Sonntag, 18. Dezember 2016

(Aktion) Blogger-Adventskalender 2016 ~ Tür 18

© Blogger Adventskalender

♥ Herzlich willkommen ♥

Heute öffnet sich das 18. Türchen im Blogger-Adventskalender bei mir. Im Jahr 2012 hat  Mona vom Blog »Tintenhain« diese Aktion ins Leben gerufen. Umso mehr freut es mich, dass ich in diesem Jahr mit dabei bin.
Ihr findet die komplette Übersichtsseite mit den schon geöffneten Türen und noch kommenden vom Adventskalender auf dem Blog Tintenhain / Mona.

Die Weihnachtskrippe
Für viele von uns gehört Weihnachten mit zum schönsten Fest des Jahres. Der Heilig Abend ist die Geburt des Jesus im Stall von Bethlehem. Im Laufe der Jahrhunderte sind überall auf der Erde eigene Bräuche der Menschen entstanden.

Die Weihnachtskrippe gehört für mich jedes Jahr dazu. Ich erinnere mich an meine Kindheit, an Weihnachten. Jedes Jahr stand ein selbstgebauter Stall mit den Figuren der Heiligen Drei Könige, Maria und Joseph und dem Jesusbaby in einer kleinen Krippe, dazu noch ein paar Tiere, unter unserem Weihnachtsbaum. Als die von meinem Vater (er war Zimmermann) gebaute Weihnachtkrippe bei einem Umzug leider kaputt ging, hat meine Mutter sie so gut es ging, wieder hergerichtet. Doch nun, nach so vielen Jahrzehnten, etlichen Umzügen, ist sie leider nicht mehr vorzeigbar. Schade, aber für das nächste Jahr vielleicht ein Projekt, was ich ins Auge fassen sollte, sie zu reparieren. Vielleicht finden meine Enkel mal daran Gefallen.


Zum Heilig Abend,
zur Geburt Jesu
und meinem Thema
"Die Weihnachtskrippe"
 gehört auf jeden Fall
das Lied "Stille Nacht".




Stille Nacht, heilige Nacht!
Alles schläft, einsam wacht
nur das traute hochheilige Paar.
Holder Knabe im lockigen Haar,
schlaf' in himmlischer Ruh;
schlaf in himmlischer Ruh'!

Stille Nacht, heilige Nacht!
Hirten erst kund gemacht;
durch der Engel Halleluja
tönt es laut von fern und nah:
Christ der Retter ist da!
Christ der Retter ist da!

Stille Nacht, heilige Nacht!
Gottes Sohn, o wie lacht
Lieb aus deinem göttlichen Mund,
da uns schlägt die rettende Stund,
Christ, in deiner Geburt.
Christ, in deiner Geburt.
(Text - Joseph Mohr)

Es gibt aber noch etwas aus meiner Kindheit, und im Grunde genommen bin ich durch dieses Buch auf mein heutiges Thema gekommen. Es handelt sich um das Buch "Wir wandern zur Krippe". In jungen Jahren habe ich es von meiner Oma Berlin (mütterlicherseits) geschenkt bekommen. Und ja, zu Weihnachten,  denn handgeschrieben steht drin "... Weihnachten, von Oma Berlin". Meine Oma lebte in Ost-Berlin, daher ist die Buchausgabe für die ehemalige DDR gemacht und enthält den Hinweis "Vertrieb in Werstdeutschland und Westberlin nicht gestattet" (Berlin 1960). Mit diesem Buch verbinde ich viele Erinnerungen und es gehört jedes Jahr zu meinen vorweihnachtlichen Ritualen, darin zu blättern, zu lesen.
Es enthält viele Geschichte, so auch

"Die Krippe" von Edith Dreher

Sie beginnt so:
"Ich habe lange im Verborgenen gestanden, unter Geräten, Brettern und Strohbündeln versteckt. Irgend jemand hat mich in den dunkelsten Stallwinkel geschoben, und weil niemand mich brauchte, haben sie mich vergessen. Das ist wohl so in der Welt, und man müsste sich damit abfinden …
Ich aber wartete …
Der mich gemacht hat, war ein uralter Mann, einer von denen, die nach dem Kommenden Ausschau hielten. Sie hießen in Amos und schalten ihn einen Narren, dieweil er zu ihnen über seltsame Dinge redete. Sie verlachten ihn, und die Kinder riefen Spottnamen hinter ihm drein, wiewohl er ihnen Pfeifen aus Rohr schnitt, heilkräftige Kräuter und seltene Steine wies. Mich hat er in einer seltsamen Nacht zusammengefügt. Ein kleiner, hellhaariger Knabe stand neben ihm und reichte ihm die Bretter zu. Wie er in den Stall gekommen ist, weiß ich nicht; keine Tür ist gegangen, weder früher noch später …
"Ist es schwer, eine Krippe zu machen"
"Nichts ist schwer, wenn du die rechte Lieb' dazu hast!"
Kann man auch ein Ding lieben?"
Der Alte kreuzte zwei Bretter, wog sie in der Hand und schlug einen Nagel hinein - gerade in die Mitte. Dann blickte er auf und sah den Knaben lange an. "Die Menschen sind gottlos geworden! Darum haben sie auch den Weg zu den Dingen verloren! Selbst die Sprache der Tiere verstehen sie nicht mehr!"
"Warum haben sie Gott losgelassen?"
Noch einmal kreuzte der Alte zwei Bretter. "Sie wollten lieber im Finstern wandern als im Licht! Wie Schafe sind sie, die keinen Hirten haben, die sich in den Felsen verstiegen und in den Bergen verlaufen!"

Das alles ist lange her. – Es ist nun nichts Armseliges oder Trauriges mehr, eine Krippe zu sein! Ich habe ihn getragen, wie seine Mutter ihn getragen hat. Gefäß durfte ich sein, durfte ihn bergen in meinem Rund, ihn das Licht der Welt, das Brot des Lebens, das Weizenkorn, das in die Erde fällt, ihn, das Lamm Gottes, das die Sünde der Welt trägt …
(rechtlicher Hinweis siehe unten)

Teilnahmebedingungen

In diesem Jahr haben wir uns etwas Besonderes ausgedacht, denn immerhin jährt sich der Blogger-Adventskalender zum fünften Mal.
Da Buchliebhaber und Lesebegeisterte meist auch Spaß daran haben, ihr Wissen zu testen, haben wir uns für die Adventszeit ein Literaturquiz ausgedacht und laden Euch herzlich dazu ein, nach dem Genuss der Blogbeiträge noch eine Frage rund um Bücher, Autoren und Protagonisten zu beantworten.
Beantwortet bitte nachstehende Frage:

"In welchem Roman erlebt die junge Elisa den Ersten Weltkrieg vor der Kulisse der Südtiroler Dolomiten?" (Titel und Autorin)

Spielregeln:
Fast jeden Tag findet Ihr ganz unten unter dem Adventskalenderbeitrag eine Quizfrage. Wisst Ihr die Antwort, schickt sie per Mail (immer unter gleichem Namen) an
adventsquiz@gmx.de – und nennt bitte im Betreff immer den Kalendertag.
Für die fünf Teilnehmer, die die meisten Fragen richtig beantworten, gibt es etwas zu gewinnen.
Am 24. Dezember wird auf dem Blog von Mona/Tintenhain alle Beiträge mit Quizfrage noch einmal unter der Socke markieren, sodass ihr sicher gehen könnt, keine verpasst zu haben.

Teilnahmebedingungen:

    Teilnehmen darf jeder, der volljährig ist bzw. die Zustimmung seines Erziehungsberechtigten hat.
    Der Gutschein der Buchhandlung Graff wird per Post ausschließlich an eine Adresse innerhalb Deutschlands versandt. Bei Bestellungen, die eventuell später aus dem Ausland getätigt werden, verweise ich darauf, die AGB und Versandkosten der Buchhandlung Graff zu beachten, da hier zusätzliche Kosten entstehen.
    Die Plätzchenausstecher werden mit DHL als Warensendung ausschließlich an eine Adresse innerhalb Deutschlands versandt. Bei Verlust wird keine Haftung übernommen.
    Die Gewinne gehen in Reihenfolge an die Teilnehmer mit den meisten Antworten. Bei Gleichstand wird mit einem Zufallsgenerator ausgelost. Die Gewinner werden auf dem Blog namentlich genannt und per Mail benachrichtigt. Es werden von mir keine Daten gespeichert.
    Adressdaten werden nur zum Zwecke dieses privaten Gewinnspiels genutzt und anschließend gelöscht.
    Sollte sich der Gewinner nicht innerhalb von 3 Tagen nach Benachrichtigung melden, wird neu ausgelost.
    Die Teilnehmer des Blogger-Adventskalenders sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme am Quiz ausgeschlossen.
    Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
    Teilnahmeschluss ist der 26. Dezember, 23.59 Uhr. Später eingehende Antworten werden nicht berücksichtigt.

Hinweis!
Zu der Geschichte von Edith Dreher habe ich trotz intensivster Bemühungen keinen Hinweis gefunden, diesen nicht zu veröffentlichen. Herausgegeben wurde das Buch von der Evangelischen Verlagsanstalt Berlin. Sollten © Rechte verletzt worden sein, bitte ich um Kontaktaufnahme.
All dies wurde nach bestem Wissen und Gewissen geschrieben.

Morgen geht es dann weiter bei Karin (Buchgefieder)

Ich wünsche euch einen schönen 4. Advent.
Hanne


Kommentare :

  1. Danke für deinen schönen Beitrag. Leider freue ich mich heuer nicht ganz so auf Weihnachten. Bzw. Die Gefühle sind gemischt. Du weißt ja warum.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole, danke für deine Zeilen. Ja ich weiß. Und bei mir wird es auch nicht besser. Gestern kam die Nachricht, dass meine Mutter ins KH mußte. Wahrscheinlich hat sie ihre Tabletten wieder nicht richtig genommen. Der Altersstarrsinn - und was hat sie nun. Wasser in der Lunge, aber ich kann da derzeit auch nix machen. Sie ist da gut aufgehoben. Ich habe ja auch sonst keine Sorgen. Es ärgert nur irgendwie.
      Drück dich
      Hanne

      Löschen

***Danke für Euren Stöberbesuch. Wenn es euch gefallen hat, freue ich mich über euren Kommentar. ***

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...