Mittwoch, 27. Februar 2013

Kurzreport [12] Rosenzauber (Blüten-Trilogie) Nora Roberts





Nora Roberts
Rosenzauber
€ 9,99

Taschenbuch: 448 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag
(29. Oktober 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3442380466

Kauflink - " Verlag "
Kauflink - " AMA.."
Rosenzauber: Roman


© (Cover und Info von Verlagsseite)



Info:
Beckett Montgomery liebt seine Heimatstadt Boonsboro, wo er zusammen mit seinen beiden Brüdern begonnen hat, ein altes Hotel in ein modernes Bed & Breakfast umzubauen. Vor allem aber liebt er Clare Brewster, die nach dem Tod ihres Mannes nach Boonsboro zurückgekehrt ist und dort die Buchhandlung führt. Beckett hat es nie gewagt, Clare seine Gefühle zu offenbaren. Doch als die Eröffnung des „BoonsBoro Inn” näher rückt, fasst er schließlich Mut und bietet Clare eine private Führung an – denn jedes Zimmer ist nach einem großen Liebespaar benannt. Und tatsächlich scheint seine Idee die Bücherliebhaberin zu verzaubern. Aber Beckett ist nicht der Einzige, der Clares Herz gewinnen möchte …

Die Blüten-Trilogie von Nora Roberts:
• Rosenzauber
• Lilienträume
• Fliedernächte 

Autor:
Durch einen Blizzard entdeckte Nora Roberts ihre Leidenschaft fürs Schreiben: Tagelang fesselte sie 1979 ein eisiger Schneesturm in ihrer Heimat Maryland ans Haus. Um sich zu beschäftigen, schrieb sie ihren ersten Roman. Zum Glück - denn inzwischen zählt sie zu den meistgelesenen Autorinnen der Welt. Nora Roberts hat zwei erwachsene Söhne und lebt mit ihrem Ehemann in Maryland.
Unter dem Namen J.D. Robb veröffentlicht Nora Roberts seit Jahren ebenso erfolgreich Kriminalromane.

Statement:
„Rosenzauber“ ist der Auftaktband zu einer neuen Trilogie der Autorin Nora Roberts. Es sei ihre persönliche Trilogie, heißt es. Die Idee und Inspiration kamen ihr durch den Kauf eines Hauses, um daraus ein eigenes Hotel entstehen zu lassen. Und die „Blüten-Trilogie“ spielt in der Stadt, die sie liebt.
Wer Nora Roberts liest, liebt, setzt voraus, immer wieder ein Topbuch von ihr in der Hand zu haben.
Die Kurzinfo gibt den nötigen Einblick in die Handlung und das reicht ansich schon aus. Hinzufügen möchte ich noch, dass wie so oft bei den Büchern der Autorin, ihr Hang zu Übersinnlichen auch hier wieder einen Platz in der Geschichte gefunden hat.
Anstatt eines Klappentextes findet sich eine bunte Skizze der Straßen und Geschäfte von der Stadt Boonsboro, in der „Die Blütentrilogie“ spielt.
Man ist es gewohnt, dass die Bestseller-Autorin außergewöhnliche Charaktere schafft, an die man sich später erinnert, Charaktere, die durch ihre Beschreibung, Darstellung zum Leben erweckt werden. In „Rosenzauber“ habe ich das bei den Personen vermisst, aber in der Stadt Boonsboro wäre ich gern einmal zu Besuch, vielleicht auch mehr. Also eine Verlagerung von Charaktere auf den Handlungsort, auch nicht schlecht.
Was am Anfang die Skizze ist, findet der Leser am Ende ebenfalls aufklappbar alle drei Bücher der Trilogie nebeneinander zu einem harmonischen Gesamtbild; die Folgebände mit dem jeweiligen Erscheinungstermin.
„The next Always“ so lautet der amerikanische Titel. „Rosenzauber“, in Bezug auf die Story und nur weil es „Blüten-Trilogie“ heißt, schlecht gewählt von denen, die für einen Buchtitel zuständig sind!
Für alle Anhänger von Nora Roberts sicherlich ein „Must-have“, allerdings hat die Autorin hier ihr Potential als bekannte Bestseller-Autorin auf das tiefste herunter geschraubt, in keinster Weise eingesetzt, um ihre Leser wieder einmal zu verwöhnen.

Ich vergebe gutgemeinte zwei Lesegenuss-Bücher :-(

Dienstag, 26. Februar 2013

Kurzreport [11] Das Weinen der Engel - Kat Martin





Kat Martin
Das Weinen der Engel
Verlag: Mira-Taschenbuch
ISBN 978-3-86278-488-2
Sprache: Deutsch
368 Seiten
€ 8,99

auch als eBook  
ISBN  978-3-86278-559-9






© Cover und Info von Verlagsseite

Verlagsinfo:
Devlin Raines mag schnelle Autos und schöne Frauen - in dieser Reihenfolge. Gefühle sind für den Privatdetektiv und Selfmade-Millionär kein Thema mehr, seit er einmal sein Herz an die Falsche verschenkt hat. Bis Lark Delaney, aufregend attraktiv und trotzdem verletzlich, sein Büro in Scottsdale betritt. Sie bittet ihn, nach ihrer kleinen Nichte zu suchen, die vor vier Jahren zur Adoption freigegeben wurde. Die Spur des Kindes führt sie nach Los Angeles, wo sie eine grausige Entdeckung machen: Die Adoptiveltern sind ermordet worden - und wo ist Holly? Er muss das Mädchen finden, um die verzweifelte Lark zu beruhigen! Denn im Angesicht der Angst hat Devlin seinen Glauben an die Liebe wiederentdeckt...

Statement:

„Das Weinen der Engel“ – eine Kaufentscheidung zum einen aufgrund des Covers und der Kurzinfo. Hierin geht es um Devlin Raines, der jüngste der Raines-Brüder.
Zitat S. 7: „Devlin Raines hatte alles. Trotzdem beschlich ihn seit einiger Zeit ein Gefühl der Unzufriedenheit.“
Devlin, Selfmade-Millionär mit eigener Privatdetektivfirma in Phoenix, im Ruhestand, wird von Lark Dellaney in seinem Privathaus aufgesucht. Seine Adresse erhielt sie von einem alten Freund von Dev, Clive „Madman“ Monroe. Dieser hatte ihre beste Freundin, Molly Harris, geheiratet. Überrascht von ihrem Besuch und dem Anliegen, die Tochter ihrer verstorbenen Schwester zu suchen. Mit 16 Jahren war Heather schwanger geworden und das Kind wurde zur Adoption freigegeben. Vor kurzem musste Lark ihrer Schwester auf dem Totenbett versprechen, dass sie nach dem Kind suchen würde, ob es ihr gut ging. Über den Tod hinaus schwor Lark, würde sie alles tun, um dieses Mal für Heather da zu sein. In den vergangenen Wochen hatte sie schon einiges unternommen, aber alle Spuren führten ins Leere.
„Madman“ schickt sie nunmehr zu Dev, denn dieser war ihm noch einen Riesengefallen schuldig.
Die Charaktere Lark, eine im Leben stehende Karrierefrau, nicht unvermögend, eine Frau mit Charakter, sehr gut aussehend, eine Frau mit Klasse, eine sexy Frau.
Doch Dev hat eine Regel, Berufliches und Privates werden getrennt.
Wie schwer es für ihn in der nächsten Zeit wird, diese Regel einzuhalten, zeigt sich im Laufe der Handlung. Diese Beziehung zwischen  beiden Charaktere einerseits, andererseits die Suche nach der Tochter von Heather, das miteinander verwebt, geschrieben, ergibt diese leidenschaftlich, spannende Story.
Die Ermittlungen ergeben, dass was die Adoption betrifft, sich wahre Abgründe auftun. „Das Weinen der Engel“ duldet keine Leseunterbrechung
Ein klarer Schreibstil, fließend, packende Spannung, Romantik, Sex, eine gute Mischung, die zu lesen ein wahrer Genuss war.
„Das Weinen der Engel“ ist eine faszinierende Geschichte. Adoption, Drogen, Mord, ein Kartell in Mexiko, dunkle Geschäfte und eine entschlossene junge Frau mit dem festen Vorsatz, um ihren Besitz zu kämpfen.
Das Buch von Kat Martin, die Geschichte um das kleine Mädchen, aber auch die Romanze zwischen Lark und Devlin, wunderbar und gut geschrieben.
Für mich das erste gelesene Buch von der Autorin Kat Martin, doch sicher nicht das letzte.
Das war Lesegenuss pur (Romantic-Suspense!)

Fünf Lesegenuss-Bücher
 


Montag, 25. Februar 2013

Gewinnerbekanntgabe "Renegade"

Hier kommt sie nun endlich, die Gewinnerbekanntgabe für das Buch







Die nummerische Auflistung erfolgte anhand der eingegangenen Kommentare.
Insgesamt haben 18 Leser mitgemacht. Vielen Dank :-)

Per random.org



Gewonnen hat Alexandra vom Bücherkaffee

Herzlichen Glückwunsch!


Allen anderen vielen Dank fürs Mitmachen.

Und es gibt bestimmt bald wieder eine Verlosung dieser Art. Ich schrieb es ja schon in meinem Post für diese Buchverlosung.

Habt noch einen schönen restlichen Montag.


(Post It 07) Projekt Armageddon - Susanne Gerdom






Susanne Gerdom
Projekt Armageddon
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 896 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 424 Seiten
Verlag: edition nusquam (5. August 2012)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B008TFGB2O
€ 4,99





( © Cover von Amazon)  Projekt Armageddon

Kurzinfo: (lt. Amazon)
Warnhinweis:
Nicht für Jugendliche unter 16 Jahren geeignet. Enthält Sex, Drogen & Götter.
Metatron, i.A. des HErrn
Bestens für Jugendliche unter 16 Jahren geeignet. Was die Götter betrifft: GIYF
A. Antagonistides, Oberster Dämon
Lernt erst mal sterben.
Odin, Allvater
Ashley Fraxinus findet sich nach ihrem Tod unvermutet zwischen den Fronten eines seit Jahrtausenden tobenden Machtkampfes zwischen Göttern und Menschen, Engeln und Dämonen wieder. Der PLAN für ein geordnetes Weltende läuft, der Countdown tickt. Derweil kochen die dämonische Bürokratie und das Himmlische HQ ihr eigenes Süppchen. Mit im Spiel ist auch noch der in seinem Exil schmollende Luzifer, der eifrig intrigierend in der Quantenmetaphysik herumrührt. Die längst in Rente gegangenen Götter Odin und Loki, zerstrittene Brüder mit einem gemeinsamen Feind, versuchen, ihre eigene Haut und nebenbei die Welt zu retten. Und wer hat nun eigentlich wirklich Iduns goldene Äpfel gestohlen?
Ash macht sich auf, die Rätsel zu lösen und Armageddon zu verhindern. Oder wenigstens bis zum Kaffee wieder zu Hause in ihrem alten Leben zu sein …
Autor:
Susanne Gerdom, geboren in Düsseldorf, lebt, wohnt und arbeitet im Familienverband mit vier Katzen und zwei Menschen in einer kleinen Stadt am Niederrhein, bezeichnet sich selbst als „Napfschnecke“, die ungern ihr Haus verlässt, und ist während ihrer wachen Stunden im Internet zu finden. Wenn sie nicht gerade schreibt. Manchmal auch, während sie schreibt. Sie schreibt Fantasy für Jugendliche und Erwachsene für die Verlage Piper, ArsEdition und Ueberreuter. Man findet sie dort auch unter den Pseudonymen Frances G. Hill und Julian Frost.

Statement:
 
>> Götter, worauf habe ich mich da bloß eingelassen <<
„Projekt Armageddon“, der Countdown läuft ... die Uhren ticken ... der PLAN ist angelaufen. Eine Vorstellung, von dem was sie als Leser erwartet? Lassen Sie es!
Ash und Ravi, die beiden Protagonisten der Story, brechen zu einer letzten Spritztour mit dem Motorrad auf, bevor Ravi für Jahre hinter den Mauern eines besonderen Internats verschwindet. Dabei verunglücken beide tödlich. Ihre „Seelen“ finden sich in einer aufregend, spannend geschilderten Story wieder. In dieser anderen, dunkel-düsteren geschilderten Welt, zwischen Engel und Dämonen tobt der Kampf, arbeitet der PLAN.
Man muss sich nicht in der Mythologie besonders gut auskennen, Götter, Namen, ihre Bedeutung. Die gelungene Kombination zwischen Mythos und Fantasie, und doch so verrückten Geschichte, ich habe noch nie so etwas in der Art gelesen.
Aus einer grandiosen Idee ist eine Story geworden, vor der ich innerlich meinen Hut ziehe, „Projekt Armageddon“.
Die Entwicklung der Charaktere ist etwas, was der Autorin wieder einmal sehr gut gelungen ist. Man lebt mit ihnen, leidet und sieht ihre Fortschritte. Und Ash, die  nun einmal die Enkeltochter von Allvater Odin ist, er sich nach ihrem Unfalltod auf die Suche nach ihr begibt, denn er braucht sie, um den Schlusspunkt hinter dem PLAN zu verhindern.
Ich habe gelitten, geschmunzelt, mich teils gegruselt durch gewisse Szenen im Limbus, den Kopf geschüttelt, mich selbst für verrückt erklärt, doch es gibt nichts, rein gar nichts, was an dieser Geschichte zu kritisieren sei.
Fakt ist, dass mich wieder einmal die Autorin mit einem Buch überrascht hat, an dessen Ende ich verblüfft und so was von zufrieden die elektronisch letzte Seite zugeklappt habe.
„Projekt Armageddon“, auf dem Reader zu lesen, ab und an wäre mir das Buch in der Hand lieber gewesen.
Ich denke, es hätte mich verschlungen, reingerissen in die Szenen.
„Projekt Armageddon“ – ist es wirklich zu Ende?
„Projekt Armageddon“ – so was von gut, mehr als gut. Es stellt sich hier die Frage, ob die Autorin Susanne Gerdom als Gottheit sich unter die Menschen begeben hat, um uns diese Geschichte präsentieren zu können.
Ich weiß, dies ist keine Rezension wie erwartet. Muss ich auch nicht.

Wer „Projekt Armageddon“ bisher noch nicht gelesen hat, tut es!
Es ist das erste Buch auf meiner TopTen-Liste 2013.
Sechs Lesegenuss-Bücher
  Vielen Dank an Susanne Gerdom, dass ich dieses Buch lesen durfte, trotz meiner "Allergie" gegen Ebooks. 
"Projekt Armageddon", an das ich mich bislang nicht rangewagt hatte.

Samstag, 23. Februar 2013

Networkedblogs - kurze Frage dazu




Ich wünsche euch allen einen guten Start in das Wochenende.

Vor kurzem habe ich mich ja bei "networkedblogs" angemeldet.
Es kam schon ab und an vor, dass ich vergessen habe, bei Facebook etc. Posts zu veröffentlichen.

Nun stelle ich mir allerdings die Frage, wieso kann ich nur Freunde einladen und nicht die Buchblogs, bei denen ich "Gefällt mir" geklickt habe?

Welchen Vorteil habe ich durch Networkedblogs? Irgendwie habe ich das Gefühl, seitdem ich es nutze und automatisch die Posts veröffentlicht werden, es liest gar niemand meine Posts oder bilde ich mir das nur ein?

Welche Erfahrung habt Ihr mit Networked und nutzt Ihr das automatisch oder nur für eure Fanpage?

Bin für alles Neue offen und freue mich auf den Bericht eurer Erfahrungen.

Liebe Grüße Hanne


Freitag, 22. Februar 2013

Kleiner Nachschub für das Buch-Wartezimmer




Es gab die letzten Tage noch etwas für meine SuB... und ein Buch habe ich schon angefangen.


Wo Milch und Honig fließen: Roman Grace McCleen

Stefanie Simon =  Feuer der Götter: Roman

Micaela Jary =  Sehnsucht nach Sansibar: Roman
(vielen Dank an die Autorin für das Exemplar :-)

Katarina Fischer =  Im Zweifel südwärts: Roman

Susanne Gerdom =  Das Haus am Abgrund
 (vielen Dank an die Autorin für das Exemplar :-) 

Nicole C. Vosseler = In dieser ganz besonderen Nacht

 Alle weiteren Informationen erhaltet Ihr über den Link.
Viel Spass beim Stöbern.


(Rezension) Wenn es Nacht wird ~ Elizabeth Haynes




Produktinfo:
Taschenbuch: 448 Seiten
Verlag: Diana Verlag (14. Januar 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3453356887
Originaltitel: Revenge of the Tide

€ 8,99

Info / Kauflink = Amazon

Kauflink - Verlag





 © Cover und Infos von Verlagsseite


Verlagsinfo:
Genevieve will ihren Traum von einem Hausboot erfüllen und hat sich deshalb auf einen lukrativen Nebenjob als Tänzerin eingelassen. Doch hinter den Kulissen des exklusiven Londoner Clubs spielen sich Dinge ab, von denen niemand erfahren darf – und Genevieve weiß zu viel. Überstürzt flieht sie aus der Stadt und fühlt sich in ihrem neuen Zuhause, einem Boot in einem ruhigen Themse-Hafen, vorerst sicher. Bis eines Nachts die Leiche ihrer Londoner Freundin Caddy im Wasser treibt. Für Genevieve besteht kein Zweifel: Ihre Vergangenheit hat sie eingeholt.

Info Autor:
Elizabeth Haynes wuchs in Seaford, Sussex auf und studierte an der Leicester University Englisch, Deutsch und Kunstgeschichte. Sie arbeitet als Fallanalytikerin bei der Polizei und lebt mit ihrem Mann und ihrem Sohn in Kent. Ihr Debüt Wohin du auch fliehst ist ein internationaler Bestseller und wurde auf Amazon UK zum besten Buch 2011 gewählt. Wenn es Nacht wird ist ihr zweiter Roman.

  - Im Dunkeln wartet die Angst - 
Wenn man von einem Debütroman angetan war, wird oft vorausgesetzt, dass das darauf erscheinende Buch eines Autors entweder auf dem gleichen Level oder sogar noch besser ist.
„Wenn es Nacht wird“, ein Psychothriller, deren Handlung in und rund um London spielt.
Seit nunmehr fünf Monaten lebt und arbeitet Genevieve auf ihrem Hausboot „Revenage of the Tide“; viel früher als sie geplant hatte. Schon immer ein Traum gewesen und sie hat hart dafür gearbeitet, um sich diesen zu verwirklichen.
Das Hausboot liegt mit etlichen anderen in einem Seitenarm der Themse. Es war eine Umstellung von einem bequemen Leben ins Abseits zu ziehen. Vieles muss voraus organisiert werden, doch die Gemeinschaft der Hausbesitzer, alle irgendwie etwas durchgeknallt, war gut.
Bevor Genevieve sich hierher verkrochen hatte, übte sie zu ihrem Hauptberuf noch einen zweiten Job aus. Und genau dieser brachte sie in diese Lage.
Gutes Geld zu verdienen, ein luktrativer Job als Tänzerin in einem Edelclub in London und echt gut verdientes Geld. Doch Genevieve wäre nicht sie selbst um festzustellen, dass ihr Chef in dunklen Machenschaften verwickelt war. Durch ihren Job im Club lernt sie auch Dylan, den Sicherheitsmann, kennen. Sie kommen sich näher. Allerdings bringt sich Genevieve durch ihre Neugier in Gefahr und muss untertauchen.
Früher als geplant, wie schon zuvor geschrieben, geht sie ans Werk mit dem Hausboot, wobei ihr Dylan hilft.
Nach etlichen Monaten ist es nun soweit und sie lädt ihre alten Bekannten aus dem Club zu einer Party ein. Der nächste Morgen beginnt schrecklich, denn ihre Kollegin von damals treibt tot im Wasser.
Hat die Vergangenheit Genevieve eingeholt?
„Wenn es Nacht wird“ ist in der Ich-Erzählperspektive geschrieben. Die Story ist zum einen in der Vergangenheit und Gegenwart geschildert.
„Wenn es Nacht wird“, ein Psychothriller voller Spannung, teils aber auch etwas irritierend. Das Gefühl, die Autorin hätte teils selbst ihren Leitfaden verloren, bleibt. Ein Grund mit, dass ich dem Buch nicht die volle Punktzahl geben kann.
Da ich nur dann und wann einen Psychothriller lese und mir die Art, der Schreibstil der Autorin gefällt, kann ich das Buch „Wenn es Nacht wird“ sehr gut weiterempfehlen.

Gute 4,5 Lesegenuss-Bücher
Vielen Dank an den Verlag für das Leseexemplar


Donnerstag, 21. Februar 2013

(Rezension) Das Erbstück




Anne B. Radge
Das Erbstück
€ 9,99
Taschenbuch
 448 Seiten
Verlag: btb Verlag (14. Januar 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3442745012









(© Cover und Infos - Verlag)

Kauflink direkt auf der Verlagsseite oder jedem anderen Händler.

>>  Leseprobe <<

Buchinfo:
Als die alte Amalie Thygesen stirbt, jubeln viele in der Familie. Nur eine trauert ehrlich und ist entsetzt über die hasserfüllten Reaktionen, die selbst die Trauerfeier überschatten: Therese, die Enkelin. Sie hat ihre exzentrische Großmutter, die selbst im fortgeschrittenen Alter noch mit jedem Mann flirtete und zauberhafte Märchen kannte, geliebt. Aber kennt sie wirklich die ganze Geschichte? Während sie das Haus ihrer Großmutter ausräumt, erfährt sie immer mehr über Amalies bewegte Vergangenheit, und für Therese beginnt eine ungewöhnliche Spurensuche.
Autoreninfo:
Anne B. Ragde wurde 1957 im westnorwegischen Hardanger geboren. Sie ist eine der beliebtesten und erfolgreichsten Autorinnen Norwegens und wurde mehrfach ausgezeichnet. Zuletzt mit dem Norwegian Language Prize und dem Norwegischen Buchhandelspreis. Mit ihrer Trilogie »Das Lügenhaus«, »Einsiedlerkrebse« und »Hitzewelle« schrieb sie sich in die Herzen der Leserinnen und Leser; ihre Romane erreichten in Norwegen eine Millionenauflage. Anne B. Ragde lebt heute in Trondheim.
 
Mein Eindruck:
Amalie Thygesen ist tot, die geliebte Großmutter von Theresa, die ungeliebte Mutter ...
Die alleinerziehende Therese erfährt die Nachricht am Telefon von ihrer Mutter. Geschockt hört sie die Erleichterung in der Stimme. Theresas Mutter war Luft, wenn sie bei der in Dänemark lebenden Amalie war.
Schockierend mag auch der Eindruck sein, wenn man in die Story „Das Erbstück“ eintaucht, in das Leben rund um Amalie und der Familie.
Die Begrüßung auf dem Kopenhagener Flughafen, befremdlich, wenn man bedenkt, es geht hier um einen Todesfall. Mittendrin in diesem Willkommenschaos Theresa und ihr Sohn Stian.
Für den Aufenthalt in Dänemark leben sie im Haus von Amalie. Schnellstens soll es ausgeräumt und verkauft werden. Sie haben es eilig damit, die Kinder von Amalie.
Und die hat vorgesorgt, wer was erhält. Mit Gummibändern und weißen Zetteln versehen, auf dem sie die jeweiligen Namen des Empfängers notiert hat, überall im ganzen Haus.
Für Theresa eine Reise in eine liebevolle Vergangenheit, geprägt durch die sehr eigenwillig auftretende Großmutter, aber auch durch die eigene Mutter, eine Fremde für sie, immer noch.
Während der Tage des Aufräumen, Sortieren unterbricht die Autorin den Hang zu Sentimentalität durch die dem Alkohol nicht abgeneigten Protagonisten.
Alkohol – eine Sucht, die in der Familie eine Rolle spielt.
Die Erinnerungen an den Großvater fließen fast unbemerkt in die Handlung mit ein. Er, der immer wieder täglich zur Königlich Dänischen Porzellanfabrik in Frederiksberg fuhr, verachtet von seiner Frau Amalie, die sich stundenlang dem Alkohol hingibt. Und sie verstand es gut, Theresa gegen die eigene Mutter zu beeinflussen.
(S. 36 Zitat: „Wir halten zusammen“, flüsterte ich. „Wir kümmern uns nicht um deine Tochter.“)
Als es um die Aufteilung der im ganzen Haus verteilten Bilder geht, bleibt für Theresa zum Schluss nur eins übrig. Ein gerahmtes Foto, auf dessen Rückseite ihr Name steht. Es war so ganz anders als die anderen Gemälde, ein Nacktfoto von einer Gruppe von vier Frauen.
Warum gerade Theresas Name auf dem Etikett stand?
Und was hatte die Verstorbene mit dem Bild zu tun?
„Das Erbstück“ von Anne B. Radge, geschrieben in unterschiedlichen Perspektiven der Ich-Form, ist in fünf Teile aufgegliedert. Während es mit dem Ableben von Amalie beginnt, endet es auch mit ihrer Beerdigung.
Dazwischen wird der Leser in eine wunderbar geschriebene Geschichte entführt, die einer Familie, rückblickend auf Vergangenes, Generationen schreiben mit.
„Das Erbstück“ zeigt auf, zu welchen Persönlichkeiten Menschen heranwachsen, ihr Umfeld sie prägt.
Eine Generationengeschichte, die mich bewegte, teils traurig machte. Doch sie zeigt auch auf, dass Eigenschaften wie Mut und Liebe in den Menschen weiterleben, getragen durch Erinnerungen.
„Theresas Suche nach der wahren Großmutter Amalie“, zu lang für einen Buchtitel.
„Das Erbstück“, eine interessante Familiengeschichte, erhält meine Leseempfehlung.
(S. 49 Zitat: „Schau mich an“, sagte Oma. „Sag, was du siehst.“
„Oma, ich sehe Oma“, erwiderte ich, nach einer Pause, in der ich nicht überlegt hatte, was ich sah, sondern, was ich sagen sollte.
Ich sehe Oma.
„Genau, sagte sie. „Aber gerade darin irrst du dich, meine süße, kleine Therese.“)
 
Fünf Lesegenuss-Bücher



 
Vielen Dank an den btb-Verlag für das Leseexemplar.

Mittwoch, 20. Februar 2013

(Rezension) Æthermagie ~ Susanne Gerdom

© Verlag Ueberreuter



Susanne Gerdom
Æthermagie
Gebundene Ausgabe
446 Seiten
Verlag: Ueberreuter; Auflage: 1 (19. September 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3800056866
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 
Ab 14 Jahren  

Infos von Amazon 






(Gelesen Januar 2013)

Kurzinfo:

Die junge Baronesse Kato von Mayenburg lebt in einer vom Krieg zerrissenen Welt, in der alles von der magischen Energie, dem Æther, abhängt. Sie kommt dem düsteren Geheimnis der Elementare auf die Spur, die den Æther für die Menschen produzieren müssen und von diesen in unwürdiger Knechtschaft gehalten werden. Auf der Flucht vor der Geheimpolizei verschlägt es sie in die geheime Abteilung D der Kaiserlichen Irrenanstalt am Brünnlfeld. Wer ist der Drahtzieher hinter den grausamen Versuchen an Irrenhausinsassen? Während sie ihr altes Leben hinter sich lässt, begegnet Kato den Brüdern Milan, der kaiserlichen Prinzessin, einer illustren Geheimgesellschaft in der Kanalisation unter Wien, einem zwielichtigen Nervenarzt und dem Zeit und Raum manipulierenden Professor Tiez ? der weitaus harmloser wirkt als er in Wirklichkeit ist.

(von Verlagsseite - Ueberreuter)
Leseprobe "von Verlagsseite"

Autoreninfo:
Susanne Gerdom, 1958 geboren, ist am Niederrhein in Rheinhausen aufgewachsen, wo sie auch zur Schule ging. Nach einer Buchhandelslehre beschäftigte sie sich mit dem Theater und verbrachte einige Jahre als Schauspielerin und Regisseurin in Düsseldorf. Später begann sie, Fantasy und Science Fiction zu schreiben. Sie lebt und arbeitet seit 2008 wieder am linken Niederrhein.
www.susannegerdom.de


Statement:
Æthermagie – im Steampunkbereich angesiedelt, spielt in der Zeit des österreich-ungarischen Kaiserreiches, in Wien.
Die junge Baronesse Kato von Meyerburg, der Riese Moroni – ein alter Zeitmeister, Pater Guardianus, der Zeitlose Orden, nur ein Bruchteil der Personen, mit denen der Leser Bekanntschaft schließen wird.
Kato von Meyerburg, Tochter des Freiherrn Simon Jakob Peregrin von Meyerburg, erfährt von ihrem Vater, dessen Gesundheit nicht zum Besten steht, und ihrer Stiefmutter, dass sie aufgrund der unruhigen Lage in der Stadt für einen längeren Zeitraum in ein Institut für Höhere Töchter untergebracht werden soll.
Was niemand weiß ist, dass Kato zu einer Kategorie besonderer Menschen gehört, die in der Lage sind, Elementargeister zu sehen, mit ihnen zu sprechen. Dieses wird dem Leser schon sehr früh vor Augen geführt, wenn Kato mit ihrer Lampe Calandar spricht.
Doch woher stammen sie diese Ætherwesen, wo werden sie produziert, so dass man in den Genuss von Licht u.a. kommt. Die Elementare hat die Autorin am Ende des Buches für den Leser aufgelistet.
Ætherwesen – in einer Irrenanstalt werden Menschen gehalten, mit ihnen Versuche angestellt. Allein diese Vorstellung erzeugte innere Schüttelanfälle.
Die Unruhen in der Stadt, der Widerstadt gegen diese Produktion der Elementare, das heißt Krieg.
Während eines Einkaufsbummels stellt Kato in ihrem Lieblingsladen bei Meister Horatius Tiez fest, dass sie mit ihrer Gabe nicht allein ist. Sie teilt ihr Geheimnis mit Tiez im gegenseitigen Versprechen, es vor allen geheim zu halten. Beiden ist klar, was mit ihnen geschieht, sollte es bekannt werden und ihnen dann drohte.
Nicht ganz leicht der Einstieg in das Buch, doch wenn man erst einmal den Faden angefangen hat aufzurollen, mag man nicht mehr aufhören.
Ausgeprägte Charaktere, beeindruckend klar und deutlich für den Leser dargestellt, düstere Stimmung, nicht einfache Szenen in der Irrenanstalt, eine Story, wie ich sie so nicht erwartet hatte.
Was mich an der Geschichte faszinierte, war die Art und Weise, wie die Autorin die moderne Art der Technik mit Altem verbunden und daraus ein guter Stoff geworden ist.
Was die  Haltung der Menschen in einer Irrenanstalt in den vergangenen Jahrhunderten betrifft, entspricht einiges wohl auch noch der Realität. Die sich kaum vorstellbaren Grausamkeiten, für uns heute unvorstellbar?!
Ich bin mir nicht sicher, an welchen Orten dieser Welt auch noch heute unter den primitivsten Umständen Kranke leben und leiden. (rein persönliche Anmerkung)

Fakt ist:
Steampunk, nicht jedermanns Sache. Dann noch aus der Feder einer Autorin, deren Bücher ich gern lese. Doch inzwischen zeigt sich immer mehr die Bandbreite der Autorin, die unter ihrem Pseudonym Franziska Hille sich  ebenfalls einen Namen gemacht hat.
Æthermagie erhält meine absolute Leseempfehlung. Es ist in sich abgeschlossen, obwohl es noch eine Fortsetzung gibt. Wie wird es weitergehen?
Wieder einmal muss ich auf den sehr eigenen Schreibstil, den Aufbau der Geschichten von Susanne Gerdom hinweisen. Er hebt sich sicher aus der Masse heraus, sie besitzt ihre eigene Handschrift, die nach etlichen gelesen Büchern der Autorin immer wieder aufs neue verblüffft.
Am Ende findet sich noch eine Auflistung von „Fremdwörtern“, Ausdrücken, Elementare sowie die entnommenen Zitate.
Ein ausdrücklicher Hinweis auf das Cover – ein Eyecatcher! Passend zum Titel, passend zum Inhalt. Mehr ist nicht dazu zu sagen.

Ganz "knapp" Fünf Lesegenuss-Bücher

Gewinnspiel "Renegade"



J.A. Souders
Renegade
Gebundene Ausgabe

Mein "unfreiwilliger" Aufenthalt daheim scheint mir nicht gut zu bekommen :-)
Ich sortiere hier, dort und immer wieder schleiche ich um meine übervollen Buchregale, nehme dies Buch in die Hand, dann das andere ... überlege, grübele ...
Weitere Regale kaufen, aufbauen - vollpacken ...
Dann die immer wiederkehrende Frage zu angefangenen Reihen: Lese ich die weiter?

Das Ergebnis ist der heutige Post.

Mein Stapel ungelesener Bücher ist enorm, und leider kann ich so manchen Verlockungen nicht widerstehen - es zuckt in den Händen, das Buch muss es dann wohl noch sein.
Bin ich froh, dass es nicht nur mir so geht, andere erleben den gleichen Weg.

Okay, langes Geschreibsel können wir uns sparen.

Zu dieser Verlosung stelle ich euch eine Frage, die im Kommentarfeld beantwortet werden kann.

"Wenn du in der Unterwasserwelt leben müsstest, welches Tier wärst du gern?"

Zeitraum: Das Gewinnspiel beginnt heute, 20. 2. 2013, und endet am 24. 2. 2013, 22.00 Uhr.

Am Montag, den 25. 2. 2013, werde ich im Laufe des Tages den glücklichen Gewinner ziehen. Wer mag, kann gerne Werbung machen - es ist aber kein Muss.
Die Auslosung erfolgt über random.org.
Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
Weitere Hinweise erfolgen nicht. Jeder kennt normalerweise die Regeln bei Blog-Gewinnspielen.

Viel Spass - ich freue mich schon auf das Lesen eurer Kommentare.
 

Montag, 18. Februar 2013

Gewinnerbekanntgabe "Märchenstraße - Buxtehude - Has und Igel

Hallo Ihr Lieben,

auch wenn nur wenige bei diesem Gewinnspiel mitgemacht haben, haben mich eure Kommentare sehr gefreut.

Kurz und schmerzlos, die Auslosung erfolgte über random.org

~~~~~~~~

Gewonnen hat das Buch

"Der Wettlauf zwischen dem Hasen und dem Igel"
 von Wilhelm Schröder und Bildern von Christian Kämpf

Carmen Schmitz

 Ich wünsche dir viel Spass beim Vorlesen - das Buch geht in den nächsten Tagen auf den Weg zu dir.

Alle anderen ein dickes Danke - und bestimmt kommt in der nächsten Zeit das eine oder andere Buch wieder zur Verlosung.

 

(Challenge) "Die Dunklen Tage"-Challenge - GESCHAFFT***


Diese Challenge läuft ja schon
ein paar Tage -
von daher wird es Zeit
für ein kurzes Update.







Die Challenge wurde von Books from beyond the rim ins Leben gerufen und läuft vom
15. September 2012 bis 15. März 2013.

Zu den nachstehenden Themen soll mindestens EIN Buch gelesen und rezensiert werden.
Solltet Ihr noch weitere Infos lesen wollen, dann findet ihr die >>> HIER <<<

Jeweils ein Buch soll zu den vorgegebenen Themen gelesen werden. Hier also mein Zwischenstand:
                                                           ~~~~~
1. Ein herbstliches Cover
Es wird kühler, die Tage werden kürzer, da ist es Zeit etwas herbstliches zu lesen. Vielleicht viele Blätter auf dem Cover oder einfach nur Herbstfarben?

Buch 1 - Ellen Berg - Du mich auch (m. E. herbstliche Bäume :-) =Rezi-Link=

2. Ein Buch mit dem Thema Schatten 
Die Tage werden kürzer und die Schatten immer länger. Lasst uns prüfen, wie lang!
(egal ob Cover, Titel oder Inhalt)

Buch 1 = Schwarz wie Schnee Jutta Wilke (Cover-Inhalt) = Rezi-Link =

3. Ein schwarzes/sehr dunkles Cover 
Dunkel und trüb geht es weiter auf den Winter zu,
was passt da besser als ein tristes Buch mit schwarzem Cover?
Tja, hier bin ich mir nicht sicher, ob die beiden Bücher passen, aber ich liste sie erst einmal  mit auf.
Buch 1 = ABATON - Vom Ende der Angst (Bd. 1) - Jeitsch/Kraemer  = "Rez.-Link"
Buch 2 = ABATON - Die Verlockung des Bösen (Bd. 2) Jeitsch/Kraemer  = "Rez.-Link"


4. Buch mit dem Thema Schnee
Und schon ist es Winter. Mummelt euch in die Decke ein und lest etwas, dass euch in eine verschneite Winterlandschaft entführt (egal ob Cover, Titel oder Inhalt)

Buch 1 = Liebe kommt auf sanften Pfoten - Lucy Dillon = "Rez.-Link"


5. Ein Buch mit Sternen
In den klaren Winternächten sind die Sterne am Himmel besonders gut zu sehen ...auf oder im Buch vielleicht auch? Auch hier ist es Egal ob auf dem Cover, im Titel oder inhaltlich.

Buch 1 - "Whisper" - Isabel Abedi - Sterne im Text - siehe Rezi "Link"

6. Ein weihnachtliches Buch oder ein Märchenbuch
Der Lichtblick in den Wintermonaten ist eindeutig Weihnachten. Lest etwas weihnachtliches oder etwas märchenhaftes. (Cover, Titel oder Inhalt)
Buch 1 - Ausgewichtelt -Paula Havaste "Rezi-Link"

7. Licht auf dem Cover 
Mit Beginn des neuen Jahres werden die Tage wieder länger und das Licht traut sich sicher auch irgendwann wieder heraus. Jetzt ist die Zeit um sich mit etwas Licht wieder auf Fröhlicheres einzustimmen. Das kann eine Laterne sein, oder die Sonne oder eine Lagerfeuer ... lasst eurer Fantasie freien Lauf!

Buch 1 = Sternenreiter - Jando - "Rez.-Link"  (Licht) (aber auch Sterne :-)
Buch 2 = Schwarzer Mond über Soho - Aaronovitch - "Rez.-Link"

8. Titel mit Bezug zum Licht 
Wenn wir schon das Licht anlocken wollen, dann sollten wir es auch beim Namen nennen ... und Wortspielereien gibt es da viele ;)
Buch 1 = Flammen über Arcadion (Bezug zum Licht) "Rez.-Link"

9. Ein weißes/sehr helles Cover
Juhuu, es ist da! Das Licht strahlt wieder und damit wird es Zeit, ein Buch mit einem weißen oder sehr hellen Cover herauszusuchen, das sicher schon den ganzen Winter auf seinen Einsatz wartet.

Buch 1 = Frostzauber - Tanja Heitmann u. a. = Rezi-Link

10. Ein Frühlings- oder Sommerbuch
Zu Abschluß darf es dann noch etwas zur Aufmunterung sein. Lest ein Buch, dass den Frühling oder den Sommer zum Thema hat um nach dem Winter wieder richtig in Schwung zu kommen!
(egal ob Cover, Titel oder Inhalt)

Buch 1 - "Winterkorn" - Theodor Buhl "Rez.-Link" (sommerliches Cover - Wasser)


Fertig  18. Februar 2013 


(Rezension) Whisper ~ Isabel Abedi

Das Buch "Whisper" habe ich letzte Woche im Krankenhaus für "Die-Dunklen-Tage-Challenge" gelesen.



Isabel Abedi
Whisper
Taschenbuch
275 Seiten
Verlag: Arena (Juni 2007)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3401029993
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 16 Jahre
€ 7,99








Cover und Info von Verlagsseite


Verlagsinfo:
“Whisper” – so tauft Noa das 500 Jahre alte, staubige Haus in dem verschlafenen Dorf, in dem sie ihre Ferien verbringen soll. Unheimlich und schwierig zu ertragen scheint ihr hier alles – so schwierig zu ertragen wie ihre schillernde Mutter Kat, die begehrte Schauspielerin, die überall den Ton angibt und natürlich auch diese Ferien auf dem Land arrangiert hat. “Zurück zur Natur” will Kat finden – aber dann kommt alles ganz anders.
Zunächst ist da David, der Junge mit den grünen Augen, der Noas Puls zum Flattern bringt. Und dann ist da das Spiel – das Spiel, das alles ändert. Animiert von ihrer Umgebung, machen David und Noa eine Geister-Seance. Nur so, ein bisschen Gläserrücken; aber dann meldet sich wirklich ein Geist. Es ist der Geist eines verstorbenen Mädchens, das behauptet, vor genau 30 Jahren auf dem Dachboden des Hauses ermordet worden zu sein. Noa und David sind entsetzt: Hatten sie beide eine Sinnestäuschung oder hütet das Haus wirklich ein Verbrechen? Alle Spuren führen an einen Ort: auf Whispers fest verriegelten Dachboden.

Autor:
Isabel Abedi hat 13 Jahre lang als Werbetexterin gearbeitet. Inzwischen ist sie eine der erfolgreichsten Kinder- und Jugendbuchautorinnen Deutschlands. Ihr Roman "Whisper" wurde für den deutschen Jugendliteraturpreis 2006 nominiert, der Roman "Isola" war Spiegel-Bestseller. Isabel Abedi lebt mit ihrer Familie in Hamburg.
www.isabel-abedi.de

Statement:
„Whisper“ von Isabel Abedi, ein Jugendbuch, spannend, mysteriös, unglaublich gut.
Ich habe es mir aufgrund etlicher Empfehlungen zugelegt, mein erstes Buch von der Autorin.
Vom Inhalt her fesselnd, der Leser wird direkt in die Handlung gezogen.
Die Schauspielerin Kat zieht mit ihrer 16-jährigen Tochter Nora, dem langjährigen, schwulen, Freund Gilbert und zwei Katzen in ein kleines Dorf im Westerwald. Für das junge Mädchen ein Unding, zumal sie viel lieber mit ihren Freundinnen ins Ausland gefahren wäre. Doch sie passt sich an und hofft, hier ihrer Leidenschaft, dem Fotografieren, ungestört nachgehen zu können.
Schon die Ankunft im Ort ist alles andere als freundlich. Das alte Haus hinterlässt auf ihre neuen Bewohner einen etwas unheimlichen Eindruck. So steht als erstes nunmehr die Renovierung auf dem Plan. Hierbei hilft ihnen David, der Junge vom Dach. Nora und David freunden sich an, mal mehr, mal weniger. David hat es nicht leicht in seinem Leben, da ist sein behinderter Bruder Krümel, um den er sich kümmert. Die Drei aus der Stadt lernen einige Dorfbewohner am ersten Abend in der Gastwirtschaft kennen, ebenfalls die Mutter der beiden Jungs.
Gilbert ist ein Esoterik-Fan, und Ersatzvater für No(r)a. Als er nunmehr an einem Abend alle zu einer Seance überredet, passiert erst einmal nicht viel. Doch nachdem sich die Erwachsenen zurückgezogen haben, versuchen es David und Nora erneut. Etwas passiert, denn zu ihnen „spricht“ der Geist Eliza. Vor über 30 Jahren hatte sie mit ihrer Familie hier gewohnt, ihren Urlaub verbracht. Dann wurde sie ermordet, doch was ist wirklich passiert?
So beginnen nun die beiden Jugendlichen, das Rätsel um Eliza zu entschlüsseln.
Was war der Grund für die Tat?
Nora findet in einem Versteck auf dem bislang fest verschlossenen Dachboden eine alte Kamera, eine Leica. In dieser befindet sich noch ein Film mit etlichen Aufnahmen.
„Whisper“, ein Buch, dessen jeweiliges Kapitel mit einer Tagebucheintragung von Eliza im Sommer 1975 beginnt. So werden hier zwei Geschichten zu einer miteinander verbunden.
Die Charaktere sind sympathisch beschrieben. Jede für sich, logisch, sehr unterschiedlich. Das geschilderte Verhältnis zwischen Kat und ihrer Tochter, realistisch, vorstellbar. Zwischen ihnen der Vaterersatz für Nora, Gilbert, dessen Esotick ab und an nervt.
David, der nette Junge aus dem Dorf, man muss ihn wohl mögen.
Und welche Rolle spielt der Mann aus dem Wald, Robert?
Fazit:
Ich war von „Whisper“ absolut überrascht, da ich so gar nicht wusste, was mich erwartet. Doch Isabel Abedi hat mich mit ihrem Schreibstil, dem Handlungsverlauf dieser düsteren Geschichte immer wieder verblüfft.
Das in Schwarz gehaltene Cover wird durch ein rotes Symbol und dem ebenfalls in rot gehaltenen Titel zu einem Blickfang.
Zitat: Kapitel Zwei

Am Himmel tauchten schon die ersten Sterne auf. Wie silbrige Punkte sprenkelten sie die Schwärze über dem Dorf.
Das Buch beginnt mit dem Lied von Enya: Paint the Sky with Stars.
Ich liebe die Musik und Texte von Enya.

Fünf Lesegenuss-Bücher

Sonntag, 17. Februar 2013

(Rezension) Schauspieler küssen anders ~ Sandra Regnier




Schauspieler küssen anders


Sandra Regnier
Schauspieler küssen anders
ISBN: 978-3-931989-75-0
Drachenmond-Verlag
304 Seiten,
Softcover,
ET 1. Dezember 2012
14,90 €

Du arbeitest hinter den Kulissen von Hollywood.
Der Star hat nur Augen für dich.
Unmöglich, denkst du.
Unmöglich, denken alle anderen.
Aber was tust du, wenn dein Herz nicht auf dich hören will, 
weil es sich absolut richtig anfühlt?

= Leseprobe =

Text / Cover von Verlagsseite 
(Gelesen Januar 2013)

Prolog: - Beginn

Es tat so furchtbar weh. Alles um mich herum verschwamm und wurde dann schwarz. Ich wusste, ich hatte verloren.

Ich hatte das verloren, was ich am meisten ersehnt und geliebt hatte. Gab es danach überhaupt noch einen Grund, weiterzuleben?

Ich fühlte wieder das Blut aus mir strömen, spürte die Schmerzen und dann das Geschrei, das zu einem Wimmern verblasste, bis es ganz verebbte.

Die Stille war am schlimmsten.
  ---
Lisa Greene, wohnhaft in L.A., selbstständig, geschieden, soll für einen Hollywoodfilm die Gesamtausstattung der Requisiten übernehmen. Dabei lernt sie den 24-jährigen Star Robert Faulkner kennen. Er ist neun Jahre jünger als Lisa, für sie uninteressant, vor allem nach ihrer Scheidung. Robert sieht dies mit anderen Augen, er interessiert sich sehr für Lisa.
Er, der Hollywood-Star, sie, die ältere Frau, im Hintergrund der Hollywood-Traumwelt arbeitend.
Stoff für einen neuen Hollywood-Film.
Für Lisa beginnt nunmehr ein aufregendes Leben und Arbeiten am Set. Der Blick hinter die Kulissen, Gut und Böse, und dazwischen die beginnende Romanze zwischen Robert und ihr. Doch hinter den Kulissen leben auch die Intrigen!
Lisa und Robert, zwei tolle Protagonisten, Sandra Regnier hat es mit ihrem Schreibstil, ihrer Schreibweise super verstanden, ihnen Leben einzuhauchen, so dass der Leser sich wohlfühlt.
Mit ihrem Roman „Schauspieler küssen anders“ entführt die Autorin in die Welt von Hollywood, ohne dass es an Dramatik und schwulstigem Liebesgeflüster zu viel wird.
„Schauspieler küssen anders“ ist geschrieben in der Ich-Erzählperspektive von Lisa Greene. Obwohl ich nicht immer der große Freund dieser Schreibweise bin, paßt es schon.
Das Cover ist m. E. nach eine Fehlentscheidung. Im ersten Moment denkt man sicherlich an einen Kiosk-Liebesroman und irgendwie erinnert die Frau an Audrey Hepburn in jungen Jahren :-)
Wirklich schade, denn oft spielt beim Buchkauf das Cover eine maßgebliche Rolle.
Fazit:
Abgesehen von meiner Kritik am Cover hat mich das Buch positiv überrascht. Und es wird eine Fortsetzung geben, so schreibt es Sandra Regnier am Ende des Buches.
Lassen wir uns überraschen, was noch genau geschieht und welches Geheimnis Lisa uns offenbart!
Zitat S. 64:

„Weshalb haben Frauen immer das Bedürfnis nach dem Ende einer Beziehung eine Radikalkur an sich vorzunehmen?“, fragte er und seine Augen verdüsterten sich.

Vier Lesegenuss-Bücher

Samstag, 16. Februar 2013

(Märchenstraße) Buxtehude - Has und Igel - und Buchverlosung

Es war einmal ...
wer erinnert sich nicht gern an seine Kindheit, an das Vorlesen von Märchen und später  selbst mit der Nase im Märchenbuch.
Vor gut 200 Jahren erschienen von den Gebrüder Jacob und Wilhelm Grimm die "Kinder- und Hausmärchen". Was für ein Ereignis - und immer wieder werden laufend wirklich gute Kinder- und auch Jugendbücher veröffentlicht, z. T. angelehnt auf die Grimmschen Märchen, aber  auch als Neuauflage.

Ich nehme dieses mal als Anlass, um eine Wanderung auf der Märchenstraße zu unternehmen und euch einzelne Orte mit den dazugehörigen Märchen vorzustellen.
Normalerweise beginnt man ja im Ursprungsort bzw. der Heimat der Gebrüder Grimm - normalerweise:-)
Meine Reise beginnt heute in Buxtehude - dem Märchen von dem Has' und Igel, bei dem sich die beiden ihr berühmtes Wettrennen geliefert haben.

"Diese Geschichte ist ganz lügenhaft zu erzählen, Jungen, aber wahr ist sie doch." So beginnt die Geschichte von dem
"Der Wettlauf zwischen dem Hasen und dem Igel" 

Die Buxtehuder Märchengesellschaft pflegt die Tradition der Märchen. Weitere Informationen, wenn ihr auf den Link klickt. 
U. a. gibt es auch den Has'- und Igel-Pfad, der sich durch die Stadt Buxtehude zieht und an den 14 Stationen jeweils mit einer Skulptur positioniert ist.
Wer sich geografisch nicht auskennt, die Märchenstadt Buxtehude liegt in Niedersachsen zwischen Hamburg und Stade.

Viele weitere Informationen über das Grimm-Jubiläum findet ihr auf der Webseite
www.grimm2013.de

Um meine Liebe zu Märchen mit euch zu teilen, verlose ich das Buch
"Der Wettlauf zwischen dem Hasen und dem Igel" von Wilhelm Schröder und Bildern von Christian Kämpf. Die Bilder sind wirklich ganz toll, jeweils auf der einen Seite befindet sich der Text und rechts großzügige Illustrationen. 
Es ist eine Sonderausgabe.
Das Cover habe ich eingescannt - sämtliche Rechte liegen beim Verlag.


Wenn Ihr Interesse an dieser kleinen Verlosung habt, hinterlasst einen Kommentar und beantwortet diese Frage:
Kannst du dich noch an eine Karnevalsverkleidung in deiner Kindheit erinnern, in der du  als Märchenfigur verkleidet zum Kindergarten/  zur Schule gegangen bist?

Die Verlosung startet jetzt und endet morgen, am 17. Februar 2013, 24.00 Uhr. Am Montag, den 18. Februar 2013, werde ich dann den Gewinner bekanntgeben. 
Wenn Ihr diesen Beitrag teilt, freue ich mich natürlich. Es ist aber keine Pflicht. 
Und bitte seid erreichbar, falls "du" der Gewinner bist. 

Ich bin mal gespannt, wie euch dieser Post gefällt - und freue mich natürlich auch über Kommentare, wenn jemand nicht am Gewinnspiel teilnehmen möchte. Da kommt demnächst mehr :-)
(Nun bin ich mal gespannt, ob meine Anmeldung bei networks geklappt hat und der Post automatisch erscheint ***)

Eure Hanne

P.S. Für die gesetzten Links zu anderen Webseiten übernehme ich keine Haftung.

Freitag, 15. Februar 2013

... wieder da ...

Endlich wieder daheim ...

Es ist geschafft - die OP gut überstanden, alles andere kommt Schritt für Schritt. So auch hier auf meinem Blog.
Noch lasse ich es langsam angehen, aber in den nächsten Tagen werde ich wieder regelmäßig schreiben.
Ganz lieben Dank an alle, die an mich gedacht und auch geschrieben haben.

Die beste Methode, das Leben angenehm zu verbringen, ist,
guten Kaffee zu trinken.
Und wenn man keinen haben kann, so soll man versuchen,
so heiter und gelassen zu sein, als hätte man guten Kaffee getrunken.
Jonathan Swift

Ja ... ich habe es ab und an mit den Zitaten.

Ich wünsch euch ein schönes Wochenende, was immer ihr auch vorhabt.


Sonntag, 10. Februar 2013

Kurze Blogpause und eine kurzfristige Änderung

Einige von euch haben es ja vielleicht mitbekommen, dass ich in den nächsten Tagen außer Haus bin. Es werden auch keine vordatierten Posts von mir kommen. Dazu fehlte mir leider die Zeit.

Ich habe daher die Kommentarfunktion schon vor einigen Tagen auf moderiert umgestellt, bevor ich es wieder vergesse.
Allerdings wenn ich meine täglichen Seitenaufrufe sehe, bin ich schon manchmal etwas traurig, dass dann so wenige einen Kommentar schreiben. Ja .... ich weiß, in der letzten Zeit war ich auch ziemlich faul mit meinen Blogbesuchen.
Doch so ab und an kommt frau mal wieder ins Grübeln, warum ich überhaupt meine Zeit verschwende. Aber verschwende ich sie? Nein, nicht wirklich. Denn dieser Blog ist für mich neben einigen anderen sehr wichtigen Sachen eine Ablenkung bzw. Freude.

Genug mit diesen Gedanken, die führen sonst wieder dazu, dass ich noch mehr grübele.

Bleibt gesund!


[Rezension] Die verlorene Geschichte

Cover © Verlag



Rebecca Martin
Die verlorene Geschichte
Taschenbuch
512 Seiten
Verlag: Diana Verlag (10. Dezember 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3453355804
€ 9,99









(Gelesen Februar 2013)


oder bei Ama"zon

Leseprobe "Hier"

Ein altes Haus, eine geheime Liebe, ein düsteres Geheimnis
Jahrelang wusste Lea fast nichts über ihre Familie, nun steht überraschend ihre tot geglaubte Großmutter vor der Tür. Claire hat ein altes Weingut erworben, dort hat sie die schönste Zeit ihres Lebens verbracht. Doch das »Haus der Schwestern« ist auch der Ort, an dem das verhängnisvolle Schicksal der Familie vor langer Zeit seinen Anfang nahm. Als ihr Briefe und Erinnerungen von damals in die Hände fallen, beginnt Lea diese lang vergessene Geschichte wie ein Puzzle zusammenzusetzen. Es ist die Wahrheit über eine große, alle Hindernisse überwindende Liebe und das Geheimnis eines erschütternden Todes

Statement:

„Die verlorene Geschichte“ beginnt im Jahre 1951. Zwei Brüder, die sich verbotenerweise auf einem Gehöft herumtreiben, machen eine grausige Entdeckung...
Weiter geht es kapitelweise, wobei jedes entweder in der Vergangenheit bzw. dem Heute spielt.
Lea, eine junge Frau, schwanger und frisch von ihrem Freund getrennt, die beste Freundin in Urlaub, stellt sich die Frage, was mache ich nun. Zu ihrer Mutter Friederike, kurz Rike genannt, hat sie sehr wenig Kontakt.
Australien, Swan Valley. Die sechsundachtzigjähre Claire beschließt nach Deutschland zu fliegen, ihrer alten Heimat. Zurück bleiben der Sohn und die Enkeltochter auf dem Familienbesitz. Schwierige Jahre liegen hinter der Familie. Der Verlust des Mannes und der Schwiegertochter, beide kamen bei einem Flugzeugabsturz ums Leben, belasten nicht nur Claire.
Für sie war es ein inneres Bedürfnis, nach Deutschland zu fliegen. Zum einen hatte sie dort vor einiger Zeit ein altes Weingut gekauft, zum anderen waren da noch ein paar Dinge zu klären. Warum in dem Alter sich noch eine Immobilie im Ausland kaufen, fragt sich der Leser.
So steht Claire eines Tages bei Lea vor der Tür und erklärt, sie sei ihre Großmutter. Die Überraschung ist gelungen, denn für Lea gab es keine Oma. Doch irgendwie hätte sie vielleicht etwas ahnen können, denn es erreichte sie vor einiger Zeit ein Reiseprospekt aus Australien von einem australischen Guest House.
Die beiden freunden sich an, aber irgendetwas unausgesprochenes steht zwischen ihnen. Nur zu gern würde Claire Lea gegenüber offener sei, doch sie hat sich vorgenommen, alles der Reihe nach zu erledigen. Ohne groß zu fragen, geht Lea ans Renovieren des Hauses und findet dabei ein Päckchen alter Briefe und eine Lumpenpuppe, bei deren Anblick Claire zu Tränen ausbricht.
Ende des 18. Jahrhunderts im Ort Bonnheim. Dort leben die Schwestern Marianne und Helene mit ihrem Bruder und den Eltern. Beide Schwestern sind sehr unterschiedlich. Es herrschen unruhioge Zeiten, die Welt ist im Umbruch. Da taucht auf dem Gut ein gut aussehender Italiener auf. Helene entflammt sofort für ihn, aber da ist auch noch Marianne...
Die Geschichte nimmt ihren Lauf. Ein Unglück zur damaligen Zeit, wenn eine junge unverheiratete Frau schwanger wird.
„Die verlorene Geschichte“ – die Aufarbeitung eines Familiengeheimnisses, Marianne und Helene, Claire, Friederike (Rike) und Lea, was verbirgt sich dahinter?
Die Autorin hat ihre Charaktere wie auch die ganzen Ortsbeschreibungen u. a. so gut beschrieben, dass man sie bildhaft vor Augen hatte.
Ganz behutsam klärt sich die Angelegenheit zwischen Claire und ihrer Tochter Rike. Noch deutlicher kann ich darauf nicht eingehen, es verrät einfach zu viel von der Handlung.
Fazit:
„Die verlorene Geschichte“ ist ein wirklich gutes Buch, dem ich meine absolute Leseempfehlung gebe. Es hat mich in seinen Bann gezogen, egal in welchem Jahrhundert ich mich auch gerade kapitelweise befand. Die eingebauten historischen Hintergründe waren aufschlussreich und gut beschrieben.
Begeben Sie sich auf die Reise in die Geschichte um ein Geheimnis, welches erst am Ende vollständig gelüftet wird. Es wird bestimmt nicht langweilig.
Fünf Lesegenuss-Bücher

Vielen Dank an den Verlag für das Leseexemplar.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...