In den Büchern liegt die Seele aller gewesenen Zeit. (Thomas Carlyle)

Donnerstag, 1. März 2018

(Rezension) Schneezauber - Küss den Schneemann ~ Hannah Siebern

Gelesen 01/2018
Hannah Siebern
Schneezauber – Küss den Schneemann
Taschenbuch: 202 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (7. Oktober 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1976373565
ISBN-13: 978-1976373565
€ 9,99

Info / Cover - Autorin
Hannah Siebern








Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Buchanfang:
Katie: Hätte ich vor drei Jahren gewusst, was für ein Arschloch mein Chef Mister Frost war, dann hätte ich mir ganz sicher einen anderen Job gesucht.

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Mein Leseeindruck

Die Autorin Hannah Siebern sagt von sich, dass sie es liebt, ihre Leser mit ihren Romanen mitzunehmen in Geschichten, in Welten, die in ihrem Kopf, ihrer Fantasie existieren.
"Schneezauber - Küss den Schneemann", die Idee zu einem lebendigen Schneemann kam ihr im Spätsommer. Ein Wintermärchen, deren Grundidee von "Jack Frost" entstand.
Erzählt wird die Geschichte jeweils aus der Sicht der alleinverziehenden Katie King und Leonard Frost, ihrem Chef. Dieser macht seinem Nachnamen alle Ehre. Ein lebendiger Mensch, dessen Herz von Kälte umgeben, keine Wärme zeigt.
Die Kapitel sind teils sehr kurz, aber dem zeitlichen Ablauf angepasst.
Doch eines Tages im Winter, es lag viel Schnee, musste Katie dringend zur Schule. Heute war die Präsentation eines Projektes. Das durfte sie nicht vermasseln. Die siebenjährige Phoebe kam es schon viel zu kurz, da Katies Chef ihr immer wieder Arbeiten aufhalste, selbst am Wochenende. Und leider, auch heute hatte sie es nicht rechtzeitig geschafft. Dass Phoebe enttäuscht war, zeigt sich in ihrem anschließenden Verhalten.
Katie King ist eine symphatische Charaktere, die immer versucht, alles korrekt zu machen. Sie ist auf den Job angewiesen. Nur das wird von ihrem Chef ganz schön ausgenutzt. Und außerdem ist ihre Mutter, mit der sie zusammenlebt, durch ihre Augenkrankheit nicht mehr so beweglich. Sie zeigt viel Geduld, bis ihr endlich der Kragen platzt.
Leonard Frost, ein herrischer Mensch, man kann schon sagen, er tyrannisiert seine Angestellten, vor allem Katie. Wer sich nicht anpasst, kann gehen.
Doch im Laufe der Geschichte muss er neu lernen. Dass er einmal auf die Hilfe von Katie King angewiesen ist, hat er sich bestimmt nicht träumen lassen. Doch was hat ihn zu diesem Menschen gemacht? Es dauert eine ganze Zeit, bis der Leser Stück für Stück von seiner Vergangenheit erfährt.
Ich habe mich zeitweise köstlich amüsiert über all das Geschehen um den lebendigen Schneemann, aber es gibt auch Stellen, die dann schon nachdenklich machen. Vor allem die Wandlung von Leonard Frost hat seine Zeit gedauert. Nun ja, auch ein frostiger Boden taut nicht so schnell auf.
Das Cover ist wunderschön. Ein echter Hingucker. Ich liebe Schneekugeln und sammele sie selbst auch☺

Ein Wintermärchen, wie es schöner nicht geschrieben werden konnte.
Ende gut - alles gut!? Nun, sonst wäre es ja kein Fantasiemärchen. 

Meine Kauf-/Leseempfehlung. Die Temperaturen passen gerade ideal☺


Hannah Siebern ist 1986 geboren und hat die meiste Zeit ihres Lebens im schönen Münsterland verbracht. Ihr erstes Buch schrieb sie im Alter von 12. Zugegeben. Das Buch war bloß 60 Seiten lang und wurde nur von ihren Freundinnen gelesen, aber früh übt sich. Eigentlich wusste sie damals schon, dass sie gerne Autorin werden wollte, aber das erschien ihrem Umfeld ungefähr so abwegig, als hätte sie vorgeschlagen Popstar oder Schauspielerin zu werden. Also studierte sie erst einmal Pädagogik.
Ihr erstes richtiges Buch schrieb sie dann während des Studiums im Alter von 23. Veröffentlicht wurde es aber erst 2011. Inzwischen sind noch zehn weitere dazu gekommen. Liebe, Fantasy, Erotik ... Hannah schreibt, wonach immer ihr gerade ist. Denn sie ist der Meinung, dass das Schreiben in erster Linie Spaß machen sollte, auch wenn sie inzwischen davon lebt. Denn wenn man nicht mit dem Herzen dabei ist, spüren die Leser das sofort.
"Die Menschen mitzunehmen in die Welten, die sonst nur in meinem Kopf existieren und ihnen Dinge zu zeigen, die nur in meiner Fantasie möglich sind. Das ist für mich die wahre Erfüllung meines Traumes Autorin zu sein."


Katies Chef Leonard Frost macht seinem Namen alle Ehre. Er ist kalt wie Eis, hart wie Stahl und lässt jede Fröhlichkeit um sich herum erstarren. Als seine persönliche Assistentin ist Katie seinen Launen gnadenlos ausgeliefert und hat kaum Zeit für ihre kleine Tochter. Nach einer Auseinandersetzung muss Katie um ihren Job bangen, doch kurz darauf taucht ein Mann in ihrem Garten auf, der behauptet, ihr Boss zu sein. Allerdings besteht er nicht aus Fleisch und Blut, sondern aus Schnee! Angeblich wurde er verwandelt, weil in seinem Herzen keine Wärme ist und Katie soll ihm dabei helfen, das zu ändern. Doch wie erwärmt man das Herz eines Schneemanns, ohne ihn damit zum Schmelzen zu bringen? Ein modernes Wintermärchen

Zauberhaftes, unterhaltsames Wintermärchen  aber leider viel zu kurz☺

Keine Kommentare :