Sonntag, 2. August 2015

|| Rezension || Wie Sonne und Mond ~ Nicole Walter

Nicole Walter
Wie Sonne und Mond
Taschenbuch
352 Seiten
Verlag: Knaur TB; Auflage: 1. (2. September 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3426511442
9,99

© COVER - INFO - KAUFLINK
VERLAG


→ Das Buch habe ich mir Anfang 2014 gekauft und nun endlich (!) gelesen. Manchmal braucht es nur den richtigen Moment oder auch - warum habe ich das Buch nicht eher gelesen …

Buchinfo:
"Jeder Mensch ist ein Mond und hat eine dunkle Seite, die er niemanden zeigt. - Mark Twain"
Zwei Schwestern, so verschieden wie Tag und Nacht, wie Sonne und Mond: Birgit, glücklich verheiratet, zwei Kinder, ein großes Haus am See; Kira, Weltenbummlerin, unstet und rebellisch aus Prinzip.
Nach Jahren treffen die beiden ungleichen Schwestern wieder aufeinander und Birgit beginnt ihr ganzes bisheriges Leben in Frage zu stellen: Hat sie wirklich die richtigen Entscheidungen getroffen? Soll sie noch einmal ganz von vorne anfangen?"
(Buchrücken)

Meine Lesemeinung:
"Einfach verschwinden. Zwischen blühenden Kräutern, Rosmarin und den Sternen des Cistaceen. Aufgehen im weiß glühenden LIcht der Morgensonne oder untergehen mit dem Abendlicht. …" (Buchanfang)

Birgit und Kira, zwei Schwestern, deren Weg sich vor gut zwanzig Jahren auf Ibiza trennte. Man erlebt als Leser die Gedanken und Gefühle der Protagonisten hautnah mit. Birgit, die Ältere, macht sich nicht ganz so viele Gedanken um das Leben (oder doch?), aber Kira, die seit Jahren auf Ibiza lebt. Hatte sie doch damals am eigenen Leib erfahren müssen, wie schnell es zerstört werden kann.
Der Vater beider Schwestern war inzwischen verstorben, die Mutter an Demenz erkrankt, lebte in einem Heim. Jahrelang hatte Birgit sich um die Eltern gekümmert, die wohl seelisch an dem Verlust der jüngeren Tochter zerbrochen waren.
Kira, lebte sie wirklich das Leben, was sie im Laufe der Jahre durch eine Postkarte an die Familie glauben ließ?
Nun aber wagt sie den Schritt, verlässt Ibiza und fliegt heim nach Deutschland. Zuhause, in der Nähe von München, da wo das Elternhaus steht. Doch hier hat sich einiges verändert. Tom, Birgits Ehemann, von Beruf Architekt, hat das Haus nach dem Auszug der Mutter modernisiert, so dass Kira es im ersten Moment nicht wiedererkannte.
Birgit und Kira, die sich früher so nahe standen, das erste Wiedersehen verläuft nicht nach Plan. Nähe kann Kira nicht zulassen, jedenfalls nicht hier und jetzt. Aber in Ibiza gab es ein Wesen, dass sie schmerzlich zurücklassen musste.
Mit den beiden Kindern von Birgit kommt Kira gut zurecht. Aber mit den Tatsachen konfrontiert, dass Tom mit Birgit verheiratet ist, der Vater verstorben, die  Mutter erkrankt, scheint es, als ob der Kreislauf wieder von vorn beginnt.

"Wie Sonne und Mond" - Birgit und Kira - ein Buch, was mich berührt als auch gefesselt hat. Und das nicht allein durch die Handlung, sondern dem besonderen Schreibstil, die Gedankengänge in Worte zu kleiden. Nicht nur gedanklich, sondern auch gefühlsmäßig war ich ab der ersten Seite mittendrin.
Ich liebe diese Art von Büchern, bei denen man hinter dem Geschriebenen mehr lesen kann als in manch anderen leicht-locker geschriebenen Familiengeschichten.
Obwohl die Mutter eine scheinbare Nebencharaktere zu sein scheint, ist es gerade sie, die auch ihre Kinder verblüfft. Und dann mit einer Urgewalt das kostbare chinesische Teeservice von den Urgroßeltern zerstört. Einst hatte es der Urgroßvater aus China mitgebracht, hauchdünnes Porzellan mit Motiven aus dem chinesischen Märchen.

"Das Märchen von Sonne und Mond" erzählt von der großen Liebe der Sonne zum Mond, in einer Zeit, in der es noch keine Tiere und keine Menschen gab. Doch der Mond liebte die Sonne nicht, wollte sie aber auch nicht kränken, und so versprach er der Sonne, sie zu heiraten, sobald es ihr gelänge, nur die eine Bedingung zu erfüllen.…"
(Buchzitat S. 189)

Und nun lag das wunderschöne Teeservice in Scherben auf dem Fußboden der Küche verteilt.

Wie ich schon zuvor schrieb, braucht es nicht lange sich auf die Geschichte einzulassen. Fragen, die in der Handlung gestellt werden, sind auch Fragen an den Leser.

"Wie Sonne und Mond", der Titel wie auch das Cover zeigen nicht auf, was für eine besondere Geschichte sich zwischen den Buchdeckeln verbirgt. Eine nachhaltige Geschichte, die einen noch nach Tagen festhält.

Ein wunderbares Buch, welches man sich nicht entgehen lassen sollte!
Ich bin mir sicher, jeder der es liest, kann für sich etwas aus diesem Roman mitnehmen. Auch wenn man irgendwie ahnt, wie es ausgehen könnte, birgt das Ende doch eine kleine Überraschung.
Meine Leseempfehlung für "Wie Sonne und Mond", ein Buch, das mich überzeugt hat!
Ich gebe fünf Lesegenuss-Bücher.

Vita:
Nicole Walter hat Sprachen in München studiert und dann als Werbetexterin und freie Journalistin gearbeitet. Seit 1994 schreibt sie überaus erfolgreich Drehbücher für Fernsehserien und - filme und zählt heute zu den erfolgreichsten und gefragtesten Drehbuchautorinnen Deutschlands.

Kommentare :

  1. Wieder ein Buch, das schon länger auf meinem SuB liegt.....tja....
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Martina, bei mir hat es wie ich ja im Beitrag schon schrieb, Januar 2014 ... gekauft. Aber ich wollte es jetzt wirklich mal lesen. Es hat mich sehr beeindruckt.
    Liebe Grüße Hanne

    AntwortenLöschen

***Danke für Euren Stöberbesuch. Wenn es euch gefallen hat, freue ich mich über euren Kommentar. ***

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...