Dienstag, 30. Juni 2015

|| Rezension || Der Fluch der Sommervögel ~ Nicole Steyer


Nicole Steyer
Der Fluch der Sommervögel
Taschenbuch: 544 Seiten
Verlag: Knaur TB (1. Juni 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3426515846
€ 9,99

© Cover / Info - Kauflink
VERLAG


"Bin ich schon nicht mehr da,
wird man noch sagen,
das ist Merians Tochter."
Matthäus Merian, der Ältere


In ihrem Nachwort schreibt die Autorin Nicole Steyer, dass es bei so einer besonderen Frau wie Maria Sibylla Merian im 17. Jahrhundert war, dieser in eine fiktive Handlung eines historischen Romans Raum und Platz zu geben, nicht so ganz einfach ist.
Wer "Der Fluch der Sommervögel" gelesen hat, wird mir zustimmen, dass der Autorin ein wahrhaftes Meisterstück gelungen ist.
Man merkt, wieviel Herzblut in den Zeilen stecken. Die Leichtigkeit und Anmut der Sommervögel oder auch Schmetterlinge, sie tragen den Leser durch die Geschichte!
Ich habe noch nie zuvor einen so großartig geschriebenen historischen Roman gelesen, was sicher auch mit an der Hauptprotagonistin lag, der Schmetterlingsmalerin Maria Sibylla Merian * am 2. April 1647 in Frankfurt/Main, † 13. Januar 1717 in Amsterdam. Mich hat diese Geschichte von Anfang an fasziniert.

Maria Sibylla Merian hatte ihre künstlerische Begabung vom Vater geerbt. Als dieser starb, war sie gerade mal drei Jahre alt. Die Mutter heiratet neu und der Stiefvater, Jacob Marrell, ein Blumenmaler, fördert das Talent und lässt sie unterrichten. Doch schon bald zeichnet sie besser als ihr Lehrer. Sie will natürlich mehr, doch in der damaligen Zeit galt, Frauen heiraten früh und bekommen Kinder.
Die Handlung spielt im 17. Jahrhundert. Leute wie Maria, die anders dachten, Frauen wurden schnell als Hexe abgestempelt, Juden und andersgläubige Menschen hatten einen schweren Stand. Für die Juden gab es ein eigenes Viertel.
Maria Sibylla zieht es immer wieder nach draußen, in die Natur. Schon sehr früh war sie von Schmetterlingen fasziniert. Angefangen von ihrem Leben als Raupe, bis schließlich daraus ein wunderschöner Falter kam.
                                           Sommervögel - Schmetterlinge.

In der Hausangestellten Bärbel hat sie eine Verbündete, denn die Mutter führte ein strenges Regiment. Das lag aber mit daran, dass Johanna keinen Zugang zu ihrer Tochter fand. Als Maria den jungen Mann Christian begegnet, ist es als ob sich zwei Seelen gesucht und gefunden hatten. Doch Christian, den Totengräber und ein begnadeter Steinmetz, umgibt ein dunkles Geheimnis. Die Geschichte seiner Vergangenheit als auch Herkunft sind mehr als spannend. Als Christian erfährt, wer sein leiblicher Vater ist, entwickelt sich die Handlung zu einem mörderischen Spiel.
Seht es mir nach, wenn ich nicht weiter auf den Inhalt eingehe.

Nicole Steyer führt den Leser durch ihren bildgewaltigen Schreibstil in die Zeit des 17. Jahrhunderts in Frankfurt. Sie schafft es den Leser eigentlich durchgehend an das Buch zu fesseln. Ich konnte das Buch nur schwer aus der Hand legen. Die Geschichte selber besticht durch die Atmosphäre, die geschaffen wird. Auch nach der Lektüre wirkt die Geschichte noch in einem nach. Ich kann dieses Buch uneingeschränkt weiterempfehlen!

"Der Fluch der Sommervögel"
- ein wunderbarer historischer Roman mit einer großartigen Protagonistin ihrer Zeit
- faszinierend, einzigartig mit sehr viel Hintergrundinformationen
- ein Lesehighlight und Must-Read für alle, die gern historische Romane lesen.
- Höchstwertung auf meinem Blog - sechs Lesegenuss-Bücher und ab in die TopTen-Liste 2015

Das ist "Königsklasse", Nicole!

Mein Wunsch: Ich möchte es gern verfilmt sehen!

Meine gelesenen Bücher der Autorin:
"Die Hexe von Nassau"
"Das Pestkind"

Info Verlag:
Frankfurt im 17. Jahrhundert. Maria Merian ist Malerin, und vor allem Schmetterlinge, die sie liebevoll „Sommervögel“ nennt, sind ihre Leidenschaft. Sie beobachtet sie genau, erforscht ihre Verwandlung, zeichnet jedes Detail, auch wenn ihre Familie und ihre Umgebung ihr mit Unverständnis begegnen, denn Schmetterlinge gelten zu ihrer Zeit als Unheilsbringer und Vorboten des Todes. Eines Tages lernt sie auf dem Friedhof den eigenwilligen Totengräber Christian kennen. Die beiden schließen Freundschaft, aus der Liebe wird. Doch Christian hat eine dunkle Vergangenheit, die auch Maria in Lebensgefahr bringt …

Vita:
Nicole Steyer wurde 1978 in Bad Aibling geboren und wuchs in Rosenheim auf. Doch dann ging sie der Liebe wegen nach Idstein im Taunus. Nach der Geburt ihrer beiden Kinder begann sie zu schreiben, beschäftigte sich mit der Idsteiner Stadtgeschichte und begann zu recherchieren. Das Ergebnis dieser Recherchen war ihr erster historischer Roman, DIE HEXE VON NASSAU, der sich mit den Hexenverfolgungen in Idstein und Umgebung befasst und ein großer Erfolg wurde. Für DER FLUCH DER SOMMERVÖGEL hat sie umfangreiche Recherchen in Frankfurt betrieben, genauso wie sie für DAS PESTKIND sich intensiv mit Rosenheim und Umgebung zur Zeit des Dreißigjährigen Krieges beschäftigte.



Kommentare :

  1. Hallo und guten Tag,

    O.K. ein Buch was mich wieder einmal anspricht, besonders weil es in meiner Exheimat Frankfurt angesiedelt ist.

    Auf gleich das die WuLi.

    Danke für den Tipp.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karin,
      vielleicht kann ich ja irgendwo deinen Leseeindruck lesen?
      Bin gespannt, was du dazu sagst
      LG HANNE

      Löschen
  2. Ich habe gestern angefangen und bin sofort in diese sehr interessante Geschichte hineingekommen. Ich denke dieses Buch wird wieder eines meiner Monats-Highlights werden....=)
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Martina,
      bestimmt wird es dir gefallen, wer weiß. Allerdings bin ich ja immer so hochjubelnd bei Bewertungen ...
      Liebe Grüße und viel Freude beim Lesen
      Hanne

      Löschen

***Danke für Euren Stöberbesuch. Wenn es euch gefallen hat, freue ich mich über euren Kommentar. ***

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...