Samstag, 31. August 2013

[Rezension] Mein Herz schlägt für uns beide ~ Suzi Moore




Suzi Moore
Mein Herz schlägt für uns beide
Gebundene Ausgabe
272 Seiten
Verlag: cbj (26. August 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3570156452
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 10 Jahren
Originaltitel: Lexiland
€ 12,99

Kauflink - Verlag 
und bei jedem anderen Buchhändler




 - © Cover /Info  siehe Verlag

 
Ein wunderbares Buch, das zu Tränen rührt
»Meine Schwester starb am 1. März, und das war richtig blöd. Immerhin war das mein Geburtstag. Es war unser Geburtstag. Laura war meine Zwillingsschwester.«

So beginnt Emma ihre Geschichte – eine Geschichte, die mitten ins Herz trifft. Ohne ihre vorlaute, starke Schwester fühlt sich Emma verloren und unsichtbar. In der Schule ebenso wie in ihrer Familie. Nachts, wenn sie die Augen schließt, hört sie Lauras Stimme, die ihr Mut zuspricht. Doch eines Tages begegnet sie Lexi und alles verändert sich. Lexi ist wild, geheimnisvoll und Emma wird unaufhaltsam hineingezogen in Lexis wunderbar-verrückte Welt. Lexis Temperament und Zuneigung geben Emma Kraft, endlich die richtigen Fragen zu stellen und ihren eigenen Weg zu finden … Eine bewegende Geschichte über das Loslassen und Abschiednehmen.
Lesen Sie auch:
Interview mit Suzi Moore zu ihrem Roman "Mein Herz schlägt für uns beide"
Zum Special

„Mein Herz schlägt für uns beide“ von der Autorin Suzi Moore erzählt die Geschichte von Emma, ihrer Familie und ihrer verstorbenen Schwester Laura. Emma und Laura waren eineiige Zwillinge, und das werden sie auch bleiben, auch über den Tod hinaus. Und genau um diesen geht es – um den Verlust der Tochter und Schwester.

Geschrieben in der Ich-Erzählperspektive von Emma schildert diese ihre Monate nach dem Geschehen, wie es in der Schule läuft, weil  man behandelt sie seitdem anders , wie die Eltern miteinander umgehen und den Verlust der Tochter tragen, letztendlich ist da noch der kleine Bruder Rory.
Es war der 1. März im vergangenen Jahr, als Laura starb und Emma beschließt, sie will nicht mehr an diesem Datum Geburtstag haben. Schließlich war das ihr Tag – der von den Zwillingen Laura und Emma.  Und nun war es der Todestag von Laura.
Für sie steht definitiv fest, kein Geburtstag am 1. März.
 Unser Geburtstag – Zwillingsgeburtstag.
Emma, der Wissenschaftszwilling
Laura, der Kunstzwilling,
so nannte Mum sie.
Emma wollte auch kein Weihnachten mehr, denn das letzte war für die ganze Familie schlimm, ohne Laura.
Wenn sich die Eltern doch nicht immer so viel streiten würden und dann immer dieses Getue, ob es ihr gut ginge, also was sollte das alles?
Ohne irgendetwas zu verraten, man hatte Emma in dem Glauben gelassen, dass Laura auf der Geburtstagsfeier an einem Stück Kuchen erstickt sei.
Ab sofort war der 5. Juli ihr neuer Geburtstag. Und da war sie auf einmal, die Stimme in der Nacht, Laura? Oder waren es Emmas Gedanken, die mit ihr sprachen, die ausdrückten, wie sehr ihr Laura fehlte, sie vermisste. Aber Emma vermisste noch viel mehr!
Kurz vor dem verhaßten 1. März kommt eine Neue in Emmas Klasse, eine Piratin! Nein, nicht wirklich, sie hieß Alexandria, kurz Lexi genannt. Das Wort Piratin hatte Emma ihr gegeben, weil Lexi eine Augenklappe trug.
Emma, dieses kleine Mädchen, die sich selbst im Weg steht, so klug und doch so verletztlich, wo immer sich ein Fettnäpchen auftat, sie trat hinein. Freunde werden sie und Lexi zu Beginn der Geschichte nicht. Lexi und Emma, die so viel gemeinsam haben, jede auf ihre Art.

Erst der Besuch bei Emma Opa in den Osterferien bringt eine positive Veränderung für sie. Die Eltern machen getrennt ein paar Tage Urlaub, man könnte es auch Auszeit nennen. Die Mutter ist mit Rory zu ihrer Schwester nach London gefahren, und Emma erlebt ein besonderes Highlight, zusammen mit dem Vater fährt sie zu ihrem Opa nach Oxford. Opa wohnt auf einem Hausboot!
Opa ist es auch, der mit ihr Fahrrad fährt, was sie daheim nicht darf, der ihr zeigt, was das Internet bedeutet und wie man per Mail miteinander kommuniziert. Ihm gegenüber öffnet sich Emma und erzählt alles von Lexi.
Der Grundstein für eine wunderbare Freundschaft wurde hier gelegt, nun mussten sie beide noch die Steine darauf setzen. Ich habe mir das mal bildlich vorgestellt, wie wenn Kinder mit den  Duplosteinen bauen. Die Legoplatte und dann darauf die Duplos setzen. Nicht immer klappt es beim ersten Mal.
S. 106 Opa ist der Beste!
Doch zu Hause gibt es den nächsten Ärger mit der Mutter, weil Opa mit Emma Fahrrad gefahren ist.
S. 108 ... stellte sie lauter komische Fragen darüber, ob ich es anstrengend gefunden hätte und ob ich außer Atem gewesen sei. Jetzt hatte sie sogar Angst, weil ich Rad gefahren war!

Das Buch „Mein Herz schlägt für uns zwei“ ist so berührend geschrieben, auch wenn es klar ist, dass Laura nicht an einem Kuchen erstickt sein kann. Und trotz der Traurigkeit spürt man das Lebendige, das „schaut mal her, ich bin da und mir tut es auch weh, aber Laura möchte mit uns leben, fröhlich sein, auch wenn sie nicht mehr lebt“.

„Zeit der Geheimnisse“ ist aufgeteilt in 26 Kapitel. Der ewige Kreislauf der Natur, des Lebens, das Leben und Sterben zum Alltag gehören, die Autorin hat hier ein bemerkenswertes Buch geschrieben. Es nicht zu lesen, Emma und Laura und auch Lexi nicht kennen zu lernen,
ich bin sehr froh, dass mich die Kurzinfo angesprochen hatte.
Meinem Bauchgefühl ein ganz „dickes Danke!“

Was soll ich noch mehr schreiben? Meine Empfindungen, überhaupt alles zum Thema, Verlust, Trauer, Freude, die Autorin hat mich von der ersten Seite an abgeholt und es hat einige Zeit gedauert, bis ich nach dem Ende aus der Geschichte entlassen wurde.

Ich bin gespannt, ob und wie es weiter geht mit

Das Buch erhält meine absolute Leseempfehlung – für Jung und Alt, Eltern, Großeltern, Tante usw.  


 
Aufgewachsen in Manchester, lebt Suzi Moore heute in Somerset, wo sie viele Jahre lang als Nanny und Lehrerin sowie als Sozialarbeiterin mit Kindern aus Pflegefamilien gearbeitet hat. "Mein Herz schlägt für uns beide" ist ihr Kinderbuchdebut, das in der britischen Buchszene großes Aufsehen erregt hat.

(Post It 12 ~ eBook-Rezension) ~Drachenkrieger - Drachenliebe ~ Malin Wolf





Malin Wolf
Drachenkrieger
Drachenliebe – Band 1
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 231 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 79 Seiten
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B0090OL6BY
€ 2,99

Es ist auch als Taschenbuch erhältlich 
€ 3,99




Autorenhomepage "Malin Wolf"

Ariane ist unheilbar krank. Sie erwartet nichts mehr von ihrem Leben und hat sich bereits aufgegeben. Ohne Hoffnung auf Rettung, fügt sie sich in ihr Schicksal.   Bis der geheimnisvolle Sirrusch auftaucht und ihr Leben in mehr als einer Hinsicht auf den Kopf stellt. Er entführt sie in eine fremde Welt voller Magie und Sinnlichkeit. Ein neues Leben beginnt, in der nicht nur geheimnisvolle Drachen, sondern auch prickelnde Erotik eine Rolle spielen.
**********************
Drachenliebe ist der erste Teil der Drachenkrieger-Serie aus der Feder von Malin Wolf, die den Leser gleich ab der ersten Seite in ihren Bann zieht.
Für diese, hauptsächlich in der heutigen Zeit spielende Reihe, nutzt sie die bewährten Techniken des Groschenroman-Genres und erschafft eine völlig neue Art des kurzweiligen Lesevergnügens. Gekleidet in ein modernes und lustvoll prickelndes Gewand, überrascht Malin Wolf mit immer neuen Ideen und einem wundervoll trockenen Humor. Folgen Sie ihr auf eine Reise, die Sie bezaubern und süchtig machen wird.

Die Drachenkrieger-Serie umfasst je Band ca. 80 Taschenbuch-Seiten, aber mindestens 20.000 Worte. Der übliche Umfang eines Groschenromanes sind traditionell 64 Seiten.
Malin Wolfs Drachenkrieger sind als eine Endlos-Reihe konzipiert und die Folgebände erscheinen alle 3 Monate.
**********************
Drachenliebe ist in den ersten Vier Wochen auf Platz 2 der Amazon Newcomer Charts gestürmt.
Für alle Fans erotischer  und mysteriöser Fantasy-Romane ist die Drachenkrieger Reihe ein Muss.
Band 2 „Drachenfeuer“ ist seit dem 20.09.2012 erhältlich und binnen einer Woche auf Platz 3 der Amazon Newcomer Charts gesprungen.
***********************

Statement:
Den Anfang zur „Drachenkrieger“-Reihe macht „Drachenliebe“ und ist der Richtung Fantasy&Erotik einzuordnen.
Was mir von Anfang an gut gefiel, war das Format. Wie vor zig Jahren die Groschenhefte in Papierformat kann der Leser nun auch elektronisch sich diesem Vergnügen hingeben. Was von Anbeginn überzeugt, ist der lockere Ton, der sich durch die ganze Handlung zieht. Man merkt es am Schreibstil, dass die Autorin mit Freude daran gearbeitet hat.
Ja, Schreiben ist Arbeit, was ab und an bei anderen Autoren nicht so erkennbar ist. Aber ich schweife ab. Ohne großartig auf den Inhalt einzugehen, Fakt ist, dass Malin Wolf trotz der knapp 80 Seiten es verstanden hat, den Leser die Charaktere nahe zu bringen, zu verstehen, neugierig auf weitere Folgen zu machen.
“Drachenliebe“ mit der weiblichen Hauptperson Ariane und dem Mann aller Träume „Sirrusch“ spielt in der heutigen Zeit. Abwechselnd erzählen sie beide aus ihrer Sicht das gerade Erlebte, lassen von ihrem Leben einiges einfließen, so dass die Basis, die momentan wichtigen Hintergrundinformationen für weitere Folgen geschaffen wurden.
“Sirrusch“, nein Geld spielt bei ihm keine Rolle. Ich sage nur „schwarze American Express Karte“! Eine Charaktere, wo man bereits sehr schnell mit folgenden Worten „geblähten Nüstern“ erkennt, er ist noch ein anderes Wesen als der Mensch, wie er sich derzeit zeigt. Ein Geräusch, das er noch nie von dem Tier in ihm vernommen hat.
Es ist bekannt, dass ich nicht der große e-Book-Reader bin und von daher habe ich mich mit „Drachenliebe“ nach einiger Zeit endlich wieder einmal wohlgefühlt, und das lag sicher mit daran, dass die Geschichte kurz, gut, unterhaltsam, locker zu lesen war. Aber die Autorin hat nicht nur diese Seite gezeigt, sondern durch Arianes Krankheit kombiniert sie Freud und Leid miteinander. Ihr wisst ja, dass ich Drachengeschichten mag.
Diese Art des e-Books hat mir zugesagt und könnte mich zu einem Fan von e-Books werden lassen!
Ich möchte euch noch ein paar Zeilen aus dem Buch vorstellen:
„Wie ein Sonnenaufang leuchtete es aus ihren Augen, übergießt sie mit einer strahlenden, anmutigen Schönheit, die sein Herz zum Schmelzen bringt.
Es erschüttert ihn zutiefst, wie  sie so im Licht von Mond und Sternen vor ihm liegt, so einzigartig, so unbeschreiblich weiblich.“

Aufmerksam auf diese Reihe wurde ich durch eine BloggerRezension und habe dort einen Kommentar hinterlassen. Malin Wolf hat mich aufgrund dessen angeschrieben und angeboten, mir den ersten Teil zukommen zu lassen. Ach so, und dieses ist keine gekaufte Rezension, sondern meine persönliche Meinung!
Da ich diese Reihe gern weiterlesen möchte, lasse ich mir noch etwas Luft bei der Bewertung für die Folgen. Auf meinem Blog gibt es gute 4 Lesegenuss-Bücher.




Freitag, 30. August 2013

Freitags-Füller # 231


Schon wieder eine Woche vorbei:-(

Hier kommt nun der "Freitags-Füller" - habe feststellen müssen, dass ich dort schon länger nicht aktiv war.

Wie immer kann jeder daran teilnehmen - alles zwanglos -
Link zu Barbaras Seite:« Hier »

1.  Wie kann ich abends lesen, ohne von Mücken gestochen zu werden?
2.  Ich mag  Blumen am liebsten im Garten .
3.  Meine Haare meinen ab und zu Struwelpeter sein zu  müssen!
4.  Lächelndes Spiegelgesicht am frühen Morgen und es klappt fast  alles .
5.  Meine liebsten Früchte sind jetzt Bananen .
6.  Politiker - was war das?
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein neues Buch , morgen habe ich weitere Abarbeitung meiner To-Do-Liste geplant und Sonntag möchte ich chillen!

Habt ein schönes Wochenende, was immer auch ansteht!


Donnerstag, 29. August 2013

[NEWS] 1, 2, 3 - Fragen ~ an die Autorin Monika Dennerlein aka Inka Loreen Minden aka ...

Heute zu Gast:


Inka Loreen Minden 
aka ... 

Die Autorin Monika Dennerlein schreibt unter verschiedenen Pseudonymen, weitere Infos, auch zu ihrem neuen Buch "Monica Davis - Nick aus der Flasche" - , am Ende des Posts.

Sieben Tage ohne

 a)    Auto (Fahrrad, Bus oder sonstiges Fahrgestell), Bahn
 b)    Handy (auch kein Internet!)
 c)    Internet
 d)    Fernsehen
 e)    Fasten
 f)    leben, ohne Müll zu produzieren
 g)    Alkohol / Rauchen

Für was würdest du dich entscheiden?

Monika: "Ich würde alles ohne Probleme durchhalten, bis auf  'Internet' und 'Müll' produzieren. Autofahren mag ich nicht, Handy benutze ich nie (habe ich nur für Notfälle dabei), im Fernsehen kommt eh nur Mi.., gefastet habe ich noch nie wirklich, und ich trinke weder Alkohol noch rauche ich."
 
Warum hast du dich für  Fernsehen entschieden?

Monika: "Die Antwort habe ich ansich in der ersten Frage erklärt - siehe oben."

Könntest du so eine Aktionswoche durchziehen?

Monika: "Ohne Probleme."

Sieben Tage ohne – Bücher – vorstellbar oder nicht?

Monika: "Für mich als Autorin natürlich nicht :-) "

Ganz zum Schluss noch eine Frage:
Es gibt ja Bücher, die man gern lesen möchte, allerdings so ganz anders sind, was zum bisherigen Lesestoff gehörte. Ich hatte dir in meiner Mail ja von "meinem" Buch geschrieben. Hast du evtl. auch so ein Buch, welches du immer schon gern lesen wolltest aber es vor dir herschiebst?

Monika: "Ein Buch, das so ganz anders ist als alles, was ich sonst lese, gibt es nicht, aber ich möchte seit Jahren mit 'Black Dagger' anfangen, habe es aber bisher einfach nicht geschafft."

Vielen Dank Monika, dass du dich den Fragen gestellt hast.

Ihr neuestes Buch:

Monica Davis
Nick aus der Flasche
ein Sommerliebesroman ab 14 Jahren

http://www.monica-davis.de/

Plötzlich mit einem Dschinn zusammenzuwohnen, wirbelt das Leben der 17-jährigen Julie ziemlich durcheinander, wo sie gerade dabei war, sich den beliebtesten Jungen der Schule zu angeln. Doch da hat sie die Rechnung ohne Flaschengeist Nick gemacht. Der genießt seine neu gewonnene Freiheit und niemand soll ihn daran hindern – auch kein Möchtegern-Schönling. Denn Nick ist der Meinung, dass Julie etwas Besseres verdient hat. Nur findet er niemanden, der wirklich zu seiner Herrin passt – bis er bemerkt, dass er sich selbst Hals über Kopf in sie verliebt hat.


Das Cover hat wurde mir freundlicherweise zur Verfügung gestellt.
Das Taschenbuch ist bei Elyson Books erschienen, das E-Book bei Neobooks.

http://www.inka-loreen-minden.de/

Mittwoch, 28. August 2013

Spontane Urlaubs-Verlosung ~ "Der kleine Drache Kokosnuss ... "


Der kleine Drache Kokosnuss auf der Suche nach Atlantis

© Cover Verlag



Für meine erste Urlaubswoche hatte ich mir eine endlos lange To-Do-Liste angelegt. 
Aber heute früh war mir einfach danach, dieses tolle Kinderbuch "NEU", welches eine liebe Kollegin zur Verfügung gestellt hatte, unter die Leute zu bringen.

 **** ~~~ ****
 ~~ hier geht es zum Verlag ~~
Der kleine Drache Kokosnuss auf großer Meeres-Expedition
Seit der kleine Drache Kokosnuss von der versunkenen Insel Atlantis gehört hat, ist er ganz aufgeregt: Jetzt will er unter die Meeresforscher gehen und das untergegangene Reich suchen! Oskar ist auch gleich Feuer und Flamme. Und selbst Matilda lässt sich für das neue Abenteuer begeistern. Nachdem die Freunde beim Trödel-Drachen ein geeignetes Unterwasser-Gefährt bekommen haben, stechen sie in See – und entdecken eine atemberaubende Welt: Korallenriffe, Tiefseevulkane und Schiffswracks – doch von Atlantis keine Spur! Vielleicht kann die Riesenmuräne Muriel den entscheidenden Hinweis geben, wo Atlantis zu finden ist ...

Wer Interesse an dem Buch hat, schreibt einen Kommentar und evtl. noch, welches euer Lieblingskinderbuch war. Ist aber keine Bedingung!

  **** ~~~ ****

Es gelten folgende Teilnahmebedingungen:
1.) Diese Spontan-Verlosung läuft bis einschließlich Samstag, 31. August 2013, 22:00 Uhr.
2.) Wenn du unter 18 Jahre bist, brauche ich die Einverständniserklärung der Eltern für die Teilnahme.
3.)  Weitere Hinweise erfolgen nicht. Jeder kennt normalerweise die Regeln bei Blog-Gewinnspielen und diese Verlosung ist eine Privataktion! Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Persönliche Daten werden selbstverständlich nicht an Dritte weitergegeben.
4.) Teilnehmen darf jeder meiner Leser inclusive FB :-) (und logisch, ich freue mich immer über Werbung [und neue Leser]).

Viel Spass, wie immer freue ich mich schon auf das Lesen eurer Kommentare.


Dienstag, 27. August 2013

[Rezension] Engelslicht ~ Lauren Kate




Lauren Kate
Engelslicht
Gebundene Ausgabe
416 Seiten
Verlag: cbt (22. Juli 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3570160800
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 13 Jahren
Originaltitel: Rapture
€ 17,99
Band 4
Kauflink - Cover - / Verlag oder bei einem Buchhändler Eures Vertrauens




© Cover / Infos Verlag


Diese Liebe bringt die Welt ins Wanken
»Engelslicht« ist der vierte und letzte Band der Engelssaga um Luce und Daniel: Luzifer will die Welt endgültig vernichten. Nur neun Tage bleiben ihnen, um seinen Plan zu vereiteln. Gemeinsam machen Luce, Daniel und ihre Mitstreiter sich auf die Suche nach drei unschätzbar wertvollen Reliquien. Sollten sie diese rechtzeitig zum Berg Sinai bringen, haben sie noch eine Chance. Doch die Zeit läuft ihnen davon und der letzte Kampf erfordert große Opfer, denn auch Engel können sterben ... Und Luce versteht endlich, wer sie ist. Eine Erkenntnis, die alles für immer verändert. Auch für die unendliche Liebe zwischen Daniel und Luce.



Die Vernichtung der Welt durch Luzifer, der Anfang vom Ende,  Luce und Daniel haben weniger als neun Tage Zeit, um dieses zu verhindern. Showdown der Engelssaga.
Anfang:
Zuerst war da Stille ...

In dem Raum zwischen dem Himmel und dem sturz, weit in der unendlichen Ferne, gab es einen Augenblick, da das herrliche Summen des Himmels verstummte und durch eine Stille ersetzt wurde, die so absolut war, dass Daniels Seele angestrent auf den leistesten Laut horchte.

Nach über siebentausend Jahren will Luzifer erneut die Engel vom Himmel auf die Erde fallen lassen, Engelssturz, der gut neun Tage dauert, Luzifer, der Luce so getäuscht hatte, Luzifer musste aufgehalten werden. Es war Luce’s Aufgabe mit ihren Mitstreitern , denn die Geschichte und die Zukunft der Welt waren in Gefahr. Wenn dieser Engelssturz ihm gelang, fing alles wieder von vorne an.
Schon von Beginn der Handlung an versteht es die Autorin Lauren Kate, den Leser wieder einmal an die Geschichte zu fesseln. Systematisch, so dass man den roten Faden nicht verliert, geleitet die Autorin ihn durch die Handlung.
Sie machen sich auf die Suche nach den drei Relikten, und es ist ein Wettlauf gegen die Zeit.
Offene Fragen aus den vorangegangenen Bänden werden gelöst, nun nicht alle, aber das lasse ich jetzt mal ungeschrieben. Die Protagonisten Daniel und Luce, zwei Charaktere, die man im Abschlussband nicht noch einmal extra hervorheben muss, ergänzen sich.  Fakt ist, dass sie mit jedem Band gewachsen sind.
Luce, wer war sie wirklich, die Antwort und noch einiges mehr auch über Daniel, das hat mich überrascht.
Zitat S. 157
"Und der Himmel weine, als er die Sünden seiner Kinder sah.

Die Worte waren kaum zu verstehen. Die Erinnerung kam schneller, ... es war vor langer Zeit geschehen. Sie hatte alles schon einmal durchgemacht, war gefesselt und dann freigelassen worden.“

Lauren Kates Art, ihre Idee, die Geschichte wachsen zu lassen, hat mir gut gefallen. Mit dem nötigen Know-How und Fingerspitzengefühl schafft sie eine einzigartige Atmosphäre, umgarnt den Leser, bettet ihn ein in die Geschichte, um ihn dann am Ende ziemlich zu überraschen. Allerdings, so ganz überrascht war ich nicht, aber trotzdem begeistert. Irgendwie vorhersehbar oder doch nicht?
Da Cover ist eine Augenweide, ein Farbspiel der Blautöne, die wilde See, die Frau im weißen Kleid!


„Engelslicht“ verspricht nicht nur Spannung, sondern hält es auch.
Auch wenn ich beim Lesen immer wieder an ein anderes „Projekt“ (Buch) denken musste, es ist nicht gut Vergleiche zu ziehen! 
Mystik, Fantasie, Geheimnisse, Fragen, entsprungen den Gedanken der Autorin, eingepackt in einer guten Geschichte, die keine Langeweile aufkommen lässt.  Schade, dass war nun das Ende der Engelssaga.
Für alle Fans der Urban-Fantasy – aber nicht nur.
Eigentlich hätte ich dem Buch 4,5 Sterne gegeben, runde aber auf.


 
Lauren Kate wuchs in Dallas auf, arbeitete einige Zeit in einem New Yorker Verlag und zog dann nach Kalifornien, wo sie Creative Writing studierte, bevor sie zu schreiben begann. Ihre romantische Fantasyserie über den gefallenen Engel Daniel und seine große Liebe Luce wurde weltweit zum Bestseller.


N.S. Solltet ihr von den Vorbänden hier die Rezensionen vermissen, so sei gesagt, dass ich mir die Bände aus der Bücherei entliehen hatte, aber zeitlich passt es nicht immer, eine Meinung zu veröffentlichen. So war ich wirklich hocherfreut, als mir der Verlag diesen Abschlussband zusandte. Dafür noch einmal vielen Dank. 

[Rezension] Unearthly - Himmelsbrand ~ Cynthia Hand




Cynthia Hand
Unearthly – Himmelsbrand
Taschenbuch
448 Seiten
Verlag: rororo (1. August 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3499257001
€ 9,99


Cover "klick"  - Online oder bei einem Buchhändler Eures Vertrauens


© Cover / INFO - Verlag

Buchinfo lt. Verlag:
Ein Kampf zwischen Himmel und Hölle.

Clara ist anders als die anderen an der Highschool: In ihren Adern fließt Engelsblut, sie ist dazu ausersehen, Menschen zu retten. Dabei will Clara nur eins - ein ganz normales Mädchen sein.
Doch das will ihr einfach nicht gelingen: Waren die letzten Jahre schon von Turbulenzen geprägt, ziehen nun dunkle Wolken am Horizont auf. Die Schwarzflügel - gefallene Seelen - wollen die Menschen unter ihre Herrschaft bringen. Wird es den Nephilim gelingen, diesen Plan zu vereiteln?
Clara steht im Zentrum der Entscheidung. Erst als die große Schlacht bevorsteht, erkennt sie: Die größte Gefahr droht aus den eigenen Reihen ...
Das Finale der hinreißenden Engelstrilogie: von allen Fans sehnsüchtig erwartet!

Statement:

Nach gefühlter unendlicher Zeit habe ich mich endlich wieder einmal unter die „Engel“ begeben.
„Unearthly – Himmelsbrand“, das Finale der Engelstrilogie von Cynthia Hand.
„Zitat „Da sind Stimmen, leise Stimmen, irgendwo über mir.“

Den ganzen Sommer über hat Clara die gleiche Vision. Nun steht sie vor der Abreise nach Stanford. Auch Angela, mit der sie in Italien war, geht dorthin. In Stanford University trifft Clara auch Christian wieder. Es war viel geschehen in der Vergangenheit. Sollte man die beiden Vorbände nicht gelesen haben, ist es nicht ganz einfach, sich in die Story hineinzufinden.
Das beeindruckende Cover zieht einen magisch an. Ich finde es absolut toll gemacht und die Farbtöne fließen harmonisch zusammen.
Claras Bruder Jeffrey ist wie vom Erdboden verschwunden. Die zu Beginn beschriebene Vision nimmt immer mehr Raum in Claras Leben ein, obwohl sie in Stanford sich in ihr Studium stürzt. Sie hat Angst und die ist so enorm, denn die Vision erdrückt sie, die Angst vor dem, was passiert  - etwas schreckliches. Aber auch Christian kennt das. Umso mehr musste er in diesem Jahr im Sommer trainieren, doch das war harter Drill, den sein Onkel in diesem „Sommerpraktikum“ mit ihm absolvierte.
Christian, er liebt Clara. Doch was war mit ihr? Obwohl sie mit Tucker, dem Menschenjungen Schluß gemacht hatte, immer wieder taucht dieser in der Handlung auf.
Der Schwarzengel Samjeeza taucht in Stanford auf und endlich sprechen sich die beiden aus, Clara und er. Claras Vater war der Erzengel Michael und er liebte Claras Mutter. Diese Begegnung mit Samjeeza ist äußerst wichtig, denn Clara braucht ihn.

Das Trio Clara, Christian und Angela, drei Charaktere jede von ihnen hat mir gefallen. Aber auch Tucker, der Menschenjunge, den Clara nicht vergessen kann.
Dieser Abschlussband der Engelstrilogie lässt sich flüssig lesen. Die Welt, ihre Charakteren, es fehlte nicht an Spannung, obwohl ab und an Clara nervte.

Fazit:
Für alle, die Fantasie lieben, kann ich die komplette Engels-Trilogie empfehlen. Das Ende hat mich etwas überrascht. Ich hatte ein paar gute und abwechslungsreiche Lesestunden.

Vier Lesegenuss-Bücher
Vita:

Cynthia Hand unterrichtet Kreatives Schreiben an der Pepperdine University in Los Angeles. Sie lebt mit ihrem Mann und zwei kleinen Kindern in Südkalifornien. ‹Unearthly - Himmelsbrand› ist der letzte Teil der großen Trilogie um Clara, die so gern ein normales High-School-Girl sein möchte.

Besuchen Sie die Autorin online unter: www.cynthiahand.blogspot.com


Montag, 26. August 2013

[Kurzreport 14] Tick-Tack ~ Lena Anderson ~ Kinderbuch



© Cover / Verlag


Lena Anderson
Tick-Tack
Gebundene Ausgabe
28 Seiten
Verlag: Oetinger (1997)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3789162633
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 4 - 6 Jahre
Kauflink - klick aufs Cover oder bei anderen Onlineshops

Tick-tack macht die Uhr.
Kannst du sie lesen?
Es ist ganz einfach  - komm nur mit,
vier Tierkinder zeigen’s dir
– und Onkel Pitt

Zahlen lernen, die Uhr verstehen, darum geht es in diesem mit bezaubernden Illustrationen versehenem Buch von Lena Anderson. Die deutschen Verse sind von Christa Zeuch.
Vier kleine Tierkinder, ein Küken, ein Elefantenbaby, ein kleines Schwein und ein Igelmädchen machen sich mit Onkel Piutt, dem Schaf um 1 Uhr auf den Weg zur dicken Eiche. Jede Stunde wird in einem Zweizeiler beschrieben, bzw. was sich gerade ereignet.
Und die vier Tierbabys halten Onkel Pitt am Abend ganz schön auf Trab. Jede Stunde ereignet sich etwas.
Der letzte Vers lautet:

Um 12 schnarcht Onkel Pitt ganz sacht.

Juchhu, wir machen Kissenschlacht!

In Anbetracht der enorm vielen Kinderbücher, egal ob es nun Neuerscheinungen sind oder nicht, habe ich bewusst auf ein etwas älteres zurückgegriffen.
Die zweiseitigen Illustrationen sind so aufgebaut, dass auf der linken Seite die Uhr mit der Zahl und dem Vers steht und rechts großzügig ein wunderbares Bild passend zum Text.
Der Inhalt spricht durch die Bilder, ergänzt durch die Verse. Und so ergeben sich noch andere Möglichkeiten ausser z. B. die Uhr lesen oder die Zahlen verstehen/lernen, wie z. B. der Sessel hat die Farbe rot und das Küken ist gelb.
Dieses Buch entspricht meiner Meinung nach all den Vorgaben, die man an ein gutes Kinderbuch stellen sollte, eben kindgerecht.
Kinderaugen entdecken oft viel mehr, gehen Sie mit Ihnen auf Entdeckungsreise.

Von mir bekommt das Buch 5 Kinderbuch-Feen


Das Buch habe ich u. a. für die Ultimative-SuB-Challenge 2013 gelesen

 Lena Anderson, 1939 in Stockholm geboren.
Ausbildung an einer Kunstfachhochschule und im Layout einer Wochenzeitschrift. Erfinderin einiger der liebenswertesten Bilderbuchfiguren: Stina, Maja, Linus und Linnéa.
(Info aus dem Buch)

Sonntag, 25. August 2013

[Rezension] Schneekugeln am Strand ~ Kate Racculia



Kate Racculia
Schneekugeln am Strand
Taschenbuch
512 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (15. Juli 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3442380688
Originaltitel: This must be the Place

  9,99

Kauflink "Klick Cover"
bei allen Onlineshops oder im Buchhandel

 Leseprobe schau mal "hier"


 
  © Cover und Infos blanvalet Verlag


Mona Jones führt mit ihrer Tochter Oneida ein beschauliches Leben in einer Kleinstadt, bis sich eines Tages ein merkwürdiger Fremder in ihre Pension einmietet. Er scheint in tiefer Trauer gefangen und schließt sich tagelang in seinem Zimmer ein. Behutsam verschafft sich Mona Zugang zu Arthur und spürt plötzlich, dass er ihr Herz auf eine Art und Weise rührt, die sie verloren zu haben glaubte. Aber dann droht eine alte, nie abgeschickte Postkarte, adressiert an Mona Jones in Ruby Falls, ein sorgsam gehütetes Geheimnis ans Tageslicht zu bringen, das Mona unbedingt vergessen wollte …


Alles beginnt an einem Tag auf der Strandpromenade, sechzehn Jahre zuvor, mit Amy Henderson, einer Postkarte, die sie an Desdemona (Mona) in Ruby Falls, NY beginnend mit den Worten: „Es tut mir leid, Mona ...“
Arthur Rock, Fotograf in L.A., lernt Amy in einem Burgerladen kennen, wo sie auf einmal hinter ihm sich bemerkbar macht. Amy Henderson tritt in Arthus Leben und er beginnt zu leben. Schließlich wird sie seine Frau; doch alles ist vergänglich, wie auch das Glück ...
Eine Schneekugel schüttelst du, bis die Flocken durch die Kugel wirbeln, du erfreust dich daran, und dann fallen sie wieder zu Boden. Immer wieder und wieder, bis etwas an diesem Glück, der Freude einen Riß bekommt.
So geschehen auch mit Arthur an diesem Freitag morgen, wo er so beschäftigt war, die ankommenden Anrufe auf dem Handy nicht annehmen zu können. Immer wieder der gleiche Anrufer, eine Nachricht, der das Glück von Arthur zerstörte, wie der Riß in der Schneekugel. Amy hatte einen Unfall, getötet durch einen Stromschlag.
Dramatisch, man spürt das Leid und die Qualen von Arthur, der seinen Lebensmittelpunkt nunmehr verloren hatte. In ihren Sachen findet er eine alte Postkarte. Nichts hält ihn nunmehr in dieser Stadt, und so reist er ab, verläßt Freude, schaut nicht zurück.
Die Autorin hat mich mit ihrer Sprache, den Worten, der Beschreibung ihrer Charaktere schon fasziniert. Es gelingt ihr, die einzelnen Personen durch die lebendige Darstellung bildlich zu machen, denn jede von ihnen hat ihre eigene Geschichte. Die Idee für diese Story, sowohl die Freundschaft von Amy und Mona, wieder einmal ein sorgsam gehütetes Geheimnis, eine alte Postkarte die nie abgeschickt wurde, Kate Racculia hat eine wunderbar, fließend zu lesende Geschichte geschrieben.

Arthurs Weg führt nach Ruby Falls, der Ort von der Postkarte. Dort findet er Unterkunft in einer Pension namens Darby-Jones. So manches meint man vorherzusehen, egal. Arthur wollte herausfinden, wer war seine Amy und warum hatte sie Ruby Falls verlassen. Und warum hatte Amy nie die Postkarte aus dem pinkfarbenen Schuhkarton, Empfänger Mona Jones, nie abgeschickt.
Amy ist irgendwie immer präsent, über allem schwebt sie unsichtbar, sei es zur Geschichte von Mona und Arthur, als auch Oneida, der 15-jährigen Tochter von Mona, und Wendell. Teenager in diesem Alter ticken ja etwas anders, das ist auch bei Oneida der Fall.
Je länger man in der Geschichte verweilt, umso neugieriger macht die Autorin den Leser. Geschickt hat sie ihre Fäden ausgelegt, und die Handlung reiht sich Stück für Stück aneinander

Auf ihre Art und Weise hat die Autorin in „Schneekugeln am Strand“ Themen über die Liebe, den Verlust, tiefer Trauer und schließlich den Neuanfang verarbeitet und eine gute Geschichte geschrieben. Trauer, die letztendlich durch Akzeptanz des Verlustes aufgearbeitet wird, ein wesentlicher Teil, und dann halt schon am Anfang der frühe Tod einer Charaktere, die alle auf ihrer Reise, der Suche begleitet.

Zitat S. 501 „Seine Frau war so unergründlich und mit Fehlern behaftet wie die Götter des Olymps, aber jetzt war sie etwas anderes als ein Mensch, etwas anderes als ein Gott. Sie war ein Titan, eine unsterbliche elementare Kraft, die nicht mehr getötet werden konnte.“


In ihrer Danksagung schreibt die Autorin von der bedingungslosen Liebe und dem Verständnis der Eltern und ihrer Familie, deren Bodenständigkeit. Diese erinnern sie täglich daran, woher sie kommt und warum es wichtig ist.
Eine wichtige Aussage, an die man als Leser nicht vorbeikommt.

„T.S: Eliot hat einmal gesagt: Was wir den Anfang nennen ist oft das Ende. Und um etwas zu beenden, bedeutet etwas anzufangen. Vom Ende aus fangen wir von Neuem an.“

Dieses Zitat hätte ich sehr gern am Buchanfang gehabt!

 VIER Lesegenuss-Bücher

 
Kate Racculia ist in Syracuse, New York, aufgewachsen. Sie studierte Illustration und Design an der Universität von Buffalo, beschäftigte sich mit Jane Austen und Kanada. Nach einem Jahr als Buchhändlerin in Philadelphia zog sie nach Boston und absolvierte die Magisterprüfung am Emerson College. Schneekugeln am Strand ist ihr erster Roman.
(Allerdings unter einem anderen Titel schon 2011 erschienen).

[NEWS] 1, 2, 3 - Fragen ~ an Nicole C. Vosseler ~ Autorin

Heute zu Gast:

AUTORIN
 "In dieser besonderen Nacht" ist im Frühjahr 2013 im Verlag cbj erschienen. Weitere Infos siehe unten.

Sieben Tage ohne

 a)    Auto (Fahrrad, Bus oder sonstiges Fahrgestell), Bahn
 b)    Handy (auch kein Internet!)
 c)    Internet
 d)    Fernsehen
 e)    Fasten
 f)    leben, ohne Müll zu produzieren
 g)    Alkohol / Rauchen

Für was würdest du dich entscheiden?

Nicole: "Da brauche ich gar nicht lange nachzudenken Fernsehen und/oder  Internet."
Warum hast du dich für  Fernsehen entschieden?

Nicole: "Für das Auto konnte ich mich schon deshalb nicht entscheiden, weil ich tatsächlich gar keins besitze und fast ausschließlich zu Fuß unterwegs bin. Durchaus auch zum Ausgleich für die vielen Stunden am Schreibtisch - und weil ich im Gehen prima über mein aktuelles Manuskript nachdenken kann.
Mein Handy nutze ich als solches zwar sehr wenig,  finde es aber beruhigend, eines für eventuelle Notfälle immer griffbereit zu haben. Die Abstände zwischen den Anlässen, an denen ich Aperol Spritz, Hugo oder Prosecco pur zuspreche, sind bei mir ohnehin weitaus größer als eine Woche - und Fasten habe tatsächlich einmal vor vielen, vielen Jahren ausprobiert. Das war überhaupt nicht meins - und ich an den paar Tagen eine Zumutung für meine Mitmenschen. Leben ganz ohne Müll wäre ein hehres Ziel, auch mal nur für eine Woche ... Aber obwohl ich meine persönliche Ökobilanz recht ordentlich finde, glaube ich nicht, dass ich das so komplett hinbekommen würde.
Internet und Fernsehen sind dagegen ein fester Bestandteil meines Alltags. Es ist eine liebe Gewohnheit von mir, dass ich nach Feierabend noch ein bisschen fernsehe, nach einer Handvoll Serien süchtig bin und sogar zum Hintergrundgeplätscher des Fernseher einschlafe (gelobt sei die Timer-Funktion!) - aber das ist eben nicht mehr als eine Gewohnheit. Und obwohl ich wirklich viel im Internet unterwegs bin, gern schaue, was es Neues gibt oder rasch mal etwas *google* oder *wikipediere*, geht es auch mal ein paar Tage ohne."


Könntest du so eine Aktionswoche durchziehen?

Nicole: Ja, absolut. So ganz fremd ist mir das auch nicht, gerade der Verzicht auf das Internet. Zum Beispiel, wenn ich in einer Ecke der Welt unterwegs bin, in der das Internet (noch) so langsam ist, dass ich nicht die Geduld dafür aufbringe, die ewig langen Ladezeiten abzuwarten.
Vergangenen Winter hatte ich mir zudem nach einem sehr harten, arbeitsintensiven Jahr eine kleine Auszeit genommen und mich fast komplett aus allem ausgeklinkt, auch gerade aus dem Internet. Mein Laptop blieb tagelang aus, ich habe nur in größeren Abständen auf dem Smartphone meine Mails abgerufen, damit nicht evtl. etwas Wichtiges, Eiliges anbrennt - was bei einer freiberuflichen Tätigkeit doch schnell mal passieren kann."


Sieben Tage ohne – Bücher – vorstellbar oder nicht?

Nicole: Meine spontane erste Reaktion: nie und nimmer!
Wobei es tatsächlich ein paar Wochen im Jahr gibt, in denen ich gar keine Bücher lese: wenn die Arbeit an einem meiner Romane in die Endphase geht. In diesen letzten vier bis sechs Wochen ist mein Kopf von morgens bis abends so voll mit der jeweiligen Geschichte und den Charakteren, mit Bildern, Worten und Gedanken, dass ich mich auf kein Buch konzentrieren kann und in meiner allmorgendlichen Lese-Zeit nur zu Zeitschriften mit vielen bunten Bildern und wenig Text greife. Sobald der Roman beendet ist, stürze ich mich sofort ausgehungert auf meine SuB und verschlinge ein Buch nach dem anderen ..."

Ganz zum Schluss noch eine Frage:
Es gibt ja Bücher, die man gern lesen möchte, allerdings so ganz anders sind, was zum bisherigen Lesestoff gehörte. Ich hatte dir in meiner Mail ja von "meinem" Buch geschrieben. Hast du evtl. auch so ein Buch, welches du immer schon gern lesen wolltest aber es vor dir herschiebst?

Nicole: "Auch hier muss ich nicht lange überlegen. Ich schiebe seit geraumer Zeit "Die Bücherdiebin" vor mir her. Eigentlich klingt es nach einem Buch, das ich gern lesen würde - aber ich traue mich schlichtweg nicht. Für mich ist die Arbeit an jedem meiner eigenen Bücher eine sehr intensive Zeit, ich lebe und leide mit meinen Protagonisten, und so schlägt mir auch jedes Buch manche Wunde. Die verheilen zwar nach einiger Zeit – aber trotzdem mache ich einen großen Bogen um Bücher, bei denen ich schon vorab ahne, dass sie mir zu nahe gehen und diese Narben wieder aufreißen.
Irgendwann werde ich das Buch bestimmt einmal lesen, aber das wird noch eine Weile dauern ...

N.S. Als Nicole mir vor einigen Wochen den Fragebogen beantwortet hatte, schrieb sie noch folgendes zu der vorgenannten Frage: Gerade lese ich "Montauk" von Max Frisch, das wohl schon gut zehn Jahre auf meinem SuB lag. Ein Artikel in der FAZ vom April 2010 hat es dort weiter nach oben befördert, in den letzten Wochen hatte ich es immer mal in der Hand, bis ich gestern das sichere Gefühl hatte, ich müsste es jetzt unbedingt lesen. Und jetzt ist es auch die absolut richtige Zeit dafür.

Liebe Nicole, vielen Dank für deine sehr ausführlichen und offenen Antworten. Wir hatten einen tollen Mailaustausch und das trotz der damaligen tropischen Wetterverhältnisse. Aber wie hast du so toll geschrieben:  "Ganz liebe Grüßles aus dem nächtlichen (und tropisch-dampfigen) Schreiberstübchen."

Nicole hat eine wunderbare Homepage - schaut doch  mal vorbei " klick ".
Neues wird man spätestens 2014 von ihr lesen können. Infos kann ich leider nicht verraten.


Wer hat es noch  nicht gelesen? :-(
Meine Rezi dazu findet Ihr ... hier ...

Samstag, 24. August 2013

[Rezension] Wildrosengeheimnisse - Christine Rath




Christine Rath
Wildrosengeheimnisse
Broschiert
317 Seiten
Verlag: Gmeiner; Auflage: 1 (1. Juli 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3839214565

€ 11,99

*Leseprobe
Kauflink " Verlag"
oder Onlineshops bzw. im Buchhandel
Klick aufs Cover geht es zu ...A..ma..



© Cover und Infos Gmeiner-Verlag

Gefühlsverwirrungen
Maja Winter ist endlich glücklich mit ihrem „Café Butterblume“ am schönen Bodensee und ihrem Freund Christian. Doch mit der Ruhe ist es vorbei, als eine schöne junge Frau verschwindet, die zuletzt in ihrem Café gesehen wurde. Christian verhält sich zunehmend rätselhaft und dann wird auch noch im Café eingebrochen. Zum Glück gibt es den sehr attraktiven Kommissar Michael, der die Ermittlungen übernimmt. Als schließlich Majas alte Liebe Leon wieder auftaucht, ist das Gefühlschaos endgültig komplett.
Große Gefühle am Bodensee!

Mit ihrem zweiten Roman „Wildrosengeheimnisse“ knüpft die Autorin an ihr Buch „Butterblumenträume“ um Maja Winter und das Cafe Butterblume an. Auch wenn man den Vorgänger nicht gelesen hat, findet der Leser sich sehr schnell in die Handlung hinein.
Maja fühlt sich endlich am Ziel ihrer Träume. Auch wenn es immer wieder schwierig ist, in ihrem Cafe mit dem traumhaften Blick auf den Bodensee, es läuft sich zurecht. Die Leute fühlen sich wohl und dank ihrer Freundin Emily, die Schwester ihres Ex-Freundes Leon, ist es von der Innengestaltung zauberhaft geworden. Ja, Emily hat ein Händchen bzw. ein Auge hierfür.
Doch so klar und sonnig manche Tage sind, dunkle Wolken ziehen am Himmel auf, und das nicht nur am Bodensee, sondern auch in ihrer Beziehung zu Christian. Es ist nicht ganz einfach mit ihm. Er hat seine Kanzlei in Stuttgart, muss oft rüberfliegen nach Kanada, wo seine Ex-Frau Daniela die von seinem Onkel übernommene Kanzlei führt. Da die Kanzlei ebenfalls Christian noch gehört, ist seine Anwesenheit momentan sehr oft erforderlich. Was ist los mit Daniela? Majas Meinung nach ist er einfach zu oft drüben.
So bleibt es nicht aus, dass Maja sich so manches Mal allein fühlt. So gern hätte sie mehr von ihm. Glücklich sein, so wie Majas 70-jährige Mutter, die nach langer Brieffreundschaft den Schritt nach Amerika wagte, zu ihrem Freund Steve in Detroit, dort bleibt und nunmehr im kommenden Frühjahr ihre Hochzeit mit ihm in Deutschland feiern möchte.
Eine junge Frau, die vor kurzem noch im Cafe Butterblume war, verschwindet. Maja erinnert sich an eine hässliche Szene mitten auf der Straße und ist sich sicher, dass es die Frau war. Es wird immer merkwürdiger, denn man munkelt, Christian sei mit ihr gesehen worden. Und auch Christian ist nicht mehr der, in den sie sich verliebte.
Nur gut, dass Majas Tochter Nini mit ihrer Lebendigkeit aus den derzeitigen Zweifeln herausholt, denn durch ihre Idee, dass das Cafe etwas Neues bieten müsste, die derzeit gefragten Cupcakes und Macarons mit neuen Namen im Cafe Butterblume aufzunehmen, kommt endlich wieder Schwung in den Laden. Doch das alles hilft nichts, Maja ist weiterhin misstrauisch, was Christian betrifft. Als im Cafe eingebrochen wird, stellt sich die Frage, hat Pacocini etwas damit zu tun, der Besitzer einiger italienischer Restaurants am Bodensee? Der charmante Kommissar Michael übernimmt die Ermittlungen.

„Wildrosengeheimnisse“ ist ein in sich abgeschlossener Roman, den man ohne den Vorgänger „Butterblumenträume“ lesen kann. Die Familiengeschichte um Maja und ihrem Cafe Butterblume ist eine leicht lockere Kost, die man nicht nur im Sommer genießen kann.
Am Ende des Buches finden sich die Rezepte zu „Verführerische Mandel-Vanille-Seehupferl“ sowie den „köstlichen Schoko-Küsschen“ (Macarons).
Meine Rezension zu "Butterblumenträume" findet sich "hier".
Ich gebe fünf Lesegenuss-Bücher



 Christine Rath, Jahrgang 1964, lebt seit ihrer Kindheit am Bodensee. Sie arbeitete zunächst als Presse- und Marketing-Assistentin bei der Messe Friedrichshafen, bevor sie nach Stockach zog. Dort unterstützte sie ihren Mann einige Jahre lang in seinem Immobilienbüro. 2006 eröffnete sie ein kleines Hotel in Ludwigshafen. Mit „Butterblumenträume“ gab Christine Rath 2011 ihr Romandebüt.

Mittwoch, 21. August 2013

[Rezension] Das Herz hat viele Zimmer ~ Franziska Stalmann




Franziska Stsalmann
Das Herz hat viele Zimmer
Taschenbuch
320 Seiten
Verlag: Diana Verlag (8. Juli 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3453357396
€ 8,99 

Kauflink "Klick Cover"
bei allen Onlineshops oder im Buchhandel

 Leseprobe schau mal "hier"




© Cover / Infos - Verlag Diana



Eine Geschichte über die große Liebe, kleine Wunder und die Kraft der Freundschaft
Alla Junge ist Übersetzerin und mit Ende vierzig glückliche Ehefrau und Mutter zweier fast erwachsener Söhne. Bis sie sich verliebt. Hals über Kopf und gegen ihren Willen – in den zehn Jahre jüngeren Matthias, für den sie sogar ihren Mann verlässt. Gemeinsame Freunde meiden sie nun, ihre Söhne gehen auf Distanz. Und Alla muss um ihre neue Liebe kämpfen. Als sie ihre demenzkranke Mutter zu sich holt, wachsen ihr die Probleme über den Kopf. Zum Glück gibt es noch die besten Freundinnen Anne und Elisabeth, die erst alles besser wissen und dann mithelfen, dass Alla wieder ihren Platz im Leben findet.

 
Was ist, wenn das Leben dir einen neuen Weg aufzeigt, du auf dem bislang gegangenen ausrutscht und dabei erkennst, es sollte so sein. Dieser Ausrutscher war der Moment um zu erkennen, neue Wege gehen zu müssen.
Die Autorin Franziska Stalmann spricht in einem Kurzinterview zu Beginn des Buches von intensiven Glücksmomenten, die aber auch Zerstörung und Verletzung mit sich bringen. Eine unausweichliche Folge, aber Wunden heilen und der neue Weg kann nur gut werden.
Glücksmomente, vom Gefühl geleitet zu werden, sie zu genießen – ja, alles wird gut oder?
In ihrem Roman „Das Herz hat viele Zimmer“ spielen nicht nur die o. g. Glücksmomente eine Rolle, die Alla, unsere End-Vierzigerin, verheiratet mit Gerd, zwei fast erwachsene Söhne, da ist auch noch ihre Mutter, die unter Demenz leidet. Mit ihr geht Alla oft in den Coffeeshop „Amore“ und dort trifft sie das erste Mal auf Matthias.
Kein Gedanke an das Heute, Morgen, es zählt nur der Moment, die Sekunde, der Wimpernschlag, als Alla ihn in seiner Schreinerei aufsucht.
Da war er, der Ausrutscher vom Weg, Allas Glücksmoment.
Geschrieben in der Ich-Erzählperspektive von Alla ist es fast so, als sei der weibliche Leser die Charaktere selbst. Eine Person, die von Anfang an so vertraut, so nah ist, da braucht es keine großartige Erklärung, alles ergibt sich im Laufe des Lesens, der Handlung.
Dann sind da noch die beiden Freundinnen Elisabeth und Anne, ihre eigenen Geschichten runden die Handlung ab. In unserer Gesellschaft wird häufig oft darüber diskutiert, ob eine Beziehung Bestand haben kann, wenn ein Mann eine ältere Frau liebt. Umgekehrt natürlich auch, ein Mann und eine jüngere Frau, Sie als Leser kennen das Gerede. Aber die Töne werden doch lauter, wenn es um die erstgenannte Form geht.
Warum denn nicht? Was spricht dagegen?
Glücksmomente, die man festhalten muss,
Glücksmomente, die andere verletzen.
Es gibt eine Stelle im Buch, die mich berührt hat und  eine kleine Lesepause eingelegt habe.
Allas Erinnerung an die Worte ihres verstorbenen Vaters (S. 60)
„Jeder, den du liebst, hat ein Zimmer in deinem Herzen.“
In Gedanken an ihr Herz, an die vorhandenen Zimmer, egal wie groß, egal ob offen oder verschlossen, Alla beantwortet sich selbst unbewusst ihre offene Frage.
Es gibt keine verschlossenen Zimmer in einem Herzen, Alla!
Warum sie ausgerechnet wegen eines anderen, jüngeren Mannes Gerd verlässt, scheint niemand begreifen zu wollen. Egal ob Familie oder Freunde. Hatte ich Mitleid mit Gerd, Allas Ehemann? Nein, nicht wirklich.
Mich hat in diesem Buch halt das Thema Demenz wieder sehr berührt. Wahrscheinlich deswegen, weil meine Lieblingstante und das schon von klein auf, daran erkrankt ist. Das schmerzt, sitzt tief, tut weh. Sie ist und war wie eine zweite Mutter für mich – in Gedanken, in meinem Herzen, in einen Zimmer.
Ich gehe nicht weiter auf die Handlung ein. Die Buchinfo gibt schon viel her, ich habe euch nur meine Gedanken aufgeschrieben, mitgeteilt.

Glücksmomente sind dafür da, um andere daran teilhaben zu lassen.
Gute Freundinnen gehören dazu!


Rundum kann ich das Buch nur weiterempfehlen. Nicht jedermann/frau Lesegeschmack, doch wer seine inneren Augen öffnet, sieht die kleinen versteckten Botschaften hierin.
Es war mein erstes Buch von der Autorin, welches ich gelesen habe. Den unten genannten Titel in der Vita kenne ich nicht.
(S. 280)
Ich erkenne Zeichen und Wunder, wenn man mich mit der Nase darauf stößt.  ... Woher wusste ausgerechnet ich, was richtig war? Die Zeit der Zweifel war jedenfalls vorbei.



 
Autoreninfo:
Franziska Stalmann eroberte mit ihrem Roman Champagner und Kamillentee, verfilmt mit Andrea Sawatzki, ein Millionenpublikum. Es folgten zahlreiche andere erfolgreiche Bücher. Das Herz hat viele Zimmer ist der erste Roman im Diana Verlag. Die Autorin und Psychologin lebt in München.

Sonntag, 18. August 2013

[NEWS] 1, 2, 3 - Fragen ~ an Aileen P. Roberts ♥ Autorin ♥

Heute zu Gast

Aileen P. Roberts
Am Ende des Interviews findet Ihr alle nötigen Infos zum neuesten Buch von Aileen, Band 2 "Elvancor - Das Reich der Schatten" (Fantasyzweiteiler), Erscheinungstermin 19. August 2013.


 Sieben Tage ohne

a)      Auto (Fahrrad, Bus oder sonstiges Fahrgestell), Bahn

b)      Handy (auch kein Internet!)

c)      Internet

d)      Fernsehen

e)      Fasten

f)        leben, ohne Müll zu produzieren (also keine Joghurtbecher, keine Tempotaschentücher, keine Papierservietten usw...

g)      Alkohol / Rauchen

Für was würdest du dich entscheiden?

Aileen: Eindeutig d = Fernsehen

Warum hast du dich für's Fernsehen entschieden?

Aileen:   
Weil wir das vor einigen Jahren schon einmal in einem urigen Cottage in Schottland hatten. Eine Woche völlig fernsehfrei - das ging wunderbar und war sogar richtig entspannend mit Lesen am offenen Kamin, Spiele machen oder einfach unterhalten und in die Flammen schauen. 

Könntest du so eine Aktionswoche durchziehen?

Aileen:
Auf jeden Fall! Ich glaube, grundsätzlich auch ohne Handy, Internet, rauchen tue ich sowieso nicht :) Ich glaube, nur das Fasten wäre ein richtiges Problem, da bekomme ich schlechte Laune, obwohl ja die Frage ist "7 Tage ohne" ... also 7 Tage ohne Fasten - überhaupt kein Ding *g* Ohne Müll … hmm, das ist leider in unserer heutigen Zeit durchaus schwierig!


Sieben Tage ohne – Bücher – vorstellbar oder nicht?

Aileen: 
Hmm, ohne zu lesen oder ohne zu schreiben? Da ich leider ohnehin viel zu wenig zum Lesen komme, würde ich sagen: vorstellbar. 7 Tage ohne schreiben - da müsste ich mich schon etwas mehr zusammenreißen aber grundsätzlich ebenfalls denkbar. Schließlich braucht auch ein Schriftsteller mal Urlaub! 

 Ganz zum Schluss auch an dich die Frage: 

Es gibt ja Bücher, die man gern lesen möchte, allerdings so ganz anders sind, was zum bisherigen Lesestoff gehörte. Ich hatte dir in meiner Mail ja von "meinem" Buch geschrieben. Hast du evtl. auch so ein Buch, welches du immer schon gern lesen wolltest aber es vor dir herschiebst?

Aileen:   
Leider ist es mir zur Gewohnheit geworden, alle möglichen Bücher vor mir her zu schieben. Schon längst wollte ich "Das Hexenmal" von Deana Zinßmeister lesen, "Wind der Zeiten" von Jeanine Krock steht auf der Leseliste, ebenso wie eine ganze Reihe anderer Bücher. Wenn ich jetzt meinen SuB aufzählen würde, müsste ich den Rahmen der Fragerunde sprengen ;-)

 Vielen Dank Aileen, dass du dich den Fragen gestellt hast.

Hier geht es zu Aileens Homepage " hier".
Informationen und Links zum Fantasyzweiteiler " Elvancor", wenn Ihr unten auf das Cover klickt.
Meine Rezension zu Band 1 - "Elvancor - Das Land jenseits der Zeit" ... hier entlang


Sie folgt ihrem Seelengefährten in ein Land jenseits der Zeit und in ein großes Abenteuer.
Auf der Suche nach ihrer großen Liebe Ragnar hat die 18-jährige Lena die Welt der Menschen verlassen und Elvancor betreten – das Land jenseits der Zeit. Dort warten neue Aufgaben auf sie. Denn geheimnisvolle Schattenwesen bedrohen die Menschen in Elvancor ebenso wie dessen Ureinwohner, die Tuavinn. Krieg droht auszubrechen, und Lena gerät zwischen die Fronten. Verzweifelt hofft sie auf Ragnars Hilfe, doch dieser ist eigenartig distanziert und scheint fasziniert von der Macht der Schatten. Bald ist sich Lena nicht mehr sicher, auf wessen Seite er steht – und ob sie jemals seine Liebe zurückgewinnen wird ...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...