Mittwoch, 29. Mai 2013

[Rezension] Garantiert wechselhaft - Fanny Wagner + Carolin Birk




Fanny Wagner
Garantiert wechselhaft
Taschenbuch
320 Seiten
Verlag: rororo (2. Mai 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3499258985
€ 9,99







© Cover / Info / Kauflink "Verlag"

Garantiert wechselhaft

Verlagsinfo:
Nina hat endlich einmal Glück: Sie erbt einen alten Gasthof in der Fränkischen Schweiz. Kurz entschlossen zieht sie mit ihrer Tochter von Berlin nach Wiestal, um auf dem Land ganz neu durchzustarten. Jedenfalls ist das der Plan. Das Haus entpuppt sich allerdings als ziemliche Bruchbude, die Dorffrauen lassen sie eiskalt abblitzen und der schöne Schreiner Christian hat nur Augen für die marode Kellertreppe. Aber eine Frau mit Hitzewallungen kann keiner stoppen – nicht einmal Amor persönlich.


Die 16jährige Marie und ihre Mutter Nina sind auf den Weg in die Fränkische Schweiz. In Wiestal, einem kleinen Ort, steht der alte Gasthof von Ninas verstorbenem Onkel Hubert. Nina war nun neue Eigentümerin.

Raus aus Berlin – weg von ihren Ex-Ehemann und Stefan, ihrem Mitbewohner, der die achtundvierzigjährige Nina fast in den Wahnsinn treibt.
Nur gut, dass sie Elke hatte,  Chefsekretärin der Agentur ihres Ex,  aber auch gleichzeitig ihre beste Freundin. Wozu sind gute Freundinnen da!?

Der Schock sitzt tief, als die beiden den alten Gasthof erblicken, vor  allem aber die Abgeschiedenheit, weit weg von der Zivilisation, meint man. Für Nina sind es die Erinnerungen an ihre frühere Kindheit, denn oft hatte sie ihre Ferien verbracht. Es war das Haus, in dem sie sich immer so wohl gefühlt hatte.
Punktum, es war Zeit für einen Neustart.
Diese Erbschaft kam genau zum richtigen Zeitpunkt.
Ninas Ex Volker, für den sie ja weiterhin Aufträge bearbeitete, erklärte das Vorhaben umzuziehen für hirnrissig.
Der Gasthof im Wiestal, nein, es gibt keine Zimmernummern, dafür hängen aber überall gestickte Sprüche, Onkel Huberts Leidenschaft.
Nach dem anfänglichen Schock anderes Wort dafür, der die beiden eben auch innen erwartete, findet selbst Marie, die total auf Gothic steht und sich auch so kleidet, es echt  cool hier.
Viel Arbeit liegt vor beiden, dass muss Nina nach einem kurzen Check feststellen.
Außerdem ist der Gasthof  ziemlich reparaturbedürftig, denn außer dass die Heizung nicht geht, gibt es noch eine kaputte Kellertreppe, alte Fenster, die Liste ist schier unendlich.

Gut, dass nebenan eine nette Nachbarin wohnt, Gundi, die ihnen nicht nur seelisch zur Seite steht, immer einen flotten Spruch auf der Lippe hat, natürlich in Fränkisch, über Internet verfügt, denn auch der Telefonanschluss ist „tot“.
Auch wenn das Fränkische sich anfangs als klitzekleine Barriere entpuppt, es bringt den Leser zum Schmunzeln, wenn man es erst einmal verstanden hat.

Als ob sie noch nicht genug Probleme hat, verguckt sich Nina ausgerechnet auch noch in den hilfsbereiten Schreiner Christian. Ihr Enthusiasmus, sich schnellstens in die Dorfgemeinschaft integrieren zu können, wird ebenfalls voll abgeblockt. Es gibt da ein paar Frauen, bei denen sie auf totale Ablehnung stößt und zu allem Übel verhindern diese auch noch, dass die Handwerker ihre Arbeit aufnehmen können.

Zitat S. 150

Zwölf

Eine aktuelle Unwetterwarnung:

Konfrontationen erreichen im Laufe des Abends Orkanstärke. Es muss mit heftigen Turbulenzen gerechnet werden.

Auf einer Versammlung, zu der jeder Haushalt des Ortes ein Mitglied schickt, hofft Nina nunmehr die Handwerker direkt ansprechen zu können. Allerdings hat sie nicht mit den zickigen Frauen gerechnet.  Nun platzt Nina der Kragen.

Zitat S. 154

Und bevor ich begriff, was passierte, explodierte ich.

„Vielleicht könnt ihr mir zu Abwechslung mal verraten, warum ihr euch so beschissen aufführt?!“

Die Handlung beginnt im Monat März und endet im August. Jedes der dreißig Kapitel beginnt mit der jeweiligen Vorhersage des Tages. Nein, es ist nicht das Wetter gemeint, auch wenn neben der jeweiligen Kapitelzahl eine Froschillustration ziert.

„Garantiert wechselhaft“ ein Gemeinschaftswerk der beiden Autorinnen Wagner und Birk, herrlich erfrischend, humorvoll, gute Laune vorprogrammiert. Geschrieben in der Ich-Erzähl-Perspektive von Nina, der End-Vierzigerin mit an den unpassendsten Momenten leidenden Hitzewallungen, ist es ein Vergnügen, sich in diese Charaktere hineinzuversetzen.  Aber auch alle anderen Charaktere haben etwas eigenes und ergeben so zusammengefügt ein echt gutes Buch!
Aber mehr möchte ich gar nicht verraten, es erhält meine Leseempfehlung – wunderbare Unterhaltung ist gegeben. Garantierter Lesegenuss – taucht ab und genießt es.
Absolute Kaufempfehlung!
 Ich vergebe fünf Lesegenuss-Bücher.


 Vielen Dank an den Verlag - ich wurde ausgelost :-)

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

***Danke für Euren Stöberbesuch. Wenn es euch gefallen hat, freue ich mich über euren Kommentar. ***

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...