In den Büchern liegt die Seele aller gewesenen Zeit. (Thomas Carlyle)

Mittwoch, 18. April 2018

(Rezension) Kinderbuch "Ein Nest voller Wunder" ~ Dianna Hutts Aston ~ Sylvia Long

04/2018
Dianna Hutts Aston Sylvia Long
Ein Nest voller Wunder
Gebundene Ausgabe: 40 Seiten
Verlag: Loewe (12. März 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3785589131
ISBN-13: 978-3785589137
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 4 - 6 Jahre
€ 12,95

© Verlag




Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Mein Leseeindruck

Kinderbücher gehören zu meinem Leben wie die Luft zum Atmen. Okay - etwas hoch gegriffen. Durch eine Freundin aus den USA bin ich vor vielen Jahren auf die Illustratorin Sylvia Long aufmerksam geworden. Umso mehr freut es mich, dass sie auch auf dem deutschen Buchmarkt vertreten ist.
Es ist nunmehr der zweite Band aus der "Naturkind"-Reihe, den ich lesen bzw. vorlesen durfte. "Ein Nest voller Wunder" - für den ersten Moment denkt man erst einmal nur an Vogelnester. Doch es gibt weitaus mehr Tiere, die Nester bauen. Für sich und/oder ihre Nachkommen.
Wenn man das Buch auschlägt, sieht man auf beiden Seiten Nestre. Am Ende des Buches beidseitig finden sich Zeichnungen von Tieren, die Nester bauen.
Schildkröten, Krokodile, Orang-Utans, Schlangen und viele andere mehr. Es gibt kleine nester, versteckte, riesige und schützende. All diese Eigenarten finden sich im Buch und spiegeln wieder wie großartig die Vielfalt derer ist.
Cover und Gestaltung: Mit eines  der schönsten Cover, die ich gesehen habe  Es fällt direkt ins Auge  Die Schrift ist passend dazu verschnörkelt und wirkt verträumt.
Die Illustrationen bringen den Leser, egal ob Jung oder "Alt" dazu, all die vielen, auch verborgenen Dinge, zu entdecken. Ich sehe was, was du nicht siehst … das war ein Spiel zwischendurch und hat uns riesig Spaß gemacht. Dieses Buch ist so voller Informationen, die selbst mich als Erwachsenen ins Staunen brachte. So bietet das Buch viel Wissenswertes.
Das ist es, was ich an Kinderbüchern dieser Art liebe, selbst als erwachsener Leser noch etwas Neues aufzunehmen.
"Ein Nest voller Wunder" zeigt uns all die Schönheiten der Natur. Der Mensch muss behutsam mit ihr umgehen. Mehr denn je vernichtet er den Lebensraum der Tiere und das ist in keinster Weise zu vertreten. So ein Buch sollte ein Denkanstoß sein, denn es lässt sich nicht immer alles wieder herstellen.

Ich kann „Ein Nest voller Wunder"  als Top-Leseempfehlung geben, weil alles rundum gelungen ist, sowohl vom Inhalt als auch die Illustrationen.
Ӝ̵̨̄Ʒ 5  Lesegenuss-Bücher  Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ

Malerische Illustrationen und kurze kindgerechte Texte erzählen anschaulich von den unterschiedlichen Arten von Nestern und ihren Bewohnern. Ganz im Sinne der Naturkind-Reihe werden ökologische Aspekte ebenso behandelt wie die besonderen Eigenschaften von Nestern und deren Bedeutung, die diese für unsere Erde haben. Ein einzigartiges Sachbilderbuch für Kinder ab 4 Jahren!
Es ist die Kinderstube vieler unterschiedlicher Tiere, denn nicht nur Vögel errichten Nester für ihren Nachwuchs, sondern auch das Schnabeltier, der Orang-Utan oder die Schildkröte. Die kurzen Sachtexte und detailverliebten Illustrationen in diesem Buch geben Einblick in die vielfältige Welt der Nester und beleuchten dabei ihre ganz besonderen Eigenschaften. Sie zeigen ihre Bauweise und die unterschiedlichen Orte, an denen sie zu finden sind, und stellen ihre Erbauer und Bewohner vor. Dabei wird eines klar, Nester sind wahre Meisterwerke der Natur!
Ein zauberhaftes und poetisches Sachbilderbuch über die beeindruckende Welt der Nester.


Faszination Natur - einfach nur empfehlenswert

Herzlichen Dank an den Verlag  für das Leseexemplar.
Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung 

(Rezension) Kinderbuch "Tafiti und das verschwundene Geburtstagskind" ~ Julia Boehme

04/2018
Julia Boehme
Tafiti und das verschwundene Geburtstagskind
Julia Ginsbach - Illustratorin
Gebundene Ausgabe: 80 Seiten
Verlag: Loewe (12. Februar 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3785588461
ISBN-13: 978-3785588468
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 6 - 8 Jahre
€ 7,95

© Verlag



Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Mein Leseeindruck

Es ist nunmehr das zweite Tafiti-Buch, welches ich lesen bzw. vorlesen durfte. Ein farbenfrohes Cover birgt eine interessante Geschichte. Nachdem wir von dem ersten Buch schon begeistert waren, war klar, wir möchten mehr davon. Tafiti mit seinem Freund Pinsel in einem Bottich mitten auf einem Fluß, das ist auf dem Cover zu sehen.Aber noch viel mehr. Bunte Wimpel, Tiere. So stellt sich die Frage, was es wohl damit auf sich hat. Ja, der Titel sagt schon etwas auch.
Es geht um Tafitis kleinen Bruder Tutu, der am nächsten Tag Geburtstag hat. Alle planen eine Überraschung für ihn. Omama, Opapa, Tafiti und sein Freund Pinsel, sogar die Elefantenmama Matemba. Nur Tutu war sauer. Alle waren froh, dass endlich der Regen aufgehört hatte und so machten sich die beiden Freunde auf, um alle einzuladen. Am nächsten Morgen war es dann soweit - und das Leseabenteuer beginnt.
Die Autorin hat hier eine wunderschöne Geschichte geschrieben, die natürlich auch durch die großartigen Illustrationen etwas vermitteln möchte. Sie zeigt u. a. auf, dass man nicht gleich unzufrieden und enttäuscht sein soll, wenn es nicht genau nach Plan abläuft. Manchmal hilft auch abwarten. Denn durch sein Verhalten kann man andere dadurch in Gefahr bringen.
Der Schreibstil ist kindgerecht und verständlich. Gut zu lesen durch die große Schrift. So eignet es sich nicht nur zum Vorlesen, auch die Illustrationen von Julia Ginsbach sind allerliebst und regen die Fantasie an. Die Thematik ist kindgerecht ausgelegt.
Meine Leseempfehlung - nicht nur für Kinder, auch für jung gebliebene Erwachsene.
Ӝ̵̨̄Ʒ 5  Lesegenuss-Bücher  Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ


Tafiti und Pinsel gehen zusammen durch dick und dünn!
Tafitis kleiner Bruder Tutu hat Geburtstag, doch alle scheinen ihn vergessen zu haben. Er ahnt nicht, dass Tafiti, Pinsel und die anderen heimlich eine Party für ihn vorbereiten! Enttäuscht läuft er davon. Doch als Tutu den Fluss überqueren will, wird sein Boot von der Strömung fortgerissen. Natürlich paddeln Tafiti und Pinsel sofort hinterher, um das Geburtstagskind zu retten!

Julia Boehme (Conni) erzählt warmherzig und mit viel Humor vom kleinen Erdmännchen Tafiti, das zusammen mit seinen Freunden in Afrika jede Menge spannende Abenteuer erlebt. Für Fans von Walt Disney und Janosch. Ein Buch mit vielen bunten Bildern, das
- zum ersten Lesen ab 7 Jahren und
- zum Vorlesen für Kinder ab 5 Jahren geeignet ist.

Ein neues Abenteuer von Tafiti und seinem Freund Pinsel

Herzlichen Dank an den Verlag  für das Leseexemplar.
Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung 

Dienstag, 17. April 2018

(Rezension) Kinderbuch "Die Sockenfresser" ~ Pavel Šrut

04/2018
Pavel Šrut,
Die Sockenfresser
Gebundene Ausgabe: 304 Seiten
Verlag: FISCHER KJB; Auflage: 1 (21. März 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3737341168
ISBN-13: 978-3737341165
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 8 Jahren
€ 14,99





Endlich gelüftet: das Geheimnis
der verschwundenen Socken

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Mein Leseeindruck

Rufname "Kicher", so heißt er, unser Sockenfresser - und eine der Hauptprotagonisten in diesem Buch. Seit seine Eltern eines Tages auf nach Afrika gingen, lebte er mit dem Großvater bei Herrn Lorbeer. Nur dass dieser bislang nichts von seinen Untermietern ahnte. Die beiden lebten in einem Geheimversteck, einer kleinen Kammer hinter der Küchenwand ☺ Kann nicht stimmen, oh doch, bei den Sockenfressern ist das so möglich. Als jedoch die beiden Cousins von Kicher, Rames und Tulamor, eines Tages die Wohnung von Herrn Lorbeer auf den Kopf stellen, dieser nun dachte, er hätte eine Mäuseplage, viele Mäusefallen kaufte, Kicher sich in einer verfing, flog das Geheimnis auf. Doch Herr Lorbeer nahm es gelassen, zumal er die Nacht davor schlecht geschlafen hatte. Vollmond.
Rames und Tulamor wohnten mit dem Vater, Big Boss, bei Professor Krausekopf auf dem Dachboden der alten Villa. Auch der Professor ahnte nichts von seinen Untermietern, war er doch zu sehr damit beschäftigt gewesen, ein Buch über Sockenfresser zu schreiben. Nun war er fertig und mit sich zufrieden. Da passiert etwas ungewöhnliches. Doch der Professor war schlau und wußte, dass Sockenfresser bei Gefahr sich wie ein Chamäleon verhalten, und er schnappte zu.
Die Geschichte ist von Beginn an mitreißend und macht neugierig und sogar süchtig auf mehr.  Mehr verrate ich euch nicht vom Inhalt. Ich habe die Kapitel nicht gezählt. Es sind viele und erzählen aufregende Abenteuer. Die gezeichneten Bilder sind fantastisch. Wenn man das Buch aufschlägt, sind alle Sockenfresser in Schwarz-Weiß gezeichnet, währen die Socken alle in Farbe sind.
Die Kapitel sind kurz, teils zwei, drei Seiten und bei jeder Überschrift der Anfangsbuchstabe in Farbe. Die Sockenfresser ist ein Kinderbuch, ich kann es auch als Erwachsene empfehlen. Wer kennt das nicht, dieses klammheimliche Verschwinden von Socken. Und fast immer soll die Waschmaschine daran schuld sein☺ Weit gefehlt.
Wer nun denkt, wie Professor Krausekopf, man kann diese kleinen Biester grabschen, fotografieren, muss sich eines besseren belehren lassen. 
Das Buch ist wirklich etwas besonderes. Es gibt keine lange Einleitung und die Charaktere braucht man nicht großartig vorstellen. Man lernt sie nach und nach kennen und lieben.

Meiner Meinung nach sollte es in jedem Kinderzimmer stehen.
Auf eine Art witzig geschrieben und dennoch geht es um weit mehr. Auf alle Fälle ist es ein sehr empfehlenswertes Buch!
Eine großartige Lesereise - ein Lesevergnügen
Ӝ̵̨̄Ʒ 5  Lesegenuss-Bücher  Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ

Pavel Šrut, geboren 1940, ist ein tschechischer Dichter, Übersetzer (aus dem Englischen und Spanischen, u. a. Shakespeare, Updike, Cohen, Dylan Thomas, Rushdie, Federico García Lorca), Kinder-und Jugendbuchautor sowie Songschreiber. Er publiziert seit 1960. In den Jahren 2004 und 2005 erhielt er diverse Preise für seine Kinderbücher, 2009 den bedeutendsten tschechischen Buchpreis »Magnesia Litera« in der Kategorie Kinder- und Jugendliteratur für sein Buch »Die Sockenfresser«, 2012 den »Karel Capek«-Preis des tschechischen PEN-Zentrums und schließlich den höchsten tschechischen Staatspreis für Literatur im Jahr 2015.

Es ist nicht die Waschmaschine, sondern es sind die Sockenfresser, die immer nur eine Socke eines Paares (oberstes Sockenfressergesetz!) genüsslich verspeisen. Für menschliche Augen meistens unsichtbar, leben die Sockenfresser bei uns im Verborgenen und passen sich ihrer Umgebung bei Gefahr wie ein Chamäleon an. Sockenfresser können schrumpfen und sich dehnen und durch den kleinsten Spalt schlüpfen. Wasser mögen sie überhaupt nicht, weil sie sich nicht gerne auswringen. Es gibt Sockenfresser, die das Abenteuer lieben, ängstliche und übermütige, genauso wie vorsichtige und schüchterne.

Der Held dieser Geschichte, der kleine Sockenfresser Kicher, und seine übermütigen Cousins rutschen von einem Abenteuer ins nächste. Und der unerbittliche Sockenfresserforscher Professor Krausekopf ist ihnen stets auf den Fersen ...
Ein spannendes, herzerwärmendes Abenteuer – mit vielen farbigen Bildern von Galina Miklínová

Sockenfresser-Abenteuer -absolut mitreißend, fantastisch.

Herzlichen Dank an den Verlag  für das Leseexemplar.
Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung

Montag, 16. April 2018

Neuzugänge - KW #15 und #15 vom Kinderbuch bis zum "Tütensuppenglück" ☺



Heute gibt es wieder ein Gesamtfoto und die Kurzinfo zum einzelnen Buch.


Katharina Herzog - Zwischen dir und mir das Meer
Rowohlt Polaris  - ET 24. 4. 2018 € 12,99

Wenn das Leben dir Zitronen gibt, mach Limoncello daraus!
Lena führt ein zurückgezogenes Leben auf Amrum. Sie sammelt Meerglas am Strand, das sie zu Schmuck verarbeitet. Damit möchte sie sich etwas von dem zurückholen, was ihr die See einst genommen hat: Vor fast 20 Jahren ist Lenas Mutter, eine gebürtige Italienerin, morgens zum Schwimmen gegangen und nie zurückgekehrt.
Als Lena eines Tages auf dem Heimweg den Italiener Matteo trifft, knistert es überraschend heftig zwischen den beiden. Aber am nächsten Morgen ist Matteo ohne ein Wort des Abschieds fort. Er hat eine Mappe zurückgelassen, in der Lena Fotos ihrer Mutter Mariella als junge Frau findet: so strahlend, wie Lena sie nie erlebt hat. Zusammen mit ihrer Schwester Zoe reist Lena an die Amalfiküste, um etwas über die geheimnisvolle Vergangenheit ihrer Mutter zu erfahren - und um Matteo, den Mann mit den meergrünen Augen, wiederzusehen ...

Kristen Bailey - Tütensuppenglück
Rowohlt TB - ET 24. 4. 2018 € 9,99

Das Rezept zum Glück
Übermüdet und gestresst erledigt Jools am Montagmorgen den Großeinkauf für ihre sechsköpfige Familie. Im Einkaufswagen landen auch Fischstäbchen und Muffins. Als sie von dem bekannten Fernsehkoch Tommy McCoy wegen des fehlenden Bio-Gemüses vorgeführt und als Rabenmutter beschimpft wird, platzt ihr der Kragen. Sie lässt ihren ganzen Frust über den Alltagsstress mit vier Kindern raus: Nein, sie backt ihr Brot nicht selbst, und von Quinoa hat sie auch noch nicht gehört. Aber sie liebt ihre Kinder über alles - auch wenn sie ihr manchmal maßlos auf die Nerven gehen.
Jools ahnt nicht, dass ihre Schimpftirade als Video im Internet landet und sie dort viel Zuspruch von anderen Müttern erfährt. McCoy hingegen gönnt ihr die mediale Aufmerksamkeit nicht - und fordert sie zu einem Kochwettbewerb heraus …
Ein Roman mit dem Rezept zum Glück: gemeinsames Essen und eine große Prise Humor!

Debbie Macomber - Eine Schachtel voller Glück
Mira TB - (HarperCollins) ET 3. 4. 2018 € 9,99

Anne Maries gemütlicher Buchladen in der bunten Blossom Street läuft gut. Sie fühlt sich hier wohl, aber so richtig glücklich ist sie schon lange nicht mehr. Anne Marie beschließt, etwas zu ändern. Zwanzig Wünsche schreibt sie auf: Dinge, die sie schon längst einmal hätte tun wollen. Plötzlich nimmt sie das Leben von einer ganz anderen Seite wahr, entdeckt seine Schönheit und lernt, dass sich Wünsche nicht immer so erfüllen wie erwartet …


Kirsty Manning - Der Garten der Düfte

Knaur TB - ET 3. 4. 2018 € 9,99

Die Meeresbiologin Pip liebt ihre Heimat Tasmanien, den Duft nach Meer und Eukalyptus, die Weinberge und die regionalen Köstlichkeiten. Und doch zieht es sie in die Ferne. Von Wissensdurst getrieben heuert die Hobbyköchin bei einem spanischen Spitzengastronom an. Im Gepäck hat Pip wenig mehr als ihre Leidenschaft für vorzügliches Essen und das mittelalterliche Rezepte-Büchlein einer gewissen Artemisia, das sie in einem alten Kupfertopf entdeckt hat. Wer war die geheimnisvolle Frau, die mit großem Einfallsreichtum solch köstliche Rezepte niedergeschrieben hat? Und was ist aus Artemisias Liebe zu ihrem italienischen Gewürzhändler geworden?
Von den windumtosten Stränden Tasmaniens führt Pips Reise ins Baskenland, auf ein Weingut in der Toskana und in die Brasserien von Paris, bis sie in dem verwunschenen Garten eines französischen Klosters auf die Spur von Artemisa trifft ...

David Walliams - Die schlimmsten Kinder der Welt

Rowohlt - ET 24. 4. 2018 Gebundene Ausgabe € 14,99

Möchtest du die schlimmsten Kinder der Welt kennenlernen?
Hier sind sie, die zehn katastrophalsten Knaben und monströsesten Mädel!
Wie zum Beispiel Sofia Sofa, die schon so lange auf dem Sofa sitzt und fernsieht, dass sie sich selbst in eins verwandelt! Oder der Sabbernde Sascha, der durch seine Sabberei einen ganzen Schulausflug ins Wasser fallen lässt! Und wer könnte Heulsuse Heidi vergessen – die quengelige große Schwester, die andauernd Lügen erzählt?!
Welch eine herrliche Sammlung der weltschlimmsten Geschichten, geschrieben von David Walliams, dem weltbesten Autor der Welt, illustriert mit den farbigsten Illustrationen der Welt von Tony Ross!

Liebe Grüße Hanne 

Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung 

Sonntag, 15. April 2018

(Buchtipp) + Verlosung "All you need is Love - Hochzeitsplanung"-Paket" zum Welttag des Buches am 23. April

Montag, 23. April
Welttag des Buches 2018


1995 erklärte die UNESCO den 23. April zum "Welttag des Buches", dem weltweiten Feiertag für das Lesen. Seit 1996 wird der Welttag des Buches auch in Deutschland begangen.

In den vergangenen Jahren habe ich an der Aktion "BloggerschenkenLesefreude" mitgemacht. In diesem Jahr fällt es aus, so dass ich mich entschlossen habe, etwas ganz besonderes für euch zu verlosen. Danke an den Herder Verlag und Literaturtest! Es freut mich sehr. Nur schade, meine beiden Mädels sind alle schon verheiratet.

Gleichzeitig ist es auch mein BUCHTIPP für euch.

All you need is love! Was man sonst noch zur Hochzeitsplanung braucht, bietet der Herder Verlag  im Paket.


Im goldgeprägten Liebesalbum „Unsere LOVE STORY. Wir 2 und unsere schönsten Momente“ können Braut und Bräutigam ihre persönliche Lovestory festhalten: vom ersten Date über den Moment des Antrags bis zum großen Tag. Am Ende geht der Blick gemeinsam in die Zukunft.

Eine Vielfalt an Glückwünschen versammelt das Postkartenbuch „All you need is love & ...”, das das berühmte Beatles-Lied fantasievoll ergänzt: „All you need is love & a crazy best friend“ oder »& books, books, books«. Diese farbenfrohen Karten sind nicht nur eine gute Geschenkidee, sondern eignen sich wunderbar zur Dekoration.

Im Buch „Stilvoll heiraten. Mein Weddingplaner“ erfahren die Braut und ihr „Team“, wie man in der Vorbereitung einen kühlen Kopf bewahrt. Sowohl für lange als auch kurze Planungszeiten hat Susanne Rademacher hier Themen- und Terminübersichten sowie Checklisten, Dos und Don’ts zusammengestellt.

💕💕💕💕💕

ALSO - wer Interesse hat, darf sich gern hier an der Verlosung beteiligen.


Die Aktion läuft vom 15. 4. 2018 bis 23. 4. 2018, 23:59 Uhr
Ausgelost wird am  darauffolgenden Tag.

Teilnahmebedingungen - bitte beachtet dabei folgende Punkte:

- Ihr seid 18 Jahre alt - ansonsten brauche ich das Einverständnis eurer Eltern zur Teilnahme am Gewinnspiel
- Aufgrund der Portokosten beschränke ich diese Verlosung auf Deutschland.
- Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen.
- Aufgrund des Gewichts etc. werde ich es über Hermes verschicken.
- Persönliche Daten werden selbstverständlich nicht an Dritte weitergegeben.

P.S. Hinterlasst einen Kommentar mit ein paar netten Worten. Es gibt keine Fragen o.s. zu beantworten.

Bitte achtet nach Ende der Verlosung auf den Post der Gewinnerbekanntgabe. Meine Mailadresse findet sich im Impressum.
Der Gewinner hat dann Zeit bis zum 28. April, sich mit mir in Verbindung zu setzen und mir seine Postadresse mitzuteilen. 



Ich drücke natürlich jedem die Daumen.

♥ Hanne ♥

Samstag, 14. April 2018

(Rezension) "Kranichland" ~ Anja Baumheier

Anja Baumheier
Kranichland
Gebundene Ausgabe:
432 Seiten Verlag: Wunderlich;
 Auflage: 1 (13. März 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3805200218
ISBN-13: 978-3805200219
 € 19,95
Gelesen 04/2018

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Mein Leseeindruck

Die Familiengeschichte des Romans "Kranichland" spielt zum einen im geteilten Deutschland, hier Ost-Berlin, bzw. Rostock sowie in der heutigen Zeit. Es handelt von dem Leben der Familie Groen. Im Buch werden die Zeitebenen wechselnd geschrieben.
Anfänglich hatte ich meine Einstiegsprobleme, etwas verwirrend, bis ich dann endlich "den roten Faden" gefunden hatte. Dann, wenn man erst einmal in die Geschichte sich eingelesen hat, lässt sie sich gut lesen. Was mir sofort ins Auge fiel, waren die gezeichneten Vögel - Kraniche - die in den einzelnen Kapiteln den Text unterbrachen. Was aber nicht störend war. Das Buch hatte meine Aufmerksamkeit, zum einen durch das ansprechende Cover, dem Titel als auch die Kurzbeschreibung erhalten.
Ich bin zwar nicht in der ehemaligen DDR aufgewachsen, doch da meine Verwandtschaft in Ost-Berlin wohnt(e), waren jährliche Besuche immer angesagt. Und das gern. Ich liebe meine Verwandtschaft. "Kranichland" ist der Debütroman von Anja Baumheier.
Was für Auswirkungen eine einzige Entscheidung auf ein Leben bzw. einer ganzen Familie hat, wird hier anhand der Groen-Familie bzw. Schwestern erzählt.
Nachvollziehbar ebenso die Entscheidung des Vaters in den 50iger Jahren d. verg. Jh. eine Stelle beim Staatssicherheitsdienst anzufangen. Das bedeutete für die kleine Familie den Umzug von Rostock nach Berlin. Und so geht es dann weiter, bis ... ja bis dann eines der Schwestern aus der Reihe tanzt. Das passte nicht in das Weltbild des Vaters, der eine Karriere in dem Ministerium gemacht hatte. Die Entwicklung beider Geschichten, die letztendlich unterschiedlich waren, und doch am Ende gut gelungen sich verbinden. Man weiß wie das System damals arbeitete. Und noch heute sind die Auswirkungen mancher Entscheidungen, wie z. B. Zwangsadoption usw. spürbar. Von daher ist nichts in Frage zu stellen.
Der Schreibstil hat mich angesprochen. Die Charaktere sind lebensnah gezeichnet. Nicht jede ist besonders sympathisch und manches nicht genau nachvollziehbar. Man merkt, dass die Autorin ihre Protagonisten wohl durchdacht hat.
Fakt ist, dass durch diesen Roman einem klar wird, dass eine Entscheidung das Leben verändert.

Für mich war "Kranichland" ein besonderes Lesehighlight. Absolute Leseempfehlung für diesen Roman, in die historische und politische Hintergründe einfließen.

Ӝ̵̨̄Ʒ 5  Lesegenuss-Bücher  Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ

Vergessen - verloren - Spuren, die bleiben

Anja Baumheier wurde 1979 in Dresden geboren und hat ihre Kindheit in der DDR verbracht. Heute lebt sie mit ihrer Familie in Berlin und arbeitet als Lehrerin für Französisch und Spanisch an einer Berliner Schule. "Kranichland" ist ihr erster Roman.
#gegendasVergessen

Die Groen-Schwestern wachsen im Ost-Berlin der sechziger Jahre heran. Unterschiedlicher könnten die beiden Mädchen nicht sein: Charlotte, die ältere, brennt ebenso für den Sozialismus wie ihr Vater Johannes, der am Ministerium für Staatssicherheit Karriere macht. Die künstlerisch begabte Marlene hingegen eckt überall an und verliebt sich Hals über Kopf in Wieland, einen Pfarrerssohn, der die DDR kritisch hinterfragt. Mit jedem Tag wächst die Sehnsucht nach einem Leben in Freiheit. Als das junge Paar beschließt, in den Westen zu fliehen, trifft Marlenes Vater eine Entscheidung - mit fatalen Folgen, die noch Jahrzehnte später spürbar sind …
"Kranichland" erzählt anhand des bewegenden Schicksals der Familie Groen fast achtzig Jahre deutsche Zeitgeschichte: von Bombennächten und Vertreibung, Wiederaufbau und Gründung der DDR, über das geteilte Deutschland und die Wende bis heute.



Herzlichen Dank an den Verlag  für das Leseexemplar.
Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung

(Rezension) "Jene Tage in St. Germain" ~ Annette Hennig

Gelesen 04/2018
Annette Hennig
Jene Tage in St. Germain
Taschenbuch: 294 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (28. Februar 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1985603721
ISBN-13: 978-1985603721
€ 10,00

© Cover - Info - Autorenhomepage
http://www.annettehennig.de/







Liebe versteht alles
Liebe erträgt alles
Liebe verzeiht alles

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Mein Leseeindruck

"Jene Tage in St. Germain" ist der erste Band der Dilogie von Annette Hennig. Erneut hat die Autorin mich mit ihrem neuesten Roman, der auf zwei Zeitebenen spielt, begeistert.
Eine Zeitspanne, die 1955 beginnt - Handlungsorte zum einen in Frankreich und Deutschland.
Hauptcharaktere ist Marie-Luise, die als Goldschmiedin im Geschäft ihres Vaters in Leipzig arbeitet. Um ihren künstlerischen Horizont zu erweiteren, möchte sie sich Inspirationen in Paris holen. Gegen den Willen der mutter, mit einer Notlüge, fährt sie. In Paris lernt sie Sebastian kenn und dennoch - sie haben keine gemeinsame Zukunft. Eine Woche Paris, für Malu, wie Marie-Luise genannt wird, entscheidend. So zieht es sie immer wieder nach Frankreich, bis die DDR die Grenzen zu macht.
Marie-Luises Tochter Carolie ist ebenfalls Goldschmiedin geworden und hat eine Tochter. Lara lernt noch und darf das erste mal eine Reisegruppe nach Paris begleiten. Sie möchte, dass die Großmutter mitkommt. Doch diese weigert sich. Irgendetwas sagt Lara, dass es da etwas gibt, was Malu ihnen verschweigt.
Der Roman blickt wiederum in die deutsche Geschichte. Sei es die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg, das ersehnte Wirtschaftswunder, die deutsche Teilung, das Leben nach dem Mauerfall. Eine Familiengeschichte, die in der ehemaligen DDR spielt.
Das Cover lädt wieder einmal zum Träumen ein. Schon bei den vorherigen Büchern war ich davon ganz angetan. Natürlich macht der Infotext neugierig und Lust darauf sofort in die Story einzutauchen. So liest sich die Geschichte schon nach den ersten Seiten wie von selbst. Doch am Ende bleiben - logisch - offene Fragen, deren Auflösung der Leser hoffentlich dann bald im zweiten Teil lesen kann.

Ich mag Romane, bei denen es um Geheimnisse und Vergangenes geht, verknüpft mit der Gegenwart. Dieses Buch hat das alles.

Sehr gern gebe ich meine Leseempfehlung. Dem Glück so nah und doch so fern - kann oder könnte auch ein Motto sein. So romantisch die Geschichte zum Teil ist, so ist es auch teils traurig.

Ӝ̵̨̄Ʒ 5  Lesegenuss-Bücher  Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ

Schicksal, Freud und Leid, es findet sich alles

Annette Hennig ist eine deutsche Autorin. Sie lebt mit ihrem Mann in einem kleinen Ort in Thüringen. Sie erlernte den Beruf einer Bürokauffrau, studierte danach Betriebswirtschaft und arbeitete viele Jahre im erlernten Beruf. Seit nunmehr zwanzig Jahren geht sie einer selbständigen Tätigkeit nach, welche ihr Freiraum für das Schreiben lässt. In ihrer Freizeit verreist sie gern, liest viel und liebt es im Garten zu entspannen. Hier findet sie Ruhe und Muße für neue Romanideen.

Die junge, begabte Goldschmiedin Marie-Luise Schneider aus Leipzig reist 1955 mit dem festen Vorsatz nach Paris, dort Kontakte zur Künstlerszene zu knüpfen.
Doch schon an ihrem ersten Abend in der Stadt der Liebe kommt alles ganz anders.
Die Zwanzigjährige verliebt sich Hals über Kopf in den adretten Sébastien.
Zusammen verbringen sie wundervolle Tage und atemberaubende Nächte, bis Sébastien ihr gesteht, dass er nicht frei für sie ist.
Verzweifelt und innerlich zerrissen fährt Marie-Luise nach Deutschland zurück, nicht ohne die Hoffnung, dass sich Sébastien eines Tages zu ihr bekennt.
Fortan kehrt sie jedes Jahr für ein paar Tage nach Paris in die Arme ihres Geliebten zurück.
Wird sich ihr Wunsch von einem gemeinsamen Leben an der Seite Sébastiens erfüllen?

Vielen Dank an die Autorin für das Leseexemplar.

Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung 

Montag, 9. April 2018

(Rezension) "Die geliehene Schuld" ~ Claire Winter

Gelesen 03/2018
Claire Winter
Die geliehene Schuld   
Gebundene Ausgabe: 576 Seiten
Verlag: Diana Verlag (5. März 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453291948
ISBN-13: 978-3453291942
€ 22,00

© Cover - Info - VERLAG










Eine hoffnungsvolle Zukunft - 
wenn da nicht die Vergangenheit wäre

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Mein Leseeindruck

Das Cover ist passend für diesen Roman wie auch der Titel gewählt. So mein Eindruck, als ich am Ende angelangt war.
Spannung und Gefühl, alles findet sich. Mit ihrem neuesten Roman "Die geliehene Schuld" geht es zurück in die wahrscheinlich dunkelste Zeit von Deutschland, die sich keiner zurückwünscht.
Das Buch hat mich von Anfang an gefesselt. Und trotzdem musste ich mehrfach Lesepausen einlegen, da mich die Thematik, der Hintergrund zur Geschichte, doch emotional sehr aufgefühlt hat. Background ist die Zeit zum Ende des Nationalsozialismus, und die Anfangsjahre nach Kriegsende.
Auf Recherche zu einem brisanten Thema ist der Berliner Journalist Jonathan in Köln. Ihm war schon bewusst, dass er seit langem in ein Hornissennest gestochen hatte. Gerechtigkeit, daran hatte er immer geglaubt. Doch dem war nicht so. Denn wie konnte es angehen, dass unter dem Mantel der Obrigkeit, der Kirchen Hunderte, ja Tausende ehemalige Nazis untertauchen konnten und irgendwo mit neuer Identität lebten? Sie waren gesuchte Kriegsverbrecher. Jonathans Bauchgefühl veranlasst ihn, all seine Recherchen nach Berlin zu seiner guten Freundin Vera, ebenfalls Journalistin beim "ECHO" zu schicken.

"Die geliehene Schuld" ist eine Geschichte aus der Vergangenheit. Sie zeigt auf, wie rasend schnell sich der deutsche Geheimdienst aufgebaut hat. Dank guter Vorsorge eines Herrn .G., und wenn man dessen Vita liest, kriege ich das Brechen. Im Mittelpunkt der Geschichte stehen die Fluchtwege der Nazis, deren Helfer, Helfershelfer, das Leben einer Familie, deren Vater im Reichsicherheitsdienst arbeitete und eine Größe war, eine neugierige Tochter, die durch ihre Arbeit immer selbstbewusster wird. Auch wenn die Geschichte um Marie, Jonathan, Vera u. a. fiktiv ist, aufgrund der nachgewiesenen Recherchen der Autorin, den aufgeführten Büchern ist daraus ein sehr spannender und ausführlicher Roman geworden.
Der Spannungsbogen ist von Beginn an da, so dass einen die Story fesselt. Nicht absehbar war für mich zeitweise, in welche Richtung sich dies entwickelt. Die Geschichte verlangt einiges vom Leser. Und man muss sich auf sie einlassen. Denn sie entwickelt sich rasend schnell, spektakulär. Gerade die Schilderungen der damaligen Zeit waren meines Erwachtens mehr als sehr gut beschrieben. Ebenso die tragische Liebesgeschichtee um Marie und Jonathan, die beide ihr Leben verloren. Der eine, weil er zu tief gegraben und zu neugierig war, die andere eben weil sie neugierig geworden ist, was damals wirklich geschehen und inwiefern ihr Vater in der Sache verwickelt und weil sie mit Jonathan zusammen war.
Zeitweise schwebte mehr als eine dunkle Wolke über meinen Kopf. Aber nicht weil die Geschichte schlecht war, nein ich habe mich immer wieder gefragt: Haben die Menschen heute vergessen oder nur verdrängt?

Was ist Wahrheit, was ist Fiktion? Dieses hat die Autorin auf mehreren Seiten sehr ausführlich beschrieben. Der Verlag hat dem Buch ein aufklappbares Lesezeichen mit Personenverzeichnis beigeliegt. Eine wirklich gute Idee!

"Die geliehene Schuld" - eine schicksalsschwere und anspruchsvolle Geschichte

Von der Autorin habe ich ja schon "Die Schwestern von Sherwood" als auch "Die verbotene Zeit" gelesen. Beide haben damals Höchstwertung erhalten. Aber dieses Buch toppt es noch.

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ "Die geliehene Schuld" wird von mir mit dem goldenen Lesegenuss-Buch ausgezeichnet!  Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ

Claire Winter studierte Literaturwissenschaften und arbeitete als Journalistin, bevor sie entschied, sich ganz dem Schreiben zu widmen. Sie liebt es, in fremde Welten einzutauchen, historische Fakten genau zu recherchieren, um sie mit ihren Geschichten zu verweben und ihrer Fantasie dann freien Lauf zu lassen. Nach »Die Schwestern von Sherwood« folgte der SPIEGEL–Bestseller »Die verbotene Zeit«. »Die geliehene Schuld" ist ihr dritter Roman im Diana Verlag. Die Autorin lebt in Berlin. Claire Winter ist das Pseudonym von Claudia Ziegler

Berlin, Sommer 1949: Die Redakteurin Vera Lessing hat während des Zweiten Weltkrieges ihre Eltern und ihren Mann verloren. Sie will vor allem eines – die traumatischen Erlebnisse für immer hinter sich lassen. Doch als ihr Jugendfreund und Kollege Jonathan auf mysteriöse Weise ums Leben kommt, wird sie unweigerlich in seine Arbeit hineingezogen. Jonathan hat Recherchen über ehemalige Kriegsverbrecher betrieben. Gleichzeitig stand er im persönlichen Kontakt mit einer jungen Frau namens Marie Weißenburg, eine Sekretärin im Stab Konrad Adenauers. Vera geht den Spuren nach, die sie bis in die mächtigen Kreise der Geheimdienste führen.

Herzlichen Dank an den Diana Verlag  für das Leseexemplar.
Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung
 

Samstag, 7. April 2018

(Rezension) "Das geheime Lächeln" ~ Bettina Storks

Gelesen 03/2018
Bettina Storks
Das geheime Lächeln
Taschenbuch: 480 Seiten
Verlag: Diana Verlag (12. März 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453359747
ISBN-13: 978-3453359741
€ 9,99

© Cover - Info - VERLAG










Eine Großmutter, die liebt,
Eine Mutter, die schweigt.
Eine Tochter auf der Suche.

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Mein Leseeindruck

Paris im September 1939. Der Prolog beginnt ruhig und harmonisch. Die Geschichte wird hauptsächlich aus der Sicht von Emilia in der Gegenwart erzählt, die Vergangenheit von Sophie. Sie ist die Großmutter von Emilia, die sie nie kennengelernt hat. Und die Mutter von Pauline, Emilias Mutter.
Sophie und Pauline sind Persönlichkeiten, die schweres durchmachen mussten. Aber auch Emilias Weg war und ist nicht einfach. Jede von den drei Frauen geht damit auf ihre eigene Weise um. Die Autorin Bettina Storks arbeitet mit verschiedenen Zeitebenen , die in der Geschichte wechseln. Hinzu kommt noch eine weitere Charaktere, Jean-Pierre. So verliert der Leser nicht den Faden, erhält den Einblick in die Anfänge und nimmt teil am Leben der Protagonisten. Die Verbindung zwischen den Zeitebenen und den Protagonisten ist ein kleines Gemälde, ein Porträt.
Emilia sitzt an einer Auftragsarbeit. Nachdem sie Jahre in einer Redaktion gearbeitet hat, ist sie nunmehr freiberuflich tätig. Der vorliegende Auftrag für eine Kunstauktion erfordert ebenso noch eine Übersetzung ins Französische. Da fällt ihr Blick auf ein Porträt - Frau im Schatten. Sie hält die Luft an. Die Frau auf dem Bild, sie sah so aus wie sie in jungen Jahren. Hinweis zum Bild war, dass es aus den 1930er Jahren war, Sophie Langenberg. Ihre Großmutter. Signiert von dem Künstler Paul-Raymond Fugin. Nur wenig wußte Emilia über das Leben ihrer Großmutter. Ihr war bekannt, das diese in jungen Jahren nach Paris gegangen war, dann wiederum für kurze Zeit wieder in Deutschland und danach zurück nach Paris. Ihre Mutter Pauline konnte sie nicht fragen, denn deren Seelenzustand war derzeit sehr labil. Nur zufällig hatte Emilia bei dem Umzug der Mutter in deren Unterlagen eine Besitzurkunde gefunden, die aus dem Jahr 2016 datiert war. Pauline war nun mehr Besitzerin eines Häuschen im Luberón, Sophies letzter Wohnsitz.

Wenn ein Stein erst einmal ins Rollen kommt, ist er nicht aufzuhalten. Wie in der Geschichte. Über den Kauf des Porträts, dem Unbekannten auf der Auktion und die innere Unruhe bringen Emilia dazu, nach Frankreich zu fahren. Hier will sie der Sache auf den Grund gehen. Aber auch sich selbst im Klaren darüber werden, wie es mit ihr und ihrer Ehe weiter gehen soll. Zu groß war der Bruch zwischen ihr und Vladi durch seinen Seitensprung. Nach so langer Ehe, die beiden Söhne waren erwachsen, stand Emilia sich in vielen selbst im Weg und musste aufpassen, nicht von sich selbst überrollt zu werden.

Zu Emilias Suche wird dem Leser der direkte Einblick in die Vergangenheit gewährt. Es erwartet ihn eine gefühlvolle, aber auch nachdenklich stimmende Geschichte. Teile der Vergangenheit, wieder einmal als geschichtlicher Hintergrund die dunkelste Zeit in der deutschen Geschichte werden durch Emilias Recherchen in der Gegenwart teils vorweggenommen und füllen die Erzählteile durch diese mit Leben. Nach und nach legt Emilia die Puzzleteile frei.
Die Charaktere wirken sehr authentisch und gut durchdacht. Emilia wirkt von Beginn an nicht unsympathisch und man ist gespannt, mehr von ihr aber auch dem Leben der Großmutter Sophie zu erfahren. Emilias Suche nach der Lösung der Familiengeschichte ist aber auch eine Reise zu sich selbst.
Die Geschichte ist am Ende rundum abgeschlossen.Das Cover ist ein Hingucker - wirklich gut durchdacht - vom M otiv her passender Bezug zu Paris, den Anfängen.

Mich hat beeindruckt, wie realistisch Bettina Storks wiederum ihre Protagonisten konzipiert hat. Ebenso der Ablauf der Geschichte mit seinem "unsichtbaren" roten Faden. Die Schauplätze waren sehr eindrucksvoll geschildert, so dass man sich dieses alles bildhaft vorstellen konnte.

Wer schon zuvor die Bücher von der Autorin Bettina Storks gelesen hat, weiß um den Erzählstil, ihrer Sprache und Schreibweise. Mit "Das geheime Lächeln" hat sie eine ergreifende Familiengeschichte geschrieben. Ich habe jede Seite dieser Geschichte genossen. Gegenwart und Vergangenheit fließen harmonisch ineinander. So erschließt sich die Geschichte.
Eine Lesereise, die ich nicht missen möchte.
Ӝ̵̨̄Ʒ 5  Lesegenuss-Bücher  Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ

Zitat S. 13 "Verdrängtes ist nicht verschwunden. Es schläft in einem toten Winkel unseres Bewusstseins. …

Weitere Rezensionen:
Mein Bücherregal und ich - die Verlinkung erfolgt mit Einverständnis der Bloggerin

Bettina Storks, geboren 1960 in Waiblingen, studierte Romanistik, Deutsche Philologie sowie Kulturwissenschaften und promovierte an der Universität Freiburg. Nachdem sie mehrere Jahre als Redakteurin tätig war, veröffentlichte sie ihre Romane "Das Haus am Himmelsrand" und "Die Stimmen über dem Meer". Bettina Storks lebt in Bodman-Ludwigshafen am Bodensee.


Als die Journalistin Emilia Lukin bei einer Auktion das Gemälde einer jungen Frau entdeckt, meint sie in ihr eigenes Spiegelbild zu blicken. Kann es sich um ihre Großmutter Sophie handeln? Um deren extravagantes Künstlerleben im Paris der 1930er-Jahre ranken sich wilde Gerüchte, Emilias Mutter Pauline aber hüllt sich in Schweigen. Emilia lässt das traurige Lächeln auf dem Porträt nicht mehr los, und so folgt sie dessen Spuren in die Provence und nach Paris. Dabei gerät sie tief in die Geschichte einer leidenschaftlichen Frau, deren Leben auf geheimnisvolle Weise mit ihrem verknüpft ist.

Herzlichen Dank an den Diana Verlag  und Bettina Storks  für das Leseexemplar.
Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung

Das Geheimnis der Vergangenheit - Die Geschichte eines Porträts

Dienstag, 3. April 2018

|| Rezension || "Das Leben ist ein Seidenkleid" ~ Tanja Wekwerth

Tanja Wekwerth
Das Leben ist ein Seidenkleid
Broschiert: 304 Seiten
Verlag: HarperCollins; Auflage: 1 (5. März 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3959671636
ISBN-13: 978-3959671637
Originaltitel: Daphnes Kleider
€ 14,99

© Cover - Info - Verlag







Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Mein Leseeindruck

Ein Kleid kann ein Leben verändern, sagt Maja.

Eine Begegnung verändert Majas Leben. Am Tag arbeitet sie als Verkäuferin in der Damenabteilung eines Kaufhauses, zusätzlich fährt sie am Wochenende Essen zu Senioren. Doch den Rest kapselt sie sich zu Haus von der Welt ab. Nicht mal ihre Freundin Nadine kann sie locken. So sitzt sie nächtelang an ihrer Nähmaschine und fertigt aus ihren eigenen Entwürfen zauberhafte Modelle, Röcke, Kleider, Blusen. Alles, was ihr gerade so durch den Kopf schwirrt, wenn sie in der Stoffabteilung des Kaufhauses sich umschaut. Bis sie auf Leo trifft, einen älteren Herrn. Im Laufe der Zeit freunden sich beide an. Er macht sie neugierig. Nicht nur, was sich hinter dem verschlossenen Zimmer in seiner Wohnung verbirgt, sondern auch auf die Geschichte, die dahinter steckt.
*** Glaube an dich und greife nach den Sternen und lass dich von kleinen Erfolgen beflügeln ***

Majas Vorgesetzte, Hanneliese, ist ein richtiger Besen. Immer wieder geraten sie bei Verkaufsgesprächen aneinander. Hanneliese ist nur auf Profit aus, egal ob das Kleid oder anderes der Kundin steht oder nicht, während Maja darauf bedacht ist, dass die Kundinnen sich wohlfühlen.
Ihren Ausgleich sucht Maja in Museen oder der Alten Nationalgalerie, Handlungsort ist Berlin. Dort steht auch Pan, ihr Lieblingsgott.

Sympathische Charaktere zeichnen auch diesen Roman von Tanja Weckwerth. Und auch unsympathische, wie z. B. Hanneliese.
Das Interesse an Maja, der Geschichte hinter dem geschlossenen Zimmer, bringen Leo und Maja näher. "Mach alles, was du tust, aus Liebe und mit Freude" - dieser Spruch trifft definitiv auf Maja zu. So spielt Leo eine wichtige Rolle, um Maja auf den richtigen Weg zu bringen. Es ist die Weisheit des Alters und das vergangene Leben, der ihm sagt, Maja braucht einen kräftigen Schubs.
"Teile dein Glück mit Menschen, die du liebst."
Doch der Schritt in die Selbständigkeit fällt Maja nach dem Verlust von Leo schwer, wenn, ja wenn da nicht die vielen alten Freude, Senioren wären sowie Leos Vermächtnis an Maja, dass sie den kompletten Inhalt seiner Verstorbenen Frau Luise erhält.
Zitat S. 184 "Leonard Viktorow hatte das Talent zu motivieren, zu ermutigen, wenn nicht sogar zu beflügeln."
Durch Leo hatte Maja Jack kennengelernt, seinen Neffen. Doch der war anscheinend vergeben. Ansich klar, dass aus den beiden doch noch ein Liebespaar werden muss. ☺
Die Geschichte ist am Ende rundum abgeschlossen. Mag sein, das vielleicht manchmal etwas vorhersehbar war, doch das ist nicht relevant. Mir hat der Roman "Das Leben ist ein Seidenkleid" wohlige Lesestunden geschenkt. Eine gefühlvoll, zauberhaft geschriebene Geschichte.


Ӝ̵̨̄Ʒ 4,5  Lesegenuss-Bücher  Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ

Tanja Wekwerth wurde in Berlin geboren und arbeitete viele Jahre als Model und Übersetzerin in Paris. Inzwischen lebt die Autorin mit ihrer Familie wieder in Berlin, wo sie neben der Schriftstellerei auch als begeisterte Fotografin tätig ist.

Ein Kleid kann ein Leben verändern, sagt Maja. Jede Nacht sitzt sie allein an ihrer Nähmaschine und zaubert bestickte Mäntel oder raffinierte Röcke – die kaum jemand zu Gesicht bekommt. Dazu fehlt ihr der Mut. Bis sie sich mit Leonhard anfreundet, einem sanftmütigen älteren Herrn. Seit dem Tod seiner Frau Luise hat niemand mehr ihr Ankleidezimmer betreten dürfen, niemand außer Maja. Dort, zwischen Petticoats und Maßband, stellt sie mit Leos Hilfe bald fest, dass Lebensträume keinem Schnittmuster folgen.

Sei mutig, lebe dein Leben, lebe deinen Traum!

Sonntag, 1. April 2018

|| Rezension || "Die Mitternachtsschwestern" ~ Tracy Buchanan

Tracy Buchanan
Die Mitternachtsschwestern
Taschenbuch: 448 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (19. Februar 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 373410422X
ISBN-13: 978-3734104220
Originaltitel: My Sister's Secret
Hanne Hammer (Übersetzer) 
€ 9,99

© Cover - Info - VERLAG







Ein Geheimnis, so tief und dunkel wie das Meer.
Eine Liebe, die nicht sein durfte.
Eine Tochter, die nach ihren Wurzeln sucht …


Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Buchanfang
März 1977
Faith lag ganz still; der Regen benetzte ihr Gesicht und fiel auf die Weiche Haut ihrer ausgestreckten Handflächen. Sie hörte Stimmen und Schritte, aber sie konnte sich nicht bewegen, konnte nicht rufen. Sie blickte zu den triefenden Ästen hoch.


Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Mein Leseeindruck

"Die Mitternachtsschwestern" eine Familiensaga über die drei Schwestern Hope, Faith und Charity. Die Handlung spielt zum einen im Jahr 2016, und in dem Zeitraum um 1976 bis 1996. Die Autorin arbeitet wechselweise mit den Zeitebenen. Vor den Kapiteln steht jeweils Name, Ort und Jahresangabe. Willow ist die Tochter von Charity, leidenschaftliche Taucherin und sie hofft, nunmehr im Ägäischen Meer vor Griechenland im Schiffswrack Antworten zu finden. Das Schiff hatte ihrem Vater gehört. Ihre Eltern waren hier ums Leben gekommen.

Bei der Bergungsaktion findet sich eine kleine Tasche. Für Willow von großer persönlicher Bedeutung. In ihr findet sie in einem Seitenfach eine Halskette mit Anhänger, ein Halbkreis wie ein Symbol. Es sah aus wie zwei Buchstaben, ein C und ein N. C für Charity, so dachte sie, aber N? Ihr Vater hieß doch Dan. Von den drei Schwestern lebte nur noch Hope. Sie hatte Willow nach dem Tod der Eltern groß gezogen. Willow versucht nunmehr Licht in die Vergangenheit zu bringen. Auf Hilfe ihrer Tante kann sie nicht rechnen. Sie hatten sich nie besonders gut verstanden. Doch eine Einladung zu einer Fotoausstellung ist der Auslöser, wie eine Art Dominosteinreihe. Einmal den ersten Stein berührt, kommt er ins Rollen.
Geschickt spinnt die Autorin hier ihre Geschichte der Vergangenheit, deren Auswirkungen sich bis hin in die Gegenwart ziehen. Zum einen erfährt der Leser die Geschichte der Schwestern, und dann wiederum Willow, die das Geheimnis - nicht nur der Kette, lösen will.
Zuviel möchte ich nun aus der Geschichte nicht erzählen, kan aber sagen, dass sich Willow und Hope näher kommen, zusammenrücken. Erst zum Ende hin wird das Geheimnis um alles völlig gelüftet.
Die Autorin versteht es mit den Worten zu spielen. Ein interessanter Prolog und die Autorin konnte mich bereits ab der ersten Seite an das Buch fesseln. Spannende Fragen, die sich im Laufe der Handlung aufbauen. Die Lösung ergibt sich Stück für Stück.
Die Protagonisten haben ihre Schwächen und Stärken. Sie sind gut charakterisiert. Dadurch, dass die Autorin ihre Szenenwechsel passend platziert, werden immer neue Informationen preisgegeben. Der harmonische, fließend und bildhafte Schreibstil trägt zum weiteren Lesegenuss bei.
Die Geschichte ist am Ende rundum abgeschlossen. Die Aufmachung des Buches ist wunderschön und wirkt schon geheimnisvoll. Das Haus auf den Klippen, das Meer, der Strand und vorn die Blüten - gesamt ein Hingucker - und passend zum Buch.
"Die Mitternachtsschwestern" - eine außergewöhnliche, spannende aber auch gefühlvolle Familiensaga.
Ein Familienschicksal - geprägt von Schmerz und Verlust.
Ӝ̵̨̄Ʒ 4 Lesegenuss-Bücher  Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ

Tracy Buchanan lebt als Schriftstellerin in England. Wenn sie nicht gerade schreibt, liebt sie es, durch Wälder zu streifen, einsame Strände zu erkunden und mit ihrem Mann, ihrer Tochter und ihrem Hund Brontë auf Städtetrips zu gehen.

Willows Kindheit war unbeschwert – bis zu dem Tag, an dem ihre geliebten Eltern bei einem Schiffsunglück starben. Als sie Jahre später eine Einladung zu einer Ausstellung erhält, auf der Fotografien von wunderschönen Unterwasserwäldern gezeigt werden, bekommt sie Zweifel an ihrer Version der Vergangenheit. Denn der Fotograf hat Willows Mutter Charity geliebt. War die Ehe ihrer Eltern nicht so perfekt wie gedacht? Und warum erfuhr sie nie von dem tragischen Verlust, der Charitys Leben vor Jahrzehnten zerriss? Um Antworten zu finden, muss Willow den Spuren ihrer Mutter folgen – und die führen sie um die ganze Welt und tief unter die Oberfläche des Wassers …


Das Geheimnis der Vergangenheit

Montag, 26. März 2018

[Kurzmeinung] "Liebes Herz" ~ Anja Saskia Beyer

Anja Saskia Beyer
Liebes Herz
Taschenbuch: 320 Seiten
Verlag: Knaur TB (1. Dezember 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426517701
ISBN-13: 978-3426517703
€ 9,99








Wie eine wohltuenende Umarmung:
herzergreifend, tiefgründig, tröstlich …

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Mein Leseeindruck - Kurzmeinung

Susa, Laura, WIlma und Betsy, beste Freundinnen seit Jahren. Doch nun war Betsy nicht mehr da. Vor Monaten ist sie einen Schritt gegangen, mit dem keine der drei anderen gerechnet hatte. Betsy hinterlässt eine kleine Tochter, Emmi, die nunmehr bei ihrer Schwester Laura und dem Großvater aufwächst. Doch Laura hat einen schweren Stand, denn Emmi baut keine Beziehung zu ihr auf. Emmi hing an Susa. Sehr zum Verdruß von Laura.
Was auch immer Betsy zu ihrer Entscheidung, aus dem Leben zu scheiden, bewogen hat, das erfährt der Leser nach und nach und so langsam verschwinden die vielen Fragezeichen. Die drei Freundinnen machen sich gemeinsam mit Emmi auf den Weg in die Toskana. Ihre Vermutung: hier den Vater von Emmi zu finden.
Es ist ein ernstes Thema, mit dem sich die Autorin Anja Saskia Beyer in ihrem Roman "Liebes Herz" auseinandergesetzt hat. Die Geschichte ist aus der Erzählperspektive geschrieben, wechselnd aus der Sicht der drei Freundinnen. Alle drei haben ebenfalls ein Päckchen zu tragen. Auch ihre Geschichten, ihr Leben, nicht ganz einfach.
Und immer die Frage: hätten wir es verhindern können. Das sie Antworten in ihrem Kurzurlaub erhalten werden, ist ihnen noch nicht bewusst.
Was man beim Lesen der Geschichte merkt, ist die Verbundenheit zwischen den Frauen. Egal, wie verschieden sie sind. Der kleine Sonnenschein Emmi verbindet sie noch mehr miteinander. Auch wenn der Weg nicht einfach ist, große Brocken weggeräumt werden müssen, am Ende schließt sich der Kreis. Die Protagonisten sind sehr authentisch aufgestellt - ebenso die Nebenfiguren. Nicht zu viel, nicht zu wenig, von allem etwas. Sie zeigen Herz, aber auch Schwächen.

Diese wunderbare Geschichte "Liebes Herz" von Anja Saskia Beyer hat auch mich in ihren Bann gezogen. Gefühlvoll, aber auch mit etwas Spannung, was nun werden wird, und die Liebe findet auch ihren Platz.
Man muss die Augen öffnen, um zu erkennen. Die Gedanken kommen zur Ruhe und versöhnen sich mit dir.

Trotz des ernsten Themas ist es der Autorin perfekt gelungen, die damit verbundenen anderen Themen wie Trauerbewältigung, Fragen nach dem Warum, in die Handlung so einzubauen, ohne das es aufgesetzt wirkt. Es ist kein Buch mal für so zwischendurch, meiner Meinung nach. Liebe und Hoffnung.

"Liebes Herz" - mein erstes - und bestimmt nicht letztes - Buch von der Autorin Anja Saskia Beyer.

Meine Leseempfehlung.
Ӝ̵̨̄Ʒ 5 Lesegenuss-Bücher  Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ

© Cover - Info - Verlag
Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung 


Anja Saskia Beyer studierte in München Theaterwissenschaft, Kommunikationswissenschaft und Werbepsychologie. Seit 1996 schreibt und arbeitet sie erfolgreich für das Fernsehen, z.B. als Dramaturgin der Lindenstrasse, als Autorin für Für alle Fälle Stefanie, Anna und die Liebe, Verliebt in Berlin und Dahoam is Dahoam. Die Autorin lebt mit Mann, ihren zwei Kindern und zwei Wellensittichen in Berlin.

Betsy fehlt. Ganz gleich, was Susa, Laura und Wilma auch tun oder woran sie denken. Der Tod ihrer besten Freundin kam vollkommen überraschend und er hat ein riesiges Loch gerissen. Nur die Suche nach dem Vater der kleinen Emmi, Betsys Tochter, kann die Freundinnen schließlich dazu bewegen, wie jedes Jahr in die Toskana zu reisen. Hier finden sie am Ende noch viel mehr: eine Antwort auf die Frage nach dem Warum, einen Weg zurück ins Leben und die große, schicksalhafte Liebe.

Ein ganz besonderes Buch, welches zu Herzen geht. Positiv überrascht.

Sonntag, 25. März 2018

Neuzugänge KW #11 und KW #12 - es gab reichlich Lesestoff☺


In den vergangenen zwei Wochen gab es reichlich Lesestoff!
Von daher gibt es heute ein Gesamtfoto und ich liste die Bücher auf.


Julia Fischer - Die Fäden des Glücks  Knaur TB
Ein zauberhafter Sommer-Roman von der Autorin und Sprecherin Julia Fischer über große Gefühle, Italien, die große Liebe und große Oper.
Sie kennt die Magie opulenter Stoffe und leuchtender Farben. Carlotta Calma, Damenschneiderin in Turin, hat sich ganz der subtilen Kunst verschrieben, Menschen durch Kleidung zu verändern, so wie ihre Mutter, Gewandmeisterin an der Turiner Oper. Carlotta entwirft Kleider für jede Lebenslage und stickt heimliche Botschaften unters Futter, die ihre Kundinnen auf eine Reise zu sich selbst schicken sollen. Denn für Carlotta ist eines klar: Es gibt keine hässlichen Frauen, jede Frau ist auf ihre Art schön und begehrenswert.
Auch Carlotta hat sich seit ihrer Jugend verändert, ist vom hässlichen Entlein zu einer barocken Schönheit geworden. Ihr Jugendschwarm Daniele ist fasziniert von ihr, und sie glaubt sich am Ziel ihrer Träume. Doch ist der Schwarm von einst wirklich ihre große Liebe?


Heidi Rehn - Der Himmel über unseren Träumen  Knaur TB
Ein großer Nachkriegsroman über die Aufbruchsstimmung in den 50er Jahren, aber auch über die Schatten der Nazizeit, die noch prägend waren.
Ein berührender Roman von der Bestseller-Autorin Heidi Rehn über eine junge Frau mit jüdischen Wurzeln, die im München der Nachkriegszeit als Architektin Karriere machen will.
München in den frühen fünfziger Jahren: Mit der Rückkehr in ihre geliebte Heimatstadt erfüllt sich für die junge Architektin Vera Cohn ein Traum. Sie will den Wiederaufbau mitgestalten und ihre Sehnsucht nach einer friedlicheren Zukunft verwirklichen, auch wenn dies das Land ist, in dem ihr und ihrer Familie so viel Leid widerfahren ist. Außerdem will sie beweisen, dass Frauen als Architektinnen genauso viel leisten können wie Männer.
Als sie und ihr Kollege Arthur sich ineinander verlieben, scheint ihr Glück perfekt. Voller Elan schmieden die beiden Zukunftspläne. Doch Vera, die gerade aus dem Exil zurückgekehrt ist, kann nicht vergessen. Die Vergangenheit steht zwischen ihnen – und die Frage nach der Schuld, die Arthur und seine Familie auf sich geladen haben …

Rike Stienen - Verliebt auf den Seychellen - Autorenexemplar
Ein Traum scheint für Elena in Erfüllung zu gehen. Sie wird sich mit Marc auf den Seychellen treffen, um ihn dort zu heiraten und mit ihm den Honeymoon zu verbringen. Ihr Bräutigam taucht jedoch nicht auf der Insel Praslin auf. Was ist passiert? Elena ist verzweifelt, sodass sich ihre Schwester Jasmin ins nächste Flugzeug setzt, um ihr beizustehen. Die beabsichtigten Flitterwochen mit Marc gestalten sich plötzlich ganz anders als geplant, voller ungeahnter Begegnungen und Abenteuer. Dies ist Band 2 der Serie Travel & Date.

Myriam Klatt - Liebe geht immer - Aufbau Verlag
Ist das Liebe, oder kann das weg?
Gerade war Charlottes Leben noch ein rosarotes Zuckerwatteparadies, dann ist sie vor allem eins: ex. Exfreundin, Exredakteurin, exglücklich. Aus dem Paradies gekickt von einer Frau, die zu perfekt ist, um wahr zu sein. Und so nimmt Charlotte den Kampf auf – gegen Hüftspeck und Schweinehunde. Nach Lauftraining, No-Carb, Mind-Coaching und minus 15 Kilo stellt sie fest: Ein Leben ohne kleine Sünden ist möglich, aber sinnlos. Außerdem hat sie Lars kennengelernt, und der hat nicht nur wunderbare Grübchen, sondern macht auch die besten Schokoküchlein der Welt.
Ein unglaublich witziger Roman darüber, was passiert, wenn man versucht, gelassener zu leben.


Julia Boehme - Tafiti und das verschwundene Geburtstagskind - Loewe Verlag
Tafitis kleiner Bruder Tutu hat Geburtstag, doch alle scheinen ihn vergessen zu haben. Er ahnt nicht, dass Tafiti, Pinsel und die anderen heimlich eine Party für ihn vorbereiten! Enttäuscht läuft er davon. Doch als Tutu den Fluss überqueren will, wird sein Boot von der Strömung fortgerissen. Natürlich paddeln Tafiti und Pinsel sofort hinterher, um das Geburtstagskind zu retten!
 Für Fans von Walt Disney und Janosch. Ein Buch mit vielen bunten Bildern, das
- zum ersten Lesen ab 7 Jahren und
- zum Vorlesen für Kinder ab 5 Jahren geeignet ist.

Dianna Hutts Aston - Sylvia Long -
Ein Nest voller Wunder - Loewe Verlag

Es ist die Kinderstube vieler unterschiedlicher Tiere, denn nicht nur Vögel errichten Nester für ihren Nachwuchs, sondern auch das Schnabeltier, der Orang-Utan oder die Schildkröte. Die kurzen Sachtexte und detailverliebten Illustrationen in diesem Buch geben Einblick in die vielfältige Welt der Nester und beleuchten dabei ihre ganz besonderen Eigenschaften. Sie zeigen ihre Bauweise und die unterschiedlichen Orte, an denen sie zu finden sind, und stellen ihre Erbauer und Bewohner vor. Dabei wird eines klar, Nester sind wahre Meisterwerke der Natur!

Pavel Šrut - Die Sockenfresser - KJB
Es ist nicht die Waschmaschine, sondern es sind die Sockenfresser, die immer nur eine Socke eines Paares (oberstes Sockenfressergesetz!) genüsslich verspeisen. Für menschliche Augen meistens unsichtbar, leben die Sockenfresser bei uns im Verborgenen und passen sich ihrer Umgebung bei Gefahr wie ein Chamäleon an. Sockenfresser können schrumpfen und sich dehnen und durch den kleinsten Spalt schlüpfen. Wasser mögen sie überhaupt nicht, weil sie sich nicht gerne auswringen. Es gibt Sockenfresser, die das Abenteuer lieben, ängstliche und übermütige, genauso wie vorsichtige und schüchterne.
Der Held dieser Geschichte, der kleine Sockenfresser Kicher, und seine übermütigen Cousins rutschen von einem Abenteuer ins nächste. Und der unerbittliche Sockenfresserforscher Professor Krausekopf ist ihnen stets auf den Fersen ...
Ein spannendes, herzerwärmendes Abenteuer – mit vielen farbigen Bildern von Galina Miklínová

Kristina Valentin - Ein Sommer und ein ganzes Leben  Diana Verlag
Katharina denkt an ihre Kinder, sie denkt an ihre Kunden, und viel zu selten denkt sie an sich selbst. Bis sie ihren neuen Nachbarn David kennenlernt, der sie charmant und schlagfertig zum Lachen bringt. David sitzt im Rollstuhl und schweigt über seine Vergangenheit genauso hartnäckig wie Katharina über ihren großen Schmerz. Immer wieder begegnen sich die beiden im Garten unter der alten Kastanie. Und für Katharina beginnt der überraschendste Sommer ihres Lebens …

Anne Barns - Drei Schwestern am Meer - MIRA Taschenbuch/HarperCollins
Das Weiß der Kreidefelsen und das Grün der Bäume spiegeln sich türkis im Meer – Rügen! Viel zu selten fährt Rina ihre Oma auf der Insel besuchen. Jetzt endlich liegen wieder einmal zwei ruhige Wochen voller Sonne, Strand und Karamellbonbons vor ihr. Doch dann bricht Oma bewusstlos zusammen, und Rina muss sie ins Krankenhaus begleiten. Plötzlich scheint nichts mehr, wie es war, und Rinas ganzes Leben steht auf dem Kopf.

Heidi Swain - Frühling im Kirschblütencafé
Lizzie Dixon steht vor einem Scherbenhaufen, als sie von ihrem Freund anstelle des langersehnten Heiratsantrags den Laufpass bekommt. Sie kehrt zurück in ihre Heimatstadt und schlüpft bei ihrer besten Freundin Jemma unter, die gerade das alte Café am Marktplatz gekauft hat. Die Renovierung des kleinen Ladens weckt wunderbare Erinnerungen an ihre Jungend, und so erfüllen die Freundinnen sich einen lang gehegten Traum: Lizzie wird Teilhaberin und bietet im Café Nähkurse an. Doch kann sie ihr altes Leben wirklich hinter sich lassen? Und dann ist da noch Ben, der sie zu Schulzeiten nie eines Blickes gewürdigt hat. Als sie gezwungenermaßen zu Mitbewohnern werden, kribbelt es erneut in Lizzies Bauch …

Habt Ihr schon ein Buch von meiner Auswahl gelesen? Wenn ja, schreibt mir den Link im Kommentar. Ich komme gern vorbei.
Ansonsten, Ihr dürft immer und jederzeit kommentieren. Ich freue mich über jeden, der zwar vorbeischaut, aber auch ein paar Zeilen schreibt.

Liebe Grüße Hanne 

Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung 

Freitag, 23. März 2018

(Rezension) "Die Klippen von Tregaron" ~ Constanze Wilken

Constanze Wilken
Die Klippen von Tregaron
Taschenbuch: 448 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (19. Februar 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442484774
ISBN-13: 978-3442484775
€ 10,00

© Cover - Info - VERLAG








Was geschah vor dreißig Jahren in Tregaron House?


Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Mein Leseeindruck

Als bekennender Fan von Familiengeschichten, nach dem Lesen des Romans "Das Erbe von Carreg Cottage" habe ich mich erneut auf eine Reise nach Wales auf die Halbinsel Llyn  gemacht und "Die Klippen von Tregaron" gelesen. Ich muss sagen: es hat mich begeistert! Der Schreibstil war locker und flüssig. Die Autorin schreibt im richtigen Erzähltempo und so ich habe mich sofort in die Geschichte hineinversetzen können.
Das ansprechende Cover versetzt einen bildlich direkt an die Küste und man kann nur ein bisschen erahnen, was sich hier wohl alles ereignet hat.
Beginnend im Jahr 1983  geht es zurück Ende des 19. Jahrhunderts mit einer kurzen Episode. Zurück in die Gegenwart erfährt Caron Bevans, die eine anerkannte Glaskünstlerin ist und in den USA lebt, dass sie ein Haus und ein Gemälde erbt. Bedingung allerdings ist, sie muss nach Wales reisen. Hier vor Ort wird sie erfahren, was es damit auf sich hat. Es werden vergrabene Erinnerungen wach. Und so taucht Caron mehr als ihr lieb ist in die Vergangenheit ein, ihre und die der Familie.
Die Erzählstränge zwischen Vergangenheit und Gegenwart sind so platziert, dass der Leser die Geschichte gut lesen kann. Hauptsächlich in der Ich-Erzähperspektive von Caron. Die eingebundenen Themen der Glasbläserei als auch die Kunst des Malens sind verständlich dargestellt, was u. a. auch an der großartigen Wortwahl bzw. dem Schreibstil der Autorin liegt.

Das Buch lebt geradezu von seiner Charakterzeichnung. Die Protagonisten sind gut aufegestellt, authentisch.
Rundum ist der Roman eine Familiengeschichte, aber es hat auch etwas von einem Krimi.

Für mich ein grandioses Buch, das die Vergangenheit mit der Gegenwart verknüpft und eine schicksalshafte Geschichte erzähl.t . Dabei geht die Autorin gefühlvoll, aufrichtig und spannungsgeladen mit ihren Charakteren um.  Alles in allem ist das Buch unglaublich gut geworden. die Geschichte  wunderbar zu lesen und fesselt. Ich für meinen Teil konnte nicht aufhören zu lesen und war froh, wenn ich wieder in diese Geschichte eintauchen durfte.  Empfehlen kann ich das Buch allen Lesern, die gerne Werke mit Schicksalsschlägen, Liebe und Verrat,  Vergangenheit und Geheimnissen lieben. Eine klare Leseempfehlung für alle Freunde von Familiengeheimnissen.
Ӝ̵̨̄Ʒ 5 Lesegenuss-Bücher  Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ


Constanze Wilken, geboren 1968 in St. Peter-Ording, wo sie auch heute wieder lebt, studierte Kunstgeschichte, Politologie und Literaturwissenschaften in Kiel und promovierte an der University of Wales in Aberystwyth. Als Autorin ist sie sowohl mit großen Frauen- als auch mit historischen Romanen erfolgreich. Weitere Titel von Constanze Wilken sind bei Goldmann in Vorbereitung.


Die junge Künstlerin Caron leidet unter einem traumatischen Kindheitserlebnis. Sie kann sich jedoch nicht erinnern, was damals in Tregaron House geschah. Als sie unverhofft das alte Cottage auf der walisischen Halbinsel Llyn und ein verschollen geglaubtes Gemälde erbt, kommt sie an den Ort des tragischen Geschehens zurück und muss sich der Vergangenheit stellen. In dem sensiblen Gärtner Ioan findet sie einen Mann, der ihre zerrissene Seele versteht, und schon bald verlieben sich die beiden ineinander. Zusammen mit Ioan kommt Caron schließlich einem grausamen Geheimnis auf die Spur, das ins 19. Jahrhundert zurückreicht – das aber auch der Schlüssel zu ihrer eigenen Vergangenheit ist ...


Die Liebe - Fluch und Segen

Herzlichen Dank an den Goldmann Verlag  für das Leseexemplar.
Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung

Donnerstag, 15. März 2018

(Rezension) "Die Frauen meiner Familie" ~ Tanja Weber

Tanja Weber
Die Frauen meiner Familie
Taschenbuch: 384 Seiten
Verlag: Droemer TB (1. Februar 2018
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 342630614X
ISBN-13: 978-3426306147
€ 9,99

© Cover - Info - VERLAG
WERBUNG






Ein verschwundenes Gemälde,
eine geheimnisvolle Frau und
die Schuld einer Familie


Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Mein Leseeindruck

1982 in einer großen Altbauwohnung in München-Schwabing:
"Wenn Elsa erwachte, war das Erste, was sie sah, die Frau. Sie musste ihr direkt in die Augen blicken. Ganz gleich, ob sie auf der seite lag oder auf dem Rücken, ihre Augen wurden, kaum hatten sie sich geöffnet, magisch von ihr angezogen."

1912: Inspiriert durch seine Muse Rosa schuf der Maler Rudolf Newjatev das Bild Mon amour.
Es war das Bild, welches in dem Zimmer bei Oma Regine hing und morgens der erste Blick von Else darauf fiel.
2014: Die Kunsthistorikerin Dr. Elsa Hannapel arbeitete bei einem großen Versicherungsunternehmen. Gerade las sie die Meldung, dass ihr Bild und noch zwei weitere aus einer Antwerpener Galerie als gestohlen gemeldet waren.
Welche Geschichte steckte hinter dem Bild? Und wieso war es nicht mehr im Familienbesitz? Was hatte Lutz, Elses Vater, nach dem Tod von Oma Regine damit gemacht?
Kindheitserinnerungen, die guten bei Oma Regine in München. Die harten auf dem Bauernhof weit draußen mit der Mutter Ricarda und ihrem Bruder Arto. Das Bild Mon amour sollte die Urgroßmutter Annelie sein, so hatte es Elsa im Kopf. Nie war ein gegenteiliges Wort gefallen. Zu ihrer Chefin Marion hatte Elsa ein normales Verhältnis. Egal wie Marion wirkte, sie war ein Profi für Kunstgeschichte. Was den Diebstahl und das Bild betraf, musste Elsa neutral bleiben, doch dies war ihr Bild. Sie musste es finden.

Die Handlung wird auf zwei Zeitebenen erzählt. In der Gegenwart ist es Else, Ende Dreißig, in München lebend, liiert mit Hajo, ihrem Lebensgefährten, der in Potsdam lebte und arbeitete. Es war seit Jahren keine einfache Beziehung. Durch einen Anruf in Frankreich bei ihrem Vater erfährt Elsa, dass dieser das Bild verkauft hat. Wörtlich …"ich habe es vertickt" … Eben des Geldes wegen.
Die Vergangenheit spielt in München vor dem Ersten Weltkrieg. Hier geht es um Annelie, der Urgroßmutter von Elsa, die in einem wohlhabenden Elternhaus aufwächst. Ihr Vater ist Arzt und ebnet ihr den Weg zur "Münchener Post". Annelies größter Wunsch war Journalistin zu werden. Nun, jeder muss klein anfangen, auch Annelie. Die Zeitung war sozial-liberal. Gesellschaftlich macht sie in der Szene Bekanntschaft mit den Künstlern des "Blauen Reiters". Hier habe ich noch ganz frisch das Buch "Die Malerin" im Kopf.
Tanja Weber hat mit "Die Frauen meiner Familie" eine Familiengeschichte geschrieben, die den Leser nicht so schnell loslässt. Elses Aufarbeitung, die sie eng in die Vergangenheit führt, den Raub entarteter Kunst in der Zeit zum Zweiten Weltkrieg hin und dazwischen kurz gefasst noch ihr eigenes Leben und die damit verbundenen Probleme. Denn nicht nur ihre Beziehung zu Hajo wird in Frage gestellt, es sind immer wieder die kleinen Episoden zu Ricarda, ihrer Mutter. Nur gut, dass sie Arto hat.

Zitat S. 185 "Die Geschichte von "Mon amour" war auch ihre Geschichte. Es war im Moment ihre dringlichste Aufgabe, diesen gordischen Knoten zu zerschlagen.

Geschickt wechselt die Autorin zwischen den Zeitebenen und zeichnet auf, dass das Geheimnis um das Bild mehr ist. Es gilt nunmehr, das Geheimnis der Familie zu entschlüsseln, verbunden mit den Ereignissen zweier Weltkriege. Der geschichtliche Hintergrund gerade zu den Gegnern der Kunst ist sehr gut beschrieben.
Es ist die Authenzität als auch das Schicksal, was den Roman zu einem absoluten Lesehighlight ausmacht. Tanja Weber hat hier ein äußerst wichtiges Thema, gerade durch den Fund von über 1200 Gemälden im Jahr 2012 in der Wohnung von C. Gurlitt in München, immer noch aktuell, aufgegriffen. Es hat sie jahrelang beschäftigt.
Man sollte an diesem Buch nicht so vorbeigehen oder sich von dem Cover beeinflussen lassen. Ein zweiter Blick und man erkennt, was für ein Buchschatz sich hinter den Buchdeckeln verbirgt.

Ӝ̵̨̄Ʒ 5 Lesegenuss-Bücher  Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ

Das Buch erschien Januar 2016 mit einem anderen Cover und wurde jetzt  neu aufgelegt.


Tanja Weber, Jahrgang 1966, studierte Kunstgeschichte und Theaterwissenschaft. In ihrem ersten Beruf war sie Theaterdramaturgin, u. a. in Wuppertal, Bochum, Berlin und Hildesheim. Im zweiten Beruf, nach der Geburt zweier Kinder, arbeitete sie als Drehbuchautorin fürs Fernsehen, u. a. für »Verliebt in Berlin« und »Türkisch für Anfänger«. 2011 hat sie den ersten Platz im Literaturwettbewerb ihrer Heimatgemeinde Gauting gewonnen. Ihr erster Kriminalroman »Sommersaat« war für den Glauser-Preis nominiert.

Ein verschwundenes Gemälde, eine geheimnisvolle Frau und die Schuld einer Familie. Ein 100 Jahre umspannender Roman mit viel Lokalkolorit von der Münchner Autorin Tanja Weber
Die 38-jährige Elsa ist Kunsthistorikerin und soll einem Diebstahl nachgehen. Es ist ein ganz besonderer Auftrag, denn es handelt sich um ein Gemälde, das Elsas Familie seit Generationen gehörte und der Familienlegende nach ihre Urgroßmutter Anneli Gensheim darstellt. Elsas Vater hatte das Gemälde jedoch vor einigen Jahren an ein Auktionshaus veräußert. Auf der Suche nach dem verschwundenen Bild taucht die Kunsthistorikerin immer tiefer in ihre eigene geheimnisvolle Familiengeschichte ein und entdeckt so nicht nur die wahre Identität der Frau auf dem Gemälde, sondern auch, wer ihre Urgroßmutter Anneli wirklich war.

Komplexe Story, gefühlvoll erzählt

Herzlichen Dank an Droemer Knaur  Verlag  für das Leseexemplar.
Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung

Mittwoch, 14. März 2018

[WoW] "Waiting on Wednesday"



Das nachstehende Kinderbuch erscheint in der kommenden Woche. Bei den Verlagsvorschauen fiel mir das direkt ins Auge. Wie oft habe ich mich schon gefragt, wo sind denn bloß die Socken während der Wäsche hin? ☺
Dieser Post war vorbereitet und gestern kam das Buch schon bei mir an. Super, ich freue mich sehr.

Pavel Šrut - Die Sockenfresser
ET voraussichtlich 21. März 2018

Endlich gelüftet: das Geheimnis der verschwundenen Socken!

Es ist nicht die Waschmaschine, sondern es sind die Sockenfresser, die immer nur eine Socke eines Paares (oberstes Sockenfressergesetz!) genüsslich verspeisen. Für das menschliche Augen meistens unsichtbar, leben die Sockenfresser bei uns im Verborgenen und passen sich ihrer Umgebung bei Gefahr wie ein Chamäleon an. Sockenfresser können schrumpfen und sich dehnen und durch den kleinsten Spalt schlüpfen. Wasser mögen sie überhaupt nicht, weil sie sich nicht gerne auswringen. Es gibt Sockenfresser, die das Abenteuer lieben, ängstliche und übermütige, genauso wie vorsichtige und schüchterne.

Der Held dieser Geschichte, der kleine Sockenfresser Kicher, und seine übermütigen Cousins rutschen von einem Abenteuer ins nächste. Und der unerbittliche Sockenfresserforscher Professor Krausekopf ist ihnen stets auf den Fersen ...
Ein spannendes, herzerwärmendes Abenteuer – mit vielen farbigen Bildern von Galina Miklínová

Werbung || © Cover - Info Verlag
Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung


Was heißt das nun "Waiting on Wednesday?" -
diese Aktionwurde  von "Breaking the Spine" ins Leben gerufen.
Es geht darum, dass jede Woche Mittwochs ein Buch vorgestellt wird, auf das man wartet, ob sehnsüchtig oder einfach eben so, weil man es lesen möchte.


Dienstag, 13. März 2018

(Rezension) Montana Dreams - So tief wie die Sehnsucht ~ Jennifer Ryan

Gelesen 02/18
Jennifer Ryan
Montana Dreams – So tief wie die Sehnsucht
Taschenbuch: 384 Seiten
Verlag: MIRA Taschenbuch; Auflage: 1 (5. Februar 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3956497708
ISBN-13: 978-3956497704
Originaltitel: Her Renegade Rancher
Milena Schilasky (Übersetzer)
€ 9,99

© Cover - Info  VERLAG







Auf dem Weg zum Glück kann die Männer Montanas nichts mehr aufhalten!

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Mein Leseeindruck

Es war alles gesagt worden. Wieder einmal hatte Wayne eine Auseinandersetzung mit seinen beiden erwachsenen Söhnen Simon und Josh. Sie hatten nicht sein Cowboy-Herz und daher keinerlei Interesse, auf der Familienranch, einem Imperium zu arbeiten. Sie hielten die Hand offen, das war alles. Wayne hatte alles gründlich durchdacht und vorgesorgt. Er hatte jemanden gefunden, eine wo er im Herzen wußte, sie würde es schaffen. Auch um ihre Träume zu verwirklichen, Luna. Diese arbeitete im Diner und war beliebt. Aber wenn da nicht die eine alte Sache wäre zwischen ihr und Colt.
In diesem Band geht es wieder zurück in die Orte der Montana Dreams Reihe. Nunmehr eine neue Familie, Brüder, Rancher, Cowboy im Herzen, mit Leib und Seele. In diesem Band spielt Colt aus der Familie eine Rolle, der in unsere Hauptprotagonistin Luna verliebt ist. Aber …
Dann passiert es. Nach dem Streit mit den Söhnen fuhr Wayne ins Diner, er kam später als sonst und Luna machte sich schon Sorgen. Am gleichen Abend stirbt Wayne im Diner und bald darauf erfährt Luna, dass sie Alleinerbin seiner Ranch und eines immensen Vermögens geworden ist. Alles ist aber mit Auflagen verbunden, über die sie mit niemanden reden darf.
Colt und Luna kommen sich nun durch diese Angelegenheit wieder näher und das Missverständnis wird aus der Welt geschaffen. Colt steht Luna zur Seite, wo er nur kann. Denn wie man eine Ranch führt, das weiß Colt. Aber Luna muss selbst lernen. Und dann ist da noch die raffgierige Familie von Wayne. Nicht nur die Söhne, sondern auch die Schwester mit Mann - sie können den Hals nicht voll kriegen, obwohl Wayne sie testamentarisch bedacht hat. So kommt es, dass Colt und auch dessen Brüder Luna schützen. Denn diese will auf der Ranch ihren Traum, ein Reittherapiezentrum für behinderte Kinder, verwirklichen. Das hat seinen Ursprung, denn Luna hat einen autistischen Bruder.
Viele Unannehmlichkeiten ereignen sich, schlimme Dinge. Bei allem ist es der Autorin aber exzellent gelungen, Colt und Luna im Vordergrund zu halten, so dass sich die erwartete Liebesgeschichte entwickeln kann.
Da ich die vorherigen Bände gelesenhabe und mich die Reihe fasziniert, war ich auch von diesem Teil begeistert. Die geschilderten Situationen sind teils sehr dramatisch, so dass ich schon mithoffte und auch bangte, was da noch kommen kann. Raffgierige Menschen waren mir von je her zuwider. 
Alles in allem war es wieder eine starke Geschichte, eine Reise nach Montana, die ich sehr gern unternommen habe, das Kennenlernen einer neuen Familie. Tolle Charaktere - und auch die leicht spürbare Verwandlung gewisser Personen sind gut dargestellt.

Das Buch hat mir - wieder einmal - vom Cover gut gefallen und auch die Handlung dahinter - mit allen Höhen und Tiefen - ein Lesegenuss.
Wer die Montana Dreams-Reihe noch nicht gelesen hat, ein Einstieg mit diesem Band stellt kein Problem dar.
Ӝ̵̨̄Ʒ 4 Lesegenuss-Bücher  Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ


Jennifer Ryan lebt mit ihrer Familie in der San Francisco Bay Area. Wenn sie nicht gerade an einem ihrer Bücher schreibt, liest sie. Ihre Leidenschaft zu Büchern in jeglicher Form lässt sie manchmal alles um sie herum vergessen. Und wenn sie dann einmal ihre Fantasiewelten verlässt, findet man sie meist in ihrem Garten, während sie in Gedanken noch immer bei den Menschen ist, die nur in ihrem Kopf existieren, bevor sie sie für ihre Leser auf dem Papier zum Leben erweckt.

Es war ein Kuss gewesen – ein Kuss, den Colt niemals vergessen würde. Und doch war es der falsche Zeitpunkt. Ausgerechnet jetzt hat Luna einen Job angeboten bekommen, der sie aus Montana wegführen wird, weg von ihm. Und dann plötzlich wendet sich das Blatt ohne Vorwarnung: Luna macht eine Erbschaft, die ihr großes Glück bereithalten könnte, ihr andererseits aber auch Feinde gegenüberstellt, mit denen sie nicht gerechnet hat. Colt weiß, niemals hat Luna ihn mehr gebraucht als jetzt, und nichts wird ihn davon abhalten, ihr zur Seite zu stehen.

Herzlichen Dank an HarperCollins für das Leseexemplar.
Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung

Sonntag, 11. März 2018

Neuzugänge der letzten Woche


In der vergangenen Woche hatte unser Briefträger ganz schön zu tun☺ Es kam aber auch wieder fast alles auf einmal.

#Werbung

Annette Hennig - Jene Tage in St. Germain
Teil 1 von 2: Liebe versteht alles Liebe erträgt alles Liebe verzeiht alles Die junge, begabte Goldschmiedin Marie-Luise Schneider aus Leipzig reist 1955 mit dem festen Vorsatz nach Paris, dort Kontakte zur Künstlerszene zu knüpfen. Doch schon an ihrem ersten Abend in der Stadt der Liebe kommt alles ganz anders. Die Zwanzigjährige verliebt sich Hals über Kopf in den adretten Sébastien. Zusammen verbringen sie wundervolle Tage und atemberaubende Nächte, bis Sébastien ihr gesteht, dass er nicht frei für sie ist. Verzweifelt und innerlich zerrissen fährt Marie-Luise nach Deutschland zurück, nicht ohne die Hoffnung, dass sich Sébastien eines Tages zu ihr bekennt. Fortan kehrt sie jedes Jahr für ein paar Tage nach Paris in die Arme ihres Geliebten zurück. Wird sich ihr Wunsch von einem gemeinsamen Leben an der Seite Sébastiens erfüllen?

Tanja Wekwerth - Das Leben ist ein Seidenkleid

Ein Kleid kann ein Leben verändern, sagt Maja. Jede Nacht sitzt sie allein an ihrer Nähmaschine und zaubert bestickte Mäntel oder raffinierte Röcke – die kaum jemand zu Gesicht bekommt. Dazu fehlt ihr der Mut. Bis sie sich mit Leonhard anfreundet, einem sanftmütigen älteren Herrn. Seit dem Tod seiner Frau Luise hat niemand mehr ihr Ankleidezimmer betreten dürfen, niemand außer Maja. Dort, zwischen Petticoats und Maßband, stellt sie mit Leos Hilfe bald fest, dass Lebensträume keinem Schnittmuster folgen.

Jennifer Benkau - Hummelhörnchen - Zaubern müsste man können!
Einhörner? Das sind doch diese zierlichen Zauberwesen in Pferdegestalt, die es schon lange nicht mehr gibt!? Falsch! Natürlich gibt es Einhörner! Das stellt auch Lenja fest, als der winzige Möpp dahergeflattert kommt. Einhorn Möpp ist allerdings kein bisschen zierlich, sondern ziemlich pummelig. Und ständig pupst er. Weil er eindeutig zu viel Süßigkeiten futtert! Außerdem ist es mit seinen Zauberkünsten nicht sehr weit her. Was für ein Heidendurcheinander sorgt ... Doch nur, wenn Möpp richtig zaubern lernt, kann er zurück ins Goldwolkenland zu den anderen Einhörnern! Ob Lenja ihm dabei helfen kann?

Bettina Storks -. Das geheime Lächeln
Als die Journalistin Emilia Lukin bei einer Auktion das Gemälde einer jungen Frau entdeckt, meint sie in ihr eigenes Spiegelbild zu blicken. Kann es sich um ihre Großmutter Sophie handeln? Um deren extravagantes Künstlerleben im Paris der 1930er-Jahre ranken sich wilde Gerüchte, Emilias Mutter Pauline aber hüllt sich in Schweigen. Emilia lässt das traurige Lächeln auf dem Porträt nicht mehr los, und so folgt sie dessen Spuren in die Provence und nach Paris. Dabei gerät sie tief in die Geschichte einer leidenschaftlichen Frau, deren Leben auf geheimnisvolle Weise mit ihrem verknüpft ist.

Tracy Buchanan - Die Mitternachtsschwestern
Ein Geheimnis, so tief und dunkel wie das Meer. Eine Liebe, die nicht sein durfte. Eine Tochter, die nach ihren Wurzeln sucht.
Willows Kindheit war unbeschwert – bis zu dem Tag, an dem ihre geliebten Eltern bei einem Schiffsunglück starben. Als sie Jahre später eine Einladung zu einer Ausstellung erhält, auf der Fotografien von wunderschönen Unterwasserwäldern gezeigt werden, bekommt sie Zweifel an ihrer Version der Vergangenheit. Denn der Fotograf hat Willows Mutter Charity geliebt. War die Ehe ihrer Eltern nicht so perfekt wie gedacht? Und warum erfuhr sie nie von dem tragischen Verlust, der Charitys Leben vor Jahrzehnten zerriss? Um Antworten zu finden, muss Willow den Spuren ihrer Mutter folgen – und die führen sie um die ganze Welt und tief unter die Oberfläche des Wassers …

Claire Winter - Die geliehene Schuld
Berlin, Sommer 1949: Die Redakteurin Vera Lessing hat während des Zweiten Weltkrieges ihre Eltern und ihren Mann verloren. Sie will vor allem eines – die traumatischen Erlebnisse für immer hinter sich lassen. Doch als ihr Jugendfreund und Kollege Jonathan auf mysteriöse Weise ums Leben kommt, wird sie unweigerlich in seine Arbeit hineingezogen. Jonathan hat Recherchen über ehemalige Kriegsverbrecher betrieben. Gleichzeitig stand er im persönlichen Kontakt mit einer jungen Frau namens Marie Weißenburg, eine Sekretärin im Stab Konrad Adenauers. Vera geht den Spuren nach, die sie bis in die mächtigen Kreise der Geheimdienste führen.

Anja Baumheier - Kranichland
Eine packende Familiengeschichte über das geteilte Deutschland und die Mauern in unseren Herzen.

Die Groen-Schwestern wachsen im Ost-Berlin der sechziger Jahre heran. Unterschiedlicher könnten die beiden Mädchen nicht sein: Charlotte, die ältere, brennt ebenso für den Sozialismus wie ihr Vater Johannes, der am Ministerium für Staatssicherheit Karriere macht. Die künstlerisch begabte Marlene hingegen eckt überall an und verliebt sich Hals über Kopf in Wieland, einen Pfarrerssohn, der die DDR kritisch hinterfragt. Mit jedem Tag wächst die Sehnsucht nach einem Leben in Freiheit. Als das junge Paar beschließt, in den Westen zu fliehen, trifft Marlenes Vater eine Entscheidung - mit fatalen Folgen, die noch Jahrzehnte später spürbar sind …

"Kranichland" erzählt anhand des bewegenden Schicksals der Familie Groen fast achtzig Jahre deutsche Zeitgeschichte: von Bombennächten und Vertreibung, Wiederaufbau und Gründung der DDR, über das geteilte Deutschland und die Wende bis heute.

Dem ist nicht  viel hinzuzufügen. Wirklich alles genau das was ich lesen will.

✿¸.•❤•.❀• [̲̲̅̅H̲̲̅̅a̲̲̅̅n̲̲̅̅n̲̲̅̅e̲̲̅̅]