Sonntag, 2. Oktober 2016

|| Rezension || Tage zwischen Ebbe und Flut ~ Carin Müller

Carin Müller
Tage zwischen Ebbe und Flut
Taschenbuch: 288 Seiten
Verlag: Knaur TB (1. September 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426519739
ISBN-13: 978-3426519738
€ 9,99

© Cover/Info - Kauflink
VERLAG
oder im Buchhandel





"Das bin ich", er deutete aufs Wasser. 
"Die Wellen sind mein Kopf. 
Alles ist da. Aber es bewegt sich. 
Ich kann es nicht festhalten." 
(Zitat)

❀• Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ  •❀

Es war der 14. Mai und der 70. Geburtstag von Felix Kaufmann. So viele Gäste waren gekommen, doch Felix war ratlos. Sein Geburtstag war doch schon gewesen, oder? So nutzt er einen unbeobachteten Moment und geht aus dem Haus, runter zum Main. Hier fühlte er sich wohl. Das Wasser hatte etwas beruhigendes, entspannend für ihn und seine Seele, sein Durcheinander im Kopf. Felix hat Alzheimer. Es gab die guten Tage und dann wiederum schlechte Tage.
Ein Auf und Ab, wie Ebbe und Flut.
Zwei Monate später erfüllt sich für ihn ein Traum. Schon immer wollte er eine Seereise machen, aber seine Frau Ellen hatte Angst vor dem Meer und so gab es halt nur den Golfurlaub. Tochter Judith hatte spontan für sich und ihren Vater eine Schiffsreise auf der "Flying Cloud" gebucht. Ohne Mutter, nur sie beide allein, war der Plan. Doch sie hatte die Rechnung ohne Ellen gemacht. Obwohl Judith durch ihren Job beim Fernsehen vor Monaten eine Sendung über die Krankheit gemacht hatte, war die Mutter der Meinung, es geht nicht ohne sie. Und so kam es auch. Das war es aber noch nicht. Da ist noch die 17jährige Fabienne, Nichte von Judith, die mit einem Mal vor ihrer Tür steht. Sie wollte zu einem Castingwettbewerb, allerdings lief der Plan schief. Das Quartett war komplett. Nur wie das funktionieren sollte, knapp zwei Wochen auf dem Schiff auf engstem Raum. Abwarten. Nur gut, dass Selma, Judiths langjährige Freundin, auf dem Schiff arbeitet.
Die Geschichte um Felix und seiner Familie ist zwar fiktional, die Idee basiert auf die Alzheimer Erkrankung des Vaters von Carin Müller. Mutter und Tochter, die sich nicht sonderlich gut verstehen, müssen sich nunmehr auf dem schiff auseinander setzen. Und dabei kommen Dinge aus der Vergangenheit ans Tageslicht, die bis dato sorgsam gehütet wurden. Ellen als Mutter ist eine sehr authentische Charaktere, gut aufgestellt. Es gab etliche Punkte zwischen ihr und Judith, die mir nicht unbekannt waren. Die Protagonistinnen öffnen sich langsam, zeigen ihre Verletzbarkeit, und wie schon gesagt, jede hat ihr Päckchen zu tragen.
Die Thematik Alzheimer sehr gut, denn es kann auch junge Leute treffen. Die landschaftlichen Beschreibungen, die beschriebenen Tagesausflüge mit allem was dazu gehört, der hauptsächliche Handlungsort ist das Schiff, lassen im Leser schon Urlaubsgefühle aufkommen.  Dazu passend das Cover, ein Mann, nachdenklich, sitzend auf einem kleinen Floß, das weiße Segel, ruhiger Wellengang. Es gibt dem Buch eine Symbolik von Vergänglichkeit. Man spürt aber schon die Kraft, die Magie des Wassers.

"Tage zwischen Ebbe und Flut", eine Geschichte, die mich von Beginn an abgeholt und nicht wieder losgelassen hat. Die Vorstellung, dass alle Probleme sich einfach in Luft auflösen, fällt schwer, doch manchmal bekommen sie Flügel und fliegen mit dem Wind über das Meer auf und davon.
Eine Krankheit, die man nicht aufhalten kann, bei aller Kraft und Intensität auch immer schwerer wird. Mann muss sie tragen und zwischendurch immer wieder sich die Zeit nehmen, Kraft tanken in einer Art Oase, um sich selbst nicht zu verlieren.

Die Autorin Carin Müller hat mit diesem Familienroman um Felix Kaufmann ein Buch der ganz besonderen Art geschrieben. Von Beginn an durchlebt der Leser bis zum Schluss ein breites Spektrum von Gefühlen. Es lebt durch seine sehr interessanten Charaktere und hält am Schluss für den Leser eine echte Überraschung bereit. Ich fand es wirklich großartig, wie die Autorin mit dem Thema Alzheimer umgegangen ist. "Tage zwischen Ebbe und Flut" , mitreißend, emotional, wunderbar und auch einfühlsam geschrieben. Ein außergewöhnliches Leseerlebnis, so dass ich dieses Buch gern weiter empfehle. Für mich das absolute Überraschungsbuch 2016!
Nicht zu vergessen sind die vielen kleinen Botschaften im Buch, man muss sie nur erkennen!


 Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ 5  Lesegenuss-Bücher  Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ  

♥-lichen Dank an den Verlag für diese tolle Überraschungspost!


❀• Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ  •❀
  

In ihrem ebenso warmherzigen wie humorvoll überspitzten Roman "Tage zwischen Ebbe und Flut" zeigt die Journalistin Carin Müller eine Familie im emotionalen Ausnahmezustand. Basierend auf eigenen Erfahrungen lässt die Autorin ihre liebevoll gezeichneten Charaktere, allen voran den an Alzheimer erkrankten Felix sowie seine Ehefrau, seine Tochter und seine Enkelin, auf einer Mittelmeer-Kreuzfahrt aufeinanderprallen. So entsteht ein bewegender, dabei sehr ehrlicher und oftmals herrlich komischer Reise- und Familienroman über eine der Volkskrankheiten unserer Zeit, wie man damit lebt, was sie mit sich bringt - an Verlusten, aber auch neuen Erfahrungen und Chancen.

Felix ist 70 Jahre alt. Er spricht aus, was niemand zu sagen wagt, und tut, was sonst niemand tun würde. Seine Erinnerungen sind wie Wellen in seinem Kopf, wogend, nicht festzuhalten. Denn Felix hat Alzheimer.
Um ihm einen Herzenswunsch zu erfüllen, machen seine Ehefrau Ellen, seine Tochter Judith und seine Enkelin Fabienne mit ihm eine Kreuzfahrt. Doch während Felix die Reise als wunderbares Abenteuer erlebt, wird für die drei Frauen die Seereise zu einer Seelenreise durch schwere Gewässer, aber mit Kurs auf sonnige Gefilde.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

***Danke für Euren Stöberbesuch. Wenn es euch gefallen hat, freue ich mich über euren Kommentar. ***

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...