Dienstag, 22. Oktober 2013

(Rezension) Die gestohlene Zeit - Heike Eva Schmidt




Heike Eva Schmidt
Die gestohlene Zeit
Taschenbuch
448 Seiten
Verlag: Knaur TB (1. Oktober 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3426513118
€ 12,99

Kauflink " Verlag"
auch als eBook erhältlich




© Cover / Info - Verlag


Verlagsinfo:
Auf einer Bergwanderung im Jahr 1987 findet Emma einen geheimnisvollen Ring, nichtsahnend, dass dieser dem sagenhaften Zwergenkönig Laurin gehört. Zwei Mitreisende nehmen ihr den Schmuck ab und türmen, doch auf einmal taucht eine Horde Zwerge auf, die Emma in Laurins unterirdisches Reich verschleppen. Dort trifft sie Jonathan, ebenfalls ein Gefangener des Königs. Gemeinsam gelingt ihnen die Flucht, aber Laurin belegt sie mit einem grausamen Fluch. Zurück in der Oberwelt stellt Emma schockiert fest, dass inzwischen fast 30 Jahre vergangen sind. Um den Fluch zu lösen, müssen sie und Jonathan den Ring wiederfinden - aber wie sollen sie die beiden Diebe nach all den Jahren ausfindig machen?

-----------------------------------------
Meinung:
Nicht nur das ansprechende Cover, der Titel, auch der kurze Infotext zum Buch lassen auf eine interessante Story hoffe. So viel sei schon vorweg gesagt, ich wurde nicht enttäuscht.
Es beginnt im Sommer 1987.
Während Emma sich zu einem Kursausflug in die Dolomiten begibt, muss ihre langjährige Freundin zu Haus wegen Krankheit das Bett hüten. Caro und Emma, ihre Freundschaft ist im Laufe der Jahre gewachsen. Während Caro sich aufs Pharmaziestudium konzentrierte, hatte Emma sich fürs Lehramt entschieden. Ein glücklicher Zufall verhalf ihr nun zu dem Ausflug, denn an der Schule wo sie ihr Praktikum absolvierte, war eine Lehrkraft erkrankt. Auf einer Wanderung mit der Klasse findet sie einen goldenen Ring. Es war eh Emmas Wunsch gewesen, dort in den Bergen nach dem verzauberten Garten aus den Sagen und Legenden um den Zwergenkönig Laurin zu suchen.

Die Hintergrundgeschichte um den Zwergenkönig Laurin wird im Prolog kurz beschrieben.
Nachdem Emma nunmehr im Besitz dieses Ringes ist, spürt sie, dass etwas Eigenartiges mit ihr geschieht. Es war ihr, als würde der Ring sie beherrschen wollen, ihr seinen Willen zu diktieren. Zwei Mitschüler hatten beobachtet, wie Emma den Ring an sich nahm. Nach einem Gerangel bleibt Emma liegen und die Jungs nehmen den Ring an sich. Es dauert eine Zeit, bis Emma nach diesem Überfall wieder zu sich kommt und nur noch Zwerge sieht. Diese halten sie mit ihrer Zwergenkönigin Similde, doch was in unserem realen Leben Jahrzehnte sind, in der Zwergenwelt ist dies nur ein kurzer Wimpernschlag. Emma, ihr richtiger Namen ist Emilia, wird von den Zwergen zu ihrem König gebracht. All ihre Versuche zu fliehen, schlagen fehl. Dann trifft sie auf Jonathan, der schon seit über 200 Jahren von den Zwergen gefangen gehalten wird.
Es gibt nur einen Weg, aus diesem verfluchten Dilemma, der Ring muss wieder in den Besitz des Königs. Ein gewaltiger Schock für beide, als sie nun wieder in der Oberwelt sind und feststellen müssen, wie viele Jahre vergangen waren. Die Frage nun, wo befanden sich die beiden Jungs von damals, mit dem Ring? Doch sie mussten sie finden.
„Die gestohlene Zeit“ ist ein Fantasyroman, und wird aus der Sicht von Emma erzählt.
Eine spannende Handlung, von der Idee wirklich gut umgesetzt, lassen nicht viel Zeit zum Nachdenken, was wäre wenn oder wieso, weshalb. Hier wurden Sagen und Legenden mit der heutigen Zeit verknüpft. Von daher kann man nicht zu 100 Prozent von einem Zeitreiseroman sprechen, obwohl …
Die Charaktere sind auf das Wesentlichste beschrieben, mehr braucht es nicht. Emma und Jonathan, eine Romanze ohne Zukunft …

Fazit:
Die gestohlene Zeit, ein modernes Märchen um den Zwergenkönig Laurin und seinem sagenumwobenen Ring.
Meine Leseempfehlung für das Jugendbuch, an dem sich sicherlich auch Erwachsene erfreuen. Wer liest nicht gern etwas von Fantasy, Magie, Märchen. Und wenn dann daraus noch so eine märchenhafte Geschichte wird wie „Die gestohlene Zeit“, hat sicher ein paar angenehmene Lesestunden.
 Ich gebe fünf Lesegenuss-Bücher
Vita:

Heike Eva Schmidt wurde in Bamberg geboren und lebt heute im Süden Münchens. Nach ihrem Studium wurde sie zunächst Journalistin und schrieb unter anderem für Radio, Fernsehen und Zeitschriften. Inzwischen arbeitet sie als freie Drehbuchautorin. 2010 verwirklichte sie schließlich ihren Kindheitstraum: Romane zu schreiben.

Kommentare :

  1. Ich habs heut morgen auch beendet und war auch völlig begeistert, total unerwartet :) .. schön, dass es nicht nur mir so geht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand es wirklich toll. Mich faszinierten eben die Zwerge um den Zwergenkönig usw. Vielleicht kennst du "Das Buch der Zwerge" von Giovanni Bandini? Das habe ich mir mal vor Jahren gekauft - und kann da immer wieder drin "rumstöbern".
      Liebe Grüße Hanne

      Löschen
  2. Das klingt wirklich toll, liebe Hanne. Ich kenne erst 2 Bücher von Heike Eva Schmidt und muss die restlichen Werke endlich mal lesen.

    DANKE & LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine... ich kenne auch nur noch Purpurmond - finde dieses aber jetzt doch einen Tick besser
      Liebe Grüße Hanne

      Löschen

***Danke für Euren Stöberbesuch. Wenn es euch gefallen hat, freue ich mich über euren Kommentar. ***

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...