Donnerstag, 2. Oktober 2014

[Rezension] Lorraine und die Entdeckung des Glücks - Valérie Gans



Valerie Gans
Lorraine und die Entdeckung des Glücks
Gebundene Ausgabe
432 Seiten
Verlag: Diana Verlag (11. August 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3453291591
Originaltitel: Le Bruit des Silences
€ 19,99

auch als E-BOOK erhältlich






© Quelle Diana Verlag

Info lt. Verlag:
Ein kleiner Blumenladen in Paris, eine unerwartete Begegnung – ein Roman zum Verlieben!
Dass die Liebe nicht immer gut endet, weiß Lorraine aus eigener Erfahrung. Mit Anfang vierzig ist sie geschieden und zieht ihre beiden Kinder allein groß. Doch eines Tages kommt endlich der Moment, an dem das große Glück zum Greifen nah ist. In dem kleinen Blumenladen in Paris, in dem Lorraine arbeitet, steht plötzlich ihre Jugendliebe Cyrille vor ihr. Lorraine macht sich an die Entdeckung des Glücks, das nicht immer auf direktem Wege kommt …

Meine Meinung:

Es ist die Geschichte der Lorraine, Anfang 40, Mutter zweier pupertierenden Kinder Bastien und Louise. Sie ist seit einiger Zeit geschieden und lebt in Paris. Probleme mit den Kindern, doch all das lässt sie hinter sich, wenn Lorraine im Blumenladen arbeitet, der ihrer Freundin gehört. Neben dieser Leidenschaft zum Beruf züchtet sie schon wie ihr Vater Rosen. Eine neue Liebe war nicht in Sicht. War es Zufall oder wollte es Fortuna so, dass sie ihre Jugendliebe Cyrille trifft? Dieser allerdings ist verheiratet und hat drei Kinder. Seine Frau ist der Boss und er von ihr abhängig. Doch was tun gegen die Macht der Liebe? Sie beginnen ein Verhältnis miteinander. Blind vor Glück glaubt Lorraine, dass Cyrille seine Familie verlassen wird. Doch dem ist nicht so.
Erschüttert und verletzt verlässt Lorraine Paris und zieht sich in das Landhaus der Familie zurück. So sehr hatte sie auf eine Zukunft mit Cyrille gehofft.

Dass das Buch nicht nur ein leicht-lockerer Roman ist, zeigt sich in den, meiner Meinung nach mit dem Einbringen zu vieler Themen. Dadurch häufen sich die Probleme, und oft verliert sich der Faden. Schade eigentlich, denn hätte die Autorin ihren Stil und das Konzept vom ersten Drittel beibehalten, wäre es wohl eine abgerundete Sache bzw. Geschichte geworden. So aber taucht ein Problem nach dem anderen auf, was mir doch ab und an beim Lesen blockierte.
Trotz all meiner Kritik muss ich aber fair bleiben, denn am Ende des Romans offenbart sich einem etwas, bzw. wird daran erinnert:
Glück und Glas, wie leicht bricht das. Es kann ganz schnell vorbei sein, wenn man es nicht festhält.

Das Cover ist  ansprechend. Nicht ganz einfach „Lorraine und die Entdeckung des Glücks“ und wird sicher nicht jedem gefallen.
Ich gebe meine Leseempfehlung – allerdings mit der Vergabe der Bewertung halte ich mich zurück und gebe gut gemeinte, aufgerundete 3,5 Lesegenuss-Bücher

Vita:
Valérie Gans arbeitet seit vielen Jahren als Redakteurin bei Figaro Madame. Sie lebt mit ihren beiden Töchtern abwechselnd in Paris und auf dem Land. "Lorraine und die Entdeckung des Glücks" ist ihr erster Roman im Diana Verlag.

Kommentare :

  1. Das Buch möchte ich auch sehr gerne noch lesen... Mal sehen wie es mir dann gefällt. Sehr schöne Rezension!
    Lg Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sonja, danke dir ... ist halt SO MEIN Eindruck gewesen. Vielleicht gefällt es dir ja besser als mir
      LG Hanne

      Löschen
  2. Mich konnte das Buch auch nicht so recht überzeugen - die vielen Themen und nachher auch sehr klischeehaften Charaktere haben das erste, wirklich schöne Drittel zunichte gemacht. Aber bestimmt wird auch dieses Buch seine Anhänger finden.
    Schöne Rezi!
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, dann ist es ja nicht nur mir so ergangen ....
      Danke dir meine Liebe
      LG Hanne - die immer noch Urlaub hat
      <3 Herzchen für dich

      Löschen
  3. Das Cover ist wirklich bezaubernd, aber es wäre wohl trotzdem nicht ganz meins.

    LG, die Tintenelfe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war nicht nur das Cover, welches mich angesprochen hatte, auch die Kurzinfo... Schade eigentlich
      Liebe Grüße Hanne

      Löschen
  4. Liebe Hanne,
    auch wenn ich Paris gar nicht mag, so klingt die Beschreibung doch toll. Und das Cover sieht bezaubernd aus.

    LG,
    Heidi, die Cappuccino-Mama

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heidi, irgendwie wollte ich immer mal nach Paris. Ich hatte in meiner Jugend einen französischen Freund, der für drei Monate hier in Deutschland war. Sein Vater war Deutscher, seine Oma lebte damals noch... Najaaaaaaaaa
      Und ja, das Cover sieht wirklich toll aus.
      LG Hanne

      Löschen
  5. Ich war in Paris - mit meinem Mann. Sacre Coer und Montmatre gefiel mir recht gut, ansonsten war mir alles zu hektisch und vor allem zu schmutzig. Vor allem das Hotel mit dem abgefaulten Fensterrahmen - ich habe die ganze Nacht gefroren, obwohl ich in den Kleidern geschlafen habe. Und beschweren konnten wir uns nicht, so ganz ohne Französischkenntnisse. Straßburg fand ich schöner, obwohl da auch angeblich keiner deutsch verstand.

    LG,
    Heidi, die Cappuccino-Mama

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh okay..... Ich denke mal, bei mir wird es nur noch zu einer gedanklichen Reise nach Paris reichen ...
      Vielen Dank
      xoxo Hanne

      Löschen

***Danke für Euren Stöberbesuch. Wenn es euch gefallen hat, freue ich mich über euren Kommentar. ***

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...