Mittwoch, 10. April 2013

[Rezension] Das Turmzimmer - Leonora Christina Skov




Leonora Christina Skov
Das Turmzimmer
Taschenbuch
448 Seiten
Verlag: btb Verlag;
Auflage: btb Verlag (11. März 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3442744756
Originaltitel:
€ 9,99






Cover & Info von Verlagsseite
Kauflink - Verlag oder beim Buchhändler Ihres Vertrauens

Info:

Was geschah wirklich auf Liljenholm?

Dänemark, Anfang des 20. Jahrhunderts. An einem kalten Novembertag kehrt Nella als einzige Erbin in das Haus ihrer Familie zurück. Als junges Mädchen lebte sie dort zurückgezogen mit ihrer Mutter, der Autorin Antonia von Liljenholm. Begleitet wird Nella von ihrer Freundin Agnes, mit der sie gemeinsam das einst so prachtvolle Anwesen erkundet. Unter den knarrenden Dielenböden entdecken sie die Tagebücher der verstorbenen Verwalterin von Liljenholm und erkennen nach und nach, welche erschreckenden Geheimnisse das dunkle Haus jahrzehntelang verbarg. Doch die Geheimnisse lauern nicht nur in der Vergangenheit. Denn auch Agnes verschweigt ihrer Freundin etwas …
Ein langer Abschied (S. 152)


Persönliches Vorwort:
Eine weitere Familiengeschichte, ein Familiendrama. Doch seit einiger Zeit schwimme ich auf dieser Welle, genau solche Bücher lesen zu wollen. Im folgenden rez. Buch geht es ebenfalls um ein Tagebuch, bzw. mehrere.
 
Hier nun mein Eindruck zu „Das Turmzimmer“ von Leonora Christina Skov:

Nella kehrt nach Jahren mit ihrer Freundin Agnes zurück nach Liljenholm. Das Anwesen sah schon von weitem verlassen aus, der Zahn der Zeit hatte seine Spuren hinterlassen.
Der Anfang zum Buch beginnt schon etwas ungewöhnlich, zumal man den Eindruck hat, es geht um Nella, die Tochter der Hausbesitzerin. Dem ist schon so, aber erzählt wird die Geschichte von Agnes, geschrieben in der Ich-Perspektive, die mit dem Haus, der Familie, etwas verbindet.
Nella und Agnes, sie waren hier, um den Nachlass, das Erbe von Nellas Mutter Antonia zu regeln, die Papiere zu ordnen, um letztendlich das Anwesen zu verkaufen. Doch halt, ganz so einfach ist es nicht, und „Das Turmzimmer“ auch nicht mal eben so ein Buch, dessen Eindruck in einem Statement zu fassen, ebenso nicht. Ein Titel passend zum Cover, macht aber den Leser mehr als neugierig – mir persönlich erging es so.
Die von der Autorin gewählte Schreibweise, den Leser mit in die Handlung einzubeziehen, ihn direkt anzusprechen, hat anfangs verblüfft, es war etwas neues.
Denn wer erst einmal mit "Das Turmzimmer" angefangen hat, mag das Buch nicht aus der Hand legen.
Interessant wieder einmal, dass die Handlung sich über mehrere Zeitebenen abspielt, ob es die Rückblicke waren, oder die Gegenwart.
Ich möchte hier nicht zu viel aus dem Buch preisgeben, denn die Geschichte „Das Turmzimmer“ ist nicht so einfach in Worte zu fassen.
Die Autorin hat auf eine ganz besondere Art und Weise, „Das Turmzimmer“ dazu gebracht, seine Geschichte erzählen zu lassen. Zu umständlich – nein, ganz toll.
Die Charaktere sind  sehr unterschiedlich, klar gezeichnet.
Ein Familiengeheimnis –
Ein Familiendrama –
Eine gute Geschichte mit klitzekleinen Schwachstellen, über die man einfach hinwegsehen sollte
Es steckt so viel in dem Buch „Das Turmzimmer“, von daher wird es irgendwann noch einmal den Weg in meine Hände finden, um noch einmal gelesen zu werden. Mit anderen Augen – aus einer anderen Sicht – bestimmt.

Zitat S. 199
„Ich habe mich auf diesen Augenblick gefreut, liebe Leser. Hier beginnt nun nämlich mein Teil an der Geschichte ... Wenn ich Sie wäre, würde ich allmählich vor Neugier platzen. Wer bin ich, zum Beispiel? ... „
Fazit:
Für mich ist es wichtig, nicht nur ausschließlich auf die Handlung, ihre Protagonisten oder gar den Schreibstil in einer Rezension einzugehen.
 „Das Turmzimmer“, spannend, auch etwas gruselig, erhält meine Leseempfehlung, zum einen weil die Geschichte mich in ihren Bann gezogen hat und zum anderen ist es auch ein Buch für Leser, die sich gern mal auf etwas Neues einlassen. Ich gebe vier Lesegenuss-Bücher.


Vielen Dank an den Verlag für das Leseexemplar.


Kommentare :

  1. Eine schöne Rezension! Und es macht mich neugierig, obwohl es eigentlich nicht so sehr mein Genre ist...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Melissa - danke für deinen Kommentar. Wenn ich es dir ausleihen soll, schreib mir
      Ich habe ja derzeit "Lesestimmungsschwankungen", also von daher mag ich diese Art momentan gern lesen.
      :-) Hanne

      Löschen
  2. Toll!!! Das klingt wunderbar, weil es so vielseitig ist. Ich glaube, dass passt gut in mein Beuteshema! Und das Cover finde ich auch total gelungen - ich bin ja so ein Cover-Fan.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ich freue mich wahnsinnig! Und gestehe, ich bin auch ein Cover-Fan - absolut... Lieben Dank und willkommen als meine neue Lserin, worüber ich mich noch mehr freue.
      Viel Spass beim Lesen!
      LG Hanne
      (deren Buchregale sich immer mehr füllen)

      Löschen

***Danke für Euren Stöberbesuch. Wenn es euch gefallen hat, freue ich mich über euren Kommentar. ***

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...