Dienstag, 31. März 2015

[Ankündigung] Blogtour zu "Märchenzauber" ~ Mila Brenner

***
¸.•❤•.❀•.Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ  Blogtour Märchenzauber  Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ.•❀.•❤•.¸
***

Hallo Ihr Lieben,
es ist schon eine Zeit her, dass ich an einer Blogtour teilgenommen habe. Ich bin nicht gerade “best friend” mit diesen Touren, weil sie auch ziemlich überhand genommen haben. Aber kann natürlich verstehen, dass gerade durch solche Aktionen die Bücher noch mehr Raum in der Öffentlichkeit gewinnen. Doch als ich von Lillys Buch erfuhr (ich lese ihren Blog sehr gern) und dass sie eine Blogtour machen möchte, habe ich mich dafür beworben und (!) wurde genommen. 

Und wo suchst du so nach Prinz Charming?

Ihr kennt Märchenzauber noch nicht? Nun, in °°°diesem°°° Post habe ich euch davon berichtet.

Die Tour startet am 6. April und endet am 12. April mit der Gewinnerbekanntgabe auf Lillys (Mila) Blog. (Ja, ihr lest richtig - es gibt auch etwas zu gewinnen). 
Auch warten tolle Gewinne auf euch. Mehr wird demnächst verraten. Es lohnt sich, jeden Tag die Tour zu verfolgen ... So erhöht ihr eure Gewinnchancen. Und nun hoffe ich, dass ihr die Tour verfolgt.

Fünf Bloggerinnen werden euch ab kommenden Montag jeden Tag ein Stück näher an “Märchenzauber” bringen. Dem könnt Ihr euch nicht entziehen, glaubt es einfach.





Die Blogtour-Teilnehmer:  
***  6. April  Buchvorstellung  #  Traumbuchfänger #
*** 7. April Die Hauptfigur (Interview mit Rina) #  lielan-reads #
 8. April Der Handlungsort (Boulder und wichtige Schauplätze) #  Katja's Bücherwelt  # 
  9. April Die Autorin (Interview) #  MacBaylies-Bücherkiste #
 10. April Boulder Lovestory (Weiter Bücher + andere Projekte) # bei mir # 
  11. April  Rezension zum Buch auf allen teilnehmenden Blogs 
12. April Bekanntgabe der Gewinner #  Lillys Corner #

Montag, 30. März 2015

(Buchzitat) aus ♥ Der Mann im Heuhaufen ♥

Das nachstehende Zitat stammt aus meiner beendeten Lektüre.
"Der Mann im Heuhaufen" von Birgit Hasselbusch. Mein Leseeindruck dazu kommt in den nächsten Tagen.

© Cover / Info VERLAG
" … Du kannst deinen Kindern deine Liebe geben, nicht aber deine Gedanken, sie haben ihre eigenen.
Das ist ein kluger Spruch, kennen Sie den? …"

(Auszug Zitat S. 87)

Dieser Satz hat mich förmlich angesprungen und wurde gleich mal mit einem kleinen gelben Zettel markiert. 

Was haltet ihr von Zitaten bzw. Aussagen im Buch? Werden die auch markiert oder schreibt ihr die entsprechenden Stellen auf?

Sonntag, 29. März 2015

(Kurzreport) Selection - Der Erwählte - Kiera Cass

Kiera Cass
Selection Band 3 Der Erwählte
Gebundene Ausgabe
384 Seiten
Verlag: FISCHER Sauerländer; Auflage: 3 (19. Februar 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3737364980
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Originaltitel: Selection - The One
€ 16,99
auch als EBOOK erhältlich


© Cover / Info - Kauflink
VERLAG



4 Mädchen - Eine Krone - Die Chance ihres Lebens
Der dritte Band des Weltbestsellers ›Selection‹!

35 perfekte Mädchen waren angetreten. Nun geht das Casting in die letzte Runde: Vier Mädchen träumen von der Krone Illeás und einer Märchenhochzeit. America ist noch immer die Favoritin des Prinzen, doch auch ihre Jugendliebe Aspen umwirbt sie heftig. Sie zögert, denn sie liebt beide. Doch jetzt ist der Moment der Entscheidung gekommen: America hat ihr Herz vergeben, mit allen Konsequenzen. Komme, was wolle …

Mein Leseeindruck:

Für wen entscheidet sich Prinz Maxon? Wird es America werden? Vier Mädchen waren es jetzt noch. Doch immer wieder wird die Auswahl von den Rebellen gestört. Aber nicht nur diese verhindern die endgültige Entscheidung von Maxon, auch der König ist unzufrieden mit America. Und dann ist da noch Aspen, Americas Jugendliebe. Wer davon ausging, dass dies nunmehr der Abschlussband der Trilogie "Selection" sei, wird wahrscheinlich mitbekommen haben, Kiera Cass wird die Reihe fortsetzen. Aber in diesem Buch wird es ein Ergebnis geben, was die Auswahl betrifft.
"Und sie leben glücklich bis ans Ende ihrer Tage", diesen Spruch kann man in Märchen lesen. Vor dem künftigen Paar und auch Illea lag eine schwere Zukunft.
Das Cover ist wunderschön, und das weiße Kleid deutet definitiv auf eine Hochzeit hin.
Im dritten Band stehen die Rebellen mehr im Focus als zuvor. Das war schon wichtig, um die Geschehnisse des ganzen Staates zu verstehen. Die Lage spitzt sich zu, doch das Volk liebt America.
Ich-Erzählerin America schildert die Geschehnisse aus ihre Sicht, und gewährt mehr denn je einen Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt. Noch näher auf die jeweiligen Charaktere einzugehen, man kennt sie aus den Vorbänden. Doch America muss sich nun endgültig für einen entscheiden, Jugendliebe oder ihr Wunsch, die Frau von Prinz Maxon! Kann sie aber wie Cinderella im Märchen den Prinz endgültig für sich gewinnen oder entscheidet ihr Herz anders? Und es wurde Zeit, dass das Casting endlich ein Ende fand.
Ich schwelge nicht in den höchsten Tönen von der "Selection"-Reihe. Sie hat mir gefallen und wurde auch gern gelesen. Doch vieles war mir manchmal zu einfach. Lag es evtl. doch am Schreibstil der Autorin? Bei diesem Band habe ich irgendwann den roten Faden verloren.
Das Ende kommt dann doch sehr schnell, viel zu schnell und zu kurz gefasst. Die Idee mit dem Kastensystem, den Rebellen, Problemen im Land, alles gut. Aber hier hat Kiera Cass nicht das ganze Potential ausgeschöpft, dessen Basis weit mehr hätte ausgebaut werden können.

Zusammengefasst ein gutes Jugendbuch, bzw. All-Age-Buch. Fakt ist, wer  "Selection" Band 1 und 2  gelesen hat, wird diesen dritten Band gern lesen.
Allerdings kann ich gerade mal knapp 4 Lesegenuss-Bücher dafür vergeben.

Vita:
Kiera Cass wurde in South Carolina, USA, geboren und lebt heute mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in Virginia. Die Idee zu den ›Selection‹-Romanen kam ihr, als sie darüber nachdachte, ob Aschenputtel den Prinzen wirklich heiraten wollte – oder ob ein freier Abend und ein wunderschönes Kleid nicht auch gereicht hätten ...
Mit ihren ›Selection‹-Romanen hat sie es weltweit auf die Bestseller-Listen geschafft.



Samstag, 28. März 2015

(Rezension) Clara und die Granny-Nannys - Tania Krätschmar



Tania Krätschmar
Clara und die Granny-Nannys 
Taschenbuch
384 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (20. Oktober 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3442382996
€ 9,99
auch als EBOOK erhältlich

© Cover  / Infos - Kauflink




Das Buch hatte ich mir Ende letzten Oktober gekauft, schon vor einiger Zeit gelesen und nun möchte ich euch meinen Leseeindruck nicht vorenthalten!
 
Nanny gesucht - Granny gefunden

Meine Meinung:

Durch ein Gespräch mit ihrer Mutter, Elke Tinkermann, kommt Clara Behrens auf eine gute Idee. Der eigene Sohn Leoin ging nach den Sommerferien für ein Jahr als Au-pair ins Ausland. Warum sollte so etwas nicht für ältere Frauen geben, Grannys, die als Nanny arbeiten würden?
Zitat S. 13

"Sie hat gesagt, man soll sich seine Träume erfüllen, solange es geht. Sie hat sich selbst gemeint, aber auch mich."

Ihr Mann Tommi unterstützt Claras Idee und wenn die Granny-Nanny-Agentur gut laufen würde, wollte diese ihren unliebsamen Job kündigen. Er bemerkte an, dass die Zeitung, bei der er arbeitete, darüber einen Artikel veröffentlichen würde.

Suse Hartema, alleinstehend, lebte an der ostfriesischen Küste und führte dort zusammen mit ihrem Bruder das Restaurant "Zur Robbe". Leider lief alles nicht so gut, zumal ihr Bruder Bodo mehr denn je dem Alkohol zusprach. Seit fast zwanzig Jahren führte Suse ein eher eintöniges Leben, ab und an mal einen Mann, doch keiner blieb. Bis sie im Hamburger Abendblatt den Artikel über die Granny-Nanny-Agentur liest und in ihr den Wunsch weckte, mal ein anderes Leben zu führen.

Karen Parobat, seit achtzehn Jahren geschieden, lebte im beschaulichen Fischbachtal und frisch gebackene Pensionärin. Heute war ihr letzter Tag als Lehrerin gewesen und sie freute sich auf das neue Leben. Ja, wenn da nicht die Tochter mit den Enkelkindern wäre, die sie ausgerechnet heute dringend als Kindermädchen-Ersatz braucht. Sicher, Karen liebte ihre beiden Enkel. Allerdings war sie sauer, dass der Schwiegersohn nicht mal einspringen konnte, die Tochter dringend zum Job musste und der angeblich kranke Babysitter putzmunter ihr im Supermarkt begegnet. Hatte ihre Tochter gedacht, sie sei jetzt im Ruhestand und könnte weiterhin jeden Tag auf die Enkel aufpassen? Weit gefehlt, denn Karen hat andere Pläne. Als sie zufällig den Bericht über Clara Behrens und die Granny-Nanny-Agentur sieht, steht ihr Entschluss fest.

Die Dritte im Bunde ist Hanni, verwitwet, lebt sie in einem Hundert-Seelen-Dorf, Weihenzell. Ihr Sohn Ben war mit Gitta verheiratet, was keinen davon abhielt, an der immer wieder kehrenden Tradition des sonntäglichen Mittagessen festzuhalten. Doch immer öfter ließ sich Gitta entschuldigen. Hanni liebte Kinder und wünschte sich natürlich Enkel. Ben ist es, der Hanni dazu drängt, nicht weiterhin so festgefahren zu leben.
Zitat S. 35 "Du bist viel zu jung, um alt zu sein!"
Im Internet hatte er von der Granny-Nanny-Agentur gelesen und will, dass seine Mutter sich damit beschäftigt. Zu lange war sie unselbständig gewesen, alles hatte der Mann von ihr ferngehalten. Auch die technischen Erneuerungen wie Internet. Es dauert ein paar Tage, dann aber ruft Hanni Clara Behrens an.

Alle drei Frauen erhalten die Nachricht, dass Berlin bzw. Umland für die nächsten Monate ihr neues Umfeld mit Job sein würde.
Obwohl ihnen der Sprung ins kalte Wasser nicht leicht fällt, gelingt es mit Clara Behrens Anregung, sich jeden Montag im Cafe Maiwald zu treffen. Es macht einfach Freude, die Entwicklung der drei Frauen zu sehen. Vor allem Hanni, Überraschung pur! Zwischen ihnen entwickelt sich eine ganz tolle Freundschaft, mit Ecken und Kanten. Das gehört dazu. Allein die Vorstellung, wie Hanni den Umgang mit dem Smartphone lernt, köstlich.

Jede der Gastfamilien ist eine Herausforderung an die Grannys und schweißt die drei Frauen zusammen. Tania Krätschmar hat die Charaktere authentisch beschrieben und die Stadt Berlin als Handlungsort ist einfach ideal.
Multi-Kulti! Ich liebe Berlin!
Zitat S. 378
 "Ja, Berlin hat uns verändert", sagte Karen.

"Das Vierteljahr hat uns verändert", sagte Hanni.

"Hoffentlich hat es mich auch verändert", murmelte Suse, aber das hörte nur Hanni.

Es war eine herrliche Lesezeit, die ich mit diesem Buch hatte und möchte keine Sekunde davon missen. Ein Roman für Jung und Alt, mutmachend, denn das Leben bietet so viele Möglichkeiten. Ich würde mir eine Fortsetzung der Granny-Nanny-Agentur mit anderen Charaktere wünschen.



Vita
Tania Krätschmar wurde 1960 in Berlin geboren. Nach ihrem Germanistikstudium in Berlin, Florida und New York arbeitete sie als Bookscout in Manhattan. Heute ist sie als Texterin, Übersetzerin, Rezensentin und Autorin tätig. Sie hat einen Sohn und lebt in Berlin.

Donnerstag, 26. März 2015

(Rezension) Die Entführung der Delia Wright - Lyndsay Faye


Lyndsay Faye
Die Entführung der Delia Wright
Broschiert
464 Seiten
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. März 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3423260435
Originaltitel: Seven For A Secret
€ 14,90

auch als EBOOK erhältlich

Info / Cover / Kauflink
siehe VERLAG





Es ist das Jahr 1846, und der Fall der schönen Lucy Adams und ihrer entführten Familie verwickelt Timothy Wilde, den Polizisten wider Willen, in eine Reihe von Verbrechen ungeahnten Ausmaßes: Es geht um politische intrigen, Racheakte und einen florierenden Sklaen-Schwarzhandel mittein im liberalen New York. Er weiß, dass es nicht immer möglich ist, die zu schützen, die man liebt – doch er wird nie aufhören, es zu versuchen …

Meine Meinung:
Gerade ein halbes Jahr besteht die New Yorker Polizei, gegründet im Jahr 1846. Zu ihnen gehört auch der junge Polizist Timothy Wilde. In seinem zweiten Fall geht es um eine junge Frau, der Blumenverkäuferin Lucy Adams. Eines Tages meldet sie ihren kleinen Sohn Jonas und ihre Schwester Delia Wright als vermißt, bzw. sie wurden entführt. Beide sind nicht „rein“ weiß, sondern entstammen der Verbindung der beiden Hautfarben Weiß und Farbig. Der historische Hintergrund, der Menschenhandel mit Sklaven, bietet den Sklavenjägern Reichtum

Das Buch beginnt mit dem Wiegenlied einer farbigen Mutter aus Neuengland:
„In deinen Augen funkelt Licht,
Dein Herz pocht froh, mein Kind,
Von Not und Kummer weißt du nicht,  
Die dir beschieden sind.“
Es ist ein Lied aus der Sklavenbefreiung.

Timothy Wilde hat das Gespür für besondere Fälle. Und er hat einen chaotischen, aber sehr einflußreichen Bruder, Valentine. Allerdings „spielt“ der in einer ganz anderen Liga. Es ist sicher nichts Neues, wenn man darauf hinweist, dass Intrigen, Korruptheit auch schon in der damaligen Zeit auf der Tagesordnung standen. Jeder war auf sein Vorteil bedacht, wenn man an die damaligen Lebensumstände denkt. Schmiergelder standen auf der Tagesordnung!

Dass das Thema Sklavenhandel auch nach dem Ende des Unabhängigkeitskriegs nicht beendet war, zeigt sich in der Geschichte um Lucy Adams und ihrer Familie. Auch die anhaltende Einreisewelle von Auswanderern aus Europa gehört mit zu New York. Die brisante Thematik des Sklavenhandels dürfte dem Leser wohl bekannt sein, ohne dass hier näher darauf eingegangen werden muss. Wie schon in ihrem ersten Roman „Der Teufel von New York“  schafft die Autorin einen klaren Blick in die damalige Zeit und man merkt all dem die gute Recherche an. Den Kapiteln voran sind zeitgenössische Zitate vorangesetzt.
Durch die Ich-Erzähl-Perspektive des Polizisten Timothy Wile wirkt die Handlung sehr authentisch. Eben auch der besondere Schreibstil von Lyndsay Faye trägt dazu bei, dass die damalige Zeit glaubhaft herüber kommt. Sie hat eine Art, den Leser zu packen, dass es ihm schwer fällt, das Buch aus der Hand zu legen. Die Charaktere sind authentisch.
„Die Entführung der Delia Wright“, ein Roman mit vielen Themen, die auch in der heutigen Zeit brandaktuell sind. Die Verbindung von Diskriminierung, Vorurteilen, Menschenhandel, -entführung fand ich sehr gelungen.

Spannend geschrieben, ist es zu keiner Zeit langatmig.
Ein Buch, das ich jederzeit weiterempfehle. Ein kleines Glossar befindet sich am Ende des Buches. Allerdings rate ich dazu, den ersten Band „Der Teufel von New York“ vorab zu lesen. Ihr würdet sonst etwas verpassen! >Ich vergebe 5 Lesegenuss-Bücher.
>Meine Rezension zu "Der Teufel von New York" * klick *
Vita:
Lyndsay Fay wuchs im Pazifischen Nordwesten auf und studierte Englisch und Performance in Belmont, Kalifornien. Lindsay Faye arbeitete einige Jahre als Schauspielerin bevor sie 2005 nach New York zog und mit dem Schreiben begann. Ihr Roman ›Der Teufel von New York‹, der erste einer Serie um Timothy Wilde, wurde für den Edgar Award 2013 (Kategorie Best Novel) nominiert und ein internationaler Erfolg. Lyndsay Faye lebt mit ihrem Mann nördlich von Harlem.




Mittwoch, 25. März 2015

[̲̲̅̅B̲̲̅̅u̲̲̅̅c̲̲̅̅h̲̲̅̅n̲̲̅̅a̲̲̅̅c̲̲̅̅h̲̲̅̅s̲̲̅̅c̲̲̅̅h̲̲̅̅u̲̲̅̅b̲̲̅̅] der letzten KWs



Es haben sich doch wieder ein paar Bücher angesammelt, die ich euch gern vorstellen möchte. Und dabei war ich noch nicht mal auf der #LBM# ...

Rebecca Martin
Die geheimen Worte
Ich bin sehr gespannt auf das neueste Werk der Autorin.
Hier die Kurzinfo vom Verlag:

Schuld und Verrat bestimmen das Schicksal nachfolgender Generationen
Bad Kreuznach 1850: In der aufstrebenden Kurstadt verlieben sich die Schwestern Anne und Sophie in den englischen Gast James Bennett. Es ist für beide der Beginn einer heimlichen Leidenschaft: Anne ist verheiratet und Mutter einer kleinen Tochter, während die viel jüngere Sophie sich nicht traut, dem überaus charmanten jungen Mann ihre Gefühle zu offenbaren. Die Katastrophe ist unausweichlich, als James beide Schwestern zurückweist. Erst zwei Generationen später kommt ans Licht, was damals geschah …
© Cover / Info - Verlag


 Mord auf der grünen Insel:
Irisches Verhältnis ist der erste Kriminalroman von Hannah O'Brien

© Cover / Info dtv Verlag

Grausame Morde auf der grünen Insel

Nach einem längeren Auslandsaufenthalt kehrt die ehrgeizige Polizistin Grace O´Malley nach Irland zurück und übernimmt dort die Leitung des Morddezernats in Galway. Ihr erster Fall, der Mord an der jungen Studentin Annie, hat es in sich: Gleich drei prominente Männer geraten in den Fokus ihrer Ermittlungen. Und alle drei scheinen etwas zu verbergen. Als kurze Zeit später zwei von ihnen ebenfalls tot sind, gerät Grace zunehmend unter Druck. Die Ereignisse überstürzen sich, als auch noch ihre Tochter spurlos verschwindet ...



Ich habe schon einige Bücher von Lena Johannson gelesen, allerdings finden sich nicht immer Rezensionen hier auf meinem Blog. 
Mich hat das zauberhafte Cover angezogen und vor allem, weil es ein Rügen-Roman ist. Ich liebe Rügen!
Ein kleiner feiner Roman, gebunden mit Schutzumschlag und  176 Seiten wird sich die Geschichte bestimmt gut lesen lassen.
Himmlische Ferien
Carolina hat die Nase voll – von Mann, Kindern, Alltag. Also haut sie ab an einen Ort, an dem sie einmal glücklich war, nach Rügen. Kaum auf der Insel angekommen, fühlt sie sich frei und unbeschwert wie seit Jahren nicht. Endlich kann sie tun und lassen, was sie will. Sie radelt bis an die Spitze von Klein Zicker, wo nichts mehr kommt, außer ganz viel Ostsee. Am zweiten Abend verschlägt es sie in ein Fischrestaurant in Lobbe. Als Carolina den Mann hinter der Theke sieht, kriegt sie eine Gänsehaut. Es ist Jens, in den sie als junges Mädchen bis über beide Ohren verliebt war. Jens erkennt sie sofort, und plötzlich ist es, als wäre die Zeit nie vergangen …
 
 © Cover / Info Verlag
 
Mit gleicher Post kam auch das Buch von
Martina Bick - Liebe auf den zweiten Blick
(Eine Sylt-Geschichte)
Ebenfalls gebunden mit Schutzumschlag, 158 Seiten

Etwas hat Annika niemals werden wollen: eine alleinerziehende Mutter. Nachdem Pascal sie verlassen hat, kehrt sie mit ihrem Sohn Mattis aus Frankreich nach Deutschland zurück. Erschöpft von der Trennung macht sie Urlaub auf Sylt – ausgerechnet in einem Mutter-Kind-Heim. Mattis fühlt sich wohl, aber Annika ist einsam. Bis Hans auftaucht. Er ist charmant, hilfsbereit, und Annika verliebt sich in ihn, doch aus Angst, dass sie ihn verschrecken könnte, verschweigt sie, dass sie einen Sohn hat. Immer schwieriger wird es, ihr Geheimnis zu bewahren. Bis sie entdeckt, dass auch Hans nicht mit offenen Karten spielt.
© Cover / Info - Verlag


Jussi Adler Olsen - Verheissung - Der Grenzenlose


© Cover - Info  VERLAG

Siebzehn Jahre lang hat Polizeikommissar Christian Habersaat vergeblich versucht, den Tod einer jungen Frau aufzuklären, die kopfüber in einem Baum hängend aufgefunden wurde. Kurz nachdem er Carl Mørck um Hilfe gebeten hat, kommt er auf schockierende Weise ums Leben - und nur wenig später sein Sohn. Die Recherchen des Sonderdezernats Q führen nach Öland, zu einem obskuren »Zentrum zur Transzendentalen Vereinigung von Mensch und Natur«. Carl Mørck und seine Assistenten ahnen nicht, dass sie sich in tödliche Gefahr begeben ...



Katja Doubek - Amor kommt auf Hundepfoten
Wie Bonny und Baldo uns die Liebe brachten


Katja Doubeks Buch «Amor kommt auf Hundepfoten» ist die wahre Geschichte einer doppelten Liebe – herzzerreißend, tragisch, einfach schön!

© Cover / Info Verlag








Rita Falk
Zwetschgendatschikomplott
© Cover / Info  VERLAG

Der Rudi zieht ins Schlachthofviertel und staunt, als ihm eine riesige Krähe einen abgetrennten Frauenfinger zu Füßen legt. In ihrem sechsten Fall ermitteln der Eberhofer und der Rudi im Münchner Rotlichtmilieu - denn der Finger gehörte einer ermordeten Prostituierten. Während der Wiesn sterben weitere Frauen durch eine rätselhafte Mordwaffe …









 Auf das neue Buch von Sadie Jones habe ich echt gewartet. Ich mag den Schreibstil der Autorin.

Sadie Jones - Jahre wie diese

 © Cover Info  VERLAG


Luke Kanowski beschließt, Provinz und Elternhaus den Rücken zu kehren, um in London seine Lorbeeren als Dramatiker zu verdienen. Mit Paul, einem angehenden Produzenten, und Leigh, Pauls Freundin, gründet er eine Theaterkompagnie, die bald erste Erfolge feiert. Die drei sind unzertrennlich – bis Luke auf Nina trifft, eine temperamentvolle, aber labile Schauspielerin, die ihn nicht mehr loslässt.
Alles, worum er gekämpft hat – Loyalität, Freundschaft, Karriere –, droht dem Versuch zum Opfer zu fallen, Ninas versehrte Seele zu retten. Wie viel ist er bereit, für sie zu riskieren?
Ein überaus romantischer, eleganter Roman über vier junge Menschen, die um ihren Platz in der Liebe und im Leben kämpfen und dabei immer wieder von den Prägungen ihrer Kindheit eingeholt werden.


Eine ganze Menge Lesestoff - welches würde euch interessieren oder habt Ihr schon zum Lesen parat liegen?

Sonntag, 22. März 2015

(Rezension) Blätterrauschen - Holly-Jane Rahlens


Holly-Jane Rahlens
Blätterrauschen
Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
Verlag: rororo; Auflage: 2 (27. Februar 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3499216862
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre
€ 14,99


© Cover Verlag

auch als EBOOK erhältlich






„Irgendetwas stimmte nicht.“
Mit diesem Satz beginnt „Blätterrauschen“ von Holly Jane- Rahlens.
Durch den spannenden Beginn wird der Leser hier sofort von der Handlung gefesselt. „Blätterrauschen“, so der Name der Buchhandlung, dessen Inhaberin Cornelia Eichfeld eine bemerkenswerte Person ist. Hier treffen sich Oliver, Iris und Rosa zum Leseclubtreffen. So auch an diesem stürmischen Tag in den Herbstferien. Aber irgendetwas war heute anders. Mit einem Mal hatten sie das Gefühl, hier war etwas. Draußen herrschte ein kräftiges Gewitter, die Blitze wurden vom Donner begleitet. Iris erklärt, dass dadurch Spannung erzeugt würde, also eine Art Magnetfeld.
Iris, das zwölfjährige Mädchen, belesen, auf alles eine Antwort parat.
Rosa, gehandikapt durch den Verlust ihrer linken Hand, ersetzt durch eine Prothese.
Oliver, der lieber zeichnete, nicht gern las.
Und dann steht mit einem Mal ein fremder Junge im Innenhof. Schließlich klopft er an die Tür und bittet in englischer Sprache um Einlass.
Colin, so heißt der Junge, ist durch ein Spiel in der Vergangenheit gelandet und glaubt, dass die Drei dazu gehören würden. Doch schnell wird klar, dass das nicht stimmt und sie sich in einer Art Zeitschleife befinden. Die eine Welt, in der wir leben, und dann wiederum eine Welt in der Zukunft, die sich für Sekunden berühren und für den Moment eine Welt waren. Oder nicht? Oder gab es wirklich diese parallele Zeitebenen?

Die Geschichte der Drei aus der Buchhandlung und Colin spielt in der Gegenwart in Berlin und in einer fernen Zukunft, im Jahr 2273.

Wer „Everlasting“ von der Autorin gelesen hat, wird schnell erkennen, dass es sich auch hier um einen Zeitreiseroman handelt.
Zusammen mit Colin wagen sie den Sprung in die Zukunft. Dort erfahren die Drei sehr viel, vielleicht zu viel, aus der Vergangenheit, die ja ansich ihre Zukunft ist. Und auch über den „Dark Winter“.
Bekannte Charaktere, aber auch Handlungsorte, Gebäude tauchen auf. Und ganz spannend, welche Rolle das Tagebuch von Eliana auch in diesem Buch spielt. Dieses Mädchen war einmal Babysitterin von Irisi gewesen und sie erinnert sich, dass Eliana immer Tagebuch geschrieben hat.

„Blätterrauschen“ beschäftigt sich mit einem wichtigen Thema, das ist schnell zu erkennen. In unserem Zeitalter, wo die Entwicklung rasend schnell voran geht, viele Dinge als selbstverständlich betrachtet werden, macht es Sinn, sich mit der fernen Zukunft zu beschäftigen.
Durch die verständliche Sprache schafft die Autorin ein Abenteuer, welches zwar komplex, aber durchaus vorstellbar ist. Die Geschichte lebt durch ihre Charaktere, sei es Barry und Burly, aber auch Raoul u. a. sollten erwähnt werden.

Der Leser hat bis zum Finale schon einige Überraschungen erlebt, doch das Ende wird durchaus noch einmal getoppt. Sie halten ein abgegriffenes Buch aus dem Jahr 2040 in den Händen, welches Colin ihnen gibt. Allerdings ist es nicht ganz komplett.
Doch mehr sei hier nun nicht mehr verraten.

Das Cover ist sehr gut durchdacht und ansprechend. Oben links das Datum „Donnerstag, 5. Juni 2273“, der dunkle Himmel mit den durch Sturm gebeugten Bäumen, die Seitenfenster zum  Eingang der Buchhandlung links und rechts leicht verzerrt, und über diesem Titel und Name der Autorin, dezent  und doch mit Wiedererkennungswert.

Mit diesem neuen Jugendbuch ist Holly-Jane Rahlens erneut ein großartiges Werk gelungen. Und irgendwie habe ich Hoffnung, dass es so eine „Art Fortsetzung“ geben könnte. Warum? Lest einfach selbst. Ich habe das Buch jedenfalls mit Genuss gelesen!

Von mir gibt es 5 Lesegenuss-Bücher.

Kaufempfehlung und wer „Everlasting“ immer noch nicht gelesen hat, holt es bitte nach!
 
P.S. Auf die Veröffentlichung von Zitaten aus dem Buch habe ich verzichtet. Es wären unendlich viele geworden!

Die Autorin sagt: „Das Buch ist ein Gedankenspiel und stellt viele Fragen. Am Ende des Buches können die Protagonisten eine zentrale Frage des Buches beantworten: „Wie komme ich zurecht in meinem Leben, mit dem, was ich bin und mit dem, was ich habe – damit ich meine Zukunft selber bestimmen kann?“ Sie spüren, dass sie diese Zukunft – trotz aller Widrigkeiten – selber schreiben und gestalten können.“

Samstag, 21. März 2015

(Buchtipp) Aufgewacht, der Frühling kommt! - Silke Leffler - Sigrid Laube

Ich liebe ja die Illustrationen von Silke Leffler - und möchte euch ein weiteres Buch passend zum Frühlingsanfang vorstellen.

 "Aufgewacht, der Frühling kommt"

http://www.amazon.de/gp/product/3219111467/ref=olp_product_details?ie=UTF8&me=

Verlinkt habe ich das Bild zum großen "A", um jedweden Ärger wegen © usw. zu entgehen.

" Es beginnt mit einem hektischen Morgen. Und der Aussage des Windes, dass gestern nicht heute ist. Till schafft es in der Früh einfach nicht mehr, das Kalenderblatt vom 20. März abzureißen. Dabei scharrt der Frühling schon in den Startlöchern. "Der Wurzelsepp rieb sich die Augen und kam aus seinem Bau. "Der Frühling ist im Anmarsch, wer läutet ihn ein?", rief er den Schneeglocken zu. Die schnarchten zierlich und ließen sich nicht stören." Auch die Erdfrau kann Narzisse, Schlüsselblume und Veilchen nicht aus dem Schlaf reißen. Die Küchenschelle bleibt ebenso arbeitsscheu wie der Maulwurf. Nur die Eisblumen freuen sich. Erst als Till den Kalender aktualisiert, schiebt sich die Sonne hinter dem Hügel hervor und beginnt kräftig zu strahlen."

Die Homepage von Silke Leffer findet Ihr "hier".

"Die Schneeglocke streckte sich und stieß die Küchenschelle an. "Ich bin müde, läute doch du", bat sie und zog sich zittrig zart ein Blatt über die Ohren. Doch die Küchenschelle hüllte sich in ihren Pelz. "Zu kalt!", hauchte sie und schloss langwimprige Augen.  ... 











 Dass das Buch inzwischen gebraucht bei fast 50 Euro liegt, wow - da werde ich meine Kostbarkeit mal hüten!
Nein, mal im Ernst. Es gibt Bücher, die gibt man nicht her und dazu gehören definitiv diese tollen Bücher von Silke Leffler.

Und wieder mal eine Buchvorstellung, die abseits des Mainstreams liegt bzw. um Bücher, Kinderbücher, die auch für Erwachsene eine Freude sind.
 
Ich wünsche jedenfalls allen einen wunderbaren Frühlingsbeginn.


Sigrid Laube
Silke Leffler
Gebundene Ausgabe: 24 Seiten
Verlag: Betz; Auflage: 1. Aufl. (Januar 2004)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3219111460
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 4 - 6 Jahre

Montag, 16. März 2015

(Rezension) Die Chocolate Box Girls - Marshmallow Wölkchen - Cathy Cassidy


Cassidy, Cathy
Marshmallow Wölkchen – Die Chocolate Box Girls
Band 2
Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
Verlag: cbt (9. Februar 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3570162811
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 11 Jahren
€ 14,99

auch als EBOOK erhältlich

© Cover / Infos - siehe Verlag





Die 12-jährige Skye Tanberry ist verträumt, ein bisschen exzentrisch, liebt Marshmallows, Vintage-Klamotten – und natürlich ihre Zwillingsschwester Summer. Trotzdem sehnt sie sich danach, endlich aus dem Schatten ihrer beliebten, talentierten Schwester herauszutreten. Skye flüchtet sich in eine Traumwelt, in der endlich sie die Hauptrolle spielt – und in der sie sich mehr und mehr zu verlieren droht. Ob sie es schafft, auch im wahren Leben aus Summers Schatten herauszutreten?
                                                         ________________

„Marshmallow-Wölkchen“ ist der zweite Band zur Reihe um die fünf Chocolate-Box-Girls – das sind Skye, Summer, Honey und Coco Tanberry und die neue Schwester Cherry.…
Die Geschichte ist aus der Sicht der zwölfjährigen Skye Tanberry geschrieben. Sie ist so ganz anders als ihre Zwillingsschwester Summer. Die Grundidee zu dieser Mädchenreihe ist wunderbar und durch die optisch gelungene Gestaltung der Cover ein Hingucker. Es passt perfekt.
Obwohl jede der Zwillingsschwestern eine eigene  Persönlichkeit ist, möchte Skye aus dem Schatten von Summer treten. Sie will wahrgenommen werden. Skye ist eine sympathische Protagonistin, wenngleich sie sich selbst in eine schwierige Lage durch ihr Auftreten, ihr Verhalten bringt.
Zu Beginn der Geschichte erhält der Leser einen Einblick auf das Leben der eineiigen Zwillinge – wie gesagt, aus der Sicht von Skye. Auch wenn es nicht so scheint, aber ein Unterschied ist spürbar. Skye wollte immer genauso gut sein wie Summer – ihr Fehler. Und so flüchtet sie mehr denn je in ihre Traumwelt. Dabei verliert sie den Blick für ihr Umfeld, zu den Personen, die sie lieben. Als ob nicht schon genug Probleme vorhanden sind.
Der dem Lesealter angepasste leicht lockere Schreibstil, der Sprache und die Kapitel haben eine angenehme Länge. Die Beschreibung der Charaktere, ihrer Gefühle und Gedanken kann man gut nachvollziehen und sich ein eigenes Bild machen.
Auch wenn jede der fünf Mädchen sehr verschieden sind, jede von ihnen ist ein besonderes Chocolate-Girl in Tanglewood.
Wer den ersten Band gelesen hat, erinnert sich, dass es sich bei den Mädchen um eine Patchwork-Familie handelt.
Inzwischen hat sich Cherry wohl eingelebt und Charlotte und Pad betreiben ihre Pralinenproduktion. Die ist inzwischen sehr beliebt und alle müssen mit helfen.
Ach ja, da ist ja noch Alfie. Was ihn mit Skye verbindet, lest einfach selbst.
Auch der zweite Band „Marshmallow-Wölkchen“ war eine angenehme Lesereise, die sich sicherlich schnell lesen lässt.
Meine Leseempfehlung für die Fortsetzung zu „Die Chocolate-Box Girls“.
 Ich vergebe 5 Lesegenuss-Bücher

Die Buchreihe:
Die Chocolate Box Girls -  Kirschenherz – Band 1  meine Rezension "hier"
Die Chocolate Box Girls -  Marshmallow Wölkchen Band 2
„Bittersüß – Shays Geschichte“ erscheint am 30. März 2015 – allerdings nur als epub :-(
 
Cathy Cassidy, 1962 in England geboren, schrieb ihr erstes Bilderbuch mit acht Jahren für ihren jüngeren Bruder. Nachdem sie einige Jahre als Zeitungsredakteurin und Kunstlehrerin gearbeitet hat, widmet sie sich heute fast ausschließlich dem Schreiben. Cathy lebt mit ihrem Mann Liam, ihren zwei Kindern, zwei Hunden und zwei Katzen in einem Cottage in den Galloway Hills in Schottland.


Sonntag, 15. März 2015

(Rezension) "Plötzlich Fee - Sommernacht" - Julie Kagawa (TB)


© Cover/Info  Verlag  
      
Julie Kagawa
Plötzlich Fee – Sommernacht
Taschenbuch
512 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (10. November 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3453528574
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 
Ab 14 Jahren
Originaltitel: Iron Fey Book 1
€ 8,99




Der erste Teil der magischen Bestsellerserie „Plötzlich Fee“ – als Taschenbuch! Eiskalt, wunderschön und gefährlich – Julie Kagawas Feen ziehen dich in ihren Bann!


Schon immer hatte Meghan das Gefühl, dass irgendetwas in ihrem Leben nicht stimmt. Aber als sie an ihrem sechzehnten Geburtstag einen geheimnisvollen Jungen entdeckt, der sie aus der Ferne beobachtet, und als ihr bester Freund sich auf einmal merkwürdig verhält, muss sie erkennen, dass off enbar ein besonderes Schicksal auf sie wartet. Doch nie hätte sie geahnt, was wirklich dahintersteckt: Sie ist die Tochter des sagenumwobenen Feenkönigs, und nun gerät sie zwischen die Fronten eines magischen Krieges. Ehe sie sichs versieht, verliebt sie sich in den jungen Ash – den dunklen, beinahe unmenschlich schönen Prinzen des Winterreiches. Er weckt in Meghan Gefühle, die sie beinahe vergessen lassen, dass er ihr Todfeind ist. Wie weit ist Meghan bereit zu gehen, um ihre Freunde, ihre Familie und ihre Liebe zu retten?

Meine Meinung:
Plötzlich Fee“ – die Reihe von Julie Kagawa stand schon sehr lange auf meiner Wunschliste. Nun ist der erste Band als Taschenbuch erschienen und endlich bei mir eingezogen. So sehr ich Hardcover-Ausgaben auch liebe ...
Geschrieben ist das Buch in der Ich-Perspektive von der Protagonistin Meghan.
(Zitat S. 10 – „Mein Name ist Meghan Chase. In weniger als vierundzwanzig Stunden werde ich sechzehn Jahre alt. Sweet Sixteen. Das hat etwas Magisches.“

Vor zehn Jahren verschwand Meghans Vater spurlos und wurde nicht gefunden. So zog die Mutter mit ihr in ein kleines Nest in den Sümpfen von Louisiana. Schon damals hatte Meghan das Gefühl, dass die Mutter vor etwas weglaufen würde. Dort unten heiratet die Mutter wieder und Meghan bekommt einen Halbbruder, Ethan. Die Familie ist nicht reich, sie müssen hart arbeiten und dennoch sind sie glücklich.
Schlagartig ändert sich alles für Meghan, denn ausgerechnet an ihrem Geburtstag erfährt sie, dass ihr Halbbruder entführt und gegen einen Wechselbalg ausgetauscht worden war. Dieser Balg war aus dem Feenreich. Meghan, die in der Schule ausgegrenzt wird, hat einen guten Freund an ihrer Seite, Robbie. So erfährt sie, dass Ethan  in der Feenwelt Nimmernie ist. Für sie steht fest, sie muss Ethan daraus befreien und begibt sich in die Welt der „Fairies“.  Doch in keinster Weise war sie darauf vorbereitet gewesen, was sie dort erwartet – und auf einmal ist sie eine „Fee“.
Die Handlung hat mich fasziniert, was aber auch mit an dem bildhaften, wunderbaren Schreibstil der Autorin lag. Die einzigartige, etwas klischeebehaftete Welt von Nimmernie ist detailliert und lebendig beschrieben, und strahlt ihre Faszination auf den Leser über.
Alle Charaktere erscheinen auf den ersten Blick einzigartig. Am stärksten die Entwicklung von Meghan, ein sympathisches Mädchen, zeitgerecht.
Aber es gibt nicht nur menschliche Charaktere, die erwähnt werden müssen. Da gibt es die Katze Grim, Weggefährte von Meghan. Nichts besonderes, sollte man meinen. Doch weit gefehlt, denn Grim ist eine besondere Katze.

Die Story hat mich von Beginn an in ihren Bann gezogen. Es war die Idee, die unterschiedlichen Charaktere und dem Schreibstil, all das hat mir sehr gut gefallen.
(Zitat S. 228 "In deinen Adern fließt Oberons Blut." Er klang, kühl, aber amüsiert. "Selbstverständlich kannst du tanzen."
Ich rang noch einen Moment länger mit mir. Das ist ein Prinz des Dunklen Hofes. Meine Gedanken rasten."

Ein Top-Auftaktband der „Plötzlich Fee“-Reihe. 5 Lesegenuss-Bücher

Nun warte ich auf den zweiten Band der Taschenbuchausgabe!

(っ◔◡◔)っ ♥ Surprise * aus dem Haus rororo ♥

Tolle Neuigkeiten!
Am letzten Donnerstag erreichte mich die Nachricht, dass ich zu den 30 Glücklichen des Überraschungspakets aus dem Hause rororo gehöre und dieses schon unterwegs ist.
Gestern angekommen und heute möchte ich euch zeigen, um was es sich handelt.


Im Umschlag befand sich ein Karton, der genauso gestaltet ist wie das Covermotiv.
Darin enthalten nicht ein Buch, nein zwei Bücher, eine Papiertüte - und ein liebevoll geschriebener Zettel: "Herzlichen Glückwunsch, Sie haben unser Bücherpaket gewonnen. Sie erhalten heute zwei Bücher - eins für Sie und eines für Jemanden, der Ihnen am Herzen liegt!"

Für Jemanden, der Ihnen am Herzen liegt - spontan fiel mir ein Name ein, aber ... da sind noch die oder ach, der könnte ich es auch schenken. Ich werde darüber nachdenken.

Auf dem Karton gedruckt ein paar Zeilen der Autorin ... "ich habe dieses Buch geschrieben in Erinnerung an meine Mutter, diese kluge, geistreiche, lustige, brillante Frau, die mir beigebracht hat, wie man in der tiefsten Dunkelheit ein Licht findet und wie wertvoll es ist, wenn man manchmal nicht anders kann, als Witze zu reißen. - Ich hoffe, Sie empfinden beim Lesen genauso viel Freude wie ich beim Schreiben.  Allerherzlichste Grüße, Anna McPartlin"

Anna McPartlin

Die letzten Tage von Rabbit Hayes

Erst wenn das Schlimmste eintritt, weißt du, wer dich liebt. Stell dir vor, du hast nur noch neun Tage. Neun Tage, um über die Flüche deiner Mutter zu lachen. Um die Hand deines Vaters zu halten (wenn er dich lässt). Und deiner Schwester durch ihr Familienchaos zu helfen. Um deinem Bruder den Weg zurück in die Familie zu bahnen. Nur neun Tage, um Abschied zu nehmen von deiner Tochter, die noch nicht weiß, dass du nun gehen wirst ... Die Geschichte von Rabbit Hayes: ungeheuer traurig. Ungeheuer tröstlich.

rororo
20.03.2015
464 Seiten
ISBN 978-3-499-26922-6  


Ich bin sehr gespannt auf das Buch, weil ich mich bewusst auf die Teilnahme beworben habe.

Samstag, 14. März 2015

[Buchtipp] Freunde lässt man nicht in Stich ~ Silke Leffler - Sigrid Laube

"Freunde lässt man nicht im Stich" ist ein weiterer Buchschatz in meinem Regal. Ich liebe die Illustrationen von Silke Leffler. Es ist einfach zu schade, dass schon längst erschienene Bücher irgendwie in Vergessenheit geraten.


Sigrid Laube
Silke Leffler
Freunde lässt man nicht im Stich
Gebundene Ausgabe: 32 Seiten
Verlag: Betz, A (Juli 2003)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3219110982
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 4 - 6 Jahre

© Cover / Info





Auf der Seite von Silke Leffler findet Ihr weitere Informationen zu diesem Buch.
 
Antonias Katze ist verschwunden.
Sie sitzt nicht auf dem Baum, nicht in der Regenrinne und nicht unter dem Bügelbrett.
Antonia macht sich Sorgen und auch ihre Eltern sind ratlos.
Nur die Großmutter gibt dem Mädchen einen Wink:
Vielleicht ist die Katze ja schon im Himmel?

Genau dorthin macht sich Antonia auf und trifft neben dem Sonnenputzer, der Windsbraut und dem Sternwärter viele andere interessante Himmelsbewohner ...

Eine Geschichte über eine fantastische Freundschaft – so steht es auf dem Buchrücken.
Etwas irritierend, denn Antonia begibt sich auf eine fantasievolle Reise, um ihre Katze zu suchen.


 Ihr begegnen wahrlich himmlische Fantasiegestalten, wie z. B. den Sonnenputzer oder der Windsbraut.
Mit wenigen Sätzen auf einer Seite und dazu großzügig illustriert über beide Seiten erzählt die Autorin die Geschichte von Antonia und ihrer Suche.
Die Geschichte ist kindgerecht und verständlich geschrieben. Die entsprechenden wunderschönen Zeichnungen untermalen die Texte. Jedes einzelne Bild macht neugierig und der Vorleser könnte auch dazu seine eigenen Worte wiedergeben.
Natürlich hat die Geschichte auch noch einen Hintergrund.




Fazit:
Meinem Anspruch an Illustrationen ist es gerecht geworden, denn hier ist die Geschichte liebevoll und passend zum Inhalt illustriert.
Empfehlenswertes Kinderbuch, kindgerecht, rundum gelungen.
Leider ist es heutzutage oft so, dass kleine Schätze vergessen werden. Ich liebe meine Bücher mit den Illustrationen von Silke Leffler. Sie ist eine großartige Künstlerin! 

Von mir gibt es 5 Kinderbuch-Feen.

Vita
Silke Leffler wurde in Vorarlberg / Österreich geboren. Sie erlebte ihre Kindheit und Jugend in Holland, Österreich, verschiedenen Ländern Afrikas und Süddeutschland.
Nach ihrem Abitur machte sie eine Schneiderlehre, studierte Textildesign und arbeitete für ein Designstudio in England.
Seit 1996 ist sie freischaffende Textildesignerin für namhafte internationale Firmen in den Bereichen Dekostoffe, Bettwäsche, Teppiche und andere Heimtextilien.
Seit 1998 arbeitet sie auch als Illustratorin für Papeterie und Kinderbücher.
Mittlerweile sind einige ihrer Bücher im In- und Ausland erschienen und mit Preisen ausgezeichnet.

Freitag, 13. März 2015

(Buchzitat) aus ♥ Dracyr - Das Herz der Schatten ♥

© Cover / Info - Verlag

Er seufzt, ohne es zu bemerken, und lehnt sich gegen die Wand. Wie der Zorn in ihren Augen geflammt hatte! Sie hatte Angst, ihr Körper bebte vor Furcht, aber sie ballte ihre Fäuste und drohte mit ihrer Gegenwehr, mit ihrem Fluch. Wie köstlich.Wie rührend und wie reizvoll. Wenn er in der Lage wäre, etwas zu empfinden, dann wäre dies der Zeitpunkt, an dem sein Herz oder seine Seele zu  ihm sprechen dürfte.
Er legt die Hand auf den Türpfosten, fühlt das weiche, glatte Holz, liebkost es wie einen menschlichen Leib. Manchmal vergisst er, dass er keine Seele besitzt und sein Herz ein Klumpen totes Gestein ist. Etwas schmerzt in seinem Inneren, das er nicht benennen kann.
Für weitere Infos (meine Rezension) klickt »  hier «

Donnerstag, 12. März 2015

Top Ten Thursday #199

Aktion von Steffis BücherBloggeria

10 Bücher, die du als nächstes lesen möchtest
Diese Woche nehme ich an der Aktion wieder teil und möchte euch meine Leselektüre für die nächste Zeit vorstellen. Einige Bücher, wie z. B. "Ein Laden, der Glück verkauft" muss ich unbedingt lesen. Das schaut mich schon seit längerer Zeit an und will vom SuB runter.


Davidson, MaryJanice – Drachenstern – Beseelt    
Lobato, Carmen – Die Stadt der schweigenden Berge  
Maybach, Katja – Die Nacht der Frauen  
Hasselbusch, Birgit – Der Mann im Heuhaufen   
Gravett, Emily  Noch mal!   
Shari Shattuck  - Tage wie Salz und  Zucker
Winter, Judith – Lotusblut  
Tempel, Katrin - Holunderliebe     
Hofmann, Beth - Ein Laden, der Glück verkauft 
Menschig, Diana - So finster, so kalt 

 Und was lest ihr so in der nächsten Zeit?

Mittwoch, 11. März 2015

(Rezension) Die sieben Schwestern - Lucinda Riley



Lucinda Riley
Die sieben Schwestern
Gebundene Ausgabe
544 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (9. März 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3442313945
€ 19,99

© Cover / Info - Kauflink
Verlag





Der erste Roman einer faszinierenden Reihe um die „Sieben Schwestern“.
Maia ist die älteste von sechs Schwestern, die alle von ihrem Vater adoptiert wurden, als sie sehr klein waren. Sie lebt als Einzige noch auf dem herrschaftlichen Anwesen ihres Vaters am Genfer See, denn anders als ihre Schwestern, die es drängte, draußen in der Welt ein ganz neues Leben als Erwachsene zu beginnen, fand die eher schüchterne Maia nicht den Mut, ihre vertraute Umgebung zu verlassen. Doch das ändert sich, als ihr Vater überraschend stirbt und ihr einen Umschlag hinterlässt – und sie plötzlich den Schlüssel zu ihrer bisher unbekannten Vorgeschichte in Händen hält: Sie wurde in Rio de Janeiro in einer alten Villa geboren, deren Adresse noch heute existiert. Maia fasst den Entschluss, nach Rio zu fliegen, und an der Seite von Floriano Quintelas, eines befreundeten Schriftstellers, beginnt sie, das Rätsel ihrer Herkunft zu ergründen. Dabei stößt sie auf eine tragische Liebesgeschichte in der Vergangenheit ihrer Familie, und sie taucht ein in das mondäne Paris der Jahrhundertwende, wo einst eine schöne junge Frau aus Rio einem französischen Bildhauer begegnete. Und erst jetzt fängt Maia an zu begreifen, wer sie wirklich ist und was dies für ihr weiteres Leben bedeutet ...

Meine Lesemeinung:

„Die sieben Schwestern“, das neueste Werk von Lucinda Riley, ist ein fiktives Werk mit historischem und mythologischem Hintergrund. Worum geht es nun in dieser neuen Reihe? Riley nimmt Bezug auf den Mythos um den Sternhaufen der Plejaden, auch Sieben Schwestern genannt. Aber auch in der Kultur der Maya, Aborigines und den alten Griechen finden sich Hinweise auf die Plejaden.
Das erste Buch handelt von Maia, die wie ihre anderen Schwestern adoptiert wurde von „Pa Salt“, wie sie ihn liebevoll nannten. Großgeworden waren sie auf dem Familiensitz am Genfer See, auch „Atlantis“ genannt. Eine Mutter gab es nicht, dafür aber eine mütterliche Haushälterin. Als die Schwestern vom Tod des Vaters erfahren, treffen sie sich dort, um zu erfahren, dass dieser schon auf See bestattet worden war. Doch für jede von ihnen hatte er einen Brief hinterlassen, der ihnen einen Hinweis gab auf ihre wahre Herkunft. „Die sieben Schwestern“, doch eigentlich sind es nur sechs, den Merope fehlt und hier beginnt schon das erste Geheimnis.

Maia d’Apliese ist die Älteste und so beginnt die Reise zu ihren eigenen Wurzeln in Brasilien. Es wird eine Reise in die Vergangenheit. Zum einen in das Rio de Janeiro vor ca. 80 Jahren, als auch in das damalige Paris. Zu dem Zeitpunkt lebte in Brasilien der Bildhauer Paul Landowski aus Frankreich dort und arbeitete mit dem Brasilianer Heitor da Silva Costa zusammen. Dieser war Ingenieur.
Maias Adoptivvater hatte diese nach Brasilien geschickt mit dem Hinweis, dass dort ihre Urgroßmutter Izabela Bonafacio gelebt hatte. Der historische Hintergrund zum Bau der 30 m hohen Christusstatue, dem Transport über das Meer und der Aufbau auf dem Berg Corcovado, all das erlebt man hautnah mit, so authentisch hat die Autorin geschrieben.
Ebenso die Handlungsorte Paris und Rio de Janeiro. Man spürt die Tropenhitze Brasiliens, schlendert gedanklich über den Montmartre in Paris, alles sehr lebendig.
Die Geschichte um Maia und Izabel ähneln sich auf eine gewisse Art. Beide erlebten die Liebe durch Verlust. Maia ist eine sensible als auch nachdenkliche Charaktere, und ihre Reise zu den Wurzeln soll ihr zeigen, dass sie nicht ein Leben lang für etwas leiden soll. Ihre Geschichte ist wunderbar mit den Erinnerungen der Vergangenheit – wie ein gut gewebtes Tuch – verflochten. Lucinda Riley hat eine ganz besondere Art, die Geschichte so zu schreiben, dass man mitten in die Handlung hineinversetzt wird und nicht aufhören kann zu lesen.

Lob zur Covergestaltung. Der Ausblick über den See mit Blick auf die Berge, Sterne blinken am Himmel und ganz oben ein großer Mandelblütenzweig. Wer vermutet schon solch eine Geschichte dahinter?
Das Buch ist ein weiteres Schmuckstück in meinem Buchregal, wobei der Inhalt der Geschichte nicht vom Cover oder Titel erkennbar ist. Eben ein besonderer Roman, auf dessen Fortsetzung ich nun bis zum Jahresende warten muss.

Informationen zur Romanidee und Bibliografie sind am Ende des Buches aufgeführt.

Ich gebe 5 Lesegenuss-Bücher.

Vita:
Lucinda Riley wurde in Irland geboren und verbrachte als Kind mehrere Jahre in Fernost. Sie liebt es zu reisen und ist nach wie vor den Orten ihrer Kindheit sehr verbunden. Nach einer Karriere als Theater- und Fernsehschauspielerin konzentriert sich Lucinda Riley heute ganz auf das Schreiben – und das mit sensationellem Erfolg: Seit ihrem gefeierten Roman »Das Orchideenhaus« stürmte jedes ihrer Bücher die internationalen Bestsellerlisten. Lucinda Riley lebt mit ihrer Familie in Norfolk im Osten Englands und in ihrem Haus in der Provence.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...