Freitag, 3. April 2015

(Rezension) Die Nacht der Frauen ~ Katja Maybach

Katja Maybach
Die Nacht der Frauen
Taschenbuch
336 Seiten
Verlag: Knaur TB (2. März 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3426516065
€ 9,99
auch als EBOOK erhältlich

© Cover / Info - Kauflink
VERLAG




Im März 2015 gelesen

Meine Meinung:
Im Juni 1979 kehrt Dalia Rheinberg nach über zwanzig Jahren zurück an ihren Heimatort an den Neusiedler See.
Zwanzig Jahre, in denen sie keinen Kontakt zu ihrem Vater hatte. Zurück in Paris bleibt Tamás, ihr Ehemann. Der einst so erfolgreiche Pianist arbeitete mit eisernem Willen an seinem Comeback, nachdem er vor zwei Jahren sich seine Hand mehrfach gebrochen hatte. Dalia lässt sich nicht von ihm abhalten und fährt allein.

Die Handlung beginnt ruhig und dann ist der Leser auf einmal mitten in der Geschichte versunken. Es sind keine blassen Charaktere, sondern alles Menschen, die authentisch erscheinen.  Man lernt sie im Laufe des Romans mehr denn je kennen, sei es Dalias Mutter wie auch ihre Freundin Leah. Die Geschichte der beiden Frauen spielt sich Ende der Dreißiger Jahre im 20. Jahrhundert ab. Hitler regiert Deutschland, das Thema Juden zieht sich bis nach Österreich.
Katja Maybach schreibt in einer schönen und leichten Sprache. Geschickt verbindet sie Vergangenheit sowie Dalias Rückkehr durch Einfließen neuer Handlungsstränge und dadurch wird die Geschichte spannend gehalten.
Romane, die sich um ein Familiengeheimnis oder auch Drama drehen, sind sehr beliebt. Wenn dann noch die Vergangenheit Deutschlands, die Judenhetze-, -verfolgung und ihre Auswirkungen eine Rolle spielen, ist auch Fingerspitzengefühl gefragt.

Die Rückkehr in die Villa ihrer Kindheit schmerzt Dalia, doch ihr Vater, der schwer krank in einem Hospital liegt, hatte um wichtige Unterlagen aus dem Safe des Hauses gebeten. Nach dem Selbstmord ihrer Mutter vor zwanzig Jahren in der Villa hatte Dalia nie wieder einen Fuß in das Haus gesetzt. Ihrer Meinung nach war der Vater an allem schuld. Doch sie stellt sich der Vergangenheit und wird mit etwas Unfassbarem konfrontiert, etwas das ihr ganzes Leben in Frage stellt. Jemand Fremdes hatte ihr einen Brief vor die Terrassentür gelegt, ein Brief der in Vergessenheit geraten war und doch so wichtig.
Katja Maybach besitzt eine Eigenschaft, auf sehr einfühlsame Weise einen richtig guten Roman zu schreiben, sich nicht scheut, Tiefe hineinzubringen - das Leben schreibt sein eigenes Drehbuch.
Geschickt bringt sie die Palette menschlicher Eigenschaften und Emotionen zum Tragen; Liebe und Opferbereitschaft, die Angst, Verzweiflung, Hoffnung. Es zieht dich als Leser mitten ins Geschehen.
Und es sind schöne und schmerzhafte Erinnerungen, mit denen Dalia konfrontiert wird und etwas in ihr bewegen.

Fazit:

"Die Nacht der Frauen" ist die Geschichte eines Familiengeheimnnisses sowie familärer Beziehungen, eine faszinierende Lektüre. Es hat mich von Beginn bis zum Ende fasziniert. Richtig gut geschrieben, mit Charaktere, die das Herz berühren und einer Geschichte, die den Leser noch nach dem Lesen eine ganze Weile beschäftigen.
- Ein Buch mit Wiedererkennungswert!
Ich gebe 5 Lesegenuss-Bücher.

Vita:
Katja Maybach war bereits als Kind eine echte "Suchtleserin", was beinahe automatisch zum eigenen Schreiben führte. Schon mit zwölf Jahren schrieb sie ihren ersten Roman und einige Kurzgeschichten. Doch sie hatte immer schon eine zweite Leidenschaft: die Mode. Und so gewann sie mit fünfzehn Jahren den Designerpreis einer großen deutschen Frauenzeitschrift für den Entwurf eines Abendkleides. Mit siebzehn ging sie nach Paris und wurde zuerst Model in einem Couture Haus, später eine erfolgreiche Designerin.
Nach einer schweren Krankheit begann sie erfolgreich, Romane zu schreiben. Bereits ihr Debüt-Roman "Eine Nacht im November" war ein großer Erfolg und wurde in Frankreich ein Bestseller. Heute lebt die Autorin in München, sie hat zwei erwachsene Kinder.
Offizielle Homepage der Autorin " klick hier
 

Kommentare :

  1. Familiengeschichten sind ja wirklich nicht meins. Der Klappentext klingt auch irgendwie... komisch. Ich weiß auch nicht, ich hab das Gefühl, nur einen Fetzen des Inhalts mitzubekommen und der ist echt verwirrend! Aber anscheinend hat dich das Buch ja wirklich begeistern können und daher werde ich den Tipp gerne weitertragen, auch wenn es jetzt nichts für mich ist. :)

    Liebste Grüße,
    Nazurka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Liebe,
      der Klappentext verspricht einfach zu wenig. Bei mir liegt es daran, dass mich die Zeitgeschichte halt auch daran interessierte... Aber es ist wirklich gut geschrieben und da steckt ne ganze Menge in dem Buch...
      Ich habe ja oft Leseschwankungen und seit Wochen liebe ich solche Bücher! Und lese sie auch gern.
      Morgen kommt noch so ne ähnliche Rezi ---
      LG HANNE

      Löschen

***Danke für Euren Stöberbesuch. Wenn es euch gefallen hat, freue ich mich über euren Kommentar. ***

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...