Montag, 4. Mai 2015

|| Rezension || Wovon wir träumten ~ Julie Otsuka

Julie Otsuka
Wovon wir träumten
Taschenbuch
160 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (17. März 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3442479689
Originaltitel: The Buddha in the Attic
€ 8,99

© Cover / Info - Kauflink
VERLAG







Die bewegende Geschichte einer Gruppe von Frauen auf einer Reise ins Ungewisse ...

Mit leiser Wehmut, vielen Fragen und großen Hoffnungen im Gepäck überqueren sie den Ozean: junge Japanerinnen, die Anfang des 20. Jahrhunderts ihre Heimat verlassen, um in Kalifornien japanische Einwanderer zu heiraten. Bis zu ihrer Ankunft kennen die Frauen ihre zukünftigen Männer nur von den strahlenden Fotos der Heiratsvermittler, und auch sonst haben sie äußerst vage Vorstellungen von Amerika. Die Überfahrt wird zu einer seltsamen, oft traumartigen Passage zwischen zwei Welten – und die Ankunft in Amerika zu einem abrupten Erwachen in der Fremde, in der kaum etwas so ist wie erwartet ...


Mein Leseeindruck:
Julie Otsukas Roman "Wovon wir träumten" erzählt die Geschichten von jungen Japanerinnen, die in den Zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts ihre Heimat verließen. Ihr Ziel war Kalifornien. Über einen Heiratsvermittler waren sie Männern versprochen worden. Kalifornien, das Land der Träume, dort lebten ihre Zukünftigen und warteten auf sie. Wie groß muss der Schock für die jungen Mädchen gewesen sein, als sie mit der Realität konfrontiert wurden. Verführerisch klingende Briefe hatten sie in der Heimat von ihrem Zukünftigen erhalten, gutaussehende Männer auf den Fotos. Doch es wurde nicht das Leben, wovon sie geträumt hatten.
Einzelne Protagonisten aufzuführen, geht nicht, denn Julie Otsuka hat allen Frauen eine Stimme gegeben und zwar durch das Wort "Wir" und in dieser Form ist es auch geschrieben.

Zitat S. 50
"Wir arbeiteten einfach, das war alles.
Wir machten jeden Abend für sie unsere Beine breit, aber wir waren so erschöpft, dass wir oft einschliefen, bevor sie fertig waren.
Wir wuschen einmal in der Wochen in Wannen mit siedend heißem Wasser ihre Kleidung.
Wir kochten für sie.
Wir putzten für sie.
Wir halfen ihnen beim Holzhacken. …"


Und mit jedem Tag, so sagen sie, veränderten sie sich. Sie waren nicht mehr die, als sie ihre Heimat verließen.

War ich anfangs etwas irritiert durch die Wiedergabe der Sprache, legte sich das ganz schnell. Je länger man die Geschichte, das Geschriebene aufnimmt, stellt man fest, es hätte nicht anders geschrieben sein dürfen.
Träume und Hoffnungen hatten sie bei ihrer Auswanderung, Schicksale, die in diesen 160 Seiten umfassenden wahren Meisterwerk eine Stimme erhielten. Und jedes Kapitel beschreibt ihren Weg bis hin zum Zweiten Weltkrieg, dem Angriff der Japaner auf Perl Harbour.

Mit ihrem Buch hat die Autorin den Frauen, die als junge Mädchen in ein unbekanntes Land, mit einer fremden Sprache und Kultur ein unvergessliches geistiges Denkmal geschaffen. Aber es ist auch eine Ermahnung an das Vergessen - der Erinnerungen. Durch ihre zeitweise poetische Sprache und dann wieder klaren Sprache berührt sie den Leser.

Ich bedanke mich bei Nicole für dieses wahre Leseschätzchen. Ohne sie hätte ich es bestimmt nicht gelesen.
"Wovon wir träumten" ist ein Ausnahmeroman, der sich durch die leisen Töne und doch mahnenden Stimme  hervorhebt.
Von mir sechs Lesegenuss-Bücher und Top-Ten 2015.

Vita:
Julie Otsuka, geboren 1962 in Kalifornien, lebt heute in New York City. 2002 erschien in den USA ihr Debütroman "When the Emperor Was Divine". Sie war Guggenheim-Stipendiatin und wurde mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet. "Wovon wir träumten" ist ihr zweiter Roman und der erste, der auf Deutsch erscheint. Er wurde 2012 mit dem PEN / Faulkner Award ausgezeichnet.

Kommentare :

  1. Ich glaube du hast deine Top 10 für dieses Jahr schon fast voll, kann das sein? Oh man, wenn ich so viele tolle Romane erwischen würde wie du würde es mir auch echt besser gehen. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh - du erinnerst mich daran, dass ich die Liste mal aktualisieren sollte (schäm). Jepp, fast voll kommt hin. Aber was soll ich machen???
      Vielleicht liegt es an unserem unterschiedlichen Lesegeschmack? Ich weiß es nicht.
      Drück dich
      LG HANNE

      Löschen
  2. Das Buch liegt noch auf meinen SuB....für die Goldmann Challenge wird es aber sich noch in den nächsten Monaten gelesen werden =)
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lies es Martina. Auch wenn man denkt, oh nein, was ist das denn für ein Buch. Ich glaube und bin davon überzeugt, es wird dir gefallen.
      Liebe Grüße
      Huch, menno, das muß ich ja noch schnell melden - für die Challenge ...

      Löschen

***Danke für Euren Stöberbesuch. Wenn es euch gefallen hat, freue ich mich über euren Kommentar. ***

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...