Donnerstag, 5. Juni 2014

(Rezension) Die Geschichte eines schönen Mädchens - Rachel Simon


http://www.amazon.de/gp/product/3746630304?adid=0NYJH3PV7P84JB3X6SFP&camp=1410&creative=6378&creativeASIN=3746630304&linkCode=as1&tag=lesebookloun-21

Rachel Simon
Die Geschichte eines schönen Mädchens
Taschenbuch
416 Seiten
Verlag: Aufbau Taschenbuch; Auflage: 1 (7. April 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3746630304
€ 9,99

auch als EBOOK erhältlich

Kauflink " Verlag "
oder bei einem Buchhändler Eures Vertrauens





 © Cover / Infos - Zitate " Verlag

„Verstecken Sie mein Kind, bitte.“ Martha, eine ehemalige Lehrerin, hat eigentlich mit dem Leben abgeschlossen. Bis zu dem Tag, als eine junge Frau und ein Mann auf der Veranda  ihres abseits gelegenen Hauses stehen. Die beiden sind aus einer Anstalt geflohen. Bevor sie wieder eingefangen werden, gelingt es ihnen, etwas bei Martha zu verstecken: ein Baby, das gerade ein Tag alt ist.

Meine Meinung:

Buchanfang: Am Ende der Nacht, die alles verändern sollte, stand die Witwe auf ihrer Veranda und beobachtete, wie die junge Frau in einen Wagen, der auf der Einfahrt stand, gesetzt wurde.
Amerika in den späten 60er Jahren. Hier beginnt „Die Geschichte eines schönen Mädchens“, und erzählt von dem Schicksal dreier Menschen, die eins verbindet.
Da ist zum einen die kinderlose Witwe Martha, Lehrerin im Ruhestand. Auf einer einsam gelegenen Farm führt sie ein bescheidenes Leben. Umso mehr freut sie sich über den jährlichen Besuch ehemaliger Schüler.
Lynnie und Homan waren aus der Pennsylvania State School, einer Anstalt für schwer Erziehbare und geistig Behinderte, geflohen und standen nun bei ihr vor der Tür. Lynnie hatte gerade ein Baby zur Welt gebracht. Doch die Wächter der Anstalt spüren sie auf. Dem stummen Homan gelang die Flucht, Lynnie wird in die Anstalt zurück gebracht. Das Baby hatten sie bei Martha zurückgelassen, versteckt, damit es als normaler Mensch aufwachsen konnte.

Die Geschichte beruht auf eine wahre Begebenheit und beschreibt die unmenschlichen Verhältnisse der damaligen Zeit in den so genannten Anstalten. In ihrer Anmerkung schreibt die Autorin, dass ihr Vater einmal sagte: „Wenn man in einem Heim lebt, weiß man im Grunde seines Herzens, dass man nicht wirklich geliebt wird.“ (S. 409) Er wusste, wovon er sprach, denn in der früheren Wirtschaftskrise mussten seine Eltern ihn und auch den Bruder in ein Waisenhaus geben.
Eindringlich ist die Stimme von Rachel Simon, der Schreibstil und man kann sich dem nicht entziehen. Diese Geschichte geht unter die Haut.
Martha war nunmehr gezwungen, ihr altes Leben aufzugeben, um das Baby zu beschützen. Sie selbst hatte ein Kind tot geboren und nun hatte man ihr ein neues Leben anvertraut. Zumal sie auch ein Versprechen gegeben hatte, nichtsahnend, dass der Tag das Leben dreier Menschen verändern würde.

Bestehend aus vier Teilen, wobei jedes Kapitel den Namen bzw. Jahreszahl trägt, liest sich das Leben, die Reise der Protagonisten. Ganz zum Schluss kommt noch die Betreuerin von Lynnie hinzu, Kate. Nur gut, dass es damals schon Personem mit Herz gab.

Ja, die Geschichte rührt ans Herz und zeigt auf, wie Menschen, die nicht normal waren, behandelt, misshandelt wurden.  Dass Martha die Zustände der Heime nicht unberührt lassen, fängt sie an, sich mit den Heimen, den gesellschaftlichen Außenseitern zu beschäftigen.
S. 231 „Etwas muss sich ändern.“

Gerade weil das Buch etwas Besonderes, eine Perle in der großen Welt der Bücher ist, lass ich weitere Informationen zum Inhalt weg.

„Die Geschichte eines schönen Mädchens“ ist kein Buch für mal eben zwischendurch. Wer sich darauf einlässt, den erwarten Verzweiflung, Hoffnung, viel Hintergrundgeschichte und der Kampf einer jungen Frau mit sich selbst, ihrer Behinderung, den Weg in ein Stück Normalität und vor allem nie die Hoffnung aufzugeben. Eine Mutter vergisst ihr Kind nie.


Eine sehr bewegende Geschichte, die unter die Haut geht!

Vita:
Rachel Simon, 1959 geboren, hat in den USA mehrere Romane geschrieben, doch der Durchbruch gelang ihr mit “Die Geschichte eines schönen Mädchens”. Die Vorlage für dieses Buch lieferte ihr das Leben ihrer behinderten Schwester. Sie lebt mit ihrem Mann, einem Architekten, in Delaware. 

Kommentare :

  1. Antworten
    1. Oh ja, das ist ein ganz tolles Buch - Ich kann es nur empfehlen
      LG HANNE

      Löschen
  2. Hey,

    du hast so einen schönen Blog!! Un dich bin in deinem Blogroll *herzchen in die Augen bekomm*
    Ich kenn dich auch vom kommentieren, aber ich glaube ich bin noch nie hier gewesen. Schande über mein Haupt. Ich werde dich direkt mal in meine "Lovelyblogs"-Liste aufnehmen, denn hier gefällt es mir echt gut :) Und auch deine Rezis finde ich toll.
    "Die Geschichte eines schönen Mädchens" subt schon seit längerem bei mir. Wird wohl Zeit, dass ich es endlich mal lese.

    LG und ein sonniges Pfingswochenende.
    Nanni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nanni, oh ja deinen Blog lese ich schon lange und Leserin bin ich eh... auch auf FB :-) Gute Blogs kommen halt bei mir in den Blogroll.
      Zum Buch ... schau einfach mal, wie es dir gefällt
      Liebe Grüße und weiter geht der Kommentarmarathon
      LG HANNE

      Löschen
  3. Liebe Hanne

    Es freut mich, dass dieses buch auch dir so gut gefallen hat und dich bewegt hat. Für mich ist es eine wahre Buchperle, die ich bestimmt auch noch ein weiteres Mal lesen werde. Unglaublich ergreifend und mitreißend. Mit ging die Geschichte tief ins Herz ...

    Ganz liebe Grüße und ein sonniges Pfingstwochenende wünsche ich dir!
    Alexandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alexandra, dieses Buch hat mich gefangen genommen und es ist wie "Die Welt ist eine Muschel" für mich eine Perle unter all den vielen Büchern ...
      http://lesegenuss.blogspot.de/2014/01/rezension-die-welt-ist-eine-muschel.html
      Lieben Dank für deinen Besuch ... ich werde meinen Marathon mal kurz unterbrechen müssen ... aber heute spät geht es munter weiter
      Hanne
      Genieß das Pfingstwochenende - ich freu mich umso mehr, da ich Urlaub habe

      Löschen
  4. Ich hatte dieses Buch schon oft in der Hand, aber ich war mir nie sicher, ob es wirklich etwas für mich ist. Dank deiner schönen Rezi wird es wohl oder übel, beim nächsten Besuch in einer Buchhandlung, mitgenommen :-)
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du wirst es nicht bereuen. Wie ich schon im Kommentar zu Alexandra schrieb, es ist eine Perole wie auch das Buch "Die Welt ist eine Muschel" ...
      Das sind eben die besonderen Bücher, auf die man so einfach gar nicht kommt.
      LG

      Löschen
  5. Das Buch klingt wirklich toll.
    "Bitte verstecken sie mein Kind" , da läuft es enem eiskalt den Rücken runter.
    Danke für den tollen Tipp!

    LG
    Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir Karin für deinen lieben Kommentar.
      Nun geht es wieder los und ich werde mal die nächsten Stunden ein paar weitere Blogs besuchen.
      Mal schaun, was für Perlen ich noch finde :-)
      LG Hanne
      Ich komme bestimmt noch bei dir vorbei, bin ja eh Leserin bei dir

      Löschen

***Danke für Euren Stöberbesuch. Wenn es euch gefallen hat, freue ich mich über euren Kommentar. ***

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...