Montag, 1. Juni 2015

|| Dieses Buch bleibt im Regal || #2

© Damaris liest

Als ich vor zwei Wochen bei Damaris von ihrer neuen Aktion gelesen habe, war mir klar "da mach ich mit". Leider hat es bislang nicht geklappt, aber heute habe ich ein Buch zur Hand genommen, welches definitiv nie mein Buchregal verlassen wird.

Worum geht es in der Aktion? Logisch - um Bücher. Und davon haben wir doch irgendwie eine ganze Menge, mehr oder weniger. Manche liest man und es stellt sich die Frage, bleibt es oder gebe ich es weiter an gute Freunde, in den Bücherschrank, der seit einiger Zeit bei uns in der Stadt steht oder tausche ich. Wie auch immer.
Das heutige Buch habe ich mir auf Empfehlung meiner Mutter vor vielen Jahren gekauft und ich lese es mindestens einmal im Jahr.



Velma Wallis - zwei alte Frauen - © Piper Verlag - € 7,99

Dieses Buch habe ich hier auf meinem Blog nicht rezensiert. Das liegt einfach daran, dass ich hin und wieder zu einem Buch greife, nur für mich. ...

Worum geht es in "Zwei alte Frauen":
Ein Nomadenstamm im hohen Norden von Alaska: Während eines bitterkalten Winters kommt es zu einer gefährlichen Hungersnot. Wie das alte Stammesgesetz es vorschreibt, beschließt der Häuptling, die beiden ältesten Frauen als »unnütze Esser« zurückzulassen, um den Stamm zu retten. Doch in der Einsamkeit der eisigen Wildnis geschieht das Unglaubliche: Die beiden alten Indianerfrauen geben nicht auf, sondern besinnen sich auf ihre ureigenen Fähigkeiten, die sie längst vergessen geglaubt hatten …
Hunger und Kälte fordern ihren Tribut

Die Luft lag scharf, schweigend und kalt über dem weiten Land. Schlanke Fichtenzweige bogen sich unter der schweren Last des Schnees und warteten auf ferne Frühlingswinde. Die froststarren Weiden schienen in der grimmigen Kälte zu erzittern.
Fern dort oben in diesem scheinbar so unwirtlichen Land lebte eine Schar von Menschen, die in Felle und Tierhäute gekleidet waren und dicht um kleine Feuerstellen hockten. Ihre wettergegerbten Gesichter waren von Hoffnungslosigkeit gezeichnet, denn sie sahen sich dem Hungertod ausgesetzt, und die Zukunft barg wenig Aussicht auf bessere Tage.
Diese Nomaden lebten in der Polarregion von Alaska. Sie nannten sich das Volk, und sie waren ständig unterwegs, auf der Suche nach Nahrung.



 In diesem preisgekrönten Buch erzählt die Autorin eine bewegende Legende, die in ihrem eigenen Volk von Generation zu Generation mündlich überliefert wird.


"Nebenwirkung" : Ich habe mir vor vier Jahren im Herbst zehn Aronia-Sträucher gekauft, Miniausgabe. Inzwischen sind sie fast einen Meter hoch. Geerntet habe ich in den letzten Jahren noch nichts. Die Vögel waren irgendwie schneller. Aber das ist auch in Ordnung. Doch dieses Jahr ist Schluss damit. Ich möchte daraus Marmelade machen. Für Saft wird es noch nicht reichen.
Die Aroniabeere ist bei den Indianern als Wintervorrat gedacht und wurde irgendwann nach Europa eingeführt. Das könnt Ihr im Netz nachlesen. Es gibt ganz tolle Seiten darüber. Einfach mal g++
Die Heilkraft der Aroniabeere ist durch zahlreiche Studien belegt.
("Kein Lebensmittel enthält mehr Anthocyane als die Aroniabeere") ...

Okay, das ist nun aber nicht der Grund, warum dieses Buch in meinem Regal bleibt.

Es ist und bleibt ein besonderes Buch - ein Buchschatz!

***
Liebe Blogger, dies ist eine Mitmachaktion von Damaris liest. Du möchtest ebenfalls ein besonderes Buch, das niemals aus deinem Regal auszieht, auf deinem Blog vorstellen und es damit deinen Lesern empfehlen? Dann ...

SEI DABEI!
(die Aktion findet, bis auf Weiteres, jeden zweiten Montag statt)
  • Verwende das Dieses Buch bleibt im Regal-Banner, und verweise damit auf den Ursprungsblog, damit die Aktion Wiedererkennungswert hat.
  • Wenn du magst, hinterlasse mir hier deinen Beitragslink als Kommentar, dann können interessierte Leser und ich zum Stöbern kommen.
  • Mach mit, oder auch mal nicht. Am Aktionstag oder später - ganz egal. Die Aktion ist jedes Mal freiwillig. Sie soll gemeinsam Spaß machen und ggf. den Austausch anregen.

Kommentare :

  1. Einen interessanten Buchschatz hast du da!
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Finde ich auch :-) Deswegen habe ich ja auch meine Geschichte dazu geschrieben ... In dem Buch steckt so viel Weisheit LG Hanne

      Löschen
  2. Hallo Hanne,
    das ist ein tolles Buch! Gelesen habe ich es noch nicht, aber viel Gutes darüber gehört. Die Aronia Beere hat mich so manchen Winter vor der Erkältung gerettet.Ich sollte das Buch unbedingt lesen!
    Ich hoffe, es klappt dieses Jahr mit der Aronia Ernte.

    Liebe Grüße
    loralee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Loralee,
      es ist wirklich ein kleines, feines Buch. Und wer kann, sollte es wirklich mal lesen. Ich kaufe mir schon seit einigen Jahren, nicht konstant, Aronia aus dem Reformhaus. ...
      Und nun wünsche ich dir richtig viel Freude beim Bloggen. Mich als Leser hast du nun dazubekommen :-)
      Liebe Grüße zurück Hanne

      Löschen
  3. Dieses Buch steht schon sehr lange auf meiner Wunschliste, und aufgrund deiner schönen und interessanten Vorstellung ist es noch weiter nach oben gerückt, denn es klingt ganz danach, als wäre es genau mein Beuteschema.
    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Susanne, danke für deinen Kommentar. Gerade weil eine persönliche Geschichte hinter dem Buch steckt, dachte ich mir, stell es vor. Ich würde es wirklich ganz, ganz weit nach oben auf die WuLi setzen.
      LG Hanne

      Löschen
  4. Meine liebe Hanne,
    das du, die ja sowieso sehr viel liest, dieses Buch mindestens ein Mal im Jahr liest, hat mich jetzt sehr berührt. Es muss wirklich ein ganz besonderer Buchschatz sein. Und dann die Sache mit den Beeren ... toll! Finde ich übrigens super, dass du ab und an auch mal nur ein Buch für dich liest. Ich mache das auch so und das brauchen wir auch. Rezensieren ist nämlich anstrengend und manchmal möchte man sich einfach keine Gedanken machen.
    Drück dich!
    Damaris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Damaris, es gibt noch ein Buch, was sogar auf meinem Nachtisch (blödes Wort) liegt, und wenn es mir richtig schlecht geht, fasse ich das Buch an und lese ... es hilft mir ungemein. Aber mehr verrate ich nicht. Das Buch kommt dann beim nächsten Mal dran. Auf dieses Buch wurde ich aufmerksam vor einigen Jahren durch die Autorin Tanya Stewner ... habe es mir dann gekauft und nicht eine Sekunde bereut. Huch, schon fast der ganze Text für das nächste Mal ... Oh ja, da hast du recht, mein Leseleben besteht nicht nur daraus, dass ich Bücher für Rezensionen lese. Ich brauche diese Bücher für zwischendurch einfach nur für mich. (auch wieder schlechtes Deutsch).
      Drück dich zurück und danke für diese tolle Idee ...
      Liebe Grüße Hanne

      Löschen

***Danke für Euren Stöberbesuch. Wenn es euch gefallen hat, freue ich mich über euren Kommentar. ***

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...