Donnerstag, 2. Mai 2013

[Rezension] Das Unkrautland - "Auf den Spuren der Nebelfee" - Stefan Seitz





Stefan Seitz
Das Unkrautland
Auf den Spuren der Nebelfee
Band 1
€ 7,99
Taschenbuch
320 Seiten
Verlag: Carlsen (Februar 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3551311504
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre





© Cover / Buchinfo - "Verlag "

Vita:

Stefan Seitz, geb. 1972 in München, studierte Innenarchitektur und ist Experte für 3-D-Animation sowie Computervisualisierung. Mit seiner Vorliebe für Geheimnisse und rätselhafte Geschichten hat er eine fantasievolle Spukwelt erschaffen, die nicht zuletzt durch ihre eindrucksvollen Grafiken begeistert: das Unkrautland. Die Ideen dazu entsprangen vor allem Mythen und Legenden – so wartet auch „Das Unkrautland“ mit einem großen Mysterium auf, das es zu lösen gilt.
Kurzinfo:

Primus lebt in einem Turm am Ende des Finsterwaldes. Er kann sich, wann immer er will, in eine Fledermaus verwandeln und fliegt dann gerne rüber nach Klettenheim, um in der Bäckerei Kuchen zu stibitzen. Bei einem seiner Ausflüge trifft Primus auf die Hexe Plim. Mit ihr zusammen macht er sich auf die Suche nach einer geheimnisvollen Mondsichel. Und ehe er sich versieht, steckt Primus mitten in einem gefährlichen Abenteuer - Auge in Auge mit dem finsteren Ruven Rabenstein.

 Statement:
„Das Unkrautland“ von Stefan Seitz, über die Webseite bin ich darauf aufmerksam geworden und fand es sehr interessant. Ein Kinder-/Jugendbuch, welches letztendlich auf meiner Wunschliste landete. Der Carlsen_Verlag hat nunmehr den ersten Band „Auf den Spuren der Nebelfee“ als Taschenbuch herausgegeben.
Primus, Sir Bucklewhee, ein staatlich geprüfter Präzisionsweckvogel, wie er sich selbst tituliert, und Snigg, ein kugelrunder orangefarbener Kürbis, mit diesen drei Gestalten beginnt die Handlung und lässt Jung und Alt eintauchen in einen liebevollen und ungewöhnlichen Fantasyroman. Wer nun ist Primus, von dem die Leute im Ort schon seit vielen Jahrzehnten bzw. Jahrhunderte, sagen ein geheimnisvoller Schatten bewohne den alten Turm am Rande des Finsterwaldes. Nun, Primus ist nicht nur der „Schatten“, er ist auch kein Vampir. Primus ist eine Gestalt aus Fleisch und Blut. Und wann immer er ins Dorf hinunterfliegt, um leckere Kuchenstücke aus der Konditorei zu stiebitzen, verwandelt er sich in eine Fledermaus. Dabei kann er es auch nicht lassen, die Dorfbewohner zu ärgern. „Es soll im Norden Nebel geben“, mit diesen Worten von Snigg macht er sich auch heute wieder auf den Weg und erlebt ein kleines Abenteuer, denn die Bewohner haben sich eine Falle für ihn ausgedacht.
Stefan Seitz läßt seine Figuren leben, mit detaillierten Beschreibungen, so dass der Leser eine sehr gute Vorstellung von den Protagonisten erhält. Das ist meines Erachtens ein wichtiger Punkt, denn oft vermisse ich dies in guten Kinder- und Jugendbüchern.

In der Nähe vom alten Turm lebt die Hexe Plim, die letztendlich sich mit den Bewohnern aus dem Turm zusammenschließt, um das Geheimnis der verschwundenen Mondsichel, der Nebelfee im Mondenlicht zu lösen. Sie machen sich gemeinsam auf, um den Ort zu suchen, an dem die Splitter der Mondsichel liegen sollten, denn die Hexe ist im Besitz eines kleinen Splitters.

Zitat S. 9 „ Doch dann, mit einem lauten Schlag vom Himmel fiel der Mond herab. Zersprang, zerbrach mit Blitz und Sturm, die Erde riss, der Wald fiel um • “

Ein tragisches Gedicht um eine Fee, die in eine Falle tappt, eine geheimnisvolle Gestalt mit einer Krone aus Eis, eine Mondsichel, die zerbarst, so der Beginn, der Prolog des Buches.
Doch hinter allem verbirgt sich mehr, nicht nur die Suche, das Abenteuer, sondern die Handlung zeigt auf, wie wichtig ein Zusammenhalt ist, Freundschaften verbinden, stärken!

Fazit:
„Das Unkrautland“, ungewöhnliche Orte, außergewöhnliche Namen, Wesen, eine wahrlich gelungene Mischung aus Fantasy, Märchen und Spannung, vielen Geheimnissen und Überraschungen. Es ist mehr als nur ein Kinder-/Jugendbuch, es ist eine Bereicherung, deren Folgebände ich sicher lesen werde.
Wer mag, dem empfehle ich die Webseite vom Unkrautland, einfach tolle Illustrationen und Informationen gibt es ebenfalls.
Begebt euch auf die Lesereise in „Das Unkrautland“, ihr werdet es nicht bereuen.
 Ich gebe fünf Kinderbuch-Feen *****


 Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars.

Kommentare :

  1. Das Cover ist ja putzig! Das ist bestimmt was für meinen Junior! =)

    LG, Becky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Becky, ich glaube auch du wirst es vorher lesen wollen :-) Ist wirklich gut und auch schnell zu lesen und vor allem mal eine gute Abwechslung zwischendurch
      Liebe Grüße Hanne

      Löschen

***Danke für Euren Stöberbesuch. Wenn es euch gefallen hat, freue ich mich über euren Kommentar. ***

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...