Donnerstag, 6. Februar 2014

(Rezension) Die Australierin - Ulrike Renk



Ulrike Renk
Die Australierin
Taschenbuch
544 Seiten
Verlag: Aufbau Taschenbuch; Auflage: 1 (9. Dezember 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3746630021
€ 12,99

Kauflink " Verlag" und bei jedem Buchhändler






 © Cover / Buchinfo / Vita atb Verlag

 Buchinfo:
 Von Hamburg nach Sydney
Als Tochter eines Werftbesitzers wächst Emilia in Hamburg auf. Sie soll eine gute Partie heiraten, aber nicht den Mann, in den sie sich verliebt hat. Carl Gotthold Lessing ist der Großneffe des berühmten Dichters. Er hat ein Kapitänspatent erworben und sich Geld geliehen, um ein Schiff zu bauen. Er will Emilia heiraten, doch ihre Familie ist strikt gegen diese Verbindung. Die beiden beginnen, nachdem Lessing von seiner ersten großen Fahrt zurückgekehrt ist, eine Affäre. Als ein Hausmädchen sie verrät, kommt es zum Bruch. Emilia beschließt, mit ihm zu reisen. In Südamerika kommt ihr erstes Kind zur Welt, in Hamburg das zweite. Doch sie haben ein anderes Ziel: Australien.

Die spannende Geschichte einer Auswanderung, die auf wahren Begebenheiten beruht.

Statement:
Mitte des 19. Jahrhunderts wird die erst acht Jahre alte Emilia Bregartner vor vollendete Tatsachen gestellt, dass ihre Eltern Hamburg verlassen, um für voraussichtlich zwei Jahre in England zu leben und arbeiten. Den kleinen Bruder Julius nehmen sie mit, aber Emilia muss bei der Tante und dem Onkel bleiben. Immer wieder hoffte sie in den folgenden Jahren, dass die Eltern sie holen würden, doch sie wartete vergebens. Trotz all des Guten, was die Verwandten für Emilia aufwandten, sie fühlte sich ungeliebt. Und irgendwann erlosch auch in ihr der letzte Funken Hoffnung, dass die Eltern sie holen würden.
Verraten und verkauft.
Als Emilia ins heiratsfähige Alter kommt, lernt sie den jungen Carl Gotthold Lessing kennen, ein Großneffe des Dichters Lessing. Sie setzt sich über alle Regeln hinweg, heiratet den mittellosen Kapitän und geht mit ihm auf große Fahrt. Ziemlich ungewöhnlich zur damaligen Zeit, Frauen an Bord bedeutete Unglück.
Emilia, wohlbehütet aufgewachsen, ist sich keiner harten Arbeit zu schade. Einige Fahrten erlebt sie mit an Bord, vier Kinder werden während der Seezeit geboren. Dann aber kommt der Tag, an dem Carl beschließt, dass sie nach Australien auswandern sollten. Dort läge die Zukunft.
Die Hintergrundgeschichte zu diesem Roman beruht auf wahre Begebenheiten. Ulrike Renk erzählt in ihrem Nachwort von wundersamen Fügungen, der Kontaktaufnahme durch Robyn Jessiman zu ihr. Diese war eine Nachfahrin der Familie te Kloot und „versorgte“ die Autorin mit ganz, ganz viel Material. Und daraus entstanden ist das Buch über die Großmutter Lessing, Emilia.
Zitat Nachwort S. 532
Ich habe das Tagebuch des Abraham ter Meer als Grundlage der Geschichten genommen, habe viel recherchiert und viele Fakten eingefügt. Aber es ist ein Roman, eine Fiktion, Gedanken, Gefühle und anderes habe ich erfunden.

Fazit:
Ulrike Renk hat mit diesem Buch ein Meisterwerk geschrieben. Man bedenke, eine Story ist nicht mal so aus den Fingern gesogen wie so manche leichte Schnulze. Lange Vorbereitungszeit,  intensive detaillierte Recherchearbeiten, doch wenn am Ende ein derart unglaublich gutes Buch dabei herauskommt wie „Die Australierin“, eine wahre Leistung!
Leider kam der Schluss einfach zu schnell, ich hätte noch mehr lesen können.
Das Buch kann ich uneingeschränkt empfehlen. Mein Herz hat die Autorin hiermit erobert. Was wohl nicht nur daran liegt, dass ich das Land Australien, die Kultur der Aborigines usw. liebe, obwohl ich noch nie dort war. Minnies erste Tochter Carola, die Aborigine Darri gab ihr den Namen Cardina, d. h. Sonnenaufgang. Carola, das bedeutet „die Freie“.

Jeder, der mich etwas persönlicher kennt, weiß was ich meine.

Vita
Ulrike Renk, Jahrgang 1967, studierte Literatur und Medienwissenschaften und lebt mit ihrer Familie in Krefeld. Als Aufbau Taschenbuch liegen von ihr zwei Eifelthriller „Echo des Todes“ und „Lohn des Todes“ sowie die historischen Romane „Die Frau des Seidenwebers“, Die Heilerin“ und „Die Seidenmagd“ vor. Ihr neuer Roman „Die Australierin“ erscheint Anfang 2014. Mehr zur Autorin unter www.ulrikerenk.de 
Autorenhomepage


Kommentare :

  1. Oh nein...schon wieder ein neues Buch auf meiner Wunschliste.....ich habs mir schon gedacht, dass das was für mich sein wird....;)
    LIebe grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ***lach, das ist wirklich was für dich. Ein ganz, ganz tolles Buch
      LG HANNE

      Löschen
  2. Das klingt nach einem Buch, das genau in mein Beuteshema passt. Ich mag so gerne historische Romane und das klingt wirklich vielversprechend. Auch das Cover gefällt mir sehr gut.

    Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jepp, die Jagd ist eröffnet - das Buch wird dir gefallen
      LG HANNE

      Löschen

***Danke für Euren Stöberbesuch. Wenn es euch gefallen hat, freue ich mich über euren Kommentar. ***

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...