Freitag, 2. September 2016

|| Rezension || Im Schatten der goldenen Akazie ~ Christiane Lind

Christiane Lind
Im Schatten der goldenen Akazie
Taschenbuch
440 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (15. August 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1535337621
ISBN-13: 978-1535337625
€  10,99

© Christiane Lind
Kauflink


 Erinnerungen bleiben, aber der Schmerz verweht mit dem Wind …


❀• Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ  •❀
 Kurz bevor die Eltern von Franziska, die gerade im Abiturstress steckte, tödlich verunglückten, kam Post aus Australien. In Brisbane, Queensland, lebte Ellen Murdoch, die der Familie mitteilt, dass sie eine Verwandte sei. Zum geplanten Trip nach dem Abitur von Franziska und ihrer Mutter kam es nicht mehr. Statt dessen muss sich Franziska nunmehr um die jüngere Schwester Alina kümmern. Ihr geplantes Studium aufgegeben, steckte sie sie erneut im Prüfungsdruck zum Ende ihrer Ausbildung als Beamtin bei der Stadt. Dass dadurch ihre Beziehung zu Julian zu kurz kam, aber auch zur Schwester, die daraus entstandenen Folgen waren etwas vorhersehbar. Doch nicht für Franziska. Die Konfrontation mit der Situation führte zu dem Resultat, dass Franziska Hals über Kopf die Stadt und auch Deutschland verlässt, um nach Australien zu fliegen. Den Brief der Tante im Gepäck.
Auf Amber's Joy, 1897 in Australien, lebte Victoria mit der jüngeren Schwester Catherine und dem Vater Joseph Wagner. Seit dem Tod der Mutter und Ehefrau hatte sich der Vater in Gram und Wut geflüchtet, vor allem Victoria bekam es mehr als deutlich zu spüren. Machte er sie doch verantwortlich für den Tod. Hinzu kamen die Probleme der Zuckerrohrplantage.

Die Handlung spielt auf zwei Zeitebenen.  Wie sich eine Geschichte doch wiederholen kann, zeigt das Beispiel der beiden Geschwisterpaare. Und das ist definitiv keine Fantasie. So ergibt sich eine hochinteressante Familiengeschichte, die Ende des 19. Jahrhunderts in Australien spielt und der zweite Part gut hundert Jahre später in Hannover, Deutschland sowie Australien. Kapitelweise baut sich die Geschichte auf, so dass es am Ende ein vollständiges Bild ergibt. Die jeweiligen Kapitel wurden mit dem Ort und der Jahreszahl versehen. Hierdurch behält der Leser den Überblick über den zeitlichen Rahmen. Einen Roman in zwei Zeitsträngen zu schreiben, wobei der Leser nicht verwirrt wird, ist der Autorin Christiane Lind sehr gut gelungen. Mir hat die Gesamtatmosphäre ganz toll gefallen.
Die Protagonisten sind gut gezeichnet. Durch die wechselnde Erzählperspektie erhält der Leser einen guten Eindruck, was auch mit an den sehr ausführlichen Beschreibungen der Örtlichkeiten liegt.
Erwähnenswert die Recherchearbeit der Autorin. Die verarbeiteten Themen, wie z. B. das damalige Leben der Aborigine, das Leben der Farmerfrauen, die Entwicklung der Frauenrechtsbewegung in Australien, für manchen Nebensächlichkeiten, doch wichtig zum Verlauf der Handlung. Wer sich für das Land Australien, ihre Ureinwihner, Bewohner und in weitreichender Hinsicht die Auswanderer ferner Länder hierher, interessiert, bekommt hier einen guten Eindruck vermittelt.
Um auf den Schreibstil der Autorin zurückzukommen: Das Buch ist wie gewohnt flüssig zu lesen, aber in diesem Buch steckt mehr. Das habe ich schon bei einem anderen Buch der Autorin empfunden. Ganz viel Herzblut!

Die Geschichte um Victoria und ihrer Schwester Catherine sowie Franziska und ihrer Schwester Alina hat mich total begeistert. Aber auch die Großtante Ella und, wie kann es anders sein, Katzen spielen auch eine - wenn doch kleine - Rolle, in diesem Buch. Christiane Lind hat es erneut geschafft, mich komplett in die Geschichte mit hineinzuziehen. Einen großen Anteil daran haben schon die so real wirkenden Charaktere, aber auch die Story wurde so fesselnd geschrieben, dass die Spannung bis zum Schluss anhielt. Man kann es nicht aus der Hand legen. Die Autorin versteht ihr Handwerk.
Und ja, ich habe bekommen, was ich erwartet habe. Nein, stimmt nicht ganz, es war sehr viel mehr. Eine exzellent geschilderte Familiensaga, großartig und mitreißend …
Für mich ein weiteres Lesehighlight 2016.

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ  Fünf Lesegenuss-Bücher Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ

Zitat S. 417
"Ich habe gefragt, ob du Interesse hast, unser Buch zu schreiben?" Ella schaute sie so erwartungsvoll an, dass Franziska nur nicken konnte. "Die Geschichte der Frauen von Amber's Joy ist es wert, dass man sie erzählt."


❀•.Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ  Vita  Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ.•❀  
Christiane Lind hat sich immer schon Geschichten ausgedacht, die sie ihren Freundinnen erzählte, aber nur selten zu Papier brachte. Erst zur Jahrtausendwende erinnerte sie sich daran und begann Kurzgeschichten zu schreiben. Inzwischen hat sie unter den Pseudonymen Christiane Lind, Chris Lind, Laura Antoni und Clarissa Linden elf Romane bei den Verlagen Rowohlt, Thienemann, Droemer, Aufbau und Amazon veröffentlicht. Als Carolyn Lucas hat sie Fantasygeschichten im Selbstverlag publiziert. Beim Schreiben begibt sich Christiane am liebsten auf die Spur von Familien und deren Geheimnisse, sei es im Mittelalter, dem 20. Jahrhundert oder auf anderen Kontinenten. Nach beruflichen Zwischenstationen in Göttingen, Gelsenkirchen und Bremen teilt sie heute in Kassel eine Wohnung mit unzähligen und ungezählten Büchern, einem Ehemann und vier Katern. Die Samtpfoten erwarten von Christiane, dass mindestens eine Katze in ihren Geschichten vorkommt, was inzwischen ihr Markenzeichen ist.

❀•.Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ  Buchinfo  Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ.•❀
Erinnerungen bleiben, aber der Schmerz verweht mit dem Wind … Australien, Ende des 19. Jahrhunderts. Nach dem tragischen Tod ihrer Mutter haben die besonnene Victoria und die leidenschaftliche Catherine nur einander. Nichts scheint die Schwestern trennen zu können, bis der Opalschürfer Luke in ihr Leben tritt. Gut hundert Jahre später: Nach einer tiefen Enttäuschung folgt Franziska kurz entschlossen einem Brief ihrer Großtante Ella und reist nach Australien. Gemeinsam forschen die beiden nach ihren Wurzeln und begegnen starken Frauen, weisen Aborigines und dem entbehrungsreichen Leben deutscher Einwanderer. Vor der traumhaften Kulisse Queenslands entfaltet sich eine dramatische Familiengeschichte über mehrere Generationen.

Eine exzellent geschilderte Familiensaga, großartig und mitreißend …

♥-lichen Dank an die Autorin für das Leseexemplar. Sie weiß darum, dass ich ungern E-Books lese.

 

Kommentare :

  1. Ich stelle jetzt dann gleich meine Rezi ein. War wieder ein ganz tolles Buch! Mir hat es genau so gut gefallen wie dir. Lg Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,
      danke für deinen Kommentar. Nun habe ich etwas Zeit und geh gleich mal nach deiner Rezi schauen.
      Liebe Grüße Hanne

      Löschen

***Danke für Euren Stöberbesuch. Wenn es euch gefallen hat, freue ich mich über euren Kommentar. ***

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...