Donnerstag, 30. Januar 2014

♥ Neuzugänge ♥ Der Geist war willig ...


... aber dann verlor ich doch den inneren Kampf gegen mich selbst.

Mein zwischenwöchentlicher Einkauf bei PENNY führte dazu, dass drei Bücher, die als Mängel-Exemplare gekennzeichnet sind, ein neues Zuhause gefunden haben.
Ich war schon ziemlich erstaunt, was für eine tolle Auswahl dort in der Buchkiste zu finden war. Damit hatte ich überhaupt nicht gerechnet.
Und - nein - ich wollte wirklich nicht. Habe mit mir  gekämpft , gehadert - und mich letztendlich für drei Bücher entschieden.



Eliza Graham
Weil du mich liebst - Die Antwort des Windes
Es ist als Sonderausgabe der Verlagsgruppe Random House GmbH ausgewiesen
- Blanvalet Verlag - gilt leider nicht für die Blanvalet-Challenge, da auf dem Cover der Name des Verlages abgedruckt sein muss -
Man kann nicht alles haben im Leben!
Ein Klick auf den Titel bringt euch zu der jeweiligen Verlagsseite.

Weil du mich liebst    Eliza Graham - hier habe ich gesehen, dass es das beim Verlag nur als eBook derzeit gibt
Die Antwort des Windes   Eliza Graham

Winterwunder     Nora Roberts 

Im Land des Korallenbaums   Sofia Caspari

Nur gut, dass ich derzeit nicht zum Bummeln in die Stadt komme!

Kennt Ihr von den aufgeführten Büchern das eine oder andere? 

Mittwoch, 29. Januar 2014

(Rezension) Eva und die Apfelfrauen ~ Tania Krätschmar




Tania Krätschmar
Eva und die Apfelfrauen
Taschenbuch
352 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (21. Oktober 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3442381128

€ 9,99

auch als EBOOK erhältlich

Kauflink " Verlag" und bei jedem Buchhändler




© Cover/Info/Vita " Verlag blanvalet

Meine Meinung:
Alternde Frauen sollten bedenken,

dass ein Apfel nichts von seinem Wohlgeschmack verliert,

wenn ein paare Fältchen die Schale kräuseln.

Auguste Brizeux

(Zitat S. 5)

Fünf Freundinnen feiern den 50. Geburtstag von Julika im Mirror’s, hoch über dem Potsdamer Platz. Belanglose Gespräche, ein bißchen dies und das, und die Aussichten auf das Alter. Die Idee eine Weg zu gründen, nimmt Formen an und endet schließlich damit, dass sie eine Annonce aufgeben zwecks großem Wohnraum. Es folgen einige Buchseiten mit den Angeboten auf ihr Inserat, bis Eva, die die Angelegenheit delegiert, von dem Journalisten Max von Steinbrech kontaktiert wird, der zwecks eines Artikels über Generationshäuser bzw. alternativen Wohnmodellen im Alter Recherche betreibt.
Einige Wochen später erhält Eva Post von einem Notar. Es stellt sich heraus, dass eine ältere Dame den Frauen testamentarisch ein Grundstück mit geräumigem Wohnhaus in Wannsee hinterlassen hat. Doch es ist nicht das Berlin-Wannsee, sondern ein ca. 60 km von Berlin entferntes kleines Dorf in der Mark Brandenburg mit dem gleichen Namen.
Auflage der alten Dame:
(S. 37) „Das Minimum der Verweildauer sollte jedoch der Länge des Reifeprozesses der Äpfel entsprechen.“
Gesagt, getan. Nach etlichen Diskussionen, der Vor-Ort-Besichtigung, der Tatsache, dass es sich hier um keinen kleinen Apfelgarten handelt, sondern Hunderte von Apfelbäumen, der Umzug nach Wannsee nimmt Formen an.
Sollten die Frauen diese Saison durchhalten, wäre das Haus ihr Eigentum und danach könnte man es ja verkaufen.

Die Geschichte ist ohne viel Schnick-Schnack geschrieben, klar und deutlich, wie aus dem Leben gesprochen. Von der großen Stadt aufs Land. Schon mancher ist daran gescheitert.
Tanja Krätschmar hat selbst fünfzehn Jahre viel Zeit auf einem Bauernhof in der Mark Brandenburg verbracht, wie sie in ihrem Dankeschön schreibt. Diese Erfahrungen hat sie mit in das Buch einbringen können, so dass vieles tatsächlich so gewesen sein könnte.
Jedes Kapitel fängt mit einem Zitat an, passend zum nachfolgenden Inhalt – meine Meinung. Der lockere Ton zieht sich durch die gesamte Handlung und hat mich oft zum Lachen gebracht.
Wer nun denkt, es ist alles locker, fluffig, tolles Landleben und so, ahnt sicher, wenn fünf unterschiedliche Frauen, jede eine eigene Persönlichkeit, auch ihre Schwierigkeiten miteinander haben werden. Da heißt es entweder zusammenraufen, durchhalten oder alles über Bord werfen und die Segel streichen.

Fazit:
„Eva und die Apfelfrauen“, ein humorvolles Buch, richtig gut zu lesen und es bietet tolle Unterhaltung, mit Hintergrundthemen, die zu beachten sind, alles eben auf eine liebenswürdige Art.

Von der Großstadt aufs Land, Entspannung und Unterhaltung pur.

Vita
Tania Krätschmar wurde 1960 in Berlin geboren. Nach ihrem Germanistikstudium in Berlin, Florida und New York arbeitete sie als Bookscout in Manhattan. Heute ist sie als Texterin, Übersetzerin, Rezensentin und Autorin tätig. Sie hat einen Sohn und lebt in Berlin.


Dienstag, 28. Januar 2014

(Rezension) Das Glück eines einzigen Tages ~ Jacqueline Sheehan



Jacqueline Sheehan
Das Glück eines einzigen Tages
Taschenbuch
384 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (20. Mai 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3442380046
Originaltitel: Lost and Found
€ 8,99

auch als EBOOK erhältlich

Kauflink " Verlag" oder bei jedem anderen Buchhändler

< Leseprobe >



© Cover / Buchinfo / Vita - Verlag blanvalet
(Dieses Buch habe ich zur Aktion "Horst - der Tannenbaum" vom Verlag erhalten).

Wenn ein Verlust der Auftakt zu einem neuen Leben wird …
Als ihr Mann stirbt, verändert sich die Welt der 40-jährigen Rocky auf einen Schlag für immer. Sie gibt ihre Karriere als Psychologin auf und verlässt ihre Heimat, um auf eine kleine Insel zu ziehen – eine Million Meilen entfernt von allem, was ihr jemals etwas bedeutet hat. In Peaks Island angekommen, begegnet sie einem schwarzen Labrador. Mit einem hölzernen Pfeil, der ihm in der Schulter steckt, stolpert Lloyd in Rockys Leben. Es ist der Beginn einer unvergleichlichen Freundschaft zwischen einer Frau, die an einem gebrochenen Herzen leidet, und einem verwundeten, liebenswerten Tier …


Statement:
Es war Herbst geworden. Vier Monate nach dem Tod ihres geliebten Mannes faßt Rocky den Entschluss, die Stadt zu verlassen. Zu tief ist die Trauer, die Erinnerungen. Sie wird sich ein Jahr Auszeit nehmen von ihrem Job als Dozentin an der Universität, wo Rocky als Psychologin arbeitet. Doch wie es scheint, braucht sie selbst Hilfe.
Also packt sie ihre Sachen, das Haus soll untervermietet werden, aber darum kümmerte sich dann Caleb, ihr Bruder. Rocky wollte Richtung Osten, zurück in die Vergangenheit, Erinnerungen an einen glücklichen Tag auf Peaks Island.  Für etliche Wochen wohnt sie erst einmal in einem Motel in Portland. Dann liest sie ein Stellenangebot, das ein „Tierkontrollwärter/-in“ auf Peaks Island gesucht wird. Isaiah Wilson, zu ihm fast sie sofort Vertrauen. Mag wohl daran liegen, dass er früher einmal Geistlicher war und so bekommt sie den Job und er hat auch sein Ferienhaus frei, wo sie wohnen kann.
Dort auf dieser Insel, trifft sie auf die ältere Tess, eine Frau mit einer besonderen Begabung. Tess ist Synästhetikerin, d. h. sie nimmt die Menschen durch Farben wahr. Ich hatte zuvor noch nichts davon gehört, aber durch die ausführlichen Schilderungen war ich sehr beeindruckt. Der Mensch wird hier von einer ganz anderen Seite gezeigt.
In der Nachbarschaft von Rocky lebt das junge Mädchen Melissa. Obwohl sie nur eine Nebencharaktere in der Handlung spielt, wird sie mit zu einer wichtigen Person für Rocky. Melissa ist extrem sportsüchtig, wodurch sie ihre Magersucht vor anderen verstecken will.
Und dann taucht Lloyd auf, ein schwarzer Labrador. Schwer verletzt durch einen Bogenpfeil, nimmt Rocky ihn zu sich. Schließlich war ihr verstorbener Mann Tierarzt gewesen und sie kennt den Umgang mit Tieren.
Zitat S. 183
Er hörte zu fressen auf; ein paar Trockenfutterbrocken waren noch übrig. Anschließend schaute er Melissa an, und sie sah ihr Spiegelbild im Licht seiner Augen. ... Sie senkte den Kopf über den Napf, umschloss einen Brocken mit den Lippen und schmeckte süßes Getreide und Fleisch. Mit den Zähnen kratzte sie darüber und erinnerte sich an hundert Geschmäcker, die für sie seit Monaten nicht mehr existierten. Danach weichte sie jeden Brocken einzeln im Mund auf und schluckte.

„Lost and Found“, so der Originaltitel, also „verloren und gefunden“, am Ende des Buches muss ich sagen, mir hätte ein anderer Titel besser gefallen als der deutsche.
Das Glück an einem Tag verloren. Gefunden = mit und durch den Labrador, der ihr durch seinen erlittenen Verlust, den Tod seines Frauchens, all das gibt, was Rocky wieder zum Leben und den Schritt in eine neue Zukunft braucht.

Kapitel 24 ist ein ganz besonderes, indem Lloyd = Cooper den Leser an seinen Gedanken und Empfinden teilhaben läßt.
Zitat S. 261
Ein gutes Leben, ein sehr gutes Leben, besteht daraus, einen Menschen zu finden, der einen kennt, der die Freude daran, einem die Brust zu reiben, mit einem teilt, die Freude am Fressen, daran, feucht und glücklich durch den schweren Morgentau zu laufen, bei einem zu sitzen, während man hingebungsvoll an einem frischen Stock kaut.  ... Einen solchen Menschen zu finden macht ein gutes Leben aus. Und er hatte sogar zwei gefunden.

Wenngleich in dem Buch einige Themen einen großen Stellenwert einnehmen, wie z. B. die Trauer, der Verlust, sowie die Psychologie, wie viel Liebe uns ein Tier geben kann, spielt eine große Rolle. Wer nun denkt, es läuft alles glatt und ohne großartige Erlebnisse weiter ab, wird getäuscht. Da ist die Frage zu klären, woher kommt Lloyd = Cooper, wo sind seine Besitzer bzw. was ist geschehen. Dies zusammen ergibt eine spannende Handlung zum Schluss, von der nicht mehr verraten werden soll, um nicht die Freude am Buch zu nehmen. Insgesamt ist der Roman sehr flüssig geschrieben, hat wunderschöne sprachliche Bilder und jedes Motiv bzw. Handlung der einzelnen Charaktere sind nachvollziehbar und glaubwürdig.

Fazit:
„Das Glück an einem Tag“ hat mich sehr berührt und gehört zu jenen Büchern, die man so schnell nicht vergisst. Von mir gibt es daher uneingeschränkte Leseempfehlung.


Persönliches Nachwort:
Wir erleben derzeit das Glück mit unserem Golden Retriever Toby, der von seiner ersten Familie im Tierheim abgegeben wurde und nach drei Wochen Aufenthalt bei uns ein neues Zuhause gefunden hat. So schmerzvoll der Abschied nach 13 Jahren mit unserer vorherigen Golden Retriever Hündin Lina war, umso mehr genießen wir jetzt wieder das neue Glück.

Vita
Jacqueline Sheehan wuchs in Neuengland auf und lebt heute in Massachusetts. Sie arbeitet als Autorin und Psychologin. Außerdem leitet sie verschiedene Schreibseminare. Sie hat bereits zwei Romane und zahlreiche Essays und Artikel veröffentlicht.

Montag, 27. Januar 2014

(Challenge) Zwischenstand zu lfd. Challenge 2014

Der Januar geht in die letzte Woche - und da ich in diesem Jahr wirklich intensiv meinen SuB abbauen möchte, hier mal der aktuelle Stand der laufenden Challenges, an denen ich teilnehme:

5 x 5 Themen Challenge 

Zeitraum der Challenge: 01.12.2013 – 30.11.2014
Von den 25 geforderten Aufgaben habe ich bis jetzt

12  geschafft
13  müssen noch gelesen werden 

Buch-Challenge 20/14 

Zeitraum der Challenge 01.01.2014 - 31. 12. 2014
Hier gilt es 20 Bücher zu lesen.

3 Aufgaben sind geschafft.

Ultimative SuB-Abbau-Challenge *2014*

Zeitraum der Challenge: 01.01.2014 - 31. 12. 2014
Hier gilt es für jede der 12 Kategorien sechs Bücher zu lesen
+  monatlichen Zusatzaufgaben
   
6 geschafft

Die Zusatzaufgabe für Januar bin ich fast mit durch - ich lese "Das Schneemädchen" von Eowyn Ivey
Dieses Buch habe ich mir bereits im September 2012 gekauft - Schande über mich!

blanvalet-Challenge 2014

Zeitraum der Challenge: 01.01.2014 - 31. 12. 2014
In dieser Zeit sollen mindestens 20 Bücher des Verlags gelesen werden.

Ich habe eins schon ausgelesen, Rezi folgt, und das zweite fast fertig. Rezi kommt noch im Januar.
2 geschafft
Mal schaun, wie es Ende Februar aussehen wird.  

Und, wie sieht es bei euch aus?
 

Sonntag, 26. Januar 2014

(Rezension) Die Prophezeiung der Nonne ~ Nancy Bilyea




Nancy Bilyea
Die Prophezeiung der Nonne
Taschenbuch
496 Seiten
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. Dezember 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3423249904
Originaltitel: The Chalice
€ 14,90

auch als EBOOK erhältlich

Kauflink " Verlag" oder bei jedem anderen Buchhändler



© Cover / Infos = Verlag =  


Kurzinfo lt. Verlag:
In den Wirren der englischen Reformation stellt sich eine einstige Klosternovizin den mächtigsten Männern ihrer Zeit entgegen - und hält schließlich das Leben des Königs in ihren Händen.England 1538. Der blutige Kampf zwischen Krone und Kirche droht England zu zerreißen. Joanna Stafford, die einstige Novizin, deren Kloster aufgelöst wurde, hat bereits erlebt, was es bedeutet, den Mächtigen des Landes in die Quere zu kommen. Nun findet sie sich im Zentrum einer rätselhaften Prophezeiung wieder, die vor Jahren eine als Seherin bekannte Nonne in ihrem Beisein gemacht hat. Doch auch andere haben davon erfahren und wollen Joanna für ihre Zwecke einspannen …

Statement:
„Die Prophezeiung der Ninne“ ist die Fortsetzung der Geschichte, dem Leben von Joanna Stafford. Diese spielt zu Zeiten König Henry VIII, englischer Herrscher. Der König verlangt die Abschaffung aller Klöster. Ein Machtkampf zwischen Staat, sprich König und der Kirche fordert viele Opfer. England droht daran zu zerbrechen. Schon vor Jahren wurde eine Prophezeiung laut, und über Joanne, deren Kloster aufgelöst ist, denken viele, sie sei die Auserwählte. 

Zitat S. 271
Als hätte Bruder Edmund meine Gedanken gelesen, sagte er. „Ihr seid zu einer großen Aufgabe auserwählt worden. Aber nicht nur, weil Ihr aus vornehmer Familie stammt und das Gelübde der Dominikanerinnen abgelegt habt. Ihr seid auserwählt, weil Ihr die seid, die Ihr seid, Schwester Joanna. Ihr seid eine Frau wie keine andere. „


Wer geschichtlich sich an die Herrschaft von Henry VIII. erinnert, weiß um seine vielen Frauen. Lüsternd, erschreckend, und düster einserseits die Tudor-Zeit. Dem historischen Roman sind die mit Sorgfalt geführten Recherchen. Es ist ihr ebenfalls gut gelungen, geschichtliche Hintergründe, Machtspiele, Intrigen und Hass in klarer Ausdrucksform und gut gewählten Worten lebendig zu vermitteln.
Dass Joanna eine Schlüsselrolle spielt, sich gegen den König zu stellen, seine Glaubensumkehr und diese Macht auf sein Volk auszuüben, steht außer Frage. Oft genug waren es Frauen, die in der Geschichte eine Hauptrolle spielten.
Joanna muss mit drei Sehern sprechen, um  das Rätsel der Prophezeiung zu lösen. Das aber könnte am Ende auch ihren Tod bedeuten.
Joannas Reise führt sie auch nach Flandern, und dort trifft sie auf Nostradamus.

Zitat S. 426
Ein magerer Mann mit einem struppigen braunen Bart saß auf der Holzbank, die Hände im Schoß. Er blickte zuerst Jacquard an und dann mich, als er aufstand.
„Joanna Stafford“, sagte Jacquard, „das ist Mich de Nostredame – Nostradamus.“

„Die Prophezeiung der Nonne“ wird erzählt in der Ich-Form von Joanna. Die hauptsächlichen Charakteren der Handlung sind gut beschrieben und der Einblick in diese historische Zeit glaubwürdig niedergeschrieben. Wer sich für Geschichte interessiert und gern historische Romane liest, ist bei diesem Roman bestens aufgehoben.
Fazit:
Ein guter historischer Roman. Für Liebhaber dieses Genre gebe ich meine Leseempfehlung.

Vita:

Nancy Bilyeau studierte an der University of Michigan und hat als Redakteurin für Magazine wie "Rolling Stone", "Entertainment Weekly", "Good Housekeeping" und "InStyle‹" gearbeitet. Ihre Drehbücher wurden für verschiedene Auszeichnungen nominiert. Sie lebt mit ihrer Familie in New York.

Samstag, 25. Januar 2014

(Rezension) Unentschieden - Alexandra Maxeiner




Alexandra Maxeiner
Unentschieden
Taschenbuch: 192 Seiten
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. Januar 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3423214858
€ 8,95

auch als EBOOK erhältlich

Kauflink " Verlag" oder jedem anderen Buchhändler






© Cover / Info / Vita - dtv-Verlag

Buchrücken:
"Würde ich ihm heute zum ersten Mal begegnen, wäre ich vielleicht beeindruckt. Aber wer bei ,Cap und Capper' Rotz und Wasser geheult hat, kann nicht dreißig Jahre später erwarten, dass ich ihm den coolen Geschäftsmann abnehme."
Ben und Iris treffen sich nach Jahren zufällig wieder. Sie kennen sich seit ihrer Schulzeit in den 80er Jahren, als Mixkassetten, zu große Schulterpolster und die Friedensbewegung den Alltag prägte. Damals ging immer etwas zu Bruch. Meist Herzensdinge. Wird das heute anders sein?

Statement:
Wäre Iris doch bloß nicht an diesem Morgen ans Telefon gegangen, dann wäre es ein ganz normaler Tag wie jeder andere auch geworden. Die Folgen des Gesprächs waren ein nicht geplanter Auftritt in einer Radiosendung, keine Kratzer an einem fremden Auto durch ihr Einparkmanöver, nun die Liste ist erweiterbar. Ein Ende in Sicht, nein, denn Iris trifft auf ihren Gesprächspartner beim Radiosender, Ben Schäfer.

Zitat S. 17
Unsere Blicke begegnen sich. Fassungslos schauen wir uns an.
„Darf ich vorstellen? Frau Schubert von der Bürgerinitiative S.O.S. Heidenruh und Herr Schäfer, Pressesprecher der Ferdinand-Mayer-AG.“
„Hallo, Issy“, sagt Ben, der seine Fassung langsam wiedergewinnt.
„Hi, Bennie“, sage ich tonlos.


Iris Schubert, »fast« alleinerziehende Mutter von der dreijährigen Lara, engagiert sich neben ihrem Beruf als Dozentin, Hausfrau, Mutter noch in der Bürgerinitiative. Normalerweise sollte heute Ute, die Frau für die Öffentlichkeitsarbeit, den Part übernehmen, doch sie war plötzlich erkrankt und Iris musste einspringen. Im Thema involviert, aber ...
Ben Schäfer, der Junge, den Iris von Kindheit an kennt, mit ihm spielen musste, dieser Bengel war nun Pressesprecher bei der Ferdinand-Meyer-AG, dessen Chef ihm den Part überließ.
Es ist über 20 Jahre her, dass sich beide das letzte Mal gesehen haben und nun das Streitgespräch im Radio. Ob das gut gehen konnte?
Doch der Zufall spielt mit und ihr Gespräch soll aufgezeichnet werden. Durch einen aktuellen Störfall in einem Chemiebetrieb hatte das Vorrang. Ab jetzt hieß es dann für beide Warten, diskutieren, alte Geschichten aufwärmen, so ist es ein Hin und Her zwischen Iris und Ben.
Die älteren Leser werden sich bestimmt an die Musikkassetten, Rekorder u.a. erinnern. Wie oft gab es Bandsalat, wenn wieder einmal sich alles im Innenleben verheddert hatte. Aber auch die Mode von damals, ins Leben gerufene Initiativen, es ist ein Rückblick in vergangene Zeiten.,
Wie schnelllebig ist die Zeit und  Jahrzehnte vergehen.
Das und noch anderes ging mir während des Lesens durch den Kopf, denn Musikkassetten u. a. sind kein Fremdwort für mich. Erinnern Sie sich z. B. noch an das Wähltelefon?
Streitgespräche führten Iris und Ben schon seit eh und jeh und auch bei ihrem Wiedersehen geht es gleich wieder los. Anscheinend hatte sich nichts geändert, und das Knistern zwischen ihnen kann man leicht spüren.

Zitat S. 184
„Frösche brauchen Freiräume.“, wiederholt Ben zögerlich.
„Ja“, erkläre ich im Rausch meines Wahnsinns, „genau wie Drachen.“
Für den Bruchteil einer Sekunde zuckt es in Bens Gesicht. Immerhin zitiere ich hier nahezu wortgenau seine Aussage, die er machte, nachdem er mein Playmobilhaus zerstört hatte.

Fazit:
„Unentschieden“ ist ein Buch, welches meine Leseempfehlung erhält. Es lohnt sich, nicht nur in Anbetracht der erzählten Geschichten beider Protagonisten, man erhält auch einen Einblick, wie es früher war.  Einfach mal das Cover näher betrachten!
FÜNF LESEGENUSS-BÜCHER

Vita:
Alexandra Maxeiner, Jahrgang 1971, hat Theaterwissenschaft, Filmwissenschaft und Ethnologie studiert. Sie arbeitet in der Frankfurter Ateliergemeinschaft labor und schreibt Bücher, Drehbücher und Theaterstücke für Kinder und Erwachsene. Für das bei Klett Kinderbuch erschienene Sachbilderbuch ›Alles Familie!‹ erhielt sie 2011 den Deutschen Jugendliteraturpreis. 
 

Freitag, 24. Januar 2014

"DU" hast gewonnen - Bekanntgabe zur Verlosung "Es wird keine Helden geben"


***
Herzlichen Glückwunsch
***
Eine gute Woche lang habt ihr bestimmt darauf gewartet, endlich den Gewinnerpost zu lesen.
Erst einmal möchte ich euch Danke sagen für eure rege Beteiligung an dem Gewinnspiel.
An dieser gewaltigen Aktion des Oetinger Verlags haben 100 Blogs teilgenommen. Viele von euch werden sicherlich auf etlichen Blogs ihre Bewerbung bzw. ihren Kommentar geschrieben, gehofft, gewartet und nun endlich ist es soweit. Es gibt keine Verlierer - nur Gewinner. 
Der Verlag hat entschieden, dass jeder Teilnehmer ein Buch erhält.
Letztendlich hat die Losfee entschieden, wer von euch eins der signierten Bücher gewonnen hat. 
Garantiert ist, dass zehn von euch, die bei mir kommentiert haben, ein signiertes Buch zugesandt bekommen. Die anderen halt dann unsigniert. 
Es geht keiner leer aus!
Vielen Dank an den Verlag. Alle erhalten eine Email und in der nächsten Woche gehen dann die Bücher an 600 Haushalte raus.
Auf Katjas Blog "Ka-Sas Buchfinder" findet ihr die komplette Liste.

Ich wünsche euch ein paar tolle Lesestunden!


Freitags-Füller # 252 und Kurzinfo



Leider habe ich die ersten Freitags-Füller des Jahres 2014 mit mitgemacht, doch heute früh habe ich etwas Zeit dafür!

1.  Zu wenig  Interesse an scheinbar belanglosen Dingen - gar nicht gut!.
2.  Es ist endlich kalt.
3.  Das Gute ist oft so nah, man muss nur die Augen aufhalten.
4.  Ein heißes Bad tut gut im Fall von totaler Erschöpfung .
5.  Zwischen Menschen sich aufzuhalten oder mit Leuten zu tun haben, die anderen nur nach dem Mund reden, fördern meinen Brechreiz .
6.   Jeden Morgen seinem Spiegelgesicht ein frohes "Guten Morgen" zu wünschen, bringt ein Lächeln ins Gesicht - das funktioniert!
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein Wiedersehen mit zwei Büchern , morgen habe ich Autosuche geplant und Sonntag möchte ich liegengebliebene Blogarbeiten abarbeiten !


Wie immer kann jeder am Freitags-Füller  teilnehmen - alles zwanglos.
Link zu Barbaras Seite:« Hier »


Habt ein schönes Wochenende.

P.S. Die Gewinnerbekanntgabe zur Sonderverlosung "Es wird keine Helden geben" kommt schnellstmöglich. So viel sei schon gesagt, es wird keiner leer ausgehen, der auf meinem Blog mitgemacht hat!

Dienstag, 21. Januar 2014

(Rezension) Vintage Love ~ Stephanie Lehmann



Stephanie Lehmann
Vintage Love
Taschenbuch
544 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (9. Dezember 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3453411494
Originaltitel: Astor Place Vintage
€ 9,99

Kauflink Verlag
oder bei einem Buchhändler vor Ort






© Cover / Infos HEYNE-Verlag

 Kurzinfo:
Vintage-Kleider, ein geheimnisvolles Tagebuch und die Suche nach der wahren Liebe
New York, am Astor Place: In einen Muff eingenäht findet Amanda, Besitzerin eines Vintage- Ladens, ein Tagebuch, das dort offensichtlich jemand sicher verwahren wollte. Amanda erzählt niemandem von ihrem Fund und macht sich daran, das Tagebuch zu lesen. Sie wird tief in das Jahr 1907 und die Lebensgeschichte der 20-jährigen Olive Westcott hineingezogen. Immer mehr Parallelen entdeckt sie zwischen sich und der jungen Frau, und viele Fragen kommen auf, deren Antworten Amanda in dem geheimen Tagebuch vermutet ...

Statement:

Vintage Love“ – die Geschichte zweier Frauen, zum einen von Amanda aus der heutigen Zeit, und Olive, die Anfang des 20. Jahrhunderts lebte.
Amanda, die einen Vintagemodeladen in New York betreibt, findet eines Tages bei der Durchsicht von alten Sachen in der Wohnung der alten Dame Jane Kelly ein verstecktes Tagebuch. Neugierig geworden, nimmt sie es heimlich mit und wird somit Mitwisser der Aufzeichnungen von Olive Westcott.
Im jeweiligen Wechsel wird Kapitelweise beider Frauen Leben beschrieben. Olive Westcott, Anfang 20, wohnt mit ihrem Vater in einem Apartmenthaus mit allem Komfort. Doch nur so ein Nichtstunleben zu führen, ist nicht ihr Ding. Sie will arbeiten, was zu der damaligen Zeit nicht ganz so einfach war, zumal Olive keine Referenzen aufzuweisen hatte.
Amandas Leben ist in einer Beziehung zu einem verheirateten Mann, gutaussehend, vermögend. Immer wieder will sie sich von dem Geliebten trennen, der ewig neue Ausreden hat, seine Familie nicht zu verlassen.
Zu diesem Problem gesellt sich das nächste. Trotz aller Zusagen ihres Vermieters wird schließlich doch die Miete für Amandas Laden erhöht. Sie wird nun vor Entscheidungen gestellt, die ihr weiteres Leben betreffen. Zu Hilfe kommt Amanda Rosenbloom wohl eine Sitzung bei Dr. Markoff, einem Hypnotiseur.
Olive wird aus ihrem wunderbaren Leben gerissen, als ihr Vater zurück aufs Land fährt, um einige Dinge zu holen, und tödlich verunglückt. Sie muss das Leben in New York aufgeben und zu ihrer Tante aufs Land ziehen. Bei der Testamentsverkündung erfahren sie, dass der Vater Olive völlig mittellos zurückgelassen hat. Doch Olive wäre nicht Olive. Um nichts auf der Welt hält sie etwas in der Provence und sie geht nach New York zurück.
„Vintage Love“, wieder ein Buch, dessen Geschichte in New York spielt, mit Vintagemode zu tun hat. Es war mir ein Vergnügen, den Weg durch die Buchblätter zu „gehen“, sei es im alten New York und dem heutigen. Man erfährt so viele geschichtlich interessante Sachen, das war sehr aufschlussreich – für den, den es interessiert!
Das Leben der Frau in der damaligen Zeit, dann noch alleinstehend, ist absolut faszinierend geschrieben. Was aber hat es nun mit dem alten Tagebuch auf sich, welches so sorgsam in einem Muff versteckt war?
Je länger man in die Geschichte eintaucht, umso mehr werden die Parallelen im Leben von Amanda und Olive klar.

Die Vergangenheit lebendig zu beschreiben, mit Olive hat die Autorin eine Charaktere geschaffen, die zu den damaligen Lebensverhältnissen doch ziemlich gewagt auftritt.
Je intensiver Amanda die Aufzeichnungen liest, umso mehr verstärkt sich bei ihr der Eindruck, dass sie förmlich Olive spürt und sieht.

Fazit:
„Vintage Love“ ist ein ruhiger Roman, also wer Spannung oder so erwartet, liegt hier verkehrt. Eine Familiengeschichte, die berührt, zwei Frauen, die ihre Achtung verdienen. Die Handlung ist flüssig zu lesen, auch wenn der Anfang etwas Zeit bedarf, hineinzufinden.
Ich gebe meine Leseempfehlung!
Vita
Stephanie Lehmann studierte in Berkeley und an der New York University; sie unterrichtete kreatives Schreiben bei Mediabistro und online at Salon. com, wo auch ihre Essays publiziert wurden. Derzeit lebt sie in New York City.

Sonntag, 19. Januar 2014

(Neuzugänge) ... im Januar 2014

Heute beginnt mein Post mal mit einem Zitat:

Einer der Hauptnachteile mancher Bücher ist die zu große Entfernung zwischen Titel- u. Rückseite.
Robert Lembke

... Ich denke, bei diesen Büchern wird es nicht zutreffen.



Sarah Addison Allen - Das Wunder des Pfirsichgartens Verlag Goldmann
Klick " hier "

In einer idyllischen Kleinstadt in North Carolina führt Willa Jackson einen gemütlichen Laden, der mit herrlichem Gebäck und Kaffee lockt. Dann allerdings gerät ihr Leben ziemlich durcheinander, als die alte Villa, die einst im Besitz der Jacksons war, renoviert wird. Plötzlich flattert ihr mit der Einladung zur Neueröffnung nicht nur ein Mann ins Haus, sondern auch die umtriebige Paxton Osgood, die den Umbau leitet. Zusammen entdecken die beiden jungen Frauen im Garten des Anwesens ein Familiengeheimnis, das allerlei wunderliche Dinge in Gang bringt …

MaryJaniceDavidson - Drachenstern "Gewandelt"  INK Egmont
Klick " hier "

Eigentlich führt Jennifer Scales ein ganz normales Leben, bis sie plötzlich merkt, dass sie außergewöhnliche Körperkräfte besitzt und Dinge sieht, die andere nicht sehen. Und dann passiert es: In einer Halbmondnacht verwandelt sie sich in einen Werdrachen! Und sie ist nicht die Einzige in der Familie. Auch ihr Vater und Großvater können fliegen und Feuer speihen. Von nun an ändert Jennifer zweimal im Monat für einige Tage die Gestalt und lernt andere Werdrachen kennen, die unerkannt unter den Menschen leben. Und sie muss erfahren, dass Werdrachen mächtige Feinde haben, die sie vernichten wollen …

Yasmine Galenorn - Schwestern des Mondes "Katzenmond" Knaur
Klick "hier"

Delilah, die zweite im Bunde der D'Artigo-Schwestern, muss sich mit einer Gruppe von gefährlichen Gestaltwandlern auseinandersetzen, die eine Allianz mit einer Bande brutaler Hexer eingegangen ist. Zu allem Überfluss ist auch die Bedrohung durch den Dämonenherrscher Schattenschwinge ebenfalls noch nicht gebannt, denn Schattenschwinge schickt einen neuen Mann in die Auseinandersetzung …

Colleen Hoover "Weil ich Layken liebe" dtv das junge buch
Klick " hier "

Laykens Leben steht Kopf: Seit dem Tod ihres Vaters ist nichts mehr, wie es einmal war. Zusammen mit ihrer Mutter und ihrem kleinen Bruder Kel muss sie von ihrem großen Haus in Texas ins winterliche Michigan ziehen. Layken kann sich nicht vorstellen, dort jemals glücklich zu werden.
Doch dann trifft sie bereits am ersten Tag in ihrer neuen Heimat auf Will! Er ist 21, gutaussehend, witzig und ihr Nachbar. Zwischen den beiden funkt es sofort, bei einem Poetry Slam kommen sie sich näher und Layken kann sich nicht erinnern, jemals so verliebt gewesen zu sein. Drei Tage lang schwebt sie auf Wolke sieben und beginnt schon zu glauben, dass Michigan vielleicht doch nicht so schlecht ist. 
Doch da stellt das Leben sich ihrer Liebe mit aller Macht in den Weg … Eine Beziehung mit Will scheint plötzlich unmöglich und als hätte Layken nicht schon genug durchgemacht, trifft sie bald auch noch der nächste Schicksalsschlag.

Ole Kristiansen " Das Feuer bringt den Tod"   dtv
Klick " hier "

Ein Feuerteufel wütet im norddeutschen Dorf Güstrin. Scheinbar willkürlich wählt er seine Opfer und foltert sie brutal, um sie anschließend bei lebendigem Leib zu verbrennen. In diese unglaubliche Mordserie hinein stolpert die junge Journalistin Katja Jakobs, die eigentlich eine Reportage über die Schließung des dortigen Atomkraftwerks machen wollte. Als sie in Güstrin ankommt, gibt es bereits den ersten Toten, bald darauf den zweiten. Unter den Dorfbewohnern steigt die Nervosität, und auch Katja lässt der Fall nicht mehr los. Dann bereitet der erste Dorfbewohner seine Flucht vor. Dabei hat er offenbar eines vergessen: Dem Teufel entkommt man nicht …

Zwei Bücher habe ich mir getauscht - allerdings sind die nicht oben mit abgebildet. 
Vergessen :-)

Katrin Tempel - Holunderliebe  - Piper
Erschienen am 13.08.2013
Klick " hier "
Geschichtsstudentin Lena stößt während der Recherchen zu ihrer Doktorarbeit im Klostergarten von Reichenau am Bodensee auf eine Pflanze, die in der Gartenchronik nie erwähnt wurde. Doch keiner will ihr im Kloster Auskunft geben. Ihre Suche führt Lena zurück in eine Zeit, in der allein die Kräuterkunde Rettung bei schweren Krankheiten bot. Und zu einem vergessenen Heilkraut, das ein junger Adeliger einst aus dem Emirat von Cordoba mitgebracht und heimlich im Garten gepflanzt hatte. Der Kraft dieser Pflanze verdankte seine große Liebe das Leben. Ganz allmählich kommt Lena dem uralten Geheimnis des Klosters auf die Spur – und entdeckt dabei auch ihre eigenen Wurzeln...
 
 Das nächste ist wieder einmal ein Kinderbuch - jepp, das musste sein!

Corinna Gieseler - Das Geheimnis des Bücherhüters
Klick " hier " - 

Achtung, Detektive! Jetzt kommt Momme.
Momme traut seinen Augen kaum: In der Leihbücherei läuft ihm ein kleines, wieselartiges Tier über den Weg, das sich als Bücherhüter herausstellt. Er bewacht und findet Bücher und kann sie sogar zum Sprechen zu bringen. Der Kleine sucht verzweifelt nach seinem Freund, von dem er bei der Auflösung einer Bibliothek getrennt wurde. Für Momme und seine Freunde Tobias und Finja von der Agentur für unlösbare Rätsel des Alltags ist klar, dass sie ihm helfen. Aber das wird aufregender als gedacht: Die Desperados, die Bande des ungehobelten Big Mäx, ein undurchsichtiger Antiquar sowie ein richtiger Bösewicht mit Killerhunden setzen alles daran, ihnen und dem arglosen Bücherhüter das Leben schwer zu machen.
Ein toller Kinderkrimi mit fantastischen Elementen, für alle Bücherwürmer. 

Nein, es wird nicht langweilig bei mir ***

(PostIt 14) eBook-Rezension ~ Die verborgenen Insignien des Pan - Band 3 - Sandra Regnier




Sandra Regnier
Die Pan-Trilogie Band 3
Die verborgenen Insignien des Pan
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2537 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 352 Seiten
Verlag: Impress (5. Dezember 2013)
Sprache: Deutsch
ASIN: B00GLPOCHA
€ 3,99







© Cover / Infos - Verlag 

Eigentlich sollte sich Felicity ja glücklich schätzen. Nicht nur scheinen plötzlich sämtliche Jungen aus ihrer Schule an ihr interessiert zu sein, sie ist auch bereits mit dem bestaussehendsten Typen Londons verlobt. Nur leider ist die Verlobung schon vor Jahrhunderten arrangiert worden und ihr Zukünftiger der etwas zu charmante Halbelf Leander FitzMor, der viel zu vielen Frauen den Kopf verdreht. Felicity kann sich einfach nicht entscheiden, ob sie ihn lieber schlagen oder ihm doch endlich den alles verändernden Kuss geben soll. Zu allem Überfluss spitzt sich auch die Lage in der Anderwelt zu und wieder hängt alles von Felicity ab. Nur sie kann die für die Elfen so wichtigen Insignien finden, muss dafür aber ziemlich durch die Zeit reisen … Die ist der dritte und letzte Band der Pan-Trilogie.
Elfen, Anderwelt, Lee und Felicity, deren Verbindung schon vor Jahrhunderten festgelegt worden war, es kommt zum Abschluss der Pan-Trilogie, eine Zeitreise – für jeden Fantasieleser.
Der Anfang ist gut, so dass man problemlos in die Geschichte einsteigen kann.
Fey ist überglücklich mit ihrem Halbelfen. Doch noch ist nicht alles geklärt und weitere Zeitsprünge, spannende Abenteuer, um das Geheimnis der verschwundenen Insignien zu lösen, erwartet sie.
Offene Fragen seitens Fey zum einen zur Familie, ihrer Herkunft, werden gelöst und glaubhaft geschrieben.
Schon im ersten Band waren mir die Charaktere sehr sympathisch, die Hauptpersonen glaubhaft beschrieben.

Das Verhältnis zur Clique, ihre Freunde, ist weiterhin gut und runden das Ganze um Felicity ab. Nur mit der Mutter gibt es ab und an Probleme, meistens dann, wenn Fey wieder einmal für einige Tage verschwunden war.
In diesem letzten Teil fügt sich schließlich alles, flüssig zu lesen und wenn man die Entwicklung der Story, der Charaktere vom ersten Band her sieht, großes Lob an die Autorin.
Erwähnenswert auch jeden Fall auch hier das Buchcover, und für mich als BUCHliebhaber mit ein Grund, dass die gesamte Trilogie irgendwann in meinem Buchregal ein neues Zuhause findet.

Sandra Regnier ist in der Vulkaneifel geboren und aufgewachsen. Nach der Schule und einer Ausbildung zur Beamtin wollte sie lange nach Frankreich. Stattdessen heiratete sie einen Mann mit französischem Nachnamen und blieb zu Hause. Heute ist Sandra Regnier selbstständig und versteht es, den schönen Dingen des Lebens den richtigen Rahmen zu geben. Das umfasst sowohl alles, was man an die Wand hängen kann, als auch die Geschichten, die ihrer Fantasie entspringen.
Mehr Informationen findet man unter www.sandra-regnier.com




"1"

"2"

"3"

Samstag, 18. Januar 2014

(Rezension) Die Welt ist eine Muschel ~ Alessandro D'Avenia




Alessandro D’Avenia
Die Welt ist eine Muschel
Taschenbuch
416 Seiten
Verlag: btb Verlag (9. Dezember 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3442746620
Originaltitel: Cose che nessuno sa
€ 12,99

auch als EBOOK erhältlich

"Verlag"




© Cover/Infos btb-Verlag

Der Geruch des Meeres, ein Sprung ins Ungewisse und der Sommer deines Lebens
Der Geruch des Meeres, die Gischt der Wellen, das gleißende Licht, das sich zwischen Horizont und Himmel sammelt und Margheritas klare grüne Augen tränen lässt: Ihren 14. Geburtstag verbringt sie mit ihrem Vater auf einem Segelboot. Es ist das Ende des Sommers und der Beginn einer neuen Zeit, denn bald fängt für Margherita das Jahr an der Oberschule an. Sie hat Angst, aber der Vater beruhigt sie – alles wird gutgehen. Doch nach diesem Sommer ist für Margherita nichts mehr so, wie es einmal war. Der Vater verlässt die Familie ohne Erklärung und lässt seine Tochter mit dem unaussprechlichen Gefühl der Trauer zurück, das sie in sich einschließt wie die Perle in einer Muschel. Doch sie erfährt auch, wie es ist, wenn einen die Liebe wie ein Blitz trifft. Und sie lernt, dass man manchmal handeln muss, um das Glück festzuhalten …

 
Non multa sed multum!
(Zitat S. 169)
Das Ende des Sommers, der Schritt in einen neuen Lebensabschnitt der 14-jährigen Margherita. Sie wird nunmehr die Oberschule besuchen und der Vater versucht auf einer Bootsfahrt, die beide allein unternehmen, ihr die Ängste davor zu nehmen. Was sie nicht weiß, dass er nach diesem Sommer die Familie verlassen wird – ohne Vorwarnung.  Für die Familie bricht nun eine Welt zusammen. Dass sich dies auf Margheritas schulische Leistungen auswirkt, liegt auf der Hand. Sie kapselt sich ab, ist verstört und verletzt. Nur langsam lässt sie Nähe zu, öffnet ihre Schale. Etwas Stabilität gibt ihr die neue Freundin. Aber da ist auch noch dieser fremde Junge Giulio. Es geht von ihm etwas ganz Besonderes aus, heilende unsichtbare Fäden, die beide verbinden. Eine junge Liebe, deren zarte Knospen nur langsam aufgehen, sich entfalten, sehr berührend geschrieben. Das Margherita nicht völlig außen vor im Schulleben steht, verdankt sie auch dem Lehrer.
Im Grunde genommen kann man sagen, dass das Buch von drei Charaktere getragen wird, Margherita, Giulio und auch dem Lehrer. Doch die anderen Nebencharaktere, wie z. B. die Großmutter Nonna, aber auch der Vater, tragen ihr übriges zu dieser ganz besonderen Geschichte bei.
Zitat S. 257
„Die Dunkelheit tötet die Sehnsucht. Und die Träume hole ich mir bei den Sternen: Sie sind die Freiheit und Schönheit, die ich mir erlauben kann  ... „
Der Autor Alessandro D’Avenia beeindruckt durch eine Schreibweise, seinen Aufbau und dem Ablauf der Handlung, die zeitweise nicht ganz einfach ist. Vor allem braucht es  Ruhe beim Lesen, denn nicht nur eine gewisse Konzentration wird abverlangt.

Margherita, der Name bedeutet Perle.
„Die Welt ist eine Muschel“ ist eine Perle in der großen Welt der Bücher.
Wer es einmal für sich entdeckt hat, weiß um den wahren Schatz, der sich hinter dem Titel verbirgt.
Zitat S. 44
„Doch ursprünglich bezog sich der Name auf die Perle, die sich in der Auster bildet ...  So ist die Schönheit: Sie birgt Geschichten, die oft schmerzvoll sind. Doch nur Geschichten machen die Dinge interessant ...“

FÜNF LESEGENUSS-BÜCHER

Alessandro D'Avenia, geboren 1977, stammt aus Palermo. Seit einigen Jahren lebt er in Mailand, wo er am Gymnasium San Carlo Italienisch und Latein unterrichtet. Sein erster Roman Weiß wie Milch, rot wie Blut steht in Italien seit Erscheinen 2010 auf der Bestsellerliste und wurde in zwanzig Länder verkauft.

Mittwoch, 15. Januar 2014

Drei Jahre "BookLounge" Lesegenuss - Drei Jahre Bloggen

Ist es wirklich schon wieder soweit?
Mir kommt es vor, als hätte ich erst vor kurzem den Post zum 2. Bloggeburtstag erstellt.

Aber nein, zwölf Monate sind vorüber - das neue Jahr ist erst wenige Tage alt und mein Buchblog "BookLounge" Lesegenuss besteht drei Jahre.
Wow, wie die Zeit vergeht.

"BookLounge" Lesegenuss feiert sein 3. Jahr ohne großen Pomp. 

Da bis zum Wochenende noch das große Gewinnspiel zum Buch auch auf meinem Blog läuft, habe ich mir überlegt, im Februar zum Valentinstag etwas auf die Beine zu stellen.
Ein paar Bücher habe ich auf jeden Fall wieder zum Abgeben bzw. Verlosen.

Ich habe lange hin und her überlegt, ob ich noch eine Jahresbilanz ziehe, allerdings habe ich in meinem Post vom letzten Januar " KLICK " sehr viel steht, was ich jetzt wiederholen würde.

Eine kleine Statistik, ja die habe ich. Man kann gut erkennen, dass das letzte Jahr nicht gerade mein aktivstes für den Blog war.
Doch mein ungefährer Lesedurchschnitt beträgt immer noch ca. 120/125 Bücher im Jahr. Meinerseits empfinde ich das als richtig gut! Ich genieße halt meine Bücher.


Screenshot vom 13. 1. 2014 - 21.00 Uhr
an diesem Abend habe ich den Post vorbereitet.

Follower über GFC  275
Facebook                  220 
Blog-Connect            45

♥ DANKE an euch alle - ob stiller Follower, Besucher, fleißige Kommentatoren wie auch immer. ♥


Apropo:
Geburtstag heißt Geschenke.
Geschenke finde ich super toll - doch meine Regale sind schon richtig voll. 
Drum würde ich mich freuen - da bin ich ehrlich:
Nicht nur heute einen Kommentar - das wäre herrlich!

Eure Hanne
*************************************************
Du mußt das Leben nicht verstehen,
dann wird es werden wir ein Fest,
und lass dir jeden Tag geschehen,
so wie ein Kind im Weitergehen,
von jedem Wehen Blüten schenken läßt ...
(Rainer Maria Rilke)

Montag, 13. Januar 2014

(Rezension) Zwischen uns die Zeit - Tamara Ireland Stone




Tamara Ireland Stone
Zwishen uns die Zeit
Gebundene Ausgabe
432 Seiten
Verlag: cbj (25. November 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3570154700
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren
€ 16,99

Auch als EBOOK erhältlich






© Cover / Infos / Kauflink " Verlag


Die Geschichte einer unmöglichen Liebe: Bezaubernd, romantisch, herzergreifend

Anna ist sechzehn, als sie Bennett kennenlernt, den geheimnisvollen Neuen an ihrer Schule, zu dem sie sich sofort hingezogen fühlt. Fast scheint es ihr, als würden sie sich kennen. Doch Bennett stammt aus dem weit entfernten San Francisco. Als die beiden sich näherkommen, vertraut Bennett ihr sein unglaubliches Geheimnis an: Er ist aus dem Jahr 2012 ins Jahr 1995 gereist, um seine Schwester wiederzufinden. Nicht nur Tausende von Kilometern trennen Anna von ihm, sondern ganze 17 Jahre … Nie hätten sie sich kennenlernen dürfen, und beide wissen, dass er nicht bei ihr bleiben kann. Als Bennett tatsächlich verschwindet, steht Anna vor einer Entscheidung, die ihr alles abverlangt und ihr Leben grundlegend verändern wird …



„Zeit ist die größte Entfernung zwischen zwei Orten.“ Tennessee Williams – so steht es zu Beginn des Buches.
San Francisco im Herbst 2011 spricht Anne einen Jungen im Park an. Ob er Bennett sei, sie müsste ihn sprechen. Anne gibt ihm einen Brief und sagt einen ganz bedeutenden Satz zu ihm, woraus er erkennt, dass sie sein Geheimnis kennt.
Nach dieser Einführung geht die Handlung zurück in das Jahr 1995, als die damals 16-jährige Anna den Neuen an ihrer Schule kennenlernt, Bennett. Die beiden kommen sich näher, verlieben sich ineinander. Das problematische daran ist, Bennett ist ein Zeitreisender und auf der Suche nach seiner Schwester, die er auf einer seiner Reisen verloren hat. Es dauert eine Zeit, bis Bennett Anne sein Geheimnis anvertraut. Denn genau diese Umstände sprechen gegen ihre Liebe.
„Zwischen uns die Zeit“ ist die Geschichte einer ungleichen Liebe. Als Bennett nicht mehr da ist, muss Anne sich entscheiden.
Die Liebesgeschichte zwischen den beiden Protagonisten hat die Autorin wunderbar beschrieben. Step by Step mit sehr viel Romantik, nicht zu abgedroschen, schnulzig, eben einfach gut. Das Thema Zeitreise wird glaubhaft herübergebracht. Die Story wird in der Ich-Perspektive von Anna erzählt. Wer wünscht sich das nicht, ab und an in der Zeit reisen zu können? Eine tolle Vorstellung, geheimnisvoll.
Die Charaktere hinterlassen einen guten Eindruck, die man so schnell nicht vergessen wird.
 
„Zwischen uns die Zeit“ ist ein gelungener Auftaktband, denn so wie ich lesen konnte, folgen noch mehr. Meine Leseempfehlung, denn es war wirklich großartig.
Tamara Ireland Stone wuchs im Norden Kaliforniens auf. Sie hat weite Teile Südostasiens und Teile Europas bereist. Inzwischen hat sie entdeckt, wie schön es ist, beim Schreiben an diese Orte zurückzukehren. Tamara ist Mitbesitzerin einer Marketingagentur in Silicon Valley und lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in der Bucht von San Francisco. „Zwischen uns die Zeit“ ist ihr erster Roman und wurde in 16 Sprachen übersetzt.



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...