Donnerstag, 3. Oktober 2013

(NEWS] 1, 2, 3 - Fragen an die Autorin ♥ Susanne Gerdom ♥ "Sieben Tage ohne"

Heute zu Gast:


Sieben Tage ohne

 a)    Auto (Fahrrad, Bus oder sonstiges Fahrgestell), Bahn
 b)    Handy (auch kein Internet!)
 c)    Internet
 d)    Fernsehen
 e)    Fasten
 f)    leben, ohne Müll zu produzieren
 g)    Alkohol / Rauchen
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Für was würdest du dich entscheiden?

Susanne: "Ohne Auto (o. ä.) entspricht meinem normalen Alltag. Ich bin eine Fußgängerin. Und manchmal geh ich zwei Wochen lang nicht aus dem Haus (außer zum Laufen). Mein Glück: ein Familienmitglied übernimmt das Einkaufen.
Ohne Handy: Entspricht meinem normalen Alltag. Ich besitze so ein Gerät, es liegt abgeschaltet herum, ich benutze es nur, um die Tans meiner Bank zu empfangen.
Ohne Fernsehen - aber logger. Fernsehen ist nett, aber nichts, worauf ich nicht leicht verzichten könnte.
Fasten? Ja, wo ist das Problem? Wichtig dabei, wenn man es versucht: Vorher eine gründliche Darmreinigung, damit man nicht die ersten Tage mit üblen Kopfschmerzen verbringt.
Ohne Müll zu produzieren - dann müsste ich meine Katzen so lange auslagern. Ansonsten lebe ich schon relativ müllfrei (allerdings wären die Papiertaschentücher echt ein Problem, ich bin eine Schniefnase. Und ich brauche meinen Drucker - aber bedrucktes Papier wird auch auf der anderen Seite noch mal benutzt.) (Das mache ich auch, Susanne :-)
Ohne Alkohol/Rauchen - wieder so eine einfache Übung. Ich habe noch nie geraucht und seit ich nicht mehr mit Theater und Regie beschäftigt bin, trinke ich kaum noch Alkohol (zu der Zeit aber allerdings kräftig.) Aber man wird älter und da bedeutet schon ein Glas Wein unter Umständen eine Herausforderung.
Was ja an sich nicht schlecht ist ;-)"

Warum hast du dich für  c) INTERNET entschieden?

Susanne: "Ich habe das Internet genommen, weil das a) für mich die schwierigste Herausforderung ist und b) mir viel Zeit freischaufelt, die ich in andere Dinge investieren kann."

Könntest du so eine Aktionswoche durchziehen?

Susanne:  "Ja. Warum sollte ich das nicht können? Wenn man es nicht schafft, auf Dinge zu verzichten, dann lässt man zu, dass eben diese Dinge einen beherrschen.
Mir sind allerdings zwei Dinge eingefallen, auf die ich nicht verzichten könnte - die dürfen mich gern beherrschen, alles ist gut. *g* (Das eine kommt in der nächsten Frage.) Das zweite ist - glücklicherweise wieder! - Sport. Ich habe aus verschiedenen Gründen ein sportloses Jahr hinter mir und das hat es geschafft, dass ich mich körperlich und mental wie eine alte Frau gefühlt habe. Seit ich wieder zum Gewichttraining gehe, das Boxen dazugenommen habe, schwimme, Yoga mache und laufe - ich muss zugeben, ich bin Schönwetterläuferin - fühle ich mich wieder gut, ich hab den Stresspegel im Griff und weiß wieder, wie schön es ist, Muskelkater zu haben statt Rückenschmerzen. Darauf möchte ich auch nicht eine Woche lang verzichten müssen."

Sieben Tage ohne – Bücher – vorstellbar oder nicht?

Susanne: "Nein. Und da kannst du jetzt keine lange Antwort von mir erwarten. Einfach nein. Ich lese, seit ich es in der Schule gelernt habe und habe nicht vor, damit aufzuhören. Eher versuche ich, das Atmen einzustellen."

Ganz zum Schluss noch eine Frage:

Es gibt ja Bücher, die man gern lesen möchte, allerdings so ganz anders sind, was zum bisherigen Lesestoff gehörte. Ich hatte dir in meiner Mail ja von "meinem" Buch geschrieben. Hast du evtl. auch so ein Buch, welches du immer schon gern lesen wolltest aber es vor dir herschiebst?

Susanne: "Eins? Tausende. :-) Allerdings gehört dein Buch nicht dazu, das habe ich angefangen und als so todlangweilig empfunden, dass mich jede Lust verlassen hat, es nochmal zu probieren. Vielleicht das Lied von Eis und Feuer (neudeutsch: Gäme of Thrones). Das ist so ein Kultbuch bzw. eine Kultbuchserie, die ich bisher verweigert habe. Vielleicht schaffe ich das ja in diesem Leben noch. Vielleicht. *g*"

Liebe Susanne, ebenfalls ganz lieben Dank für die ausführliche Beantwortung der Fragen. Ich finde es immer spannend, wenn mich die Rückantworten erreichen. Nichts desto trotz was mein Buch betrifft, lassen wir meiner Mutter das Vergnügen, es mir zum Geburtstag zu schenken.

 Alle bislang erschienenen Posts zu "1-2-3-Fragen an ..."

Ich könnte hier jetzt noch einen unendlichen Post machen zu all den Aktivitäten, Büchern usw. von Susanne Gerdom. Macht euch auf den Weg und besucht ihre Webseite, und vergeßt Qindie nicht.
Egal, was ich bislang von der Autorin - ob Pseudo oder nicht - gelesen habe, es gibt dieses eine "verdammte" Buch, was mich wirklich bald an den Rand des Wahnsinns gebracht hat, aber das meine ich freundlich - "Projekt Armageddon". Aber lest selbst meinen Leseeindruck dazu - hier -.
Ein weiteres Buch habe ich ins Herz geschlossen und das ist "Elidar - Magierin der Drachen". Hier wünschte ich mir so sehr irgendwie mehr davon *** Klick hier für meinen Leseeindruck.

http://susannegerdom.de/

Und nicht zu vergessen ist QINDIE - (Susannes Baby). Klickt auf das Wort und erfahrt alles darüber.


Kommentare :

  1. Hallo Hanne,

    ich find deine 1,2,3 Fragen an wirklich super ...

    Bei Susanne find ich es klasse, dass sie die Herausforderung annimmt. Würde ich auch so machen.
    Ich würde übrigens versuchen 7 Tage ohne Schokolade auszukommen, was ich sehr schwierig finde, weil ich Schoki liebe.

    Dir einen schönen Tag.

    Liebe Grüße
    Carmen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank Carmen, solche Kommentare freuen natürlich.
      Während ein ANONYMER, dessen Kommentar ich erst mal weggeschaltet habe u. a. schreibt:
      Ich wünsche dir noch viel "Erfolg" - in welcher Form auch immer du ihn dir erwünschst - mit deinem Weblog. Und ich freu mich auf weitere Postings auf Facebook, weil so ein blöder anonymer Poster nicht verstanden hat, was du mit deinen Beiträgen sagen willst.
      ------
      Ohne weitere Worte
      Hab einen schönen freien Tag
      LG Hanne

      Löschen
  2. Sich die Dinge bewusst zu machen, auf die man nicht verzichten kann, kann meiner Meinung nach auch nicht schaden. Es gibt so vieles, was man macht oder meint, machen zu müssen. Aber was davon ist unverzichtbar? Allerdings muss ich zugeben, dass das bei mir mehr als zwei Dinge wären ...

    Das Lied von Eis und Feuer, da ist es wieder. Und so kultig, irgendwie kennt das ja jeder. Ich weigere mich trotzdem auch weiterhin - nicht wegen dem Kultstatus, sondern weil da ja soviele Figuren sterben. Massenhaft. Und ich hänge doch immer so an meinen Lieblingsfiguren und erwische da irgendwie auch immer die tragischen. Pfu. Nee. Mir reicht da ja ein anderer Autor. ;)

    Hanne, ich freu mich ja so, dass dir mein Lieblingsbuch von Susanne so gut gefällt - das ist aber auch wirklich etwas ganz Besonderes. Lernt erst mal sterben. *g* Elidar mochte ich auch gern, aber mein zweites Lieblingsbuch ist glaube ich "Das Haus am Abgrund". Oder doch AnidA? Oder der Nebelkönig? Oder ... Öhm.
    Wenn ich mir eine Fortsetzung wünschen dürfte, wäre ich aber doch wieder bei Projekt Armageddon. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mußte ja dann doch wieder grinsen, die Auswahl mit den Büchern ist auch wirklich schwierig, was Frau G. betrifft.
      Fortsetzung, ach hätte ich gern von Elidar. Irgendwie hat mir das wirklich super truper gefallen.
      Und mit dem Verzichten, frag mich derzeit nicht....
      Liebe Grüße Hanne

      Löschen

***Danke für Euren Stöberbesuch. Wenn es euch gefallen hat, freue ich mich über euren Kommentar. ***

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...