habe gelitten, geschmunzelt, mich teils gegruselt durch gewisse Szenen im Limbus, den Kopf geschüttelt, mich selbst für verrückt erklärt, doch es gibt nichts, rein gar nichts, was an dieser Geschichte zu kritisieren sei.
Fakt ist, dass mich wieder einmal die Autorin mit einem Buch überrascht hat, an dessen Ende ich verblüfft und so was von zufrieden die elektronisch letzte Seite zugeklappt habe.
„Projekt Armageddon“, auf dem Reader zu lesen, ab und an wäre mir das Buch in der Hand lieber gewesen.
Ich denke, es hätte mich verschlungen, reingerissen in die Szenen.
„Projekt Armageddon“ – ist es wirklich zu Ende?
„Projekt Armageddon“ – so was von gut, mehr als gut. Es stellt sich hier die Frage, ob die Autorin Susanne Gerdom als Gottheit sich unter die Menschen begeben hat, um uns diese Geschichte präsentieren zu können.
Ich weiß, dies ist keine Rezension wie erwartet. Muss ich auch nicht.

Wer „Projekt Armageddon“ bisher noch nicht gelesen hat, tut es!
Es ist das erste Buch auf meiner TopTen-Liste 2013.
Sechs Lesegenuss-Bücher
  Vielen Dank an Susanne Gerdom, dass ich dieses Buch lesen durfte, trotz meiner "Allergie" gegen Ebooks. 
"Projekt Armageddon", an das ich mich bislang nicht rangewagt hatte.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

***Danke für Euren Stöberbesuch. Wenn es euch gefallen hat, freue ich mich über euren Kommentar. ***

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...