Dienstag, 30. September 2014

✉ Rezension ✉ Ein Buchladen zum Verlieben - Katarina Bivald



Katarina Bivald
Ein Buchladen zum Verlieben
Gebundene Ausgabe
448 Seiten
Verlag: btb Verlag (11. August 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3442754564
€ 19,99


Katarina Bivalds Brief an ihre Leser "klick"



Quelle © Verlag

Buchisches Statement:

Irgendwo in Iowa liegt der kleine verschlafene Ort Broken Wheel. Hier lebt die 65-jährige Amy, die ihre junge Brieffreundin Sara aus Schweden zu sich einlädt. Sara, 28 Jahre, und Amy verbindet eine intensive Liebe zu Büchern. Schon lange tauschen sich die beiden in ihren Briefen nicht nur über Bücher aus, auch Informationen aus ihrem Leben gehören dazu. Als Sara ihren langjährigen Job in einer Buchhandlung verliert, folgt sie Amys Einladung. Doch als sie in den USA ankommt, erfährt sie, das Amy verstorben ist. Allein in dem Haus fühlt sie sich fehl am Platz. Doch es gibt so viele Leute, die sich rührend um Sara kümmern und zum Bleiben bewegen. Amy hat es so gewollt, hieß es immer. Miete zahlen, an wen? So häuft sch die Fürsorge um Sara. Auch wenn einige sich über sie wundern, denn man sieht sie kaum ohne Buch. George, der ihr zur Seite gestellt war, um Sara überall hinzufahren, ist es auch, den sie danach fragt, wie der Gasherd funktioniert. Es mag eine Winzigkeit sein, doch gerade in dieser kleinen Passage kommt etwas Menschlichkeit ans Licht. Ansonsten sind die Leute in Broken Wheel eher zurückhaltend, verschlossen, aber stets um Saras Wohlbefinden besorgt. Und dann ist da noch Tom, der sich ab und an um Sara kümmert. Eines Tages holt er sie auf einen Sprung ab. Als er ihr Amys früheren Laden, der schon seit fünfzehn Jahren geschlossen ist, zeigt, reift in ihr eine Idee.
Zitat S. 98

„Und es war dort, vor Amys leerem Ladenlokal, dass der Schatten einer Idee Gestalt annahm. Noch viel zu vage, um darüber sprechen zu können oder ihn auch nur vor sich selbst zuzugeben, aber ein Gedanke, einwandfrei ein Gedanke.“


Bis zu diesem Zeitpunkt verläuft die Handlung ruhig. Irgendwie schien es die Atmosphäre des verschlafenen Ortes Broken Wheel in Iowa zu sein, die zu spüren war.
Aufgelockert werden die jeweiligen Kapitel durch Briefe von Amy an Sara und umgekehrt. Immer wieder werden Buchtipps ausgetauscht. So machte ich Bekanntschaft mit Titeln und Autoren, die mir so manches Mal fremd waren.

Es gibt viele Charaktere, die namentlich erwähnt werden müssten, außer Sara. Doch einzelne der Bewohner von Broken Wheel hervorzuheben, wäre nicht fair. Eine sehr deutliche Botschaft vermitteln alle, die Hilfsbereitschaft und der Zusammenhalt. Das erfährt Sara täglich. Und wahrscheinlich war es auch der Funke zu ihrer Idee, etwas zurückgeben zu wollen. Es bedarf sehr viel Zeit und Ausdauer, bis die Bewohner Saras Buchladen annehmen. Wie genau sie es dann doch schafft, welche Ideen sie dafür hat, um Broken Wheels Bewohner zum Lesen zu animieren, fand ich sehr schön.

„Ein Buchladen zum Verlieben“ ist ein ruhiges Buch. Spannung wäre auch völlig deplatziert gewesen. Ein anderes Merkmal ist, dass so gut wie alle Figuren zur Handlung beitragen.

Wenn man das Buch aufschlägt, ist der Buchdeckel innen wie ein Briefumschlag gestaltet und das in knallig roter Farbe. Das war wohl auch mit der Grund, die normalerweise vorn abgedruckten Buchinformationen nach hinten zu verlagern.
Was ich mir bei diesem  Buch hätte gut vorstellen können, wäre ein rotes Lesebändchen.

„Ein Buchladen zum Verlieben“ hat mir, trotz kleiner Schwächen, gut gefallen und erhält meine Leseempfehlung.


Vita:
Katarina Bivald (Autorin)
»Ich war nie in den USA, aber ich bin dort aufgewachsen. Mit Fannie Flagg, Annie Proulx, Louisa May Alcott und Marshall Grover. Das ländliche Amerika war mir so nah wie die kleine schwedische Vorstadt, in der ich zufällig geboren wurde. Und ich wusste immer, dass ich eines Tages schreiben würde. Schon als Kind erzählte ich ständig Geschichten.«
Katarina Bivald arbeitete 10 Jahre lang in einem Buchladen. Sie lebt in der Nähe von Stockholm, gemeinsam mit ihrer Schwester und so vielen Bücherregalen, wie sie nur gerade so reinpassen in die Wohnung. Sie weiß bis heute nicht genau, was sie bevorzugt: Menschen oder Bücher.

Kommentare :

  1. Mal ein etwas anderes Buch - ein ruhiges, wohl schon fast meditatives Wohlfühlbuch.

    LG,
    Heidi, die Cappuccino-Mama

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mochte das Buch, es war ruhig, nicht aufregend, eben halt wirklich ein entspannendes Buch
      Hab ein nicht zu stressiges Wochenende
      LG HANNE

      Löschen
  2. Hej,

    das Buch steht schon länger auf meiner Wunschliste. Danke für deine Rezension und einen schönen Sonntag Dir.

    Liebe Grüße
    Mary

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Mary,
      sehr gern und ich denke, es könnte dir gefallen. Aber es ist ein eher ruhiges Buch. Doch auch die haben manchmal etwas ganz besonderes an sich ...
      LG HANNE

      Löschen

***Danke für Euren Stöberbesuch. Wenn es euch gefallen hat, freue ich mich über euren Kommentar. ***

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...